© Fotos by OnlineReports.ch
"Ein für allemal": Gäste am Wirschaftskammer-Apéro

Wirtschaftskammer: Standpauke an der Steh-Party

500 Personen am traditionell gehaltenen Neujahrs-Apéro 2015 im Muttenzer Pantheon


Von Peter Knechtli


Wie üblich scharf gewürzte Reden standen im Mittelpunkt des traditionellen Neujahrs-Apéros der Wirtschaftskammer Baselland gestern Donnerstagabend im Muttenzer Pantheon. Direktor Christoph Buser äusserte dabei den Wunsch, "dass wir endlich aufhören, den Kanton Baselland schlecht zu reden". Er gab auch eine überraschende Wahlempfehlung ab.


Es sei, so Buser vor den Gästen aus Gewerbe, Politik und Justiz, vor allem die Fusionsabstimmung gewesen, die – vor allem in Basel-Stadt – viele negative Energien freigesetzt habe. Dass sich baselstädtische Politiker nach der verlorenen Fusions-Abstimmung Ende September zu "unappetitlichen Äusserungen" haben hinreissen lassen, sei das eine. "Dass aber auch im Baselbiet immer wieder über den eigenen Kanton geschnödet wird, das muss aufhören. Und zwar ein für alle Mal", gab er die Devise heraus.

Buser empfiehlt bürgerliches Vierer-Ticket

Ohne die Handelskammer beider Basel zu nennen, betonte Buser, die Wirtschaftskammer habe sich "im Gegensatz zu anderen Wirtschaftsverbänden nicht dazu missbrauchen lassen, in der Frage zur Kantonsfusion, die zwar für den Kanton existenziell, aber für die Wirtschaft völlig irrelevant war, Stellung zu beziehen".

Buser ortete aber auch einen "Generationenwechsel, der die ganze Gesellschaft erfasst". Die neue Generation sei "deutlich fordernder als früher". So fordere sie beispielsweise "Transparenz im politischen Handeln oder ein hohes Mass an vorbildlichem Verhalten von aktiven Politikerinnen und Politikern ein" oder sie setze "bei Abstimmungen unerwartete Zeichen". Mit "diesem schwierigeren, weil viel kritischerem Umfeld" müsse die KMU-Wirtschaft umgehen können, sagte Buser, der die Gelegenheit nutzte, den Gästen die Wahl des offiziellen bürgerlichen Vierer-Tickets zu empfehlen.

Diskreter Werbespot für SP-Münger

Dass der Wirtschaftskammer-Chef im Zusammenhang mit einer zusammen mit SP-Landrat und Regierungsrats-Kandidat Daniel Müner eingereichten Parlamentarischen Initiative über Schwarzarbeit den Namen, "der mit M anfängt und mit ünger aufhört" (Gelächter im Saal), empfanden mehrere Gäste als Werbespot für den Sozialdemokraten.

Zuvor richteten sich Wirtschaftskammer-Präsident Andreas Schneider und in einem ausgedehenten Votum Beat Oberlin, Chef der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB), an die Geladenen. Ehrenpräsident Hans Rudolf Gysin haben wir im "Herdenbüchlein" (volkstümliche Bezeichnung für Gästeliste) zwar bemerkt, nicht aber am Neujahrs-Apéro.

Unsere kleine Anregung zur Gestaltung des Neujahrs-Apéros:
- Kürzere Reden, dafür eine politische Hauptrede
- Kleines Hightlight (Satire, Kabarett) einbauen

Und hier die wie immer unwiderstehliche Foto-Galerie!

Fotos © by OnlineReports.ch

Was die Gäste wirklich nicht gesagt haben: Die Zitate sind frei erfunden.




"Auch Bern hat seine verlockenden Seiten": Gastgeber und WiKa-Direktor Christoph Buser, Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes


"Willkommen im Salon der Oldtimer": Gastgeber und WiKa-Präsident Andreas Schneider, BLKB-Direktionspräsident Beat Oberlin.


"Kein Notfall in Sicht": FDP-Regierungsrats-Kandidatin Monica Gschwind, Kantonsspital Baselland-Präsident Werner Widmer.


"Rot-Lichter mögen wir nicht so": SVP-Regierungsrat Thomas Weber, alt-Finanzdirektor Hans Fünfschilling.


"Nicht weiter sagen: Wir günden die lieberale Partei": Baselbieter CVP-Präsident Marc Scherrer, Grünen-Fraktionschef Klaus Kirchmayr.


"Nichts geht über Arlesheim und sein ABB-Areal": Wirtschaftsförderer Marc Giger, ex-FDP-Landrat Anton Fritschi.


"An politische Erdbeben glaube ich nicht": Unternehmer Christoph Häring, SP-Regierungsrats-Kandidat Daniel Münger.


"Von Semisozialismus ist hier nichts zu spüren": Basler Gewerbedirektor Gabriel Barell, Gewerbepräsident Marcel Schweizer.


"Wir bilden die rechts-grüne Oberbaselbieter Allianz": Grünen-Präsidentin Florence Brenzikofer, Martin Zimmermann (SVP), Präsident des Metzgermeister-Verbandes beider Basel.


"Über Buchen lässt sich nicht fluchen": "Holzbau"-Geschäftsführer Theodor Häner, Präsident Lukas Hasler (rechts).


"Mit frohem Mut in den Wahlkampf": Bildungsdirektions-Generalsekretär Roland Plattner, SP-Regierungsrats-Kandidatin Regula Nebiker.


"Ich erwarte gerade einen Anruf der Findungskommission": Schwizerische Rheinhäfen-Direktor Hans-Peter Hadorn, Christine Hasler.


"Wenn's um(s) Zahlen geht, sind wir die Experten": Treuhänderin und FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger, stellvertretender Steuerverwaltungs-Chef Felix Sidler.


"Wenn Apéro-Time ist, sind wir überparteilich": Aescher FDP-Landrätin Marianne Hollinger, Reigoldswiler SVP-Landrat Hansruedi Wirz.


"Sie nannten mich schon früher Smily. Wer ist gemeint?": "Regionaljournal"-Redaktorin Rahel Walser, Baselbieter Finanzdirektor Antn Lauber.


"Wir bearbeiten nicht nur Filetstücke": Metzgerei-Kauffrau Manuela Moser, Bernhard Fröhlich, Direktor der Gebäudeversicherung Baselland.


"Bitte erst mal die Kamera richtig scharf stellen!": CVP Baselland-Geschäftsführerin Christina Hatebur, GLP-Präsident Hector Herzig.


"Könnten wir Power-Frauen nicht Schwestern sein?": FDP-Regierungsrätin Sabine Pegoraro, BLKB-Präsidentin Elisabeth Schirmer. Und zum Bruch des kleinen Fingers: Gute Besserung!


"Wir von der Wirtschaftskammer sagen's mit einem Lächeln": PR-Mann Daniel Schindler, Polit-Team-Chefin Saskia Schenker.


"Die Inspektion lassen wir an diesem Apéro bleiben": Amt für Umwelt und Energie-Chef Alberto Isenburg, Bauinspektor Andreas Weis.


"Wer von uns beiden trägt eine neue Brille?": "Standpunkt"-Kommentator Peter Amstutz (links), alt-SVP-Nationalrat Caspar Baader.


"Dies hier ist nicht zur Veröffentlichung bestimmt": Grüne Nationalrätin Maya Graf, Regionaljournal"-Redaktor Matieu Klee.


"Den Wein haben wir bereits degustiert": Ehemaliger Oberwiler Gemeindepräsident Rudolf Mohler, ex-Chef der Militärverwaltung Johannes Rudolf Oehler.


"Wir vom Arbeitgeberverband Basel schauen, wie's die Baselbieter machen": Bereichsleiter Dominik Marbet, Direktorin Barbara Gutzwiller.


"Auch in der Nachbargemeinde von Pratteln fühlt man sich wohl": Albert Peter, Co-CEO von Jaquet Technology, Firmenchef Marc Jaquet.


"Prosit Neujahr": Basler Stadtgärtnerei-Chef Manuel Trueb, Kiga-Abteilungsleiterin Inge Müssle.


"Gut gelaunt ins neue Jahr": KMU Pratteln-Vorstand Kurt Spörri, Prattler RAV-Chefin Anita Künzli.


"Gelterkinden und Ormalingen verbindet": KV Baselland-Präsident Daniel Loetscher, WiKa-Vizedirektor und SVP-Landrat Markus Meier.


"Wir sind bei der BLKB für Firmen und Kredite zuständig": Annina Riechsteiner (Binningen), Marius Stegmüller (Arlesheim).
9. Januar 2015

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Weitere aktuelle News

News

Laufenburg Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen
1. August Toni Lauber rückt zu Höchstform auf – als Ironiker
Basel Velofahrer schwer verletzt: Von Lastwagen überrollt
Basel Corona-Zahlen steigen weiter – 15 Fälle in einem Altersheim
Basel Raub mit Pfefferspray-Einsatz am Elsässerrheinweg
Basel 80-Jähriger fuhr im Kreisel geradeaus: Krankenhaus
Frick Bundesgericht: Härtere Strafe für ex ASE-Präsident Müller

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
Herzenk-
lubs

BZ
vom 25. August 2020
über ex U21-Trainer Alex Frei
und den FC Basel
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Wenn Herzen brechen, misslingen wenigstens Trennungen.

Frisch pubertiert

Bitte so lange wie möglich

Alles mit scharf

Viren- und Wahlkampf

RückSpiegel

 

Die Basler Zeitung und die BZ zitierten in ihren Berichten über das Velobahn-Amigo-Geschäft von Klaus Kirchmayr und Isaac Reber ausführlich aus OnlineReports.

In ihrem Bericht über die Umgestaltung der Basler Meriangärten nimmt die BZ auf eine zuvor erschienene OnlineReports-Recherche Bezug.

Die Badische Zeitung zitierte in ihrer Vorwahl-Analyse der Basler Regierungs-Wahlen aus einem OnlineReports-Kommentar.

In der BZ-Kolumne nahm Daniel Wiener Bezug auf den OnlineReports-Kommentar über den Macht-Poker um die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann.

In ihrem Leitartikel über den Zustand des Kantons Basel-Stadt zitierte die BZ aus dem OnlineReports-Interview mit Michael Hug.

Die BZ nahm die OnlineReports-Geschichte über den Abbruch des Hauses an der Basler Rufacherstrasse 73 auf. Die Basler Zeitung verzichtete auf eine Quellennennung.

Die BZ nahm die OnlineReports-Story über eine umstrittene Eichen-Fällung auf.

In ihrer News über das Debakel um die Wahl des Gemeindepräsidenten in Schönenbuch nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrem Artikel über die Kandidatensuche der Basler SVP auf ein Interview in OnlineReports.

In ihrem Beitrag über den Protest gegen das "General Sutter"-Denkmal in Rünenberg nahm die BZ auf OnlineReports Bezug.

Die BZ zog die OnlineReports-News über den Rücktritt von Beat Jans als IWB-Verwaltungsrat nach.

Auch das Regionaljournal zog die OnlineReports-Geschichte über Probleme in den Familiengärten nach, verzichtete aber vornehm auf eine Quellenangabe.

Die BZ nahm die OnlineReports-Recherche über die erneute Schliessung der Familiengärten an der Landesgrenze auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Berufung des Staatsanwalts im Fall der FCZ-Schlägerei im Lehenmattquartier auf.

Das Regionaljournal griff die OnlineReports-Geschichte über Kurzarbeit bei BaZ und BZ auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Stadtpräsidenten-Ambition von Kantonsspital-CEO Jürg Aebi auf.

Die Volksstimme nahm die OnlineReports-Story über den anstehenden Gerichtsfall zum Rothenflüher Blechpolizisten-Sprenger auf.

In ihrem Basler Medien-Epos nahm die Medienwoche auch auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung, Prime News und die BZ berichteten unter Berufung auf OnlineReports über Adrian Plachesis Abgang bei Telebasel.

In ihren Bericht über den Abbruch des einstigen Kutscherhauses an der Rufacherstrasse in Basel bezogen sich 20 Minuten und die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm auf die OnlineReports-Recherche zum Konkurs der "Gallenacher"-Schule Bezog.

Die BZ nahm die OnlineReports-Meldung über die Beton-Elemente auf dem Basler Centralbahnplatz auf.

Die OnlineReports-News über die technische Panne bei Swisslos wurde von der BZ aufgenommen.

In ihrem Bericht über die Bereitschaft zur Regierungskandidatur von Beatriz Greuter zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die BZ online bezog sich in ihrem Bericht über den Tod des Baselbieter Lehrerverbands-Geschäftsführers Michael Weiss auf OnlineReports.

Die Volksstimme zitierte in ihrem Bericht über den Konkurs von "Die Medienmacher" aus OnlineReports.

Telebasel bezog sich im Bericht über den Widerstand gegen die Basler IBA-Rheinterrassen auf einen Bericht von OnlineReports.

Die Basler Zeitung nimmt in ihrem Bericht über den Neujahrs-Empfang der Handelskammer beider Basel auf OnlineReports Bezug.

Die BZ schrieb in derselben Ausgabe zwei OnlineReports-Meldungen ab, ohne die Quelle zu deklarieren. Wiederholungstat!

In ihrem Bericht über Verkehrsprobleme am Aeschenplatz zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des ersten Baselbieter Kantonsgerichtspräsidenten Peter Meier wurde von der BZ, Telebasel, der Basler Zeitung und vom SRF-Regionaljournal nachgezogen.

Telebasel, die BZ und die Badische Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die technisch bedingte Umkehr einer "Austrian Airlines"-Maschine nach Wien auf

Die Basler Zeitung und die BZ nahmen die OnlineReports-Nachricht zum Tod des Konjunkturforschers Christoph Koellreuter auf.

20 minuten online, Blick, nau.ch, das SRF-Regionaljournal und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über den Unfalltod des Basler Umweltschützers Martin Vosseler auf.

nau.ch schrieb die OnlineReports-Recherche über den FDP-Wahlversand an Basler Neu- und Jungwähler zu einem eigenen Artikel um und verwertete auch die OnlineReports-Illustration dazu.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz

 

Dem Enkeltrickgewerbe fielen in Basel kürzlich Beträge von 15'000 und 4'000 Franken in die Hände, während ein happiger Beutezug von 80'000 Franken misslang.

Der FC Basel und sein Captain Valentin Stocker verlängern den Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis im Sommer 2023 – mit einer Option auf ein weiteres Jahr.

Im vergangenen Sommer lagen die Ozon-Konzentrationen in der Region Basel zwar tiefer als im Vorjahr, aber immer noch deutlich über den Grenzwerten der Luftreinhalte-Verordnung.

Mit zusätzlichen Städtepartnerschaften mit Abidjan (Elfenbeinküste) und einer Stadt in einem Erstfluchtland im Nahen Osten will die Basler Regierung "ein Zeichen der Solidarität setzen".

Teilerwerbstätigen Beziehenden von Ergänzungsleistungen und Beziehenden von Ergänzungsleistungen, die zu einer medizinischen Behandlung fahren, werden im Baselbiet die Kosten für Schutzmasken mit pauschal 30 Franken vergütet.

Ralph Lewin und Andreas Sturm stellen sich nach über zehnjähriger Amtszeit nicht mehr für eine Wiederwahl für die nächste Amtsperiode im Bankrat der Basler Kantonalbank zur Verfügung.

Die auslaufenden Verträge von Cheftrainer Marcel Koller und den Assistenztrainern Thomas Janeschitz und Carlos Bernegger mit dem FC Basel werden "im gemeinsamen Einvernehmen" nicht verlängert.

Die auf Gebäudetechnik und Energiekonzepte spezialisierte Rapp Gebäudetechnik AG plant die Konzentration ihrer Geschäftstätigkeit am Standort Münchenstein und erwägt die Schliessung ihrer beiden Filialen in Lausanne und Genf.

Der Baselbieter Landrat wird vorläufig – mindestens bis zu den Herbstferien – weiterhin im Basler Kongresszentrum tagen, wie die Geschäftsleitung beschlossen hat.

Der Kanton Basel-Stadt unterstützt über den Pendlerfonds das Veloverleihsystem Basel mit 2,15 Millionen Franken.

Wegen der Corona-Situation haben der Gewerbeverband und das Erziehungsdepartement entschieden, die 8. Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse  vom 15. bis 17. Oktober nicht durchzuführen.

Auf der A2 bei Birsfelden wurde in der Nacht des 3. August ein in der Region wohnhafter Italiener als Raser erwischt, der bei erlaubten 80 mit 140 Stundenkilometern in Richtung Bern/Luzern unterwegs war.

Der Kanton Basel-Stadt, die IWB und Pro Innerstadt Basel gaben heute den offiziellen Startschuss für die Erneuerung der Freien Strasse und der angrenzenden Gassen.

Weil bei Bauarbeiten am Hochbergerplatz ein Stromkabel durchtrennt wurde, kam es am 30. Juli kurz vor 7.30 Uhr in Teilen von Kleinhüningen zu einem Stromunterbruch.

Die Friedhöfe Basel schreiben die Dienstleistungen für die Einsargung und die Überführung von Verstorbenen im Rahmen der unentgeltlichen Bestattung neu aus.

Die Universität Basel hat entschieden, ihren Dies academicus auf Grund der Corona-Pandemie nicht durchzuführen.

Die Baselbieter Corona-Abklärungs- und Teststation befindet sich neuerdings im Spenglerpark in Münchenstein.

Daniela Martin wird neue Geschäftsführerin der Basel Sinfonietta.

Am 8. Juli wurde im Basler Rathaus die Initiative für echten Wohnschutz und das Referendum gegen das "mieterfeindliche Nichtwohnschutzgesetz" eingereicht.

Mit über 4'000 Unterschriften ist in Basel-Stadt das Referendum gegen den umstrittenen Bau des Hafenbeckens 3 zustande gekommen, so dass es am 29. November zur Volksabstimmung kommt.

2. Juli: Einreichung der Initiative "Basel baut Zukunft", die 50 Prozent gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum auf Transformations-Arealen verlangt.

Niggi Rechsteiner übernimmt die Geschäftsführung der Basler "Stiftung Sucht" und folgt damit auf Francesco Castelli, der die Stiftung während neun Jahren geführt hat.

Jeanne Locher, seit 2016 Vizepräsidentin des Gemeinderates, ist mit 1'276 Stimmen neue Gemeindepräsidentin von Münchenstein, während Herausforderer Daniel Altermatt (GLP) auf 906 Stimmen kam.

Eveline Sprecher (SP) wurde in Aesch mit 1'087 Stimmen zur Gemeindepräsidentin gewählt, wobei FDP-Gemeinderat Stephan Hohl 726 Stimmen und Andreas Spindler (SVP) 305 stimmen erzielte.

In Allschwil setzte sich FDP-Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli mit 2'989 Stimmen klar gegen Gemeinderat Christoph Morat (SP) durch, der 1'696 Stimmen erzielte.

Mike Keller (FDP) bleibt mit 2'162 Stimmen Binninger Gemeindepräsident; seine grüne Herausforderin, Landrätin Rahel Bänziger Keel, kam auf 1'140 Stimmen.