Finma prüft suspektes Treiben von Multimilliardär Taib

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) wird sich aufgrund von Hinweisen des Bruno Manser Fonds mit den verdächtigen Beziehungen des umstrittenen Sarawak-Regierungschefs Abdul "Taib" Mahmud zur Schweiz befassen.
Basel, 12. Mai 2011

Jetzt will es auch die Schweizer Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey wissen: Hat Abdul "Taib" Mahmud, Regierungschef des malaysischen Teilstaates Sarawak und Milliardär, in der Schweiz suspektes Geld gebunkert? Oder ist der als Kleptokrat verschrieene Herrscher hierzulande sogar im Besitz weiterer Vermögenswerte? Um dies herauszufinden, hat Calmy-Rey die Finma über mögliche Vergehen ins Bild gesetzt. Dies, indem sie den auch auf Geldwäscherei spezialisierten Finanz-Detektiven der unabhängigen Aufsichtsbehörde einen Brief des Bruno Manser Fonds (BMF) weiterleitete.

Im Schreiben vom 17. März dieses Jahres informierte Geschäftsführer Lukas Straumann die Landesregierung über enge Verbindungen "Taibs" in die Schweiz. Dies im Rahmen der weltweiten BMF-Kampagne gegen den Potentaten und Hauptverantwortlichen der planmässigen Vernichtung der Regenwälder und die Entwurzelung der dort lebenden Völker in Sarawak.

Seit Jahren wirft die Menschenrechts- und Umweltorganisation auch den Schweizer Grossbanken vor, sie mache mit der seit 1981 regierenden "Taib"-Familie auf Kosten der Menschenrechte nicht verantwortbare Geschäfte. "2004 legte die UBS für die im Besitz des Staates Sarawak stehende Sarawak Corporate Sukuk am malaysischen Offshore-Finanzplatz Labuan eine islamische Anleihe von 350 Millionen US-Dollar auf", präzisiert der BMF in seiner heutigen Medienmitteilung einen der Vorwürfe.

Belastete Ehe-Schliessung


Überdies, so recherchierte die Basler Organisation, seien 2010 auch familiäre Bande zwischen dem Alpenland und dem heute fast gänzlich zerstörten Urwaldparadies geknüpft worden. Sie zitiert die Hochzeit von "Taibs" Nichte Elia Geneid Abas, die letztes Jahr hierzulande dem Schweizer Hotelmanager Matthias Sutter ihr Ja-Wort gegeben hat. Nichts gegen das neue Eheglück, versichert Straumann gegenüber OnlineReports. Haarsträubend sei dagegen, dass die frisch Vermählte von der Regierung Sarawaks Plantagenkonzessionen geschenkt erhielt: "Rund 10'000 Hektaren Land, das indigenen Gemeinden weggenommen wurde".

BMF-Chef Straumann gibt sich aufgrund jahrelanger Nachforschungen überzeugt davon, dass Abdul "Taib" Mahmud – Regierungschef, Finanzminister und Minister für natürliche Ressourcen in Personalunion – sein Milliarden schweres Vermögen nur durch Abholzung, Landraub und Korruption anhäufen konnte. Darum verlange der Bruno Manser Fonds die rasche Blockierung "allfälliger Taib-Vermögen" in der Schweiz. Bundespräsidentin Calmy-Rey findet das Anliegen aber zum jetzigen Zeitpunkt "kaum zielgerichtet", wie sie in ihrem Antwortschreiben vom 8. April – mit einem Dank "für Ihr Engagement gegen die Korruption" – schreibt. Denn noch seien "die betroffenen Personen an der Macht", weshalb die notwendigen Rechtshilfegesuche nicht gestellt werden könnten.


"Kampf um sauberen Finanzplatz"

Da die Finma für Fragen der Finanzplatzaufsicht und der Geldwäscherei zuständig sei, habe sie ihr das BMF-Schreiben weitergeleitet. "Seit Jahren kämpfen wir für einen sauberen Finanzplatz", so die Bundespräsidentin, "zum Beispiel mit einer umfassenden Geldwäschereigesetzgebung", die weitgehende Sorgfalts- und Meldepflichten für die Finanzinstitute vorsieht, speziell für Gelder von politisch exponierten Personen. Am 10. Mai teilte die Finma dem BMF mit, seinen im Brief erwähnten Hinweisen "im Rahmen unserer Aufsichtstätigkeit" nachzugehen.

Mit Befriedigung werden die Vertreter und Vertreterinnen des indigenen Penan-Waldvolkes die Bemühungen der offiziellen Schweiz zur Kenntnis nehmen. Einige unter ihnen treffen dieser Tage in Basel ein, um am Samstag in der Aula der Museen bei der Augustinergasse an der Jahrestagung des BMF teilzunehmen – und die nächsten Schritte im Kampf um das Überleben in ihrer vorab durch "Taibs" Abhholz-Bewilligungen zerstörten Heimat zu besprechen.




Weiterführende Links:
- Schweiz soll Vermögen von Sarawaks Taib einfrieren
- Sarawak-Milliardär Taib als Geldwäscher verklagt
- UBS soll Holzkonzern-Schmiergelder gewaschen haben
- Penan konfrontieren Richter mit Urwaldzerstörungen
- Waldschützer Manser in Sarawak verhaftet
- Breite Allianz gegen malaysisches Holzlabel
- Migros zeigt Flagge und verklagt Palmöl-Frevler
- Penan eröffnen neuen Urwaldpark auf Borneo
- Verschollener Bruno Manser erhält Linde auf dem Petersplatz


 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Es hat eine Achillesverse."

OnlineReports.ch
vom 13. Juli 2020
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Achilles konnte eben auch gut dichten.

RückSpiegel

 

Die BZ nahm die OnlineReports-Geschichte über den Abbruch des Hauses an der Basler Rufacherstrasse 73 auf. Die Basler Zeitung verzichtete auf eine Quellennennung.

Die BZ nahm die OnlineReports-Story über eine umstrittene Eichen-Fällung auf.

In ihrer News über das Debakel um die Wahl des Gemeindepräsidenten in Schönenbuch nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrem Artikel über die Kandidatensuche der Basler SVP auf ein Interview in OnlineReports.

In ihrem Beitrag über den Protest gegen das "General Sutter"-Denkmal in Rünenberg nahm die BZ auf OnlineReports Bezug.

Die BZ zog die OnlineReports-News über den Rücktritt von Beat Jans als IWB-Verwaltungsrat nach.

Auch das Regionaljournal zog die OnlineReports-Geschichte über Probleme in den Familiengärten nach, verzichtete aber vornehm auf eine Quellenangabe.

Die BZ nahm die OnlineReports-Recherche über die erneute Schliessung der Familiengärten an der Landesgrenze auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Berufung des Staatsanwalts im Fall der FCZ-Schlägerei im Lehenmattquartier auf.

Das Regionaljournal griff die OnlineReports-Geschichte über Kurzarbeit bei BaZ und BZ auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Stadtpräsidenten-Ambition von Kantonsspital-CEO Jürg Aebi auf.

Die Volksstimme nahm die OnlineReports-Story über den anstehenden Gerichtsfall zum Rothenflüher Blechpolizisten-Sprenger auf.

In ihrem Basler Medien-Epos nahm die Medienwoche auch auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung, Prime News und die BZ berichteten unter Berufung auf OnlineReports über Adrian Plachesis Abgang bei Telebasel.

In ihren Bericht über den Abbruch des einstigen Kutscherhauses an der Rufacherstrasse in Basel bezogen sich 20 Minuten und die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm auf die OnlineReports-Recherche zum Konkurs der "Gallenacher"-Schule Bezog.

Die BZ nahm die OnlineReports-Meldung über die Beton-Elemente auf dem Basler Centralbahnplatz auf.

Die OnlineReports-News über die technische Panne bei Swisslos wurde von der BZ aufgenommen.

In ihrem Bericht über die Bereitschaft zur Regierungskandidatur von Beatriz Greuter zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die BZ online bezog sich in ihrem Bericht über den Tod des Baselbieter Lehrerverbands-Geschäftsführers Michael Weiss auf OnlineReports.

Die Volksstimme zitierte in ihrem Bericht über den Konkurs von "Die Medienmacher" aus OnlineReports.

Telebasel bezog sich im Bericht über den Widerstand gegen die Basler IBA-Rheinterrassen auf einen Bericht von OnlineReports.

Die Basler Zeitung nimmt in ihrem Bericht über den Neujahrs-Empfang der Handelskammer beider Basel auf OnlineReports Bezug.

Die BZ schrieb in derselben Ausgabe zwei OnlineReports-Meldungen ab, ohne die Quelle zu deklarieren. Wiederholungstat!

In ihrem Bericht über Verkehrsprobleme am Aeschenplatz zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des ersten Baselbieter Kantonsgerichtspräsidenten Peter Meier wurde von der BZ, Telebasel, der Basler Zeitung und vom SRF-Regionaljournal nachgezogen.

Telebasel, die BZ und die Badische Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die technisch bedingte Umkehr einer "Austrian Airlines"-Maschine nach Wien auf

Die Basler Zeitung und die BZ nahmen die OnlineReports-Nachricht zum Tod des Konjunkturforschers Christoph Koellreuter auf.

20 minuten online, Blick, nau.ch, das SRF-Regionaljournal und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über den Unfalltod des Basler Umweltschützers Martin Vosseler auf.

nau.ch schrieb die OnlineReports-Recherche über den FDP-Wahlversand an Basler Neu- und Jungwähler zu einem eigenen Artikel um und verwertete auch die OnlineReports-Illustration dazu.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz

 

Weil bei Bauarbeiten am Hochbergerplatz ein Stromkabel durchtrennt wurde, kam es am 30. Juli kurz vor 7.30 Uhr in Teilen von Kleinhüningen zu einem Stromunterbruch.

Die Friedhöfe Basel schreiben die Dienstleistungen für die Einsargung und die Überführung von Verstorbenen im Rahmen der unentgeltlichen Bestattung neu aus.

Die Universität Basel hat entschieden, ihren Dies academicus auf Grund der Corona-Pandemie nicht durchzuführen.

Die Baselbieter Corona-Abklärungs- und Teststation befindet sich neuerdings im Spenglerpark in Münchenstein.

Daniela Martin wird neue Geschäftsführerin der Basel Sinfonietta.

Am 8. Juli wurde im Basler Rathaus die Initiative für echten Wohnschutz und das Referendum gegen das "mieterfeindliche Nichtwohnschutzgesetz" eingereicht.

Mit über 4'000 Unterschriften ist in Basel-Stadt das Referendum gegen den umstrittenen Bau des Hafenbeckens 3 zustande gekommen, so dass es am 29. November zur Volksabstimmung kommt.

2. Juli: Einreichung der Initiative "Basel baut Zukunft", die 50 Prozent gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum auf Transformations-Arealen verlangt.

Niggi Rechsteiner übernimmt die Geschäftsführung der Basler "Stiftung Sucht" und folgt damit auf Francesco Castelli, der die Stiftung während neun Jahren geführt hat.

Jeanne Locher, seit 2016 Vizepräsidentin des Gemeinderates, ist mit 1'276 Stimmen neue Gemeindepräsidentin von Münchenstein, während Herausforderer Daniel Altermatt (GLP) auf 906 Stimmen kam.

Eveline Sprecher (SP) wurde in Aesch mit 1'087 Stimmen zur Gemeindepräsidentin gewählt, wobei FDP-Gemeinderat Stephan Hohl 726 Stimmen und Andreas Spindler (SVP) 305 stimmen erzielte.

In Allschwil setzte sich FDP-Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli mit 2'989 Stimmen klar gegen Gemeinderat Christoph Morat (SP) durch, der 1'696 Stimmen erzielte.

Mike Keller (FDP) bleibt mit 2'162 Stimmen Binninger Gemeindepräsident; seine grüne Herausforderin, Landrätin Rahel Bänziger Keel, kam auf 1'140 Stimmen.

"Teufelhof"-Chef Raphael Wyniger wird neuer Präsident des Basler Hotelier-Vereins und Nachfolger von Felix W. Hauser, der dieses Amt seit 2014 ausübte.

Der Baselbieter FDP-Landrat Heinz Lerf wurde heute Donnerstag, 25. Juni, mit 76 von 81 gültigen Stimmen zum Landratspräsidenten für das Amtsjahr 2020/2021 gewählt.

Die BLT und die AAGL nehmen ab Montag, 29. Juni, den Ticketverkauf durch das Fahrpersonal auf ihrem Liniennetz wieder auf.

Mit Carmen Kolp übernimmt zum 1. Juli erstmals eine Frau die Geschäftsführung der IG Kleinbasel (IGK), als Nachfolger von Benny Zeuggin.

An seiner Sitzung vom 22. Juni wählte der Vorstand der CVP Basel-Stadt Marco Natoli zum neuen Vizepräsidenten.

Nachdem die Baselbieter Polizei ihren Postenbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie vorübergehend an einigen zentralen Standorten konzentriert hat, wird sie per 29. Juni alle Polizeiposten wieder öffnen.

OnlineReports-Kolumnistin Andrea Strahm wurde per brieflicher Wahl einstimmig als neue Präsidentin der CVP-Sektion Grossbasel-West gewählt.

Ein Baselbieter Automobilist fuhr mit seinem Mercedes auf einer 80 km/h-Strecke bei Schöftland AG mit 131 km/h in eine Tempokontrolle der Aargauer Kantonspolizei.

Die Gemeinde Gelterkinden ist mit 3'824 Franken pro Kopf (6'300 Einwohnende) verschuldet.