Werbung

© Foto by OnlineReports.ch
"Wir hören nichts und wissen nichts": Vom Bau Betroffene Schneider, Siegrist

Die neue WB und der Strassenplan mitten durch die Tankstelle

Hölsteiner Garage-Besitzer Kurt Schneider ist erbost über Planung bei Erneuerung der Waldenburgerbahn


Von Peter Knechtli


Ende 2022 soll die neue Waldenburgerbahn (WB) eröffnet werden. Linien-Verlegungen tangieren auch Liegenschafts-Besitzer, was bisher kein öffentliches Thema war. Jetzt meldet sich der Hölsteiner Gewerbetreibende Kurt Schneider (86) zu Wort: Er befürchtet, er müsse seine Tankstelle aufgeben. Die Bahnbesitzerin dementiert und beruft sich auf neuste Pläne.


Es geht laut zu und her, oben im Büro an der Hauptstrasse 15 in Hölstein. Kurt Schneider ist der Senior-Chef der Firma Auto Schneider, zu der eine Garage und eine Tankstelle gehört. Der rüstige Rentner ist immer noch aktiv und kümmert sich um die Interessen seines Betriebs, der von seinem Sohn geführt wird. Er holt Akten aus dem Ordnerschrank, zieht einen Plan und wenig Papier hervor. "Du, Deine Tankstelle kommt dann weg", habe ihm ein Bekannter gesagt, der erste Pläne gesehen hatte, was drohen könnte.

Ein Strich quer über die Tankstelle

"Ich kann aber nichts unternehmen, solange ich nichts weiss", entfährt es dem alteingesessenen Dorfbewohner. Nur so viel weiss er: Seine Liegenschaft liegt direkt an der WB-Haltestelle "Hölstein", in deren Bereich beim Neubau der von 75 Zentimetern auf einen Meter verbreiterten Linienführung auch die angrenzende Strasse verschoben werden muss. Kurt Schneider (Bild) zeigt mir einen Plan, auf dem die Strasse quer über den Vorplatz seiner Tankstelle führt.

Am 9. August letzten Jahres war er mit der Projektleitung der Bauherrin Baselland Transport AG (BLT) zusammengesessen, wobei es generell um "Informationen betreffend Landerwerb" (so das Protokoll) ging. Einen guten Monat später fand in der dörflichen Mehrzweckhalle eine Informationsveranstaltung über das insgesamt 300 Millionen Franken teure Bauprojekt in der Talschaft statt. Die Auswirkungen des Bauwerks auf Land- und Hauseigentümer seien "kein Thema" gewesen.

"Hintendruch erfahren"

Vergangenen Juli erhielt Schneider einen Brief von der BLT, der die WB seit kurzem gehört. Darin kündigt sie an, sie sei "weiterhin darauf bedacht, nur die zwingend notwendigen Flächen für die Erneuerung der Waldenburgerbahn zu beanspruchen". Diesen September oder Oktober werde ein neuer Termin zur Besprechung der aktualisierten Pläne vereinbart.

Seither herrscht wieder Stille, ein Termin ist derzeit noch nicht vereinbart. Und Kurt Schneider sitzt auf Nadeln. Auch sein Nachbar, der Holzbau-Unternehmer Paul Wysler, dessen Geschäft auch an die Hauptstrasse grenzt, weiss noch nichts Verbindliches über die möglichen Veränderungen auf seiner Parzelle. Urspüngliche Pläne zeigten eine neue Strassenlinien-Führung, die über eine Ecke seiner Liegenschaft führt. "Hintendurch, nicht offiziell" habe er aber inzwischen erfahren, dass diese Pläne nicht mehr gültig seien und "die Hausecke nicht mehr angerührt" werde.

Zur Enteignung bereit

Auch der Hölsteiner Gartenbauer Christian Siegrist, der sich im Gespräch mit OnlineReports ebenfalls in Schneiders Büro aufhält, wird plötzlich auch phonstark. Je nach Ausführung der mit einem Aufwand von 300 Millionen Franken erneuerten, 13 Kilometer langen Bahnstrecke im Bereich der neuen Haltestelle "Unterfeld", die die bisherigen Stationen "Hölstein Süd" und "Weidbächli" ersetzen soll, müsste er seinen Firmenparkplatz aufgeben. Der gelernte Geleisemonteur rechnet schon mal seinen Zeitverlust auf der Strasse vor, wenn Lastwagen grosse Mengen Schotter verschieben.

Uns bleibt nicht erschlossen, wie real Kurt Schneiders Ängste begründet sind, oder ob er schlicht pokert, um möglichst günstige Konditionen herauszuholen. Schon vor zwei Jahrzehnten, bei einer damaligen Korrektion der Hauptstrasse, musste er Land abtreten. "Ich will einfach mein Land und den Wert meiner Liegenschaft erhalten", sagt er in Rage und fügt als Ausdruck seiner Entschlossenheit an: "Ich liesse es auf eine Enteignung ankommen."

BLT gibt positive Signale

Vermutlich wird es gar nie so weit kommen. Denn seine Befürchtungen beruhen auf der Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2016. Basierend darauf sei die Planung weitergeführt und optimiert worden, wie Alfred Schödler, der Betriebs- und Technik-Chef der BLT gegenüber OnlineReports erklärte. Der aktuelle Planungsstand wird in den nächsten Tagen mit den Gemeindebehörden besprochen.

Danach seien "keine Einschränkungen des Tankstellenbetriebes" erforderlich. Die BLT kämpfe um "jeden Quadratzentimeter, der nicht zusätzlich gebraucht wird" und werde mit den Liegenschaftsbesitzern einen "offenen Dialog" führen. Im Fall der Garage Schneider werde es vermutlich "zu einem Nullsummenspiel kommen".

Anerkennung für saubere Züge

Ebenso bestätigte Schödler, dass im Falle der Liegenschaft Holzbau Wysler die Haus-Ecke nicht tangiert werde. Im Falle von Gartenbauer Siegrist sei zutreffend, dass der heutige Firmenplatz "für den Neubau der Haltestelle 'Hölstein Unterfeld' benötigt" werde.

So wie die aktuelle Recherche von OnlineReports ergibt, dürften die Anrainer Schneider und Wysler aufatmen können. "Wenigstens eines" attestiert Kurt Schneider der Bauherrin schon heute: "Seit die Waldenburgerbahn der BLT gehört, sind die Züge hell und sauber, die Scheiben geputzt und man sieht, wer drin ist."

11. Oktober 2017

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Was Sie auch noch interessieren könnte

Räppli-Krise treibt Fasnächtler
in beiden Basel um

7. Februar 2024

Das Wurfmaterial ist knapp – und seit Corona deutlich teurer.


Haltestelle Feldbergstrasse: Kante zu hoch gebaut

1. Februar 2024

Das Trottoir wird nochmals aufgerissen und die Tramstation temporär versetzt.


Reaktionen

Rechter Verbandsmitarbeiter unter linken Unternehmern

30. Januar 2024

Luca Urgese im Wahlkampf: "Lieber das Original statt die Kopie wählen."


BL-Hauseigentümer stossen
"Transparenz-Initiative" an

26. Januar 2024

Kantonsgericht statt Bundesgericht
soll künftig Verfassungs-Konformität prüfen.


Reaktionen

20 Jahre Joker in
Sissach – mit demselben Wirt

18. Januar 2024

Didi Wanner hat mit seinem Nachtlokal viele andere Clubs in der Region überlebt.


Neue Chefredaktorin Kleinbasler Zeitung: Melina Schneider

15. Januar 2024

Prime News in Bewegung: ein Abgang, zwei Neuzugänge, eine Beförderung.


Linard Candreia will weniger, dafür stärkere Gemeinden

12. Januar 2024

Interview mit dem SP-Landrat zu den darbenden Kommunen im Baselbiet.


Reaktionen

Kaum Kategorien-Wechsel
bei regionalen Strompreisen

28. Dezember 2023

Am beliebtesten ist das Standard-Produkt,
bei der EBL liegt Atomkraft auf Platz zwei.


Keine Führungen mehr
im Fernsehturm

8. Dezember 2023

Swisscom stellt die öffentlichen Besichtigungen auf St. Chrischona ein.


Reaktionen

152 Tage und weiterhin
voller Tatendrang

29. November 2023

Jan Amsler und Alessandra Paone geben Einblick in ihre erste Zeit bei OnlineReports.


www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Anwätltin"

Schweizer Fernsehen
Text auf einem Standbild
der Verteidigerin
des Fussballers Dani Alves
am 22. Februar 2024
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Drippelfehler.

RückSpiegel


Die bz zitiert den OnlineReports-Artikel über die Wiedereröffnung des Gefängnisses in Sissach.

Baseljetzt erzählt den OnlineReports-Artikel über die Räppli-Krise nach.

Das Regionaljournal Basel, Baseljetzt, BaZ und 20 Minuten vermelden mit Verweis auf OnlineReports den Baufehler bei der Tramhaltestelle Feldbergstrasse.

Die Basler Zeitung bezieht sich in einem Interview zu den Gemeindefusionen auf OnlineReports.

persoenlich.com und Klein Report vermelden mit Verweis auf OnlineReports die Personalrochade bei Prime News.

Die Volksstimme schreibt über die Wahl von Claudio Miozzari zum Grossratspräsidenten von Basel-Stadt und zitiert dabei OnlineReports.

In einem Artikel über die Leerstandsquote bei Büroflächen in Basel nimmt die bz den Bericht von OnlineReports über einen möglichen Umzug der Basler Polizei ins ehemalige Roche-Gebäude an der Viaduktstrasse auf.

Das Regionaljournal Basel und die bz berichten über die Bohrpläne der Schweizer Salinen im Röserental und beziehen sich dabei auf OnlineReports.

Landrat Thomas Noack zitiert in einem Carte-blanche-Beitrag in der Volksstimme aus dem OnlineReports-Artikel über die Finanzkrise in Baselbieter Gemeinden.

Die Nachrichtenagentur SDA nimmt Bezug auf OnlineReports und schreibt, dass SP-Nationalrätin Sarah Wyss für eine Regierungs-Kandidatur nicht zur Verfügung steht.

Baseljetzt und Klein Report vermelden mit Verweis auf OnlineReports, dass Swisscom die Führungen durch den Fernsehturm auf St. Chrischona einstellt.

20 Minuten und ein Podcast der Zeit nehmen den Artikel von OnlineReports über das Hupe-Verbot für das Kinderkarussell auf dem Münsterplatz auf.

Die bz zieht den OnlineReports-Artikel über die frühere Grellinger Kirchen-Kassiererin nach, die ihre Verurteilung vor Bundesgericht anficht.

Die Basler Zeitung und Happy Radio greifen die OnlineReports-Recherche zur Girema Bau AG auf.  

 

Weitere RückSpiegel

Werbung







In einem Satz


Cyril Bleisch übernimmt bei den Jungfreisinnigen Baselland das Präsidium von Lucio Sansano.

Die Basler Sozialdemokraten haben die SP queer Basel-Stadt gegründet und als neues Organ in den Statuten der Partei verankert.

Eiskunstläuferin Kimmy Repond und Wasserfahrer Adrian Rudin sind Basler Sportlerin beziehungsweise Basler Sportler des Jahres.

Jean-Luc Nordmann übergibt das Präsidium der Stiftung Tierpark Weihermätteli per 1. Januar 2024 an Martin Thommen.

Iris Graf steigt von der Projektleiterin und akademischen Mitarbeiterin der Baselbieter Fachstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern zur Leiterin auf.  

Sonja Kuhn,
ehemalige Co-Leiterin der Abteilung Kultur Basel-Stadt, ist neu Präsidentin der SRG Region Basel.

Florian Nagar-Hak und Saskia Bolz übernehmen die Leitung des Gesundheitszentrums Laufen, das zum Kantonsspital Baselland gehört.

Mohamed Almusibli übernimmt ab März 2024 die Direktion der Kunsthalle Basel von Elena Filipovic.

Marilena Baiatu ist neue Kommunikationsbeauftragte der Staatsanwaltschaft im Kanton Baselland und ersetzt Thomas Lyssy, der Ende November pensioniert wird.

 

Mitte-Landrat Simon Oberbeck folgt am 1. August 2024 als Geschäftsführer der Schweizerischen Vereinigung für Schifffahrtund Hafenwirtschaft auf André Auderset.

Die Junge SVP Basel-Stadt hat Demi Hablützel (25) einstimmig für zwei weitere Jahre als Präsidentin wiedergewählt.

Dominic Stöcklin wird neuer Leiter Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung von Basel Tourismus.

 

Samir Stroh, aktuell Gemeindeverwalter in Brislach, übernimmt Anfang Mai 2024 die Leitung von Human Resources Basel-Stadt.

Das Sperber-Kollegium hat Sterneköchin Tanja Grandits zur "Ehrespalebärglemere 2023" ernannt.

Der mit 50'000 Franken dotierte Walder-Preis geht dieses Jahr an Konrad Knüsel, den Präsidenten des Vernetzungsprojekts Rodersdorf und des Naturschutzvereins Therwil.

Götz Arlt tritt am 1. Januar 2024 die Nachfolge von Christian Griss an und übernimmt die Stufenleitung der Sekundarschulen I im Bereich Volksschulen des Erziehungsdepartements Basel-Stadt.

Michael Gengenbacher tritt am 1. Februar 2024 seine neue Stelle als Chief Medical Officer (CMO) und Mitglied der Spitalleitung beim Bethesda Spital an.

Markus Zuber übernimmt am 1. Oktober die Leitung der St. Clara Forschung AG (St. Claraspital).

Das Präsidium der Juso Baselland besteht neu aus Clara Bonk, Angel Yakoub (Vize) und Toja Brenner (Vize).