News

© Foto by Peter Knechtli, OnlineReports.ch


Baselbieter Freisinnige mit Schneeberger und Schenker

Die Baselbieter Freisinnigen zeigen Frauen-Power: An ihrem Parteitag heute Mittwochabend in Allschwil wählten sie Saskia Schenker zu ihrer neuen Parteipräsidentin und Nationalrätin Daniela Schneeberger einstimmig als Ständeratskandidatin.
Allschwil, 10. April 2019

Höhepunkt des gut besuchten FDP-Parteitags war die Nomination der Nationalrätin Daniela Schneeberger (Bild links) zur Ständerats-Kandidatin. Sie will den bisher vom Sozialdemokraten Claude Janiak gehaltenen Sitz auf die FDP-Seite ziehen. Ihre Nomination war völlig unbestritten und erfolgte mit lang anhaltendem Applaus. "Wir können gewinnen und wir werden gewinnen", gab sich die Thürnerin zuversichtlich.

Lobesworte für neue Präsidentin

Vizepräsidentin Naomi Reichlin sagte bei ihrer Vorstellung der designierten Präsidentin, Saskia Schenker (Bild rechts) habe als Interimsvorsitzende nach dem Blitz-Rücktritt von Paul Hofer die "Schockstarre" der Partei überwunden. Seit 2017 ist Schenker Mitglied der Parteileitung und in ihrer persönlichen Haltung "unglaublich gewissenhaft und hartnäckig".

Alt Landrat und "Urgestein der FDP" (Selbsteinschätzung) Paul Schär sagte über die designierte Präsidentin: Sie sei "offen, unglaublich dossiersicher und eine Chrampferin, aber nicht verkrampft". Sie habe "Bodenhaftung im Baselbiet", begegne dem Gegenüber und Andersdenkenden mit Respekt. Sie verfüge über politisches Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit.

Mit kräftigem Applaus kürte die FDP-Basis Saskia Schenker einstimmig und "mit Begeisterung" (so Tagespräsident Andreas Dürr) zur neuen Präsidentin. FDP-Regierungsrätin Monica Gschwind überreichte der Gewählten einen Blumenstrauss und Zutaten "für ein Power-Zmorge".

Nationalrat: Reibungslose Nomination

Vor der Nomination der Nationalratsliste erklärte der ehemalige Muttenzer Gemeinderat Peter Issler, der Präsident der Findungskommission, es seien von mehreren Angefragten nach den kürzlichen Wahlen "einige Absagen gekommen", so dass sich die Kommission auf einen Siebnervorschlag geeinigt habe, darunter drei Frauen. Zu zwei Bewerbungen nahm Issler kurz Stellung.

Zur Kandidatur von Christoph Buser führte Issler aus, der als Landrat abgewählte Direktor der Wirtschaftskammer Baselland habe sein Interesse auch nach den Wahlen "ausdrücklich bestätigt". In den Wahlen von 2015 habe Buser mit grossem Abstand Platz zwei erzielt. Er habe "nach wie vor ein grosses Stimmenpotenzial" durch Unterstützung aus KMU-Kreisen und der Hauseigentümer.

Mit der Kandidatur der frisch gekürten Kantonalpräsidentin Saskia Schenker verfüge die FDP über ein Zugpferd. Sie repräsentiere das Oberbaselbiet und spreche als Jüngste auf der Liste auch die jüngere Generation an.

Buser nahm kurz Stellung

In seiner Vorstellung ging Buser, dessen Kandidatur an der Versammlung keinerlei Diskussionen auslöste, auf seine Abwahl als Landrat ein. "Ich machte zu wenig und muss das auf meine Kappe nehmen." Aber nebst vielen Siegen, die er erlebt habe, gehörten auch Niederlagen zum Leben. Mit seiner Nationalrats-Kandidatur wolle er "der Partei etwas zurückgeben".

Nach der Selbstpräsentation schlossen sich die Freisinnigen in globo und einstimmig dem Vorschlag der Findungskommission an, die bereits tags zuvor öffentlich bekanntgegeben wurden: Daniela Schneeberger, 1967, Thürnen, bisher; Melchior Buchs, 1956, Gemeindepräsident, Reinach; Christoph Buser, 1971, Landrat, Füllinsdorf; Nicole Nüssli-Kaiser, 1963, Gemeindepräsidentin, Allschwil; Saskia Schenker, 1979, Landrätin, Itingen; Marc Schinzel, 1963, Landrat, Binningen; Balz Stückelberger, 1972, Landrat, Arlesheim.

Lanz: FDP will SP überholen

Einleitend hatte Samuel Lanz, der Generalsekretär der FDP Schweiz, die Baselbieter Basis auf die bevorstehenden nationalen Wahlen eingeschworen: "Wir wollen gewinnen und die SP überholen." Dieses Ziel sei "nicht unrealistisch", sagte Lanz und meinte weiter: "Wir sind mehr als eine Partei, wir sind eine Bewegung. Wir sind die Bewegung der Zukunft in diesem Land." Der erstmalige Tür zu Tür-Wahlkampf der FDP Baselland habe einen positiven Einfluss von 0,5 Prozent gehabt, was als Einzel-Massnahme ausgezeichnet sei.




Weiterführende Links:
- BL: Das sind die sieben FDP-Nationalrats-Bewerbenden
- Eine "Mona Lisa" soll den Baselbieter Freisinn in Bewegung bringen


 
 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Riecht schwer nach Planwirtschaft"

Sehr gerne mag ich Saskia Schenker Blumen und ein "Power-Zmorge" gönnen. Ich werweisse allerdings, ob sie dieses vielleicht schneller benötigen wird, als ihr lieb sein kann.

Das Nominationsverfahren der Nationalratsliste in einer Partei, welche den Begriff "Demokratisch" auf ihrem Banner trägt, macht mich doch sehr stutzig. Was ich darüber in letzter Zeit gelesen und gehört habe, hat mich zu einigen kritischen oder satirischen Gedanken verleitet:

- Ein Landratskandidat, fährt seine Kandidatur in Selbstüberschätzung an die Wand, steigt aus dem Trümmerhaufen und grad um in einen neuen Lamborghini. Keine Spur von Einsicht oder Demut, auch nicht gegenüber seinen eigenen Parteimitgliedern.

- Wenn Letztere über die fragwürdige Kandidatur von Christoph Buser nicht selber direkt abstimmen können, riecht das schwer nach Planwirtschaft. Und dies ausgerechnet bei der sich so freiheitlich gebärdenden Partei (Eigencredo). Es ist die Missachtung von kritischen Haltungen eigener Parteitiglieder.

- Das Hohelied, das von Leuten, wie Peter Issler oder Rolf Blatter über Christoph Buser angestimmt wurde, tönt für mich ähnlich, wie das laute Singen von kleinen Kindern im dunklen Keller. Verlustangst?

- Haben die tonangebenden Leute der FDP-Liberalen Baselland auch schon über den Begriff 'Eigentor' nachgedacht?


Ueli Pfister, Gelterkinden




Nomination ziemlich riskant

Als FDP-Befürworter ist es zu wünschen, die SP zu überholen. Dann müssen aber auch die richtigen Kandidaten aufgestellt werden für den Nationalrat. Das ist hier mit dieser Nomination ziemlich riskant. Wir werden sehen.


Lukas Schaub, Birsfelden



Weitere aktuelle News

News

Basel Kohlenmonoxid-Austritt: Arbeiter verlor Bewusstsein
Zwingen Die EBL erhält das Birskraftwerk, die Birs eine neue Aue
City Plattenbelag ohne Verkehrstrennung für Basels gute Stube
Möhlin Polizei-Sprecher zu Einsatz: "Es fielen keine Schüsse"
Liestal Zwei Neubauten: Neues Gesicht für Psychiatrie Baselland
Sissach Fritz Graf: Ein markanter alt-SVP-Landrat ist tot
Medien Daniel Wahl: Der falsche Plural und "Fall Adeline"-Vergleich

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gesehen.gif
BZ
vom 1. Dezember 2020
mit einem vierseitigen
Psychogramm des abgewählten
Regierungsrats Baschi Dürr
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gesehen.gif

Hervorragende Leistung! Respekt.

Frisch pubertiert

Knutschen im Thermalbad

Alles mit scharf

Der Bart nach dem Maskenball

RückSpiegel


Die Basler Zeitung nahm die OnlineReports-News über einen geplatzten Baselbieter Strafprozess auf.

Die Wochenzeitung ging in ihrem Bericht über den Abbau in grossen Schweizer Zeitungsredaktion auch auf "kleinere Player" wie OnlineReports ein.

Die BZ zieht den OnlineReports-Report über den Verzicht auf das Muttenzer Multiplex-Kino der "Kitag AG" nach.

Die OnlineReports-News über die Schliessung eines Tanzlokals in der Basler Innenstadt nahm die BZ auf.

In ihrer Besprechung von Roland Starks Kolumne-Buch "Stark!" nimmt die Volksstimme auf OnlineReports Bezug.

Die BZ kritisierte den designierten Basler SP-Regierungsrat Beat Jans für seinen Twitter-Tweet: "Wieso muss man in unserer Region eigentlich 'Onlinereports' lesen, wenn man sich umfassend informieren, statt belehren lassen will?"
 

Bajour.ch zitiert OnlineReports in einem Interview mit der Basler Regierungsrats-Kandidatin Stephanie Eymann.

Das SRF-Regionaljournal, die BZ, fasnacht.ch sowie LDP-Grossrat Michael Hug (Interpellation) nahmen die OnlineReports-Recherche über Lärmprobleme durch Trommler, Pfeifer und Gugge in Kleinhüningen auf.

Bajour schreibt, die Berichte von OnlineReports zur Baselbieter Velobahn-Affäre gefielen ihr "am besten".

In ihrem Kommentar über staatliche Medienförderung geht Prime News auf das über zwanzigjährige Bestehen von OnlineReports ein.

Die Basler Zeitung und die BZ zitierten in ihren Berichten über das Velobahn-Amigo-Geschäft von Klaus Kirchmayr und Isaac Reber ausführlich aus OnlineReports.

In ihrem Bericht über die Umgestaltung der Basler Meriangärten nimmt die BZ auf eine zuvor erschienene OnlineReports-Recherche Bezug.

Die Badische Zeitung zitierte in ihrer Vorwahl-Analyse der Basler Regierungs-Wahlen aus einem OnlineReports-Kommentar.

In der BZ-Kolumne nahm Daniel Wiener Bezug auf den OnlineReports-Kommentar über den Macht-Poker um die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann.

In ihrem Leitartikel über den Zustand des Kantons Basel-Stadt zitierte die BZ aus dem OnlineReports-Interview mit Michael Hug.

Die BZ nahm die OnlineReports-Geschichte über den Abbruch des Hauses an der Basler Rufacherstrasse 73 auf. Die Basler Zeitung verzichtete auf eine Quellennennung.

Die BZ nahm die OnlineReports-Story über eine umstrittene Eichen-Fällung auf.

In ihrer News über das Debakel um die Wahl des Gemeindepräsidenten in Schönenbuch nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrem Artikel über die Kandidatensuche der Basler SVP auf ein Interview in OnlineReports.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz


Die Baselbieter Regierung senkt den Verzugszins 2021 bei der Staatssteuer von 6 auf 5 Prozent, während der Vergütungszins unverändert bei 0,2 Prozent bleibt.

Das Budgetdefizit 2021 in Höhe von 2,2 Millionen Franken sei "mehrheitlich coronabedingt", schreibt der Birsfelder Gemeinderat.

Sarah Thönen wird am 1. April 2021 die Leitung des Bereichs "Jugend, Familie und Sport" des Kantons Basel-Stadt übernehmen.

Die Birsfelder Gemeinderätin Regula Meschberger wird ab 1. Januar 2021 als Nachfolgerin von Bianca Maag-Streit den "Verband Basellandschaftlicher Gemeinden" (VBLG) präsidieren.

Gregor Leonhardt (52) übernimmt im Frühjahr 2021 die Leitung des Geschäftsbereichs Infrastruktur im Basler Tiefbauamt.

Der Basler Anwalt und Notar Andreas Waldmann zieht sich per 1. Januar 2021 aus der Kanzlei Waldmann Petitpierre als Partner zurück.

Der Baselbieter Landrat nahm das Gesetz über die Bekämpfung der Schwarzarbeit und das Arbeitsmarktaufsichts-Gesetz mit 71:18 Stimmen an, doch kommt es zur obligatorischen Volksabstimmung, weil die Vierfüntel-Mehrheit nicht erreicht wurde.

Der Baselbieter Polizeikommandant Mark Burkhard ist zum Präsidenten der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten der Schweiz (KKPKS) gewählt worden.

Die Central Real Estate Basel AG, Eigentümerin im Klybeck-Areal, tritt ab sofort unter dem neuen Namen Rhystadt AG auf.

Das Basler Marionetten Theater unterbricht per sofort seine Saison bis mindestens Ende 2020.

Die Basler FDP nominierte für den zweiten Wahlgang der Regierungsrats-Wahlen erwartungsgemäss ihr Mitglied Baschi Dürr sowie die LDP-Liberale Stephanie Eymann.

Auf der Autobahn A3 bei Eiken, wo 120 km/h erlaubt sind, wurde am frühen Morgen des 24. Oktober eine Autofahrerin mit Tempo 214 km/h als Raserin geblitzt.

Die Basler Juso bitten die Regierung in einer Petition, sich aktiv dafür einzusetzen, 100 Menschen aus dem Camp Moria in den Kanton Basel-Stadt aufzunehmen.

Der Stiftungsrat der Stiftung Brasilea hat die 37-jährige brasilianisch-schweizerische Doppelbürgerin Tatiana Andrade Vieira als neue Geschäftsführerin und Nachfolgerin von Daniel Faust gewählt.

Die Basler SP hat am 16. Oktober ihre Initiative "Kinderbetreuung für alle" mit über 3'000 Unterschriften eingereicht.

Dominik Beeler wird neuer Präsident der Grünen Liestal und damit Nachfolger von Erika Eichenberger.

Die Volksinitiative "für ein klimagerechtes Basel", die die Treibhausgas-Emissionen in Basel-Stadt bis 2030 auf Null senken will, ist am 8. Oktober mit über 3'700 Unterschriften bei der Staatskanzlei eingereicht worden.

Die Stadt Liestal hat die Einführung eines Ortsbusses namentlich in den Quartieren Sichtern und Langhag/Hanro mit 2'246 Ja-Stimmen gegen 2'717 Nein-Stimmen deutlich abgelehnt.

Binningen hat die SP-Initaitive gegen den Verkauf von gemeindeeigenem Boden mit  2'823 Ja gegen 2'809 Nein hauchdünn angenommen.

Münchenstein hat der Quartierplanung "Spenglerpark" mit dem 100 Meter hohen Hochhaus mit einem Ja- Anteil von 58 Prozent zugestimmt.