Werbung

News

© Foto by Valerie Zaslawski, OnlineReports.ch


Immer mehr Velos – immer weniger Autos in der Stadt

Das Ziel einer Reduktion des Autoverkehrs von 10 Prozent in der Stadt Basel wird dieses Jahr erreicht. Das sagt das Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) voraus.
Basel, 15. Juni 2020

Die Basler Bevölkerung tritt massiv häufiger in die Pedale: Vergangenes Jahre nahm der Veloverkehr gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent zu, wie aus dem neusten Verkehrsindex des Amtes für Mobilität hervorgeht. In den vergangenen neun Jahren stieg er gar um insgesamt 45 Prozent. Der Zuwachs hat auch mit den E-Bikes zu tun, die bei den Velofahrenden immer beliebter werden, weil sie aufgrund ihrer Reichweite und Schnelligkeit oftmals das Auto oder den öffentlichen Verkehr ersetzen.

Abnehmender Autoverkehr

Die neusten Zahlen zeigen anderseits, dass der motorisierte Individualverkehr auf den Basler Stadtstrassen zwischen 2018 und 2019 erneut um 2 Prozent abgenommen hat. Somit ging der Autoverkehr auf dem Stadtstrassennetz seit 2010 insgesamt um 8 Prozent zurück. Die im Umweltschutzgesetz geforderte Reduktion von 10 Prozent bis Ende 2020 wird damit voraussichtlich erreicht. Dies umso mehr, als dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie mit einem "überdurchschnittlichen Verkehrsrückgang" zu rechnen sei.

Die Verkehrsmenge auf den Hochleistungsstrassen, die in der Kompetenz des Bundes liegen, nahm seit 2010 hingegen um 11 Prozent zu. Das zeige einerseits, dass die gewünschte Verlagerung des Durchgangsverkehrs aus den Wohnquartieren auf die Autobahnen funktioniert. Anderseits werde deutlich, wie wichtig ausreichende Kapazitäten auf den Hochleistungsstrassen für die Entlastung des städtischen Strassennetzes seien, schreibt das BVD.

Mehr Gewerbeverkehr wegen Onlinehandel

Eine spürbare Zunahme ist auch beim Gewerbeverkehr zu beobachten, der einen immer grösseren Anteil des motorisierten Verkehrs in der Stadt ausmacht. Dies unter anderem aufgrund des stark zunehmenden Online-Handels. Das Ziel sei es, den Zustellverkehr möglichst am Stadtrand zu bündeln. Die Feinverteilung in der Innenstadt erfolgt anschliessend mit geeigneten Fahrzeugen wie zum Beispiel Cargobikes oder kleineren Elektrofahrzeugen.

Nach drei rückläufigen Jahren konnte der öffentliche Verkehr im Jahr 2019 wieder zulegen und bewegte sich leicht über dem Niveau von 2014. Zwischen 2010 und 2019 hat er um 8 Prozent zugenommen.



 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Die Stadt soll nicht veröden"

Die Leute würden gescheiter in den vielen guten Läden einkaufen. Da hat man meistens ein Einkaufserlebnis mit freundlicher Bedienung, guter Beratung und nimmt nach Hause, was man gesehen hat. Die Stadt soll doch leben und nicht veröden.


Louis van der Haegen, Aesch




"Menschen sollten weniger online kaufen"

Ich persönlich bin der Meinung, man sollte nicht bündeln und feinverteilen mit dem Zustellverkehr vom Onlinehandel. Die Menschen sollten umdenken und weniger online kaufen. Amazon, Zalando und Co. sind wohl kaum faire Arbeitgebende. Dort schuften Menschen zu Niedriglöhnen. Ausserdem kommt Ware aus aller Welt hierher geflogen, was auch nicht dem Klimagedanken entspricht, welcher heute in aller Munde ist.

Da will man Klimagerechtigkeit, geht an Klimademos und lässt sich Billigkleider und Billigobjekte einfliegen. Ist doch schräg, oder? Regional einkaufen soll "in" sein. Die Corona-Krise hat uns gezeigt, wie wichtig der Handel vor Ort ist.


Beatrice Isler, Basel




"Dieser Bericht macht mich stolz"

Als Basler macht mich so ein ermutigender Bericht mit solchen motivierenden Feststellungen ganz einfach stolz. Nun sollte es den letzten verbohrten Autoköpfen einleuchten, dass ein privater, sinnloser Autoverkehr in einer Stadt nichts mehr verloren hat.

Nicht das Suchen nach "besseren" Motoren (ob Benzin, Diesel oder Elektro) ist für die Zukunft entscheidend, sondern ganz einfach weniger Autos!

Die Entwicklung in Basel ist lobenswert und nun muss die Politik dieser Entwicklung noch mehr Rechnung tragen und für den Veloverkehr mehr positive Voraussetzungen schaffen – das heisst in den Strassen weiniger Auto-Parplätze und sichere Veloverbindungen!


Paul Bachmann, Rheinfelden D



Weitere aktuelle News

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Entsprechend hat sie die aktuellen Proben aus dem Roemislochbach im benachbarten elsässischen Neuwiller vom entsprechenden Amt des Kantons Basel-Stadt analysieren lassen."

SDA
am 10. Juli 2024
in einer Meldung
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Das ist entsprechend ansprechend zu lesen.

RückSpiegel

 

Die BaZ und 20 Minuten beziehen sich in einem Artikel über den tödlichen Unfall im St. Johann auf einen Bericht aus dem OnlineReports-Archiv.

Die bz nimmt die OnlineReports-Recherche über den Kunst-Coup der Stiftung Im Obersteg auf.

Die bz vermeldet den Tod von Aurel Schmidt und bezieht sich dabei auf OnlineReports.

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel







In einem Satz


Der Basler Rechtsanwalt und Baurechtsexperte Daniel Gebhardt wird neuer Verwaltungsratspräsident der Rhystadt AG, der grössten Eigentümerin auf dem Klybeck-Areal. 

Die Baselbieter Grünen-Landrätin Erika Eichenberger tritt im September zurück, Natalie Oberholzer rückt nach.

Ass. Prof. Dr. Prisca Liberali wird für ihre Forschung auf dem Gebiet der Gewebebildung mit dem Wissenschaftspreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

Sarah Mehler folgt am
1. Oktober als neue Geschäftsführerin der Kaserne Basel auf Eva Heller.

Markus Jordi,
langjähriges Mitglied der SBB-Konzernleitung, übernimmt am 1. Januar 2025 den Vorsitz des Fachhochschulrats der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Karoline Sutter und Urs Berger treten nach über zehn Jahren per 31. März 2025 aus dem Bankrat der Basler Kantonalbank zurück, die Vakanzen werden demnächst ausgeschrieben.

Jacqueline Herrmann und Alexander Bieger lösen Brigitte Jäggi ab, die als Rektorin des Gymnasiums Muttenz in Pension geht.

Bettina Zeugin folgt als Präsidentin von insieme Baselland auf Röbi Ziegler.

Der frühere Baselbieter SP-Regierungsrat Peter Schmid gibt das Präsidium des Freundevereins Zoo Basel an seine Parteikollegin und Landrätin Miriam Locher ab.

Eine Findungskommission sucht eine Nachfolge für Anna Schmid, Direktorin des Museums der Kulturen Basel, die 2025 in Pension geht.

Grünen-Politikerin Flavia Müller aus Allschwil rückt für Biljana Grasarevic in den Baselbieter Landrat nach.

Doppel-Pensionierung am Euro-Airport: Direktor Matthias Suhr geht Ende März 2025, sein Stellvertreter Marc Steuer Ende Dezember 2025 in den Ruhestand.

Jo Krebs
übergibt nach über 23 Jahren seine Stelle als Leiter Unternehmenskommunikation von Primeo Energie an Nachfolger Fabian Hildbrand.

Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.

Cyril Bleisch übernimmt bei den Jungfreisinnigen Baselland das Präsidium von Lucio Sansano.

Die Basler Sozialdemokraten haben die SP queer Basel-Stadt gegründet und als neues Organ in den Statuten der Partei verankert.