Werbung

News

© Foto by OnlineReports.ch


Merkwürdiges Ungetüm: Die Unterwelt an der Oberfläche

Am Basler Walkeweg sorgt eine dicke oberirdische Leitung für Aufsehen. Darin fliessen zur Zeit behelfsweise die Abwässer von Bruderholz und Dreispitz talwärts.
Basel, 20. Oktober 2011

Der Walkeweg zwischen der Tramhaltestelle Dreispitz und der St. Jakob-Strasse ist zwar nur eine Nebenstrasse. Sie muss aber recht viel Verkehr aufnehmen: Zwei Buslinien, Gewerbetransporte, Velofahrer und an den Spieltagen auch die FCB-Fans. Seit diesem Sommer kommt noch ein Verkehr der besonderen Art hinzu: Eine dicke anthrazitfarbene Leitungsröhre, die offen am Strassenrand verlegt ist.

Alter Mischwasserkanal wird saniert

Sie beginnt am Dreispitz, wo sie aus dem Boden auftaucht und auf komplizierte Weise um das Nebengebäude der dortigen Garage herumgeführt wird. Die Eisenbahnbrücke überquert sie auf einem Gerüst (Bild). Bei Einfahrten und Verzweigungen wird sie unter einer Asphaltschicht verborgen. Beim St.Alban-Teich verläuft sie noch einige Meter auf dem Zweiradweg und verschwindet dann endgültig im Boden.

Einen Hinweis auf des Rätsels Lösung liefert eine massive Baustelle mitten im Leimgrubenweg, die den Verkehr seit Monaten verlangsamt. Hier befindet sich der Einstieg zum 18 Meter tiefer liegenden Mischwasserkanal aus den dreissiger Jahren, der wegen undichten Stellen jetzt saniert wird. Er transportiert die Abwässer des Bruderholzquartiers und des Dreispitzareals. Bei der oberirdischen Leitung handelt es sich somit um eine provisorische Einrichtung, in welche die Abwässer während der Zeit der Arbeiten gepumpt werden. Beim St. Jakob-Stadion fliesst die Brühe wieder in den Kanal.

Alarmsystem schützt Arbeiter

Diese provisorische Leitung ist quasi eine Schönwettereinrichtung. Weil sie bei Regenwetter im Extremfall nicht die ganze Wassermenge aufnehmen könnte, würde dann der Leitungskanal geflutet, erklärt dazu Joseph Good von der Abteilung Stadtentwässerung im Tiefbauamt. Ein Alarmsystem mit Regen-Messgeräten und Absperrvorrichtungen sorgt dafür, dass die Arbeiter den Kanal rechtzeitig verlassen können. Eine Umleitung des Wassers in den Kanal sei bis jetzt aber nicht nötig gewesen.

Die Arbeiten dauern noch bis zum Januar 2012. Zurzeit wird der begehbare Kanal, der bis 2,05 Meter hoch ist, mit vorfabrizierten und passgenauen Kunststoffelementen verkleidet. Der Kanal wurde zuvor mit Scannern auf den Millimeter genau ausgemessen. Die reale Grösse der an der Baustelle am Leimgrubenweg aufgestellten ovalen Elemente lässt allerdings deutlich werden, dass ein Gang durch den Leitungstunnel nichts wäre für Menschen mit Platzangst.




Weiterführende Links:
- Walkeweg-Ungetüm: Bewohner beklagen Gestank


 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/echo.gif

Auch von Leuten vom Bruderholz riecht 'es' wie von uns"

Die Leitung ist alt und muss sicherlich saniert werden. Und, wie es bei einer Baustelle meistens ist, bringt diese für die Anwohner Nachteile mit sich. Für einmal ist es nicht Baulärm, sondern viel schlimmer: Es ist der permanente Gestank des Leitungsinhaltes. Wir Bewohner des Walkeweges können seit Wochen nicht mehr unsere Wohnungen lüften – geschweige denn, den herrlichen Herbst mit den Kindern im Garten geniessen. Eine penetrante Mischung aus Urin und Festem durchdringt unsere Nase Tag und Nacht – Gestank macht schliesslich keinen Feierabend. Aber schlussendlich haben wir nun den Beweis, dass auch "das" von den Leuten vom Bruderholz genauso schmeckt wie von uns ...


Dani Jansen, Bewohner Walkeweg, Basel



Weitere aktuelle News

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Er soll mehrere Gedichtbänder veröffentlicht haben."

bz
am 16. Mai 2024
über den Attentäter
in der Slowakei
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Das kann man auch nicht mit Schweizer-Hochdeutsch erklären.

RückSpiegel

 

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel








In einem Satz


Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.

Cyril Bleisch übernimmt bei den Jungfreisinnigen Baselland das Präsidium von Lucio Sansano.

Die Basler Sozialdemokraten haben die SP queer Basel-Stadt gegründet und als neues Organ in den Statuten der Partei verankert.

Eiskunstläuferin Kimmy Repond und Wasserfahrer Adrian Rudin sind Basler Sportlerin beziehungsweise Basler Sportler des Jahres.

Jean-Luc Nordmann übergibt das Präsidium der Stiftung Tierpark Weihermätteli per 1. Januar 2024 an Martin Thommen.

Iris Graf steigt von der Projektleiterin und akademischen Mitarbeiterin der Baselbieter Fachstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern zur Leiterin auf.  

Sonja Kuhn,
ehemalige Co-Leiterin der Abteilung Kultur Basel-Stadt, ist neu Präsidentin der SRG Region Basel.

Florian Nagar-Hak und Saskia Bolz übernehmen die Leitung des Gesundheitszentrums Laufen, das zum Kantonsspital Baselland gehört.

Mohamed Almusibli übernimmt ab März 2024 die Direktion der Kunsthalle Basel von Elena Filipovic.

Marilena Baiatu ist neue Kommunikationsbeauftragte der Staatsanwaltschaft im Kanton Baselland und ersetzt Thomas Lyssy, der Ende November pensioniert wird.