© Ausriss by OnlineReports.ch
"Ich habe die Aufsicht über das Verfahren": Schwiegersohn trumpfte auf

Dugginger Lohnaffäre: Verfahren jetzt auch gegen Vögtlins Schwiegersohn

Der als Polizei-Fahnder tätige Schwiegersohn des Gemeindepräsidenten gab sich als "Verfahrens-Aufseher" aus


Von Peter Knechtli


Die Affäre um den angeblich frisierten Lohnausweis des Gemeindepräsidenten von Duggingen BL weitet sich aus: Jetzt hat das Statthalteramt Laufen auch gegen dessen Schwiegersohn eine Strafuntersuchung wegen Amtsmissbrauch eingeleitet. Pikant: Der Angeschuldigte ist Fahnder bei der Baselbieter Kantonspolizei. Er soll sich als Verfahrensleiter ausgegeben haben.


Kurz vor den Sommerferien platzte die Bombe durch ein Communiqué der Laufener Untersuchungsrichterin Jacqueline Vogel: Gegen Reinhard Vögtlin, den Gemeindepräsidenten, und Urs Schönenberger, den Gemeindeverwalter von Duggingen, läuft eine Strafuntersuchung. Mögliche Tatbestände: Amtsmissbrauch, versuchte Anstiftung zur Urkundenfälschung im Amt, Begünstigung und Urkundenunterdrückung. Bei einer Hausdurchsuchung wurde am 25. Juni auf der Gemeindeverwaltung "umfangreiches Aktenmaterial" beschlagnahmt.

Der Vorwurf an den freisinnigen Gemeindepräsidenten Reinhard Vögtlin (73) geht zurück auf die Zeit zwischen 1997 und 2000: Er habe die Finanzverwalterin zur Ausstellung eines Lohnausweises angewiesen, dessen Betrag die Ansätze des Besoldungsreglements massiv übertrifft, aber auch deutlich unter den realen Bezügen Vögtlins liegt. Angeschuldigt ist auch Gemeindeverwalter Urs Schönenberger, weil er "trotz Kenntnis der Situation seiner Anzeigepflicht an die zuständigen Behörden nicht nachgekommen" sei. Ins Rollen brachte das Verfahren die Dugginger Finanzverwalterin Ursula Gygax, die sich geweigert hatte, den - bereits vorausgefüllten - Lohnausweis mit erhöhten Bezügen zu unterschreiben.

Schwiegersohn deklarierte sich als "Oberfahnder"

Jetzt scheint sich die Affäre auszuweiten. Denn auch gegen Vögtlins Schwiegersohn, der ebenfalls in Duggingen wohnt und als Fahnder bei der Polizei Basel-Landschaft arbeitet, hat das Laufener Statthalteramt ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Informationen von OnlineReports hatte der Polizist die Finanzverwalterin vor der Gemeindeversammlung vom 25. Juni die Finanzverwalterin in Anwesenheit weiterer Personen aufgefordert, ihm nach der Versammlung zur Verfügung zu stehen für Auskünfte darüber, was gegen seinen Schwiergervater und allenfalls gegen ihn vorliege. Dabei soll er aufgetrumpft haben, er sei "Oberfahnder" und habe "die Aufsicht über das Verfahren" gegen seinen Familienangehörigen Reinhard Vögtlin. Ursula Gygax, seit elf Jahren Dugginger Finanzverwalterin, bestätigte OnlineReports den Sachverhalt und fügte an, der Schwiergersohn habe die Aufforderung in einem "bestimmten Ton" vorgetragen.

Stephan Mathis, Generalsekretär der Baselbieter Justiz- und Polizeidirektion, bestätigte die Strafuntersuchung gegen den Fahnder. Bis zum Abschluss der Untersuchung gelte die Unschuldsvermutung. Der Staatsangetellte sei weiterhin in seiner Funktion tätig. Zu den neusten Informationen wollte Statthalterin Jacqueline Vogel indes nicht Stellung nehmen. "Ich kann keine Auskunft geben. Wir haben das Untersuchungsgeheimnis." Ausserdem sehe sie im neuen Fall "das öffentliche Interesse nicht". Laut Meinrad Stöcklin, Sprecher der Polizei Basel-Landschaft, führte der Chef der Kriminalpolizei mit dem Fahnder ein "eingehendes Gespräch", das zu einer vom Angeschuldigten unterzeichneten Aktennotiz führte. Gemäss dieser Aktennotiz musste sich der Fahnder verpflichten, nicht noch einmal zu versuchen, an Informationen zum Strafverfahren gegen seinen Schwiegervater zu gelangen. Andernfalls werde ein Suspendierungsgesuch gestellt.

Vögtlin: "Tolpatschiges" Statthalteramt

Der Angeschuldigte, dessen Name der Redaktion bekannt ist, konnte durch OnlineReports telefonisch nicht erreicht werden. Auch Gemeindepräsident Reinhard Vögtlin - unter Bekannten "Reini" genannt und in seinem Habitus so etwas wie ein Dorfkönig - wollte sich zum Stand der Ermittlungen nicht äussern. "Da wird er Ihnen keine Antwort geben", wehrte seine Frau die Anfrage von OnlineReports ab. Umso deftiger hatte sich Vögtlin zuvor gegenüber der "Basler Zeitung" über das Verfahren beschwert: "Unverhältnismässig, tolpatschig und unanständig" sei das Statthalteramt Laufen vorgegangen.

Wenn indes wahr ist, was Vögtlins Schwiegersohn sich als Fahnder der Polizei Basel-Landschaft geleistet haben soll, dann wirft dies ein schräges Licht auf Rechtsempfinden und Herrschaftsverhältnisse an der Spitze der Dugginger Gemeindebehörde. Beobachtern ist auch rätselhaft, weshalb sich der Fahnder selbst ins Spiel brachte, obschon er formell ins Verfahren gegen seinen Schwiegervater in keiner Weise einbezogen war. Weil es der auswärts wohnhaften Finanzverwalterin nicht mehr zumutbar war, auf der Dugginger Gemeindeverwaltung sozusagen Tür an Tür zum Gemeindeverwalter zu arbeiten, wurde eine Datenleitung an ihr privates Domizil gelegt, wo sie nun ihre Aufgabe wahrnimmt. Sowohl Gemeindepräsident Vögtlin wie Gemeindeverwalter Schönenberger nehmen ihre Funktionen weiterhin uneingeschränkt wahr.

28. Juli 2002


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gesehen.gif
BLT
Digitalanzeige am
Bahnhof Sissach
vom 15. August 2019
fileadmin/templates/pics/gesehen.gif

Das Analoge überholt manchmal das Digitale.

RückSpiegel


Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Krichgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Der Verein Region Oberbaselbiet wählte den aus dem Fricktal stammenden Gerry Thönen, der die Oberbaselbieter Gemeinden bis zur Gründung des Regionalvereins betreute, zum Geschäftsführer.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 70-Jahr Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel organisiert die Schweizer Botschaft in Israel im September diverse Anlässe mit Bezug zu Basel.

Die Parteileitung des CVP-Wahlkreises Liestal hat einstimmig beschlossen, Elisabeth Augstburger für die Ständeratswahlen vom 20. Oktober zu unterstützen.

Schweizerische Rheinhäfen: Benedikt Weibel hat seinen Rücktritt als Verwaltungsrats-Präsident per 31. Dezember 2019 bekannt gegeben; Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel, trat per 30. Juni zurück.

Beat Tschudin (48), seit rund zwölf Jahren den Fachbereich Fahrzeugbewirtschaftung der Baselbieter Polizei, übernimmt ab Dezember die Leitung des Fahrzeugwesens der Bau- und Umweltschutzdirektion als Nachfolger von Christian Oberhausser, der Ende August in vorzeitige Pension geht.

• Das Basler Gesundheits-Departement hat den Umzug von der St. Alban-Vorstadt an seinen neuen Hauptstandort an der Malzgasse 30 in Basel abgeschlossen.

Tom Ryhiner und Balz Stückelberger wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der St. Clara AG und damit gleichzeitig in den Verwaltungsrat des Claraspitals gewählt.

• Am 21. Juni fand der Spatenstich für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts) im BaseLink-Areal in Allschwil statt.

• Die Generalversammlung der "SVP Frauen Basel-Stadt" wählte Gianna Hablützel-Bürki einstimmig zur neuen Präsidentin.

• Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Basler Bürgergemeinde tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück.

• Die Nationalratsliste der Jungen LDP: Benjamin Grob, Emélie Dunn, Benjamin von Falkenstein, Adrienne Strahm und Michael Hug.

• Der frühere BVB-Kommunikations-Chef Stephan Appenzeller tritt die Nachfolge von Stephan Maurer als Präsident der IGöV Nordwestschweiz an.

• Die Nationalrats-Kandidierenden der EVP Baselland: Elisabeth Augstburger, Liestal; Sara Fritz, Birsfelden; Martin Geiser, Gelterkinden; Andrea Heger, Hölstein; Werner Hotz, Allschwil; Lukas Keller, Bottmingen

• Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein, das sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel befindet.

• Der SP-Vizepräsident Mustafa Atici tritt Ende Mai aus dem Grossen Rat zurück und nach damit seiner Nachfolgerin Michela Seggiani Platz.

• Die Wintersingerin Nicole Roth wird neue Präsidentin der Jungen SVP Baselland (JSVP BL).