News

© Foto by Kapo Aargau


Hoch-Zeit für die intelligentesten unter den PS-Potenten

Aarau/Liestal, 2. Juni 2020

Pandemie-Quarantäne und erschreckend ununterbrochenes Sommerwetter scheinen gewissen Vierrad-Kapitänen in den Kopf gestiegen zu sein. Die Häufung entsprechender Meldungen lässt darauf schliessen. Es sind die sogenannten "Autoposer" und Bleifüsser. Die Bleifüsser zeichnen sich dadurch aus, dass sie in masochistischer Art genau und immer wieder dort ihre PS-Potenz beweisen wollen (wem?), wo die Polizei Tempo-Kontrollen macht.

Raser-Suchtstrecke Staffelegg

Im Kanton Aargau zählt die Staffelegg-Strecke zwischen Küttigen und dem Fricktal zu den beliebtesten Pisten, die auf direktem Weg ins Gefängnis führen. Hier proben die Unersättlichen real den Raser-Tatbestand, bei dessen Erfüllung es nicht bei einer marginalen Busse sein Bewenden hat. Sie fahren der Polizei sozusagen direkt in die Arme. Immer und immer wieder, obschon die sensiblen Strecken selbst dem grünsten Jurawanderer bekannt sind.

Die Autoposer sind jene, die ihr Bedürfnis, aufzufallen, mithilfe brüllender Motoren und Auspüffen stillen. Ende Mai fuhr ein 19-Jähriger in einem 360 PS-Mercedes mit "vermeidbarem Auspufflärm" (so die Polizei) durch die Aarauer Bahnhofstrasse. Aus gleichem Grund werden es ein 29-jähriger VW Golf-Pilot, ein 23-jähriger Alfa Romeo-500 PS-Liebhaber und ein 21-jähriger BMW M3-450 PS-Steuermann mit der Justiz zu tun bekommen. Verdacht: "illegal manipulierte Auspuff-Anlage".

Oft ausländische Fahrer

Es sind aber nicht nur Lenker mit Kennzeichen AG ("Achtung, Gefahr!") und deren Statussymbole, die die Polizei aus dem Verkehr zieht. Auch im Baselbiet scheinen Raser und Poser derzeit übermässige Strassen-Präsenz markieren zo wollen. Auszug aus der heutigen Polizeimeldung:

Am Donnerstag, 21. Mai 2020, wurde auf der Delsbergerstrasse in Liesberg ein Personenwagenlenker (57-jähriger Schweizer) mit 152 km/h geblitzt (erlaubte Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h). Am Freitag, 22. Mai 2020, wurde in Aesch ein Sportwagenlenker (24-jähriger Thailänder) innerorts mit 106 km/h gemessen (erlaubte Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h).

Am vergangenen Wochenende lieferten sich zudem ein Personenwagenlenker und ein Motorradlenker in Läufelfingen ein illegales Rennen. Dabei wurde der Personenwagen mit 151 km/h und der Motorradlenker mit 147 km/h gemessen (erlaubte Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h). Der Personenwagenlenker (37-jähriger Italiener) und der Motorradlenker (30-jähriger Kosvare) wurden vorübergehend festgenommen. Ihre Fahrzeuge wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft beschlagnahmt.


Anzeige gegen fünf Poser

Und auch im Baselbiet sind oder werden die "Autofans, die mit heulendem Motor durch die Gegend fahren" und "Ärger bei Anwohnern" (so die Polizei) verursachen, ein Thema. Fünf Lenkende (und etwas wenig Denkende), die ihre Fahrzeuge innerorts kurzfristig stark beschleunigten und dabei die Motoren aufheulen liessen, werden wegen "vorsätzlichem Verursachen von unnötigem Lärm" an die Staatsanwaltschaft verzeigt.



 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Schlicht und einfach Auto-Plagöri"

Auto-Poser? Früher sagte man solchen Typen schlicht und einfach Auto-Plagöri.


Bruno Heuberger, Oberwil



Weitere aktuelle News

News

Schönenbuch Rücktritt nach Wahl-Flop: Sieger wird Verlierer
Basel James Murdoch wird bedeutende Einzelstimme der Messe
Binningen Jetzt sagt auch Binningen die Bundesfeier ab
Laufen Industriehallen im Vollbrand: Rauchwolke in Basel sichtbar
Ungültig Gmeinipreesi: Schönenbuch muss Wahl wiederholen
Corona Bundesfeiern: Binningen und Arlesheim entscheiden neu
Basel Rhein-Terrassen werden gebaut – ohne Sicherheitsabstand

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
LGBTQIA+*

Jessica Brandenburger
Basler SP-Grossrätin
in einem Vorstoss
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Liebe Genossinnen Bekämpft Tapfer Qualen In Amt Und Geburten

RückSpiegel

 

Das SRF-Regionaljournal, die BZ, fasnacht.ch sowie LDP-Grossrat Michael Hug (Interpellation) nahmen die OnlineReports-Recherche über Lärmprobleme durch Trommler, Pfeifer und Gugge in Kleinhüningen auf.

Bajour schreibt, die Berichte von OnlineReports zur Baselbieter Velobahn-Affäre gefielen ihr "am besten".

In ihrem Kommentar über staatliche Medienförderung geht Prime News auf das über zwanzigjährige Bestehen von OnlineReports ein.

Die Basler Zeitung und die BZ zitierten in ihren Berichten über das Velobahn-Amigo-Geschäft von Klaus Kirchmayr und Isaac Reber ausführlich aus OnlineReports.

In ihrem Bericht über die Umgestaltung der Basler Meriangärten nimmt die BZ auf eine zuvor erschienene OnlineReports-Recherche Bezug.

Die Badische Zeitung zitierte in ihrer Vorwahl-Analyse der Basler Regierungs-Wahlen aus einem OnlineReports-Kommentar.

In der BZ-Kolumne nahm Daniel Wiener Bezug auf den OnlineReports-Kommentar über den Macht-Poker um die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann.

In ihrem Leitartikel über den Zustand des Kantons Basel-Stadt zitierte die BZ aus dem OnlineReports-Interview mit Michael Hug.

Die BZ nahm die OnlineReports-Geschichte über den Abbruch des Hauses an der Basler Rufacherstrasse 73 auf. Die Basler Zeitung verzichtete auf eine Quellennennung.

Die BZ nahm die OnlineReports-Story über eine umstrittene Eichen-Fällung auf.

In ihrer News über das Debakel um die Wahl des Gemeindepräsidenten in Schönenbuch nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrem Artikel über die Kandidatensuche der Basler SVP auf ein Interview in OnlineReports.

In ihrem Beitrag über den Protest gegen das "General Sutter"-Denkmal in Rünenberg nahm die BZ auf OnlineReports Bezug.

Die BZ zog die OnlineReports-News über den Rücktritt von Beat Jans als IWB-Verwaltungsrat nach.

Auch das Regionaljournal zog die OnlineReports-Geschichte über Probleme in den Familiengärten nach, verzichtete aber vornehm auf eine Quellenangabe.

Die BZ nahm die OnlineReports-Recherche über die erneute Schliessung der Familiengärten an der Landesgrenze auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Berufung des Staatsanwalts im Fall der FCZ-Schlägerei im Lehenmattquartier auf.

Das Regionaljournal griff die OnlineReports-Geschichte über Kurzarbeit bei BaZ und BZ auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Stadtpräsidenten-Ambition von Kantonsspital-CEO Jürg Aebi auf.

Die Volksstimme nahm die OnlineReports-Story über den anstehenden Gerichtsfall zum Rothenflüher Blechpolizisten-Sprenger auf.

In ihrem Basler Medien-Epos nahm die Medienwoche auch auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung, Prime News und die BZ berichteten unter Berufung auf OnlineReports über Adrian Plachesis Abgang bei Telebasel.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz


Das Basler Marionetten Theater unterbricht per sofort seine Saison bis mindestens Ende 2020.

Die Basler FDP nominierte für den zweiten Wahlgang der Regierungsrats-Wahlen erwartungsgemäss ihr Mitglied Baschi Dürr sowie die LDP-Liberale Stephanie Eymann.

Auf der Autobahn A3 bei Eiken, wo 120 km/h erlaubt sind, wurde am frühen Morgen des 24. Oktober eine Autofahrerin mit Tempo 214 km/h als Raserin geblitzt.

Die Basler Juso bitten die Regierung in einer Petition, sich aktiv dafür einzusetzen, 100 Menschen aus dem Camp Moria in den Kanton Basel-Stadt aufzunehmen.

Der Stiftungsrat der Stiftung Brasilea hat die 37-jährige brasilianisch-schweizerische Doppelbürgerin Tatiana Andrade Vieira als neue Geschäftsführerin und Nachfolgerin von Daniel Faust gewählt.

Die Basler SP hat am 16. Oktober ihre Initiative "Kinderbetreuung für alle" mit über 3'000 Unterschriften eingereicht.

Dominik Beeler wird neuer Präsident der Grünen Liestal und damit Nachfolger von Erika Eichenberger.

Die Volksinitiative "für ein klimagerechtes Basel", die die Treibhausgas-Emissionen in Basel-Stadt bis 2030 auf Null senken will, ist am 8. Oktober mit über 3'700 Unterschriften bei der Staatskanzlei eingereicht worden.

Die Stadt Liestal hat die Einführung eines Ortsbusses namentlich in den Quartieren Sichtern und Langhag/Hanro mit 2'246 Ja-Stimmen gegen 2'717 Nein-Stimmen deutlich abgelehnt.

Binningen hat die SP-Initaitive gegen den Verkauf von gemeindeeigenem Boden mit  2'823 Ja gegen 2'809 Nein hauchdünn angenommen.

Münchenstein hat der Quartierplanung "Spenglerpark" mit dem 100 Meter hohen Hochhaus mit einem Ja- Anteil von 58 Prozent zugestimmt.