News

© Grafik by WEMF


Die "Basler Zeitung" verliert acht Prozent Leser

Die "Basler Zeitung" (BaZ) gehört zu den wenigen bezahlten Tageszeitungen, die im letzten Jahr Leserinnen und Leser verloren hat. Ihre Reichweite sank von 175'000 auf neu 161'000 Leser, ein Verlust von acht Prozent.
Basel, 6. September 2011

Dies zeigen die heute veröffentlichten Leserzahlen der AG für Werbemedienforschung (Wemf). Die aktuelle Wemf-Studie Mach "Basic 2011-2" basiert auf schweizweit über 23'000 Personenbefragungen, die zwischen April 2010 und März 2011 durchgeführt wurden.

Das heisst für den Medienplatz Basel: Die Studie begann kurz nach dem Verkauf der "Basler Zeitung Medien" (BZM) an Tito Tettamanti und Martin Wagner. In die Befragungsperiode fallen die Streichung sämtlicher Gratisabos für (ehemalige) BaZ-Mitarbeiter, die Chefredaktorenwechsel von Matthias Geering zu Markus Somm im August letzten Jahres, das Auffliegen des Beratermandates von Christoph Blocher, die Protestwelle und die ersten Abokündigungen sowie der erneute BZM-Verkauf an Moritz Suter und seine unbekannten Geldgeber. Kurz: Die neuen Zahlen widerspiegeln die Zeit der heftigsten Turbulenzen rund um die BaZ.

Was besonders weh tut: Vor dem Antritt von Wagner, Tettamanti, Somm und Blocher hatten sich die Leserzahlen der BaZ stabilisiert, ja es zeichnete sich sogar ein leichtes Aufschwünglein ab (siehe Grafik). Dieses wurde jäh gestoppt. Heute wird die BaZ nur noch von gut einem Drittel der Nordwestschweizer Bevölkerung gelesen, vor sechs Jahren waren es noch knapp 50 Prozent.

Die Leser laufen davon

Fairerweise sei hier erwähnt, dass der Verlust von acht Prozent oder 14'000 Lesern nicht signifikant ist, also noch innerhalb der statistischen Unschärfe liegt. Aber die Zeichen sind deutlich: Der BaZ laufen die Leser davon. Schon in der nächsten Wemf-Studie, die in einem halben Jahr publiziert wird, dürfte sich dieser Trend akzentuieren. Denn diverse Abokündigungen wurden erst dieses Jahr wirksam, sie sind also noch nicht in der Studie enthalten.

Auch der (leichte) redaktionelle Ausbau der Basellandschaftliche Zeitung (BZ) samt Abo-Werbeaktion dieses Frühjahr ist noch nicht ersichtlich. Ebenfalls erst auf spätere Leserzahlen wird sich Markus Somms Abbau des BaZ-Rechercheteams auswirken. Dieses hatte er geopfert, weil er die Berichterstattung über den Politbetrieb in Bern ausgebaut – in der Meinung, so die nationale Relevanz der BaZ zu erhöhen. Davon war bisher aber wenig zu spüren. Dafür nützte die AZ Medien die Situation, indem sie den bisherigen BaZ-Chefrechercheur Christian Mensch abwarb, um mit ihm beim "Sonntag" die Berichterstattung über Basel auszubauen.

Weitere Konkurrenz wird der BaZ schliesslich auch durch das neue Basler Print- und Onlineprojekt "Tages-Woche" erwachsen, das Ende Oktober startet. Mit andern Worten: Die vor einem Jahr ausgelöste Leser-Erosion dürfte noch eine Weile weiter gehen.

BaZ-Turbulenzen brachten wenig Nutzen für BZ

Aber nicht nur die BaZ, auch die BZ verliert weiterhin Leser, wenn auch weniger schnell als zuvor. Sie kommt neu auf 46'000 Leserinnen und Leser. Die Turbulenzen um die BaZ haben ihr also nicht viel genützt. Ob sie ihre Reichweite dank ihrem redaktionellen Ausbau unter der Woche und neu im "Sonntag" etwas stabilisieren kann, bleibt abzuwarten. Möglicherweise wird aber auch sie die Konkurrenz durch die "Tages-Woche" zu spüren bekommen.

In der Nordwestschweiz weiter zulegen kann die Gratiszeitung "Blick am Abend" (neu 70'000 Leser), während "20 Minuten" hier etwas Leser einbüsst (neu 171'000 Leser). Letzteres ist jedoch bloss eine Frage der verteilten Auflage: Mit mehr Exemplaren in den Boxen liessen sich die Leserzahlen wieder in die Höhe treiben. Offenbar nimmt aber der Zürcher Verlag Tamedia bewusst Rücksicht auf die BaZ und steuert die Auflage von "20 Minuten" so, dass die Leserzahlen möglichst nicht höher ausfallen als bei der BaZ – schliesslich arbeiten Tamedia und BZM ja insbesondere im Werbe- und Onlinebereich eng zusammen.




Weiterführende Links:
- Presserat: BaZ muss tatsächliche Geldgeber offen legen
- BaZ-Bundeshaus-Chef wechselt zur "Basellandschaftlichen"
- BaZ/BZ/Neue Zeitung: Das Personen-Karussell dreht sich
- BaZ braucht neuen Stadt-Chef: Marcolli nach Berlin
- Stellvertretender BaZ-Chef Urs Buess geht
- "Basler Zeitung Medien" lagern Zeitungsdruck aus
- Wieder acht Entlassungen auf der BaZ-Redaktion
- Moritz Suter zur BaZ: "Ich bin alleiniger Besitzer"
- BaZ Bundeshaus: Studer muss gehen, Mensch kommt
- BaZ-Ex-CEO Jürgen Hunscheidt geht: Suter-Mann kommt
- BaZ betrachtet Abo-Kündigungen als "gegenstandslos"
- Kurze BaZ-Freude: Somm kündigt Stellenabbau an
- BaZ-Verteilung sabotiert: Zeitungsbündel zerstört
- Christoph Blocher soll künftigen BaZ-Kurs bestimmen
- Martin Wagner zieht sich aus BaZ-Konzernleitung zurück
- Gratis-Pendlerzeitungen: Das Dreifach-Angebot im Vergleich
- Die BZ baut die Regionalredaktionen wieder aus
- "Es muss klar sein, wem ein Medium gehört"
- Der "Gold-Junge" soll's bei der "Basler Zeitung" richten
- BaZ ist in der Region Nordwestschweiz nur noch die Nummer zwei
- "Ich werde dreinreden. Ich greife ein"
- Basler Mediengruppe schöpft Wachstums-Hoffnung im EU-Raum


 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Weitere aktuelle News

News

Basel Mit geladener Schusswaffe an der Grenze aufgespürt
Liestal/Basel "Drüben" einkaufen? Das meinen Kandidierende
Basel Pech beim Stehlen: Diebin machte sich an Fahnder heran
Binningen Radfahrerin erlitt bei Sturz schwere Kopfverletzungen
Aesch PW-Lenker übersah Töff-Fahrer: Übers Auto geschleudert
Pratteln Auto fährt in jungen Radfahrer: Schwere Verletzungen
Kosum Auch Finanzdirektor Adrian Ballmer kauft "drüben" ein

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gehort.gif
"Häxegässli"

Regionaljournal
von Radio SRF
am 5. Oktober 2021
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gehort.gif

Klingt nacht Altstadt. Wir wussten offen gestanden auch nicht, dass es ein "Hexenweglein" gibt.

Alles mit scharf

Auf die Zutaten kommt es an

RückSpiegel


20 Minuten nahm die OnlineReports-Geschichte über einen FCB-Hooligan und vor Appellationsgericht erfolglosen DNA-Verweigerer auf.

Die BZ Basel, Telebasel, Bajour und Prime News nahmen zum Rücktritt des Basler Nationalrats Christoph Eymann Bezug auf ein OnlineReports-Interview.

Die BZ Basel zog die OnlineReports-News über die Polizei-Kontrolle von Rechtsextremen in Bubendorf nach.

Telebasel nahm den OnlineReports-Primeur über die Sichtung einer Waschbären-Familie in Gelterkinden auf.

20 Minuten nahm die OnlineReports-Meldung über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den Basler Grossrat Eric W. auf.

20 Minuten, Telebasel und die BZ Basel nahmen die OnlineReports-News über die Durchführung der Basler Herbstmesse auf. Die Basler Zeitung kam einen Tag später und unterliess die Quellennennung.

Bajour nahm im Artikel über die Basler Nano-Forschung auf eine OnlineReports-Meldung Bezug.

Im Beitrag von Prime News über die "zunehmende Missachtung der Aufgabentrennung zwischen Staat und Medien" wird OnlineReports zitiert.

Telebasel und die BZ Basel nahmen die OnlineReports-News über den Grund des Tramunglücks vom Oktober 2019 auf.

Die OnlineReports-Erstmeldung über die zweite Beschwerde von ex ASE-Präsident Simon Müller vor Bundesgericht wurde von der BZ Basel aufgenommen.

Die Medienwoche nahm den OnlineReports-Leitartikel über die Förderung von Onlinemedien ohne Subventionen in ihr Monitoring auf.

Telebasel, 20 Minuten und Primenews nahmen die OnlineReports-Exklusivmeldung über den Ausnahmezustand im überfüllten Gartenbad St. Jakob auf.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz


Die grünliberale Fraktion wählt Grossrat Bülent Pekerman ins Büro des Basler Grossen Rates und nominiert ihn damit im kommenden Jahr für das Amt des Statthalters und im 2023 zum ersten Grossratspräsidenten der GLP.

Das Basler Silvester-Feuerwerk kann auch dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Die frühere Baselbieter SP-Landrätin und Landrats-Präsidentin Heidy Strub ist am 21. September im Alter von 83 Jahren gestorben.

Die Birsfelder EVP-Landrätin Sara Fritz tritt nach zwölf Jahren zurück, um ihren Muttenzer Parteikollegen Thomas Buser nachrücken zu lassen.

Der Kanton Basel-Stadt budgetiert für das Jahr 2022 einen Überschuss von 78 Millionen Franken.

Ab dem 1. Oktober übernimmt Jonathan Koellreuter die Leitung des Portfolio-Managements bei Immobilien Basel-Stadt (IBS).

Raffael Kubalek wird per 1. Oktober neuer stellvertretender Generalsekretär in der Baselbieter Sicherheitsdirektion und Nachfolger von Katrin Bartels, die Gemeindeverwalterin von Arlesheim wird.

Laut Beschluss der Mitgliederversammlung stehen Patricia von Falkenstein als Präsidentin und Michael Hug als Vize "für (mindestens) vier weitere Jahre" (so die offizielle Medienmitteilung) der Basler LDP vor.

Der 52-jährige Museumsfachmann Werner Hanak übernimmt auf 15. Oktober 2021 die stellvertretende Leitung der Abteilung Kultur Basel-Stadt.

Die Basler Regierung beantragt für die Weiterführung der kantonalen Entwicklungs-Zusammenarbeit für die Jahre 2022 bis 2025 Ausgaben in der Höhe von acht Millionen Franken.

Im Baselbiet sinkt der Leerwohnungsbestand auf 1 Prozent, was einem noch tieferen Wert entspricht, der derzeit in Basel-Stadt gilt.

Die Baselbieter Juso haben am 16. August über 2’100 Unterschriften für ihre Initiative "ÖV für alle" eingereicht, die das U-Abo für alle im Kanton wohnhaften Personen gebührenfrei machen will.

Die imposante Kanada-Pappel auf dem Basler Wiesendamm steht nicht mehr stabil und ihr Stammfuss ist teilweise faul, weshalb sie am 16. August gefällt und durch einen Jungbaum ersetzt wird.

Der 30-jährige Rechtsverteidiger Michael Lang wechselt per sofort von Borussia Mönchengladbach zurück zum FC Basel.

Barbara Rentsch wird neue Geschäftsleiterin der staatlichen Liegenschafts-Verwaltung Immobilien Basel-Stadt (IBS) und Nachfolgerin von Rolf Borner, der das Finanzdepartement per Ende Juli verlassen wird.

Christoph Gloor wird per 1. Juli neuer Präsident der Stiftung des Kunstmuseums Basel als Nachfolger von Markus Altwegg.

Sämtliche Nacht-S-Bahnen, Nachttrams und Nachtbusse des TNW-Nachtnetzes verkehren ab dem ersten Wochenende im Juli wieder gemäss Fahrplan.

Hptm Pascal Geiger wird per 1. Juli 2021 die Leitung der Sicherheitspolizei Ost von Hptm Armin Reichenstein übernehmen, der intern in die Verkehrspolizei wechselt.

Das Basler Gesundheitsdepartement hebt die befristete Verfügung "Allgemeine Maskentragpflicht und Konsumationsverbot von Speisen und Getränken auf Allmend in der Steinenvorstadt" per Samstag, 26. Juni, auf.

Corinne Hügli wird per 1. Oktober neue Leiterin des Statistischen Amts Baselland und Nachfolgerin von Johann Christoffel, der Ende September in den Ruhestand tritt.

Als Nachfolger von Felix Keller übernimmt am 1. Juli Simon Oberbeck das Präsidium der Baselbieter CVP/GLP-Fraktion.

Der diplomierte Ingenieur Florian Kaufmann wird per 1. September im Baselbieter Amt für Raumplanung die Leitung der Abteilung Öffentlicher Verkehr übernehmen (Nachfolge von Eva Juhasz).