Biografie Peter Knechtli



Auszeichnungen



• 2009: "Journalist des Jahres 2008" in der Kategorie Lokal-Journalismus, verliehen durch eine Fach-Jury des Branchenmagazins "Schweizer Journalist", bestehend aus 28 ehemaligen Chefredaktoren, Vertretenden von Ausbildungsinstitutionen und Medien-Redaktoren.




• 2008: "Journalist des Jahres 2007" in der Kategorie Lokal-Journalismus, verliehen durch eine hochrangige Fach-Jury des Branchenmagazins "Schweizer Journalist", bestehend aus 44 bekannten Persönlichkeiten der Schweizer Medien- und Kommunikationsbranche.


Stationen im Online-Bereich
 

• 2020: Grösseres Software-Update, online implementiert am 23. Juni

• 2018: OnlineReports feiert 20-jähriges Bestehen

• 2016: Archivierungsvertrag mit dem Staatsarchiv Basel-Landschaft

• 2014: Präsenz in Facebook (mit Zweifeln!) und Twitter

• 2011: Mobile Browser für iPhone und Android

• 2011: Erstellung einer Mobile Browser-Version

• 2010/2011: Layout-Relaunch Version 2

• Sommer/Herbst 2009: Migrationsprojekt. Mehrere tausend ältere Recherchen und News werden von der alten htm-Plattform in die CMS-Datenbank überführt und damit der Öffentlichkeit weiterhin zugänglich gemacht

• Oktober 2008: OnlineReports feiert 10 Jahre Bestehen. Grosse Medien-Resonanz.

• August 2007: Bisher grösste Innovation: Inbetriebnahme von OnlineReports.ch nach einem kompletten technischen und typografischen Relaunch auf der Basis einer relationalen Datenbank (Content Management System)

• August 2004: Bezug des neuen Domizils am Münsterplatz 8 in Basel

• Frühling 2004: Gründung der OnlineReports GmbH mit Sitz in Basel. Übernahme der Geschäftsleitung

• Januar 2004: Umfassende Überarbeitung des Erscheinungsbildes von OnlineReports.ch

• September 1998: Aufnahme des kommerziellen Betriebs durch Werbefinanzierung. Mithilfe und Unterstützung durch den Informatiker Alessandro Medici und die Journalisten Ruedi Suter und Aurel Schmidt

• Oktober 1997: Als zunächst nicht öffentlicher Labor-Versuch entsteht "OnlineReports", das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz, anfänglich unter der Marke "Peter Knechtli Reports"

• Im Frühling 1997 experimentelle Tätigkeit im Bereich Online-Publishing


Korrespondent für Printmedien / Radio

• Beiträge in der "Zeit" und im österreichischen Nachrichten-Magazin "Profil" in Wien

• 1978 bis 1998 als Basler Korrespondent und Freier Journalist für zahlreiche schweizerische, badische und elsässische Tages- und Wochenzeitungen sowie Nachrichtenmagazine tätig: "Weltwoche", "SonntagsZeitung", "NZZ am Sonntag", "Facts", "Beobachter", "Luzerner Neuste Nachrichten", "Tages-Anzeiger", "St. Galler Tagblatt", "Bündner Zeitung", "Berner Zeitung", "Badische Zeitung", "Dernières Nouvelles d'Alsace".

Regelmässige freie Mitarbeit bei Schweizer Radio DRS ("Regionaljournal", "Reflexe" DRS2)

• 1977-1978 Leiter der Regionalredaktion Basel der Konsumentenzeitung "Tat" unter Chefredaktor Roger Schawinski

• 1974-1977 Redaktor "National-Zeitung" in Basel, Ressort Baselland

• 1973-1974 Lokalredaktor "Thurgauer Volksfreund" in Kreuzlingen

• 1972-1973 Lokalredaktor beim "Thurgauer Volksblatt" (später "Regional-Zeitung" Hinterthurgau/Wil) in Elgg ZH und Eschlikon TG

• Ab 1970 gleichzeitig erste journalistische Gehversuche ("Lange Haare - warum?") als Verantwortlicher der Jugendseite "Jugend aktuell" des "Aargauer Tagblattes". Betreuung durch Chefredaktor Kurt Lareida

• 1970 Zeitschriften-Grafiker beim "Aargauer Tagblatt"

• 1970 USA-Aufenthalt in New York, Memphis, New Orleans, El Paso, Los Angeles, San Francisco, Chicago, Miami, Washington

• 1965-1969 Lehre als Schriftsetzer beim "Aargauer Tagblatt" in Aarau, Buchdruckerfachschule
 

• Primar- und Bezirksschule in Aarau

• Geboren am 11. November 1949 in Schöftland AG

 


Recherchen-Spezialgebiete

Wirtschaft
Politik
Medien
Ökologie
Konsum
Allgemeine Recherchen
Region Basel


Seine Arbeiten erschienen in folgenden Medien


Wochen- und Monatszeitschriften
NZZ am Sonntag
SonntagsZeitung
Bilanz
Weltwoche
Beobachter
Facts
Die Zeit
Profil (Nachrichtenmagazin, Wien)
K-Tip
Radio-Magazin

 

Tageszeitungen
Bund
Berner Zeitung
Badener Tagblatt
St. Galler Tagblatt
Luzerner Neuste Nachrichten
Schaffhauser Nachrichten
Südostschweiz
Landbote
Tages-Anzeiger
Aargauer Zeitung
NZZ
Volksstimme von Baselland
Die Zeit
Stuttgarter Zeitung
Badische Zeitung
Dernières Nouvelles d'Alsace

Radio
Während mehreren Jahren Freier Mitarbeiter von Schweizer Radio DRS ("Regionaljournal", "Reflexe" DRS2)


Bücher



• Hauptautor und Herausgeber des Standardwerks "Handbuch Freie Journalisten" (Lenos Verlag, Basel, deutschsprachiges Standardwerk in zwei Auflagen)
• Coautor "Kalte Kommunikation" (Lenos Verlag, Basel)
• Coautor "Das Ereignis" (Lenos Verlag, Basel)
• Gastautor "Herausgefordert – die Geschichte der Basler Zeitung" (Christoph Merian Verlag, Basel)


Konzepte

• Idee, Konzept und Entwicklung der Programmzeitschrift "Radio-Magazin" (heute: "Kulturtipp") im Auftrag von Andreas Blum, dem damaligen Direktor von Schweizer Radio DRS


Mandate (ehrenamtlich)

• Mitglied der Informationskommission der Regierung des Kantons Basel-Landschaft (beratendes, ruhendes Gremium)


Gewerkschaftliche Tätigkeit

In seiner langjährigen Tätigkeit als Freier Journalist setzte sich Knechtli als Vorstandsmitglied der "Schweizerischen Journalisten-Union" (SJU) schwerpunktmässig für die Gruppe der frei erwerbenden Medienschaffenden ein. Als Gründer der "Kommission Freie Journalisten" schuf er verschiedene (analoge) Tools, Flyers und Broschüren ("Freie Journalisten haben Rechte") zur Vereinfachung und Verbesserung der alltäglichen Abläufe und zur Stärkung des Berufsbildes. Ebenso gab er das "Handbuch Freie Journalisten" heraus. Während eines Jahres war er SJU-Vizepräsident.


Privat

• Verheiratet, zwei erwachsene Kinder
• Hobby: Jazztrompeter (aktuell mit "Tympanic Jazzband" und "Loamvalley Stompers"; mit "The etc." Gewinner des Schweizerischen Rhythm&Blues-Festivals 1968 in Zürich), Garten, Wandern


Position

Peter Knechtli ist gedanklich unabhängig. Er gehörte nie einer Partei an, erlaubt sich aber in seltenen Fällen ein sachpolitisches Engagement auf Gemeindeebene.
OnlineReports-Charta


Motto

"Interessant sind jene Menschen, die auch an Anderem interessiert sind als nur an sich selbst."


Das unerwartetste Kompliment

"Hast Du mal Body Building gemacht?"

 

Theater Basel

"Die Aufdrängung"
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"In der Nacht auf Dienstag kam am Totentanz in Basel zu einem Totenfall."

nau.ch
vom 3. Januar 2023
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Ein anschauliches Fall-Beispiel.

RückSpiegel


Telebasel nahm im "Wahltalk" auf ein Zitat in einem OnlineReports-Artikel Bezug.

Die BZ Basel zog die OnlineReports-Erstmeldung über die Verhaftung eines Gewerbetreibenden nach.

Zum aktuellen Thema "Krise des Kulturjournalismus" bezeichnet die Basler Zeitung die Theater- und Opernkritiken in OnlineReports als "löbliche Ausnahme".

In ihrem Text über die Bundesratswahlen zitierte die Luzerner Zeitung aus dem OnlineReports-Leitartikel über die Basler Kandidatin Eva Herzog.

In seiner Bestandesaufnahme über Basler Online-Medien startet das Wirtschafts-Magazin Trend von Radio SRF1 mit OnlineReports.

Die Basler Zeitung ging in ihrem Bericht über den Telebasel-Weggang von Claude Bühler auf dessen Rolle als Theaterkritiker bei OnlineReports ein.

Telebasel zog den OnlineReports-Bericht über Fassaden-Probleme am Markthalle-Hochhaus nach. Die BZ Basel zog auch nach, unterschlug aber eine Quellennennung.

In ihren Presseschauen zu den Bundessratswahlen zitierten bajour.ch und primenews.ch aus dem OnlineReports-Leitartikel über Eva Herzog.

matthiaszehnder.ch nimmt die beiden News-Artikel aus OnlineReports zum Anlass, sich über die schrumpfende Kulturberichterstattung in den Schweizer Medien Gedanken zu machen.

Bajour zitierte OnlineReports in seinem Bericht über die Verwicklung von Bundesratskandidatin Eva Herzog in umstrittene Basler Geschäfte.

In ihrer Recherche über die sterbende Kulturberichterstattung in Basler Medien bezieht sich Bajour auf OnlineReports.

20 Minuten nahm die OnlineReports-Recherche über den Angriff auf den Stiefvater vor dem Muttenzer Gerichtsgebäude auf.

Die Basler Zeitung und die BZ Basel nahmen die OnlineReports-News über die Rückkehr von Christine Keller in den Basler Grossen Rat auf.

In ihrer Analyse über die unklare Gesundheitsversorgung des Laufentals ging die Basler Zeitung auf eine OnlineReports-Recherche ein.

Telebasel konfrontierte die SVP-Regierungsrats-Kandidatin Sandra Sollberger mit einem Kommentar aus OnlineReports (worauf sie die Stellungnahme verweigerte).

Die BZ Basel und die Basler Zeitung nahmen den OnlineReports-Bericht über Pläne zum Abbruch des Spitals Laufen auf.

Die OnlineReports-News über den Wechsel des Telefon-Anbieters durch die Basler Verwaltung wurde von der BZ Basel und Happy Radio aufgenommen.

In seiner Aufstellung über "Politiker, die Wasser predigen und Wein trinken", nahm der Nebelspalter auch auf einen Artikel in OnlineReports Bezug.

20 Minuten griff die OnlineReports-Meldung über einen Autolenker, der bei der verbotenen Fahrt durch eine Einbahnstrasse in Birsfelden eine Radfahrerin schwer verletzte, auf.

Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des früheren Baselbieter Regierungsrats Urs Wüthrich nahmen Telebasel, die BZ Basel, die Basler Zeitung, das SRF-Regionaljournal, Prime News, die Nachrichtenagentur SDA, 20 Minuten und Happy Radio auf.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz


Melanie Thönen übernimmt am 1. Mai die Leitung des Pädagogischen Zentrums PZ.BS. Sie folgt auf Susanne Rüegg, die Ende August 2022 pensioniert worden ist.

Sarah Baschung leitet ab 1. April den Swisslosfonds Basel-Landschaft in der Sicherheitsdirektion und folgt auf Heidi Scholer, die in Pension geht.

Basel-Stadt und Baselland wollen zusammen die psychiatrische Versorgung in der Gemeinsamen Gesundheitsregion weiterentwickeln.

Nicola Goepfert, seit Juni Mitglied des Basler Grossen Ratse, wurde als neuer Co-Präsident der Links-Partei "Basta" gewählt.

Heiko Vogel (47), der frühere Cheftrainer, kehrt am 1. Januar 2023 als Sportdirektor zum FC Basel zurück, um den "gesamten operativen Fussball-Alltag des FCB" zu verantworten.

Die Baselbieter Regierung hat die Mietung von Räumlichkeiten für das Amt für Migration und Bürgerrecht im Helvetia Tower in Pratteln beschlossen.

Auf die im Februar zurücktretende "Basta"-Grossrätin Beatrice Messerli (70) wird die Präsidentin des Jungen Grünen Bündnisses Nordwest, die Klimaaktivistin Fina Girard (Jahrgang 2001) folgen.

Lorenz Amiet, bisher Vizepräsident, wird neuer Präsident der SVP-Grossratsfraktion als Nachfolger von Pascal Messerli, der neu Parteipräsident wurde.

In Lörrach bewarf dieser Tage ein Unbekannter die Fassade der Synagoge der Israelitischen Kultusgemeinde mit Eiern.

Am Riehenring entsiegelt das Basler Bau- und Verkehrsdepartement als Versuch ab 31. Oktober insgesamt 14 Parkfelder, so dass dort zukünftig Regenwasser in den Untergrund geleitet wird.

Witterungsbedingt muss die Eröffnung der Kunsteisbahn Eglisee in diesem Jahr um zwei Wochen nach hinten verschoben werden, nämlich auf den 12. November.

Ab 1. November müssen sämtliche Personen, die den Kanton in strategischen Führungsorganen der Beteiligungen des Kantons Basel-Landschaft vertreten, ihre Vergütungen offenlegen.

Der Kanton Baselland beteiligt sich mit 900'000 Franken an der von der Wirtschaftskammer organisierten grössten Berufswahlmesse der Schweiz.

Am 29. Oktober, ab 10.15 Uhr, findet an der Oristalstrasse 100 A in Liestal die öffentliche Fahrzeug-Versteigerung von rund 140 Velos diverser Marken, 4 Autos (BMW X6 xDrive30d, Honda Civic 2.0i Typ R, VW T5 Kombi D 4M BMT, VW Polo Blue GT) und ein Arbeitsanhänger (BZS MA MA MA) statt.

Die Kunsteisbahn Margarethen eröffnet am 22. Oktober, die Eislaufsaison und eine Woche später; ab dem 29. Oktober, ist auch die Kunsteisbahn Eglisee geöffnet.

Die Evangelische Volkspartei Baselland (EVP) feierte am vergangenen 9. Oktober mit Partei- und ihren 100. Geburtstag.

Das Bau- und Verkehrsdepartement erteilt der Wyniger Gruppe den Zuschlag für den Betrieb der Flora-Buvette ab 2023; es soll sich um die "erste klimaneutrale Buvette" handeln.

Per 1. Januar 2023 übernimmt Christopher Henry Tütsch (49) die Geschäftsleitung des Ausländerdienstes Baselland als Nachfolger von Oliver Bolliger, der zum selben Zeitpunkt die Geschäftsleitung der Stiftung Wohnhilfe in Basel übernimmt.

Die Delegierten des Gewerbeverbandes Basel-Stadt haben am 20. September Hansjörg Wilde zum neuen Präsidenten gewählt.

Nach einjährigem Studium am Basler Gymnasium Kirschgarten konnten dieses Jahr 65 junge Erwachsene ihre Passerelle-Ausweise entgegennehmen, die ihnen nach der Berufs- oder Fachmatur den Zugang zu sämtlichen Studiengängen an den Schweizer Hochschulen ermöglichen.

In Muttenz beim Hallenbad beginnen im September /Oktober die Bohrarbeiten zur Erkundung des Untergrundes, da es dort zu Dolineneinstürzen und grossflächigen Absenkungen gekommen ist.