Werbung

© Foto by Peter Knechtli, OnlineReports.ch
"Ich kann es nicht starten": Kundin Biedermann, Beraterin Fink

Die Befreiung aus der Verzweiflung am Bildschirm: Freiwillige helfen

Laptop, Handy, Tablet: Das Gratis-Angebot "Digi-Coach" der GGG unterstützt bei niederschwelligen Problemen


Von Peter Knechtli


Welcher durchschnittliche Handy- oder Laptop-Anwender kennt es nicht: Man steht wie der Esel am Berg und vertrödelt mit wachsender Frustration Stunden mit einem Problem, ohne dass eine Lösung in Sicht wäre. Dagegen hilft in Basel "Digi Coach", ein Gratisangebot der GGG Stadtbibliotheken.


Die Uhr tickt – und man kommt keinen Schritt weiter, sondern vergeudet Stunden im hoffnungslosen Selbstversuch: Weshalb kann der externe Lautsprecher über Bluetooth nicht mehr angesteuert werden? Warum immer dieselbe Fehlermeldung, ohne dass sie einen Lösungsvorschlag anbietet? Weshalb springt mein Cursor während des Schreibens plötzlich an eine andere Stelle mitten im Text?

Wer nicht die freundschaftliche Hilfe aus dem Umfeld von Familie oder aus der Bekanntschaft in Anspruch nehmen kann, scheut sich angesichts der hohen Service-Preise professioneller Anbieter, ihnen die Behebung des Problems zu überlassen.

Kostenlose Digital-Beratung

Es gibt aber im niederschwelligen Bereich auch sehr attraktive Unterstützungs-Angebote, ohne einen tiefen Griff in den Geldbeutel machen zu müssen: Die Basler GGG Stadtbibliothek offeriert mit ihrem Angebot "Digi Coach" eine kostenlose Hilfe an, wenn es um Probleme mit digitalen Geräten geht.

Wir sitzen in einer Eingangs-Ecke der Stadtbibliothek, wo Michèle Fink (65) gerade dabei ist, den Beratungs-Tisch samt Plexiglas-Trennscheibe mit Desinfektionsmittel zu reinigen. Sie erwartet Esther Biedermann (64), die heute noch freiwillige Springereinsätze in einem Altersheim leistet.

Die pensionierte gelernte Pflegefachfrau erscheint mit einem Laptop und einem Samsung-Tablet, das sie auf ihre Auslandreise mitnehmen möchte, das aber seinen Dienst versagt, wenn es um den Zugang ins Mail-Programm geht: "Ich kann es nicht starten."

Behutsam in des Pudels Kern

Die Beratung beginnt. Es geht zunächst darum, den Kern des Problems zu identifizieren, was gar nicht immer einfach ist: Wie soll eine Anwenderin den Weg in die Sackgasse mit den rchtigen Worten beschreiben, wenn sie selbst nicht weiss, wo das Problem liegt!

Beraterin Michèle Fink stellt behutsam Fragen, bis sie in des Pudels Kern vordringt: Anders als auf dem Laptop kann Kundin Biedermann ihren Mail-Account auf dem Tablet nicht mehr öffnen. Michèle Fink ist eine von 14 freiwilligen Digicoaches, die an diesem Tisch eine kostenlose Dienstleistung erbringen – darunter auch ein emeritierter Mathe-Professor, ein Werbeprofi, Informatiker, IT-Supporter und selbst der Leiter der Stadtbibliotheken.

"Ich bin ein Super-User"

Michèle Fink, gelernte Medizinische Praxisangestellte und am Ende ihrer Karriere war sie als Administrations-Leiterin des Friedhofs "Hörnli" auch für die spezielle Friedhofs-Software verantwortlich. "Ich bin ein Super-User", sagte sie zum Besuch von OnlineReports. "Den Ratsuchenden will ich Selbstvertrauen geben." Empathisch passt sie Niveau und Tempo der Beratung ihrem Gegenüber an, stellt die richtigen Fragen: "An mir ist ein Detektiv verloren gegegangen."

Schon im Jahr 1974 kam sie zum ersten Mal mit der sogenannten "EDV" (elektronische Datenverarbeitung) in Kontakt. Es kamen die ersten elektronischen Schreibmaschinen mit 5 1/4 Zoll Floppy-Disk, später die Digitalisierung von Architekturplänen.

Ob PC oder Mac, iPhone oder Android: Kaum etwas bringt sie aus der Ruhe. Ergänzende Informationen holt sie bei "Google" ab. Im Gespräch mit Frau Biedermann geht es Schritt für Schritt voran. Auf ihrem "Mac" testet die Beraterin, ob sie mit Name und Passwort ihrer Kundin den Zugang zur GMX-Webmail schafft, was gelingt. Doch das Tablet will nicht. Endlich aber klärt sich das Problem: Auf dem Tablet ist ein altes Passwort gespeichert.

Aufatmen in Minute 41

Michèle Fink gab bisher bewusst nun Handlungsanweisungen, die Operationen musste die Kundin selbst ausführe. Doch jetzt desinfiziert sie sich die Hände und geht rüber zu Frau Biedermann und packt selbst an.

Es ist Minute 41, als Helferin Fink sagt: "Voilà. Ihr Konto ist eingerichtet!" Esther Biedermann zieht vor Erleichterung und Anerkennung die Mundwinkel nach unten und sagt "Hoppla!"

Jetzt geht es um ein Testmail auf dem Tablet. Letzte Testfrage: "Wie gehen Sie vor, wenn Sie eine Mail schreiben wollen?"

Corona-Beschränkung

"Digi Coach" ist seit Dezember 2018 in Betrieb. Die Beratung ist täglich mit oder ohne Anmeldung möglich. Corona-bedingt ist die Dienstleistung derzeit auf Montag, Mittwoch und Samstag von 14 bis 17.30 Uhr auf den Schmiedenhof beschränkt (vgl. Kasten). Die Ratsuchenden sind häufiger Ü65 als U65, mehrheitlich sind es Frauen.

Frauen wie Esther Biedermann. Die Adressen sind mittlerweile synchronisiert. Nach rund einer Stunde steht sich auf, legt ein Zehnernötli in die Trinkgeld-Box und atmet auf: "Jetzt habe ich einen Riesenstein weniger – Danke!"
 

Info: www.ggg-digicoach.ch
 

Mehr über den Autor erfahren

30. August 2020


Das Angebot




Unter Nicht-Corona-Bedingungen findet die Beratung am Montag (14-17.30 Uhr) in der Bibliothek Schmiedenhof statt. Die Hauptberatung leistet aber die Bibliothek Gundeldingen von Dienstag bis Freitag 14-17.30 Uhr) und am Samstag von 12-15 Uhr. Pandemie-bedingt beschränkt sich das Coaching derzeit auf den Schmiedenhof (siehe Text oben).

Hilfe geboten wird beispielsweise zu folgenden Fragen:

• Einrichten einer Mail-Adresse, Sicheres Bewegen im Internet, elektronische Bewerbung
• Fotos synchronisieren, Tickets lösen in den Apps des öffentlichen Verkehrs
• Umgang mit unbekanten Mails und Spam, Vorgehen bei vergessenen Passwörtern, Ausleihen und Lesen eines E-Books

Wer vertiefte Kenntnisse über die Computer-Anwendung sucht, findet sie ebenfalls kostenlos im Lernzentrum, das sich ebenso in den GGG-Stadtbibliotheken Schmiedenhof und Gundeldingen sowie in der Kantonsbibliothek Baselland in Liestal befindet. Zusammenarbeit mit der Volkshochschule beider Basel.

Telefon 061 269 86 66.
 


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Weitere aktuelle News

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Er soll mehrere Gedichtbänder veröffentlicht haben."

bz
am 16. Mai 2024
über den Attentäter
in der Slowakei
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Das kann man auch nicht mit Schweizer-Hochdeutsch erklären.

RückSpiegel

 

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel








In einem Satz


Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.

Cyril Bleisch übernimmt bei den Jungfreisinnigen Baselland das Präsidium von Lucio Sansano.

Die Basler Sozialdemokraten haben die SP queer Basel-Stadt gegründet und als neues Organ in den Statuten der Partei verankert.

Eiskunstläuferin Kimmy Repond und Wasserfahrer Adrian Rudin sind Basler Sportlerin beziehungsweise Basler Sportler des Jahres.

Jean-Luc Nordmann übergibt das Präsidium der Stiftung Tierpark Weihermätteli per 1. Januar 2024 an Martin Thommen.

Iris Graf steigt von der Projektleiterin und akademischen Mitarbeiterin der Baselbieter Fachstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern zur Leiterin auf.  

Sonja Kuhn,
ehemalige Co-Leiterin der Abteilung Kultur Basel-Stadt, ist neu Präsidentin der SRG Region Basel.

Florian Nagar-Hak und Saskia Bolz übernehmen die Leitung des Gesundheitszentrums Laufen, das zum Kantonsspital Baselland gehört.

Mohamed Almusibli übernimmt ab März 2024 die Direktion der Kunsthalle Basel von Elena Filipovic.

Marilena Baiatu ist neue Kommunikationsbeauftragte der Staatsanwaltschaft im Kanton Baselland und ersetzt Thomas Lyssy, der Ende November pensioniert wird.