Biografie Peter Knechtli



Auszeichnungen



• 2009: "Journalist des Jahres 2008" in der Kategorie Lokal-Journalismus, verliehen durch eine Fach-Jury des Branchenmagazins "Schweizer Journalist", bestehend aus 28 ehemaligen Chefredaktoren, Vertretenden von Ausbildungsinstitutionen und Medien-Redaktoren.




• 2008: "Journalist des Jahres 2007" in der Kategorie Lokal-Journalismus, verliehen durch eine hochrangige Fach-Jury des Branchenmagazins "Schweizer Journalist", bestehend aus 44 bekannten Persönlichkeiten der Schweizer Medien- und Kommunikationsbranche.


Stationen im Online-Bereich
 

• 2020: Grösseres Software-Update, online implementiert am 23. Juni

• 2018: OnlineReports feiert 20-jähriges Bestehen

• 2016: Archivierungsvertrag mit dem Staatsarchiv Basel-Landschaft

• 2014: Präsenz in Facebook (mit Zweifeln!) und Twitter

• 2011: Mobile Browser für iPhone und Android

• 2011: Erstellung einer Mobile Browser-Version

• 2010/2011: Layout-Relaunch Version 2

• Sommer/Herbst 2009: Migrationsprojekt. Mehrere tausend ältere Recherchen und News werden von der alten htm-Plattform in die CMS-Datenbank überführt und damit der Öffentlichkeit weiterhin zugänglich gemacht

• Oktober 2008: OnlineReports feiert 10 Jahre Bestehen. Grosse Medien-Resonanz.

• August 2007: Bisher grösste Innovation: Inbetriebnahme von OnlineReports.ch nach einem kompletten technischen und typografischen Relaunch auf der Basis einer relationalen Datenbank (Content Management System)

• August 2004: Bezug des neuen Domizils am Münsterplatz 8 in Basel

• Frühling 2004: Gründung der OnlineReports GmbH mit Sitz in Basel. Übernahme der Geschäftsleitung

• Januar 2004: Umfassende Überarbeitung des Erscheinungsbildes von OnlineReports.ch

• September 1998: Aufnahme des kommerziellen Betriebs durch Werbefinanzierung

• Oktober 1997: Als zunächst nicht öffentlicher Labor-Versuch entsteht "OnlineReports", das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz, anfänglich unter der Marke "Peter Knechtli Reports"

• Im Frühling 1997 experimentelle Tätigkeit im Bereich Online-Publishing


Korrespondent für Printmedien / Radio

• Beiträge in der "Zeit" und im österreichischen Nachrichten-Magazin "Profil" in Wien

• 1978 bis 1998 als Basler Korrespondent und Freier Journalist für zahlreiche schweizerische, badische und elsässische Tages- und Wochenzeitungen sowie Nachrichtenmagazine tätig: "Weltwoche", "SonntagsZeitung", "NZZ am Sonntag", "Facts", "Beobachter", "Luzerner Neuste Nachrichten", "Tages-Anzeiger", "St. Galler Tagblatt", "Bündner Zeitung", "Berner Zeitung", "Badische Zeitung", "Dernières Nouvelles d'Alsace".

Regelmässige freie Mitarbeit bei Schweizer Radio DRS ("Regionaljournal", "Reflexe" DRS2)

• 1977-1978 Leiter der Regionalredaktion Basel der "Tat" unter Roger Schawinski

• 1974-1977 Redaktor "National-Zeitung" in Basel, Ressort Baselland

• 1973-1974 Lokalredaktor "Thurgauer Volksfreund" in Kreuzlingen

• 1972-1973 Lokalredaktor beim "Thurgauer Volksblatt" (später "Regional-Zeitung" Hinterthurgau/Wil) in Elgg ZH und Eschlikon TG

• Ab 1970 gleichzeitig erste journalistische Gehversuche ("Lange Haare - warum?") als Verantwortlicher der Jugendseite "Jugend aktuell" des "Aargauer Tagblattes". Betreuung durch Chefredaktor Kurt Lareida

• 1970 Zeitschriften-Grafiker beim "Aargauer Tagblatt"

• 1970 USA-Aufenthalt in New York, Memphis, New Orleans, El Paso, Los Angeles, San Francisco, Chicago, Miami, Washington

• 1965-1969 Lehre als Schriftsetzer beim "Aargauer Tagblatt" in Aarau, Buchdruckerfachschule
 

• Primar- und Bezirksschule in Aarau

• Geboren am 11. November 1949 in Schöftland AG

 


Recherchen-Spezialgebiete

Wirtschaft
Politik
Medien
Ökologie
Konsum
Allgemeine Recherchen
Region Basel


Seine Arbeiten erschienen in folgenden Medien


Wochen- und Monatszeitschriften
NZZ am Sonntag
SonntagsZeitung
Bilanz
Weltwoche
Beobachter
Facts
Die Zeit
Profil (Nachrichtenmagazin, Wien)
K-Tip
Radio-Magazin

 

Tageszeitungen
Bund
Berner Zeitung
Badener Tagblatt
St. Galler Tagblatt
Luzerner Neuste Nachrichten
Schaffhauser Nachrichten
Südostschweiz
Landbote
Tages-Anzeiger
Aargauer Zeitung
NZZ
Volksstimme von Baselland
Die Zeit
Stuttgarter Zeitung
Badische Zeitung
Dernières Nouvelles d'Alsace

Radio
Während mehreren Jahren Freier Mitarbeiter von Schweizer Radio DRS ("Regionaljournal", "Reflexe" DRS2)


Bücher

• Hauptautor und Herausgeber des Standardwerks "Handbuch Freie Journalisten" (Lenos Verlag, Basel, deutschsprachiges Standardwerk in zwei Auflagen)
• Coautor "Kalte Kommunikation" (Lenos Verlag, Basel)
• Coautor "Das Ereignis" (Lenos Verlag, Basel)
• Gastautor "Herausgefordert – die Geschichte der Basler Zeitung" (Christoph Merian Verlag, Basel)


Konzepte

• Idee, Konzept und Entwicklung der Programmzeitschrift "Radio-Magazin" (heute: "Kulturtipp") im Auftrag von Andreas Blum, dem damaligen Direktor von Schweizer Radio DRS


Mandate (ehrenamtlich)

• Mitglied der Informationskommission der Regierung des Kantons Basel-Landschaft (beratendes, ruhendes Gremium)


Gewerkschaftliche Tätigkeit

In seiner langjährigen Tätigkeit als Freier Journalist setzte sich Knechtli als Vorstandsmitglied der "Schweizerischen Journalisten-Union" (SJU) schwerpunktmässig für die Gruppe der frei erwerbenden Medienschaffenden ein. Als Gründer der "Kommission Freie Journalisten" schuf er verschiedene (analoge) Tools, Flyers und Broschüren ("Freie Journalisten haben Rechte") zur Vereinfachung und Verbesserung der alltäglichen Abläufe und zur Stärkung des Berufsbildes. Ebenso gab er das "Handbuch Freie Journalisten" heraus. Während eines Jahres war er SJU-Vizepräsident.


Privat

• Verheiratet, zwei erwachsene Kinder
• Hobby: Jazztrompeter (aktuell mit "Tympanic Jazzband" und "Loamvalley Stompers"; mit "The etc." Gewinner des Schweizerischen Rhythm&Blues-Festivals 1968 in Zürich), Garten, Wandern


Position
Peter Knechtli ist gedanklich unabhängig. Er gehörte nie einer Partei an, erlaubt sich aber in seltenen Fällen ein politisches Engagement auf Gemeindeebene.


Motto

"Interessant sind jene Menschen, die auch an Anderem interessiert sind als nur an sich selbst."


Das unerwartetste Kompliment

"Hast Du mal Body Building gemacht?"

 

Theater Basel

"Un sentiment de vie"
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Da schaue ich lieber zu Hause auf dem Fernseher und werfe meinen Hund durch die Stube, wenn sie nicht gewinnen."

Timm Klose
vereinsloser Fussballer
und FCB-Fan
in der BZ Basel
vom 9. Oktober 2021
über seine Gemütsverfassung,
wenn der FCB verliert
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Ein Fall für den Tierschutz.

RückSpiegel


20 Minuten nahm die OnlineReports-Geschichte über einen FCB-Hooligan und vor Appellationsgericht erfolglosen DNA-Verweigerer auf.

Die BZ Basel, Telebasel, Bajour und Prime News nahmen zum Rücktritt des Basler Nationalrats Christoph Eymann Bezug auf ein OnlineReports-Interview.

Die BZ Basel zog die OnlineReports-News über die Polizei-Kontrolle von Rechtsextremen in Bubendorf nach.

Telebasel nahm den OnlineReports-Primeur über die Sichtung einer Waschbären-Familie in Gelterkinden auf.

20 Minuten nahm die OnlineReports-Meldung über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den Basler Grossrat Eric W. auf.

20 Minuten, Telebasel und die BZ Basel nahmen die OnlineReports-News über die Durchführung der Basler Herbstmesse auf. Die Basler Zeitung kam einen Tag später und unterliess die Quellennennung.

Bajour nahm im Artikel über die Basler Nano-Forschung auf eine OnlineReports-Meldung Bezug.

Im Beitrag von Prime News über die "zunehmende Missachtung der Aufgabentrennung zwischen Staat und Medien" wird OnlineReports zitiert.

Telebasel und die BZ Basel nahmen die OnlineReports-News über den Grund des Tramunglücks vom Oktober 2019 auf.

Die OnlineReports-Erstmeldung über die zweite Beschwerde von ex ASE-Präsident Simon Müller vor Bundesgericht wurde von der BZ Basel aufgenommen.

Die Medienwoche nahm den OnlineReports-Leitartikel über die Förderung von Onlinemedien ohne Subventionen in ihr Monitoring auf.

Telebasel, 20 Minuten und Primenews nahmen die OnlineReports-Exklusivmeldung über den Ausnahmezustand im überfüllten Gartenbad St. Jakob auf.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz


Die baselstädtische EVP nominiert Gemeinderätin Chris­tine Kaufmann für das Riehener Gemeindepräsidium und gleichzeitig für den Gemeinderat, und Bürgerrat Daniele Agnolazza als Gemeinderat.
 

Flavio Casanova und Thomas Schneider werden neue Verwaltungsräte der Basler Verkehrs-Betriebe anstelle von Sibylle Oser und Kurt Altermatt, die nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

Die SP Riehen nominierte den bereits amtierenden Gemeinderat Guido Vogel zusammen mit Grossrätin Edibe Gölgeli für den Gemeinderat.

Die grünliberale Fraktion wählt Grossrat Bülent Pekerman ins Büro des Basler Grossen Rates und nominiert ihn damit im kommenden Jahr für das Amt des Statthalters und im 2023 zum ersten Grossratspräsidenten der GLP.

Das Basler Silvester-Feuerwerk kann auch dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Die frühere Baselbieter SP-Landrätin und Landrats-Präsidentin Heidy Strub ist am 21. September im Alter von 83 Jahren gestorben.

Die Birsfelder EVP-Landrätin Sara Fritz tritt nach zwölf Jahren zurück, um ihren Muttenzer Parteikollegen Thomas Buser nachrücken zu lassen.

Der Kanton Basel-Stadt budgetiert für das Jahr 2022 einen Überschuss von 78 Millionen Franken.

Ab dem 1. Oktober übernimmt Jonathan Koellreuter die Leitung des Portfolio-Managements bei Immobilien Basel-Stadt (IBS).

Raffael Kubalek wird per 1. Oktober neuer stellvertretender Generalsekretär in der Baselbieter Sicherheitsdirektion und Nachfolger von Katrin Bartels, die Gemeindeverwalterin von Arlesheim wird.

Laut Beschluss der Mitgliederversammlung stehen Patricia von Falkenstein als Präsidentin und Michael Hug als Vize "für (mindestens) vier weitere Jahre" (so die offizielle Medienmitteilung) der Basler LDP vor.

Der 52-jährige Museumsfachmann Werner Hanak übernimmt auf 15. Oktober 2021 die stellvertretende Leitung der Abteilung Kultur Basel-Stadt.

Die Basler Regierung beantragt für die Weiterführung der kantonalen Entwicklungs-Zusammenarbeit für die Jahre 2022 bis 2025 Ausgaben in der Höhe von acht Millionen Franken.

Im Baselbiet sinkt der Leerwohnungsbestand auf 1 Prozent, was einem noch tieferen Wert entspricht, der derzeit in Basel-Stadt gilt.

Die Baselbieter Juso haben am 16. August über 2’100 Unterschriften für ihre Initiative "ÖV für alle" eingereicht, die das U-Abo für alle im Kanton wohnhaften Personen gebührenfrei machen will.

Die imposante Kanada-Pappel auf dem Basler Wiesendamm steht nicht mehr stabil und ihr Stammfuss ist teilweise faul, weshalb sie am 16. August gefällt und durch einen Jungbaum ersetzt wird.

Der 30-jährige Rechtsverteidiger Michael Lang wechselt per sofort von Borussia Mönchengladbach zurück zum FC Basel.

Barbara Rentsch wird neue Geschäftsleiterin der staatlichen Liegenschafts-Verwaltung Immobilien Basel-Stadt (IBS) und Nachfolgerin von Rolf Borner, der das Finanzdepartement per Ende Juli verlassen wird.

Christoph Gloor wird per 1. Juli neuer Präsident der Stiftung des Kunstmuseums Basel als Nachfolger von Markus Altwegg.

Sämtliche Nacht-S-Bahnen, Nachttrams und Nachtbusse des TNW-Nachtnetzes verkehren ab dem ersten Wochenende im Juli wieder gemäss Fahrplan.

Hptm Pascal Geiger wird per 1. Juli 2021 die Leitung der Sicherheitspolizei Ost von Hptm Armin Reichenstein übernehmen, der intern in die Verkehrspolizei wechselt.

Das Basler Gesundheitsdepartement hebt die befristete Verfügung "Allgemeine Maskentragpflicht und Konsumationsverbot von Speisen und Getränken auf Allmend in der Steinenvorstadt" per Samstag, 26. Juni, auf.

Corinne Hügli wird per 1. Oktober neue Leiterin des Statistischen Amts Baselland und Nachfolgerin von Johann Christoffel, der Ende September in den Ruhestand tritt.

Als Nachfolger von Felix Keller übernimmt am 1. Juli Simon Oberbeck das Präsidium der Baselbieter CVP/GLP-Fraktion.

Der diplomierte Ingenieur Florian Kaufmann wird per 1. September im Baselbieter Amt für Raumplanung die Leitung der Abteilung Öffentlicher Verkehr übernehmen (Nachfolge von Eva Juhasz).