Werbung

© Grafik by WEMF


Die "Basler Zeitung" verliert acht Prozent Leser

Die "Basler Zeitung" (BaZ) gehört zu den wenigen bezahlten Tageszeitungen, die im letzten Jahr Leserinnen und Leser verloren hat. Ihre Reichweite sank von 175'000 auf neu 161'000 Leser, ein Verlust von acht Prozent.
Basel, 6. September 2011

Dies zeigen die heute veröffentlichten Leserzahlen der AG für Werbemedienforschung (Wemf). Die aktuelle Wemf-Studie Mach "Basic 2011-2" basiert auf schweizweit über 23'000 Personenbefragungen, die zwischen April 2010 und März 2011 durchgeführt wurden.

Das heisst für den Medienplatz Basel: Die Studie begann kurz nach dem Verkauf der "Basler Zeitung Medien" (BZM) an Tito Tettamanti und Martin Wagner. In die Befragungsperiode fallen die Streichung sämtlicher Gratisabos für (ehemalige) BaZ-Mitarbeiter, die Chefredaktorenwechsel von Matthias Geering zu Markus Somm im August letzten Jahres, das Auffliegen des Beratermandates von Christoph Blocher, die Protestwelle und die ersten Abokündigungen sowie der erneute BZM-Verkauf an Moritz Suter und seine unbekannten Geldgeber. Kurz: Die neuen Zahlen widerspiegeln die Zeit der heftigsten Turbulenzen rund um die BaZ.

Was besonders weh tut: Vor dem Antritt von Wagner, Tettamanti, Somm und Blocher hatten sich die Leserzahlen der BaZ stabilisiert, ja es zeichnete sich sogar ein leichtes Aufschwünglein ab (siehe Grafik). Dieses wurde jäh gestoppt. Heute wird die BaZ nur noch von gut einem Drittel der Nordwestschweizer Bevölkerung gelesen, vor sechs Jahren waren es noch knapp 50 Prozent.

Die Leser laufen davon

Fairerweise sei hier erwähnt, dass der Verlust von acht Prozent oder 14'000 Lesern nicht signifikant ist, also noch innerhalb der statistischen Unschärfe liegt. Aber die Zeichen sind deutlich: Der BaZ laufen die Leser davon. Schon in der nächsten Wemf-Studie, die in einem halben Jahr publiziert wird, dürfte sich dieser Trend akzentuieren. Denn diverse Abokündigungen wurden erst dieses Jahr wirksam, sie sind also noch nicht in der Studie enthalten.

Auch der (leichte) redaktionelle Ausbau der Basellandschaftliche Zeitung (BZ) samt Abo-Werbeaktion dieses Frühjahr ist noch nicht ersichtlich. Ebenfalls erst auf spätere Leserzahlen wird sich Markus Somms Abbau des BaZ-Rechercheteams auswirken. Dieses hatte er geopfert, weil er die Berichterstattung über den Politbetrieb in Bern ausgebaut – in der Meinung, so die nationale Relevanz der BaZ zu erhöhen. Davon war bisher aber wenig zu spüren. Dafür nützte die AZ Medien die Situation, indem sie den bisherigen BaZ-Chefrechercheur Christian Mensch abwarb, um mit ihm beim "Sonntag" die Berichterstattung über Basel auszubauen.

Weitere Konkurrenz wird der BaZ schliesslich auch durch das neue Basler Print- und Onlineprojekt "Tages-Woche" erwachsen, das Ende Oktober startet. Mit andern Worten: Die vor einem Jahr ausgelöste Leser-Erosion dürfte noch eine Weile weiter gehen.

BaZ-Turbulenzen brachten wenig Nutzen für BZ

Aber nicht nur die BaZ, auch die BZ verliert weiterhin Leser, wenn auch weniger schnell als zuvor. Sie kommt neu auf 46'000 Leserinnen und Leser. Die Turbulenzen um die BaZ haben ihr also nicht viel genützt. Ob sie ihre Reichweite dank ihrem redaktionellen Ausbau unter der Woche und neu im "Sonntag" etwas stabilisieren kann, bleibt abzuwarten. Möglicherweise wird aber auch sie die Konkurrenz durch die "Tages-Woche" zu spüren bekommen.

In der Nordwestschweiz weiter zulegen kann die Gratiszeitung "Blick am Abend" (neu 70'000 Leser), während "20 Minuten" hier etwas Leser einbüsst (neu 171'000 Leser). Letzteres ist jedoch bloss eine Frage der verteilten Auflage: Mit mehr Exemplaren in den Boxen liessen sich die Leserzahlen wieder in die Höhe treiben. Offenbar nimmt aber der Zürcher Verlag Tamedia bewusst Rücksicht auf die BaZ und steuert die Auflage von "20 Minuten" so, dass die Leserzahlen möglichst nicht höher ausfallen als bei der BaZ – schliesslich arbeiten Tamedia und BZM ja insbesondere im Werbe- und Onlinebereich eng zusammen.




Weiterführende Links:
- Presserat: BaZ muss tatsächliche Geldgeber offen legen
- BaZ-Bundeshaus-Chef wechselt zur "Basellandschaftlichen"
- BaZ/BZ/Neue Zeitung: Das Personen-Karussell dreht sich
- BaZ braucht neuen Stadt-Chef: Marcolli nach Berlin
- Stellvertretender BaZ-Chef Urs Buess geht
- "Basler Zeitung Medien" lagern Zeitungsdruck aus
- Wieder acht Entlassungen auf der BaZ-Redaktion
- Moritz Suter zur BaZ: "Ich bin alleiniger Besitzer"
- BaZ Bundeshaus: Studer muss gehen, Mensch kommt
- BaZ-Ex-CEO Jürgen Hunscheidt geht: Suter-Mann kommt
- BaZ betrachtet Abo-Kündigungen als "gegenstandslos"
- Kurze BaZ-Freude: Somm kündigt Stellenabbau an
- BaZ-Verteilung sabotiert: Zeitungsbündel zerstört
- Christoph Blocher soll künftigen BaZ-Kurs bestimmen
- Martin Wagner zieht sich aus BaZ-Konzernleitung zurück
- Gratis-Pendlerzeitungen: Das Dreifach-Angebot im Vergleich
- Die BZ baut die Regionalredaktionen wieder aus
- "Es muss klar sein, wem ein Medium gehört"
- Der "Gold-Junge" soll's bei der "Basler Zeitung" richten
- BaZ ist in der Region Nordwestschweiz nur noch die Nummer zwei
- "Ich werde dreinreden. Ich greife ein"
- Basler Mediengruppe schöpft Wachstums-Hoffnung im EU-Raum


 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Basler Bauern kämpfen gegen den Dauerregen"

BaZ
in einem Titel
im Regionalteil
am 16. Juli 2024
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Zürcher Blattmacher kämpfen für die Kantonsfusion.

RückSpiegel

 

20 Minuten und zentralplus zitieren die OnlineReports-Recherche über die Baselbieter Obstbauern, die ihre Kirschen nicht verkaufen können.

Die BaZ und 20 Minuten beziehen sich in einem Artikel über den tödlichen Unfall im St. Johann auf einen Bericht aus dem OnlineReports-Archiv.

Die bz nimmt die OnlineReports-Recherche über den Kunst-Coup der Stiftung Im Obersteg auf.

Die bz vermeldet den Tod von Aurel Schmidt und bezieht sich dabei auf OnlineReports.

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel







In einem Satz


Markus Habegger übernimmt am 2. August die Leitung des Tageshauses für Obdachlose in Basel als Nachfolger von
Paul Rubin.

Der Basler Rechtsanwalt und Baurechtsexperte Daniel Gebhardt wird neuer Verwaltungsratspräsident der Rhystadt AG, der grössten Eigentümerin auf dem Klybeck-Areal. 

Die Baselbieter Grünen-Landrätin Erika Eichenberger tritt im September zurück, Natalie Oberholzer rückt nach.

Ass. Prof. Dr. Prisca Liberali wird für ihre Forschung auf dem Gebiet der Gewebebildung mit dem Wissenschaftspreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

Sarah Mehler folgt am
1. Oktober als neue Geschäftsführerin der Kaserne Basel auf Eva Heller.

Markus Jordi,
langjähriges Mitglied der SBB-Konzernleitung, übernimmt am 1. Januar 2025 den Vorsitz des Fachhochschulrats der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Karoline Sutter und Urs Berger treten nach über zehn Jahren per 31. März 2025 aus dem Bankrat der Basler Kantonalbank zurück, die Vakanzen werden demnächst ausgeschrieben.

Jacqueline Herrmann und Alexander Bieger lösen Brigitte Jäggi ab, die als Rektorin des Gymnasiums Muttenz in Pension geht.

Bettina Zeugin folgt als Präsidentin von insieme Baselland auf Röbi Ziegler.

Der frühere Baselbieter SP-Regierungsrat Peter Schmid gibt das Präsidium des Freundevereins Zoo Basel an seine Parteikollegin und Landrätin Miriam Locher ab.

Eine Findungskommission sucht eine Nachfolge für Anna Schmid, Direktorin des Museums der Kulturen Basel, die 2025 in Pension geht.

Grünen-Politikerin Flavia Müller aus Allschwil rückt für Biljana Grasarevic in den Baselbieter Landrat nach.

Doppel-Pensionierung am Euro-Airport: Direktor Matthias Suhr geht Ende März 2025, sein Stellvertreter Marc Steuer Ende Dezember 2025 in den Ruhestand.

Jo Krebs
übergibt nach über 23 Jahren seine Stelle als Leiter Unternehmenskommunikation von Primeo Energie an Nachfolger Fabian Hildbrand.

Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.