© Foto by Matthias Brunner, OnlineReports.ch
"Bis in den Tod": Basler Kastanienbäume, Mottenfallen

Wenn das sexlustige Miniermotten-Männchen in die Duftfalle tappt

Die Basler Stadtgärtnerei will den kleinen Baumschädlingen mit Klebefallen an den Kragen gehen


Von Matthias Brunner


Kastanienbäume mit braun verfärbten Blättern wie im Herbst – mitten im Sommer. Dieses Phänomen tritt in Basel seit 1999 immer häufiger auf. Grund ist eine winzige Motte, der die Basler Stadtgärtnerei nun mit Klebefallen auf den Leib rücken will. Ein Sexual-Lockstoff soll nachhelfen.


Derzeit ist in der Stadt Basel ein merkwürdiges Bild zu sehen: Kastanienbäume, deren Stämme von zwei durchsichtigen Plastikmanschetten umfasst sind. Ist dies etwa eine neue Kunstintervention? Nein, es handelt sich um ein Experiment der Stadt, wie eine Hinweistafel der Stadtgärtnerei aufmerksam macht. Es sind ganz besondere Fallen für einen gefährlichen Baumschädling.

Die Kunststoffbänder sind mit Leim bestrichen und dem Botenstoff Pheromon versehen. Für die Rosskastanien-Miniermotten ist dies nichts anders als ein Sexuallockstoff. Doch wenn das Männchen im Sexrausch angeflogen kommt, wartet kein paarungsbereites Weibchen. Trotzdem entsteht ganz real eine dauerhafte Bindung fürs (kurze) ganze Leben, die tatsächlich bis zum Tod währt – denn das winzige Insekt bleibt hoffnungslos kleben. Andere Insekten gelangen kaum in die Fallen, da das Pheromon genau auf diese Mottenart abgestimmt ist.

Sex-Drang führt in die Falle

Projektleiter Stephan Bernhard hofft gegenüber OnlineReports, "dass möglichst viele Mottenmännchen in die Falle tappen". Dadurch sollen Erkenntnisse gewonnen werden, wie stark der Befall überhaupt ist und ob sich die Methode für die Dezimierung des Baumschädlings eignet. Die Klebfallen werden laut Bernhard derzeit an verschiedenen Bäumen am St. Galler-Ring, an der Klingelbergstrasse und auf dem Wolf getestet.

Gerade in diesen Tagen schwärmen die männlichen Miniermotten zum ersten Mal im Jahr aus, um die Weibchen zu befruchten, die bereits an den Baumstämmen im unteren Baumstammbereich auf sie warten. Anschliessend legt jedes Weibchen 30 bis 40 Eier auf der Oberseite der Blätter ab.

Schon im Sommer Laubfall

Diese Mottenart (Cameraria ohridella) ist so hochspezialisiert, dass sie bisher einzig der weissblühenden Rosskastanie schadet. Die rot blühende Rosskastanie befällt sie zwar hin und wieder auch, doch sterben die frisch geschlüpften Larven auf dieser Baumart ab.

Bei der weiss blühenden Rosskastanie sind die Folgen hingegen drastisch: Nach etwa drei Wochen schlüpfen aus den Eiern die Larven, die ins Blattinnere eindringen. Die Raupen fressen sich so durch das Blatt und höhlen es von innen aus, bis nur noch eine dünne Aussenhaut übrig bleibt. Die Blätter verfärben sich braun und mit dem nächsten Windstoss fällt das abgestorbene Laub zu Boden. So bietet sich im Hochsommer ein trauriger Anblick: Die Kastanienbäume sehen schon aus wie im Herbst.

Aus dem Osten per Zug eingeschleppt

Dieses Phänomen wurde in Basel erstmals bei den Kastanienbäumen am Hexenweglein entlang der Bahnlinie festgestellt. Vermutlich ist deshalb die Miniermotte als blinder Passagier per Zug aus Mazedonien eingereist. In ihrem ursprünglichen Heimatland wurde das winzige Fluginsekt erst 1984 in der Nähe des Ohridsees entdeckt. Seither breitet sich der unerwünschte Einwanderer in rasantem Tempo mit bis zu 100 Kilometer pro Jahr über ganz Mitteleuropa aus. Warum es plötzlich zu dieser explosionsartigen Verbreitung und Vermehrung gekommen ist, weiss bis jetzt niemand.

Tatsache bleibt, dass der exotische Falter in Basel zu einem Problem geworden ist, da er ausser den Kohl- und Blaumeisen sowie Spinnen hier kaum natürliche Feinde zu fürchten hat. Warmes, trockenes Wetter sind ideale Bedingungen, unter denen die Motte bis zu vier Generationen pro Jahr produzieren kann. Dann steigt der Druck auf die weiss blühenden Rosskastanien so stark, dass die Experten der Abteilung Grünflächenunterhalt befürchten, die Motten könnten auch auf den Bergahorn und den Spitzahorn als Wirtsbäume ausweichen.

Bau-Stärkung mit Kali

"Um die Abwehrkräfte zu stärken, düngen wir die Bäume zusätzlich mit Kali", erklärt Stephan Bernhard. Aber als einzige wirksame Massnahme hat sich bis jetzt nur das Einsammeln des abgefallenen Laubs bewährt, das anschliessend in der Kehrrichtanlage entsorgt wird. Denn die Miniermotten überwintern jeweils am Boden im abgestorbenen Laub. Das Projekt der Stadtgärtnerei könnte vielleicht weiteren Aufschluss über das lästige Insekt liefern und wie es effizienter bekämpft werden kann.

30. April 2012


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Weitere aktuelle News

News

Medien Nach Telebasel-Skandal: CEO Bornhäusser muss gehen
Muttenz Salinen: Langfristig kein Salzabbau in der Rütihard
Basel Medien-Tycoon Murdoch soll Interesse an MCH Group haben
Schule Gallenacher: Konkurs-Manager wieder mit von der Partie
Basel Zwei Männer am Rheinbord von fünf Aggressoren überfallen
Basel Heulende Motoren: Neun Verzeigungen in der "Poserszene"
Niederdorf Corona im Kindergarten: 20 Personen in Quarantäne

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

Alles mit scharf

Viren- und Wahlkampf
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Claraplatz als neues Gastromagnet"

BZ
Schlagzeile
vom 24. Juli 2020
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Das Maskulin.

RückSpiegel

 

In ihrem Leitartikel über den Zustand des Kantons Basel-Stadt zitierte die BZ aus dem OnlineReports-Interview mit Michael Hug.

Die BZ nahm die OnlineReports-Geschichte über den Abbruch des Hauses an der Basler Rufacherstrasse 73 auf. Die Basler Zeitung verzichtete auf eine Quellennennung.

Die BZ nahm die OnlineReports-Story über eine umstrittene Eichen-Fällung auf.

In ihrer News über das Debakel um die Wahl des Gemeindepräsidenten in Schönenbuch nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrem Artikel über die Kandidatensuche der Basler SVP auf ein Interview in OnlineReports.

In ihrem Beitrag über den Protest gegen das "General Sutter"-Denkmal in Rünenberg nahm die BZ auf OnlineReports Bezug.

Die BZ zog die OnlineReports-News über den Rücktritt von Beat Jans als IWB-Verwaltungsrat nach.

Auch das Regionaljournal zog die OnlineReports-Geschichte über Probleme in den Familiengärten nach, verzichtete aber vornehm auf eine Quellenangabe.

Die BZ nahm die OnlineReports-Recherche über die erneute Schliessung der Familiengärten an der Landesgrenze auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Berufung des Staatsanwalts im Fall der FCZ-Schlägerei im Lehenmattquartier auf.

Das Regionaljournal griff die OnlineReports-Geschichte über Kurzarbeit bei BaZ und BZ auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Stadtpräsidenten-Ambition von Kantonsspital-CEO Jürg Aebi auf.

Die Volksstimme nahm die OnlineReports-Story über den anstehenden Gerichtsfall zum Rothenflüher Blechpolizisten-Sprenger auf.

In ihrem Basler Medien-Epos nahm die Medienwoche auch auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung, Prime News und die BZ berichteten unter Berufung auf OnlineReports über Adrian Plachesis Abgang bei Telebasel.

In ihren Bericht über den Abbruch des einstigen Kutscherhauses an der Rufacherstrasse in Basel bezogen sich 20 Minuten und die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm auf die OnlineReports-Recherche zum Konkurs der "Gallenacher"-Schule Bezog.

Die BZ nahm die OnlineReports-Meldung über die Beton-Elemente auf dem Basler Centralbahnplatz auf.

Die OnlineReports-News über die technische Panne bei Swisslos wurde von der BZ aufgenommen.

In ihrem Bericht über die Bereitschaft zur Regierungskandidatur von Beatriz Greuter zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die BZ online bezog sich in ihrem Bericht über den Tod des Baselbieter Lehrerverbands-Geschäftsführers Michael Weiss auf OnlineReports.

Die Volksstimme zitierte in ihrem Bericht über den Konkurs von "Die Medienmacher" aus OnlineReports.

Telebasel bezog sich im Bericht über den Widerstand gegen die Basler IBA-Rheinterrassen auf einen Bericht von OnlineReports.

Die Basler Zeitung nimmt in ihrem Bericht über den Neujahrs-Empfang der Handelskammer beider Basel auf OnlineReports Bezug.

Die BZ schrieb in derselben Ausgabe zwei OnlineReports-Meldungen ab, ohne die Quelle zu deklarieren. Wiederholungstat!

In ihrem Bericht über Verkehrsprobleme am Aeschenplatz zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des ersten Baselbieter Kantonsgerichtspräsidenten Peter Meier wurde von der BZ, Telebasel, der Basler Zeitung und vom SRF-Regionaljournal nachgezogen.

Telebasel, die BZ und die Badische Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die technisch bedingte Umkehr einer "Austrian Airlines"-Maschine nach Wien auf

Die Basler Zeitung und die BZ nahmen die OnlineReports-Nachricht zum Tod des Konjunkturforschers Christoph Koellreuter auf.

20 minuten online, Blick, nau.ch, das SRF-Regionaljournal und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über den Unfalltod des Basler Umweltschützers Martin Vosseler auf.

nau.ch schrieb die OnlineReports-Recherche über den FDP-Wahlversand an Basler Neu- und Jungwähler zu einem eigenen Artikel um und verwertete auch die OnlineReports-Illustration dazu.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz

 

Der Kanton Basel-Stadt unterstützt über den Pendlerfonds das Veloverleihsystem Basel mit 2,15 Millionen Franken.

Wegen der Corona-Situation haben der Gewerbeverband und das Erziehungsdepartement entschieden, die 8. Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse  vom 15. bis 17. Oktober nicht durchzuführen.

Auf der A2 bei Birsfelden wurde in der Nacht des 3. August ein in der Region wohnhafter Italiener als Raser erwischt, der bei erlaubten 80 mit 140 Stundenkilometern in Richtung Bern/Luzern unterwegs war.

Der Kanton Basel-Stadt, die IWB und Pro Innerstadt Basel gaben heute den offiziellen Startschuss für die Erneuerung der Freien Strasse und der angrenzenden Gassen.

Weil bei Bauarbeiten am Hochbergerplatz ein Stromkabel durchtrennt wurde, kam es am 30. Juli kurz vor 7.30 Uhr in Teilen von Kleinhüningen zu einem Stromunterbruch.

Die Friedhöfe Basel schreiben die Dienstleistungen für die Einsargung und die Überführung von Verstorbenen im Rahmen der unentgeltlichen Bestattung neu aus.

Die Universität Basel hat entschieden, ihren Dies academicus auf Grund der Corona-Pandemie nicht durchzuführen.

Die Baselbieter Corona-Abklärungs- und Teststation befindet sich neuerdings im Spenglerpark in Münchenstein.

Daniela Martin wird neue Geschäftsführerin der Basel Sinfonietta.

Am 8. Juli wurde im Basler Rathaus die Initiative für echten Wohnschutz und das Referendum gegen das "mieterfeindliche Nichtwohnschutzgesetz" eingereicht.

Mit über 4'000 Unterschriften ist in Basel-Stadt das Referendum gegen den umstrittenen Bau des Hafenbeckens 3 zustande gekommen, so dass es am 29. November zur Volksabstimmung kommt.

2. Juli: Einreichung der Initiative "Basel baut Zukunft", die 50 Prozent gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum auf Transformations-Arealen verlangt.

Niggi Rechsteiner übernimmt die Geschäftsführung der Basler "Stiftung Sucht" und folgt damit auf Francesco Castelli, der die Stiftung während neun Jahren geführt hat.

Jeanne Locher, seit 2016 Vizepräsidentin des Gemeinderates, ist mit 1'276 Stimmen neue Gemeindepräsidentin von Münchenstein, während Herausforderer Daniel Altermatt (GLP) auf 906 Stimmen kam.

Eveline Sprecher (SP) wurde in Aesch mit 1'087 Stimmen zur Gemeindepräsidentin gewählt, wobei FDP-Gemeinderat Stephan Hohl 726 Stimmen und Andreas Spindler (SVP) 305 stimmen erzielte.

In Allschwil setzte sich FDP-Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli mit 2'989 Stimmen klar gegen Gemeinderat Christoph Morat (SP) durch, der 1'696 Stimmen erzielte.

Mike Keller (FDP) bleibt mit 2'162 Stimmen Binninger Gemeindepräsident; seine grüne Herausforderin, Landrätin Rahel Bänziger Keel, kam auf 1'140 Stimmen.

"Teufelhof"-Chef Raphael Wyniger wird neuer Präsident des Basler Hotelier-Vereins und Nachfolger von Felix W. Hauser, der dieses Amt seit 2014 ausübte.

Der Baselbieter FDP-Landrat Heinz Lerf wurde heute Donnerstag, 25. Juni, mit 76 von 81 gültigen Stimmen zum Landratspräsidenten für das Amtsjahr 2020/2021 gewählt.

Die BLT und die AAGL nehmen ab Montag, 29. Juni, den Ticketverkauf durch das Fahrpersonal auf ihrem Liniennetz wieder auf.

Mit Carmen Kolp übernimmt zum 1. Juli erstmals eine Frau die Geschäftsführung der IG Kleinbasel (IGK), als Nachfolger von Benny Zeuggin.

An seiner Sitzung vom 22. Juni wählte der Vorstand der CVP Basel-Stadt Marco Natoli zum neuen Vizepräsidenten.

Nachdem die Baselbieter Polizei ihren Postenbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie vorübergehend an einigen zentralen Standorten konzentriert hat, wird sie per 29. Juni alle Polizeiposten wieder öffnen.

OnlineReports-Kolumnistin Andrea Strahm wurde per brieflicher Wahl einstimmig als neue Präsidentin der CVP-Sektion Grossbasel-West gewählt.

Ein Baselbieter Automobilist fuhr mit seinem Mercedes auf einer 80 km/h-Strecke bei Schöftland AG mit 131 km/h in eine Tempokontrolle der Aargauer Kantonspolizei.

Die Gemeinde Gelterkinden ist mit 3'824 Franken pro Kopf (6'300 Einwohnende) verschuldet.