© Foto by OnlineReports.ch
"Aktiv an der Preisfront": Coop-Firmenchef Hansueli Loosli

Coop trotz Wirtschaftskrise mit erfolgreichstem Geschäftsjahr der Geschichte

Mit neuer Preis- und Kostenstrategie will der Grossverteiler der Billig-Konkurrenz trotzen


Von Peter Knechtli


Dem Grossverteiler Coop hat die Wirtschaftskrise bisher nicht geschadet – im Gegenteil: Konzernchef Hansueli Loosli verkündete an der Bilanzmedienkonferenz heute Dienstagmorgen in Muttenz das "erfolgreichste Geschäftsjahr" der Firmengeschichte. Der Umsatz wuchs um über 15 Prozent.


Die Medienschaffenden wähnten sich schon fast in einer andern Welt, als Coop-Konzernchef Hansueli Loosli die Ergebnisse des Jahres 2008 bekanntgab. Kein Gejammer von Krise, keine Spur von Stagnation: Der nach Migros zweitgrösste Detailhändler der Schweiz erzielte das erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Unternehmensgründung. Der Umsatz der Gruppe erhöhte sich um 15,6 Prozent auf 19,3 Milliarden Franken. Der Detailhandesumsatz wuchs um 15,2 Prozent auf 18,2 Millionen Franken. Der Jahresgewinn stieg 40 Millionen oder über 11 Prozent auf 390 Millionen Franken.

Starker Marktanteil-Zuwachs

Zu den Glanzlichtern des vergangenen Jahres zählte Loosli die Gründung der Transgourmet Holding, die Erweiterung eines Joint Ventures mit der Rewe Group, die Mitte Dezember sozusagen als vorgezogenes Weihnachstgeschenk das Plazet der euopäischen Wettbewerbsbehörde erhielt. Dadurch entstand europaweit das zweitgrösste Cash&Carry- und Foodservice-Unternehmen. Ein markanter Punkt war auch die Übernahme der Carrefour-Verkaufsstellen in der Schweiz.

Coop gelang es auch, den Marktanteil auf 17,2 Prozent (+1,5 Prozent) auszubauen. Das ist deutlich mehr als der Konkurrenz gelang. Um 2,2 Prozentpunkte auf 12,8 Prozent wuchs der Marktanteil im Non-Food-Bereich, um 0,4 Prozentpunkte auf 21,9 Prozent im Lebensmittelbereich.

Stetig wachsender Online-Verkauf

"Die Supermärkte sind und bleiben unsere grosse Stärke", umschrieb Loosli das um 14 Standorte erweiterte Netz von 817 Verkaufsstellen. Überdurchschnittlich gut entwickelten sich aber dank Carrefour die Megastores, die ein Umsatzwachstum von 41,5 Prozent beisteuerten.

Ein regelmässiges Wachstum verzeichnet auch der Online-Shop von Coop, der mittlerweile 9'000 Artikel enthält: Der Umsatz stieg um 16 Prozent auf 54 Millionen Franken. Vor einem Jahr hatte Loosli gegenüber OnlineReports noch mit einem Wachstum von 10 bis 15 Prozent gerechnet. "Sehr erfreulich" (Loosli) entwickelte sich der Apothekenmarkt mit "Coop Vitality": Der Umsatz wuchs um über ein Drittel auf 88 Millionen Franken, die Kundenfrequenz stieg um 25 Prozent. Keine Expansion vorgesehen ist derzeit im stark umkämpften Bereich Bau- und Hobbymarkt. Die vor etwas mehr als einem Jahr integrierte Fust-Gruppe erzielte mit 943 Millionen Franken Umsatz "das beste Geschäftsergebnis aller Zeiten".

Interdiscount wuchs um 7,9 Prozent und erreichte erstmals die Milliarden-Grenze. Einen leichten Umsatzrückgang von 0,4 Prozent auf 261 Millionen Franken musste einzig das Möbelgeschäft TopTip hinnehmen. Grund: Die deutliche konjunkturelle Abschwächung seit Mitte 2008.

"Genuss und ethischer Konsum"

Coop setzt mit einem Anteil von über 50 Prozent weiterhin erfolgreich auf den Schweizer Bio-Markt und setzt dabei seit 1993 auf die "Kombination von Genuss und Verantwortung im Sinne eines ethischen Konsums". Letztes Jahr setzte der Detailhändler mit Bio-Lebensmitteln über 720 Millionen Franken um.

So erfreulich das Jahresergebnis für den Grossverteiler war, so wenig unterliess es Loosli darauf hinzuweisen, dass die Baisse des Weltwirtschaftswachstums dieses Jahr ihre Spuren in der Coop-Kasse hinterlassen werde: "Die Konsumentenstimmung wirkt sich erst mit Verzögerung auf das Kaufverhalten aus. Wir gehen somit davon aus, dass auch wir das zu spüren bekommen." Für das laufende Jahr rechnet der Konzernchef mit einem Wachstum von zwei bis drei Prozent. Für den sich verschärfenden Preiskampf durch den bevorstehenden Schweizer Markteintritt des deutschen Billig-Anbieter Lidl, sei Coop gewappnet, wie die Anfang Januar bekannt gegebene Preissenkung bei 600 Markenartikeln auf Discount-Niveau zeige ("Da lassen wir uns nicht unterbieten).

Jürg Peritz, der stellvertretende Vorsitzende der Konzernleitung, sagte vor Journalisten unter Hinweis auf die 2005 eingeführte Billig-Linie "Prix garantie", dass "weder Aldi noch Lidl die Treiber unserer Preis-Architektur" gewesen seien. Um die Kosten zu senken und die ökologische Bilanz zu verbessern, überprüft Coop nun das Lieferkette-Management und erwartet davon eine Einsparung in zweistelliger Millionenhöhe.

Neue "Verde-Card" für Nachhaltigkeit

Neu lanciert Coop die "Verde"-Card für Nachhaltigkeit (Jahresgebühr 69 Franken): Eine vollwertige "Supercard", die bargeldloses Einkaufen mit ökologischem Engagement verknüpft. Das Konzept: 0,5 Prozent des mit der grüne Einkaufs-Karte erzielten Umsatzes fliessen ohne Zusatzkosten für die Kunden in nachhaltige Projekte. Partner ist der WWF. In einer ersten Phase werden die Vitalisierung von Flussabschnitten des Aare-Nebenflusses Bünz im Kanton Aargau sowie ein Flussdelfin-Projekt in Kambodscha finanziert. Die "Verde-Card" kann ab sofort bestellt werden, ausgeliefert wird sie ab März.

Coop beschäftigte Ende 2008 nahezu 54'000 Mitarbeitende, fast 3'000 Lernenden bietet das Unternehmen eine berufliche Grundausbildung.

17. Februar 2009

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Weitere aktuelle News

News

Basel Basler SP: Online-Nomination und Absage an Job-Sharing
Liestal Schlechter Corona-Scherz über Verzicht auf Frühlingsferien
Corona Unispital-Forscher starten Plasma-Therapie bei Patienten
Basel Selbstständig Erwerbende: Regierung schliesst Ausfall-Lücke
Basel Jetzt drei Corona-Patienten aus dem Elsass – Zustand "stabil"
Pratteln Ätzender Stoff: Arbeiter nach chemischer Reaktion verletzt
Basel Rhein-Terrassen: Verbände ziehen Einsprachen zurück

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

Alles mit scharf

Viren- und Wahlkampf
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Claraplatz als neues Gastromagnet"

BZ
Schlagzeile
vom 24. Juli 2020
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Das Maskulin.

RückSpiegel

 

In ihrem Leitartikel über den Zustand des Kantons Basel-Stadt zitierte die BZ aus dem OnlineReports-Interview mit Michael Hug.

Die BZ nahm die OnlineReports-Geschichte über den Abbruch des Hauses an der Basler Rufacherstrasse 73 auf. Die Basler Zeitung verzichtete auf eine Quellennennung.

Die BZ nahm die OnlineReports-Story über eine umstrittene Eichen-Fällung auf.

In ihrer News über das Debakel um die Wahl des Gemeindepräsidenten in Schönenbuch nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrem Artikel über die Kandidatensuche der Basler SVP auf ein Interview in OnlineReports.

In ihrem Beitrag über den Protest gegen das "General Sutter"-Denkmal in Rünenberg nahm die BZ auf OnlineReports Bezug.

Die BZ zog die OnlineReports-News über den Rücktritt von Beat Jans als IWB-Verwaltungsrat nach.

Auch das Regionaljournal zog die OnlineReports-Geschichte über Probleme in den Familiengärten nach, verzichtete aber vornehm auf eine Quellenangabe.

Die BZ nahm die OnlineReports-Recherche über die erneute Schliessung der Familiengärten an der Landesgrenze auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Berufung des Staatsanwalts im Fall der FCZ-Schlägerei im Lehenmattquartier auf.

Das Regionaljournal griff die OnlineReports-Geschichte über Kurzarbeit bei BaZ und BZ auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Stadtpräsidenten-Ambition von Kantonsspital-CEO Jürg Aebi auf.

Die Volksstimme nahm die OnlineReports-Story über den anstehenden Gerichtsfall zum Rothenflüher Blechpolizisten-Sprenger auf.

In ihrem Basler Medien-Epos nahm die Medienwoche auch auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung, Prime News und die BZ berichteten unter Berufung auf OnlineReports über Adrian Plachesis Abgang bei Telebasel.

In ihren Bericht über den Abbruch des einstigen Kutscherhauses an der Rufacherstrasse in Basel bezogen sich 20 Minuten und die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm auf die OnlineReports-Recherche zum Konkurs der "Gallenacher"-Schule Bezog.

Die BZ nahm die OnlineReports-Meldung über die Beton-Elemente auf dem Basler Centralbahnplatz auf.

Die OnlineReports-News über die technische Panne bei Swisslos wurde von der BZ aufgenommen.

In ihrem Bericht über die Bereitschaft zur Regierungskandidatur von Beatriz Greuter zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die BZ online bezog sich in ihrem Bericht über den Tod des Baselbieter Lehrerverbands-Geschäftsführers Michael Weiss auf OnlineReports.

Die Volksstimme zitierte in ihrem Bericht über den Konkurs von "Die Medienmacher" aus OnlineReports.

Telebasel bezog sich im Bericht über den Widerstand gegen die Basler IBA-Rheinterrassen auf einen Bericht von OnlineReports.

Die Basler Zeitung nimmt in ihrem Bericht über den Neujahrs-Empfang der Handelskammer beider Basel auf OnlineReports Bezug.

Die BZ schrieb in derselben Ausgabe zwei OnlineReports-Meldungen ab, ohne die Quelle zu deklarieren. Wiederholungstat!

In ihrem Bericht über Verkehrsprobleme am Aeschenplatz zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des ersten Baselbieter Kantonsgerichtspräsidenten Peter Meier wurde von der BZ, Telebasel, der Basler Zeitung und vom SRF-Regionaljournal nachgezogen.

Telebasel, die BZ und die Badische Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die technisch bedingte Umkehr einer "Austrian Airlines"-Maschine nach Wien auf

Die Basler Zeitung und die BZ nahmen die OnlineReports-Nachricht zum Tod des Konjunkturforschers Christoph Koellreuter auf.

20 minuten online, Blick, nau.ch, das SRF-Regionaljournal und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über den Unfalltod des Basler Umweltschützers Martin Vosseler auf.

nau.ch schrieb die OnlineReports-Recherche über den FDP-Wahlversand an Basler Neu- und Jungwähler zu einem eigenen Artikel um und verwertete auch die OnlineReports-Illustration dazu.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz

 

Der Kanton Basel-Stadt unterstützt über den Pendlerfonds das Veloverleihsystem Basel mit 2,15 Millionen Franken.

Wegen der Corona-Situation haben der Gewerbeverband und das Erziehungsdepartement entschieden, die 8. Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse  vom 15. bis 17. Oktober nicht durchzuführen.

Auf der A2 bei Birsfelden wurde in der Nacht des 3. August ein in der Region wohnhafter Italiener als Raser erwischt, der bei erlaubten 80 mit 140 Stundenkilometern in Richtung Bern/Luzern unterwegs war.

Der Kanton Basel-Stadt, die IWB und Pro Innerstadt Basel gaben heute den offiziellen Startschuss für die Erneuerung der Freien Strasse und der angrenzenden Gassen.

Weil bei Bauarbeiten am Hochbergerplatz ein Stromkabel durchtrennt wurde, kam es am 30. Juli kurz vor 7.30 Uhr in Teilen von Kleinhüningen zu einem Stromunterbruch.

Die Friedhöfe Basel schreiben die Dienstleistungen für die Einsargung und die Überführung von Verstorbenen im Rahmen der unentgeltlichen Bestattung neu aus.

Die Universität Basel hat entschieden, ihren Dies academicus auf Grund der Corona-Pandemie nicht durchzuführen.

Die Baselbieter Corona-Abklärungs- und Teststation befindet sich neuerdings im Spenglerpark in Münchenstein.

Daniela Martin wird neue Geschäftsführerin der Basel Sinfonietta.

Am 8. Juli wurde im Basler Rathaus die Initiative für echten Wohnschutz und das Referendum gegen das "mieterfeindliche Nichtwohnschutzgesetz" eingereicht.

Mit über 4'000 Unterschriften ist in Basel-Stadt das Referendum gegen den umstrittenen Bau des Hafenbeckens 3 zustande gekommen, so dass es am 29. November zur Volksabstimmung kommt.

2. Juli: Einreichung der Initiative "Basel baut Zukunft", die 50 Prozent gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum auf Transformations-Arealen verlangt.

Niggi Rechsteiner übernimmt die Geschäftsführung der Basler "Stiftung Sucht" und folgt damit auf Francesco Castelli, der die Stiftung während neun Jahren geführt hat.

Jeanne Locher, seit 2016 Vizepräsidentin des Gemeinderates, ist mit 1'276 Stimmen neue Gemeindepräsidentin von Münchenstein, während Herausforderer Daniel Altermatt (GLP) auf 906 Stimmen kam.

Eveline Sprecher (SP) wurde in Aesch mit 1'087 Stimmen zur Gemeindepräsidentin gewählt, wobei FDP-Gemeinderat Stephan Hohl 726 Stimmen und Andreas Spindler (SVP) 305 stimmen erzielte.

In Allschwil setzte sich FDP-Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli mit 2'989 Stimmen klar gegen Gemeinderat Christoph Morat (SP) durch, der 1'696 Stimmen erzielte.

Mike Keller (FDP) bleibt mit 2'162 Stimmen Binninger Gemeindepräsident; seine grüne Herausforderin, Landrätin Rahel Bänziger Keel, kam auf 1'140 Stimmen.

"Teufelhof"-Chef Raphael Wyniger wird neuer Präsident des Basler Hotelier-Vereins und Nachfolger von Felix W. Hauser, der dieses Amt seit 2014 ausübte.

Der Baselbieter FDP-Landrat Heinz Lerf wurde heute Donnerstag, 25. Juni, mit 76 von 81 gültigen Stimmen zum Landratspräsidenten für das Amtsjahr 2020/2021 gewählt.

Die BLT und die AAGL nehmen ab Montag, 29. Juni, den Ticketverkauf durch das Fahrpersonal auf ihrem Liniennetz wieder auf.

Mit Carmen Kolp übernimmt zum 1. Juli erstmals eine Frau die Geschäftsführung der IG Kleinbasel (IGK), als Nachfolger von Benny Zeuggin.

An seiner Sitzung vom 22. Juni wählte der Vorstand der CVP Basel-Stadt Marco Natoli zum neuen Vizepräsidenten.

Nachdem die Baselbieter Polizei ihren Postenbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie vorübergehend an einigen zentralen Standorten konzentriert hat, wird sie per 29. Juni alle Polizeiposten wieder öffnen.

OnlineReports-Kolumnistin Andrea Strahm wurde per brieflicher Wahl einstimmig als neue Präsidentin der CVP-Sektion Grossbasel-West gewählt.

Ein Baselbieter Automobilist fuhr mit seinem Mercedes auf einer 80 km/h-Strecke bei Schöftland AG mit 131 km/h in eine Tempokontrolle der Aargauer Kantonspolizei.

Die Gemeinde Gelterkinden ist mit 3'824 Franken pro Kopf (6'300 Einwohnende) verschuldet.