Werbung

© Foto by Christof Wamister, OnlineReports.ch
"Mehr Besucher als Theater und Museen": Schmiedenhof, GGG-Gründer Isaak Iselin

Isaak Iselin verdrängt "Narrenschiff" aus dem Schmiedenhof

Die "Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige" (GGG) krempelt das Hofgeviert mitten in Basel um


Von Christof Wamister


Dem 14 Millionen Franken teuren Ausbau der GGG Stadtbibliothek im Schmiedenhof müssen der einzige staatliche Innerstadt-Kindergarten und die bekannte Buchhandlung "Das Narrenschiff" und weitere Geschäfte weichen. Das "Narrenschiff" wird zwischen Steinentorstrasse und Klosterberg vor Anker gehen.


"Mit rund 750'000 Besuchern pro Jahr sind die GGG Bibliotheken die grösste kulturelle Publikumsinstitution in der Stadt, lange vor dem Theater und den Museen. Mehr Zuschauer verzeichnen nur der Zoologische Garten und der FCB." Diese kühne Rangliste erstellt Dieter Erb, Geschäftsführer der Basler "Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige" (GGG). In der Tat werden aber Bibliotheken in ihrer kulturellen Bedeutung oft etwas unterschätzt – zumindest wenn man die Berichterstattung in den Medien als Vergleichsgrösse nimmt.

Ein Gross-Projekt der GGG

Die GGG Bibliotheken mit ihren sieben Zweigstellen und dem Hauptsitz im Schmiedenhof in der Innerstadt nehmen im Auftrag des Staates die Funktion einer öffentlichen Bibiothek war und werden dafür auch entsprechend subventioniert.

Der Grosse Rat bewilligte nun im Dezember einen Kredit im Umfang von rund 10 Millionen Franken für den Umbau der GGG-Bibliothek am Hauptsitz. Für die restlichen 4 Millionen Franken kommt die GGG selber auf. Die Hauptbibliothek wurde 1976 letztmals neu eingerichtet, und mittlerweile platzt sie aus allen Nähten, denn ihr Angebot hat sich stark erweitert. Es werden nicht nur Bücher ausgeliehen, sondern auch Filme, Schallplatten und Video-Games. Zwar werden vielleicht weniger Bücher gelesen, aber die gesamte Mediennutzung hat zugenommen – zumindest wenn man die Zahlen der GGG betrachtet. In den letzten zwanzig Jahren haben sich die Benutzungszahlen praktisch verdoppelt.

Kündigung für Schmiedenhof-Mieter

Die GGG plant deshalb auch eine Zentrumsbibliothek, die doppelt so gross ist wie die bisherige Einrichtung: auf vier Stockwerken, mit einem Café und einem grossen Lese- und Veranstaltungssaal. Gebaut wird im Jahr 2014, eröffnet wird die neue Bibliothek 2015. Während der Bauzeit wird die Bibliothek in einem Provisorium in der Innerstadt untergebracht, das aber erst noch gefunden werden muss, wie Bibliotheksleiter Klaus Egli erklärt.

Das Gross-Projekt wirft seine Schatten auch auf die bisherigen Mieter im Schmiedenhof: Sie erhalten alle die Kündigung. Das trifft nicht nur die verschiedenen Geschäfte im Hof, sondern auch den staatlichen Kindergarten im ersten Stock. Es handelt sich um den einzigen Kindergarten in der Innerstadt. Deren Bewohner sollen ihre Kinder aber weiterhin im Umkreis der Altstadt in einen Kindergarten schicken können, betont Hans Georg Signer, Leiter des Ressorts Schulen im Erziehungsdepartement. Die Kündigung habe man noch nicht erhalten, aber man werde sich rechtzeitig nach einem Ersatz umsehen.

Dass die GGG zugunsten ihres Bibliotheksausbaus einen Kindergarten verdrängt, ist aus historischer Sicht pikant: Es war dieselbe Gesellschaft, die 1843 in Basel die erste praktisch unentgeltliche öffentliche "Kleinkinderschule" einrichtet hatte.

"Narrenschiff" neben Schauspielhaus

Ein bekanntes Geschäft im Schmiedenhof hat bereits reagiert und einen neuen Standort in Aussicht: die für ihr literarisches und geisteswissenschaftliches Angebot bekannte Buchhandlung  "Das Narrenschiff" zieht auf den Frühling 2012 weg und lässt sich an der Steinentorstrasse nieder, in Ladenräumlichkeiten, die zur Zeit leerstehen; in unmittelbarer Nähe des Schauspielhauses und des Verlags Schwabe, dem die Buchhandlung gehört.

Das bestätigte Verlagsleiter David Marc Hoffmann gegenüber OnlineReports. Positiv am neuen Standort sei die Nähe zum Verlagshaus und die gute Sichtbarkeit von drei Seiten. Dafür müsse man auf den lauschigen Altstadtstandort im Schmiedenhof und die Nachbarschaft zur Statue des GGG-Gründers Isaak Iselin verzichten.

"Schmiedenhöfli" wird etwas monotoner

Gemäss den bisherigen Planskizzen der GGG wird diese auf die andere Seite vor dem Durchgang zwischen Hof und Rümelinsplatz versetzt. Der Haupteingang zur neuen Grossbibliothek wird sich in diesem Treppendurchgang befinden, der von Altstadtgängern tagsüber gerne benutzt wird, in der Nacht aber geschlossen ist.

Mit der Bibliothekserweiterung und dem Verschwinden der andern Läden wird der Innenhof-Bereich des Schmiedenhofs vermutlich etwas monotoner. Aber die Bibliothekskultur hat Vorrang. Und die Schmiedenzunft mit ihrem Zunftsaal bleibt ein historischer Lichtblick in einem Altstadtviertel mit sonst eher dürftiger Architektur aus dem vergangenen Jahrhundert.

20. Dezember 2011


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Schmiedenhöfli dürfte eher belebter werden"

Mir tut es auch leid um die vertraute, romantisch gelegene "Narrenschiff"-Buchhandlung, obwohl ich da nur selten einkaufte. Aber wichtiger scheint mir schon, dass Basel eine dieser Stadt würdige Stadtbibliothek mit kultureller Zentrumswirkung erhält. Das Schmiedenhöfli dürfte dadurch nicht monotoner, sondern eher belebter werden.


Heinz Weber, Basel



Was Sie auch noch interessieren könnte

7-Millionen-Coup: Basler Stiftung kauft Kirchner-Bild

19. Juni 2024

Das Werk des deutschen Malers galt während 100 Jahren als verschollen.
 


Aurel Schmidt stirbt
im Alter von 89 Jahren

18. Juni 2024

Noch auf dem Totenbett schrieb
der Journalist an einem neuen Buch.


Viele Journalisten verlassen
die Branche – wir bleiben

18. Juni 2024

Das erste Jahr OnlineReports mit
Alessandra Paone und Jan Amsler.


Reaktionen

Ist Esther Roth schuld
an der Eskalation?

6. Juni 2024

Affäre um Sulzers "Zigeuner": Basler GPK kritisiert Baselbieter Kulturchefin scharf.


Reaktionen

Kritischer Spaziergang
durch Münchenstein

5. Juni 2024

Wakkerpreis: Wie entwickelt sich die Gemeinde entlang des St. Alban-Teichs?


Basler Hicret-Moschee zieht ins Reinacher Kägen-Gebiet ein

14. Mai 2024

Der Verein will aus der Gewerbefläche einen Raum fürs Gebet machen. 


Mozarts "Requiem":
Vergänglichkeit wird zelebriert

21. April 2024

Opernpremiere am Theater Basel – Romeo Castellucci irritiert und verzückt.


Sinfonieorchester Basel:
Letzte Saison unter Ivor Bolton

19. April 2024

Die Zusammenarbeit mit der Allgemeinen Musikgesellschaft soll ausgebaut werden.


Tschudy-Villa steht jetzt
unter Denkmalschutz

12. März 2024

Der Eigentümer muss das teils abgerissene Gebäude in Sissach wieder aufbauen.


"Incoronazione di Poppea":
Auch musikalisch eine Grosstat

4. März 2024

Opernpremiere am Theater Basel – Christoph Marthaler enttäuscht nicht.


Reaktionen

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Öltanker begeht Fahrerflucht – Die Küstenpolizei brauchte ganze zwei Tage, um den Öltanker festzunehmen."

srf.ch
am 23. Juli 2024
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Die Polizei hat ihn in Handschellen abgeführt.

RückSpiegel

 

20 Minuten und zentralplus zitieren die OnlineReports-Recherche über die Baselbieter Obstbauern, die ihre Kirschen nicht verkaufen können.

Die BaZ und 20 Minuten beziehen sich in einem Artikel über den tödlichen Unfall im St. Johann auf einen Bericht aus dem OnlineReports-Archiv.

Die bz nimmt die OnlineReports-Recherche über den Kunst-Coup der Stiftung Im Obersteg auf.

Die bz vermeldet den Tod von Aurel Schmidt und bezieht sich dabei auf OnlineReports.

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel







In einem Satz


Markus Habegger übernimmt am 2. August die Leitung des Tageshauses für Obdachlose in Basel als Nachfolger von
Paul Rubin.

Der Basler Rechtsanwalt und Baurechtsexperte Daniel Gebhardt wird neuer Verwaltungsratspräsident der Rhystadt AG, der grössten Eigentümerin auf dem Klybeck-Areal. 

Die Baselbieter Grünen-Landrätin Erika Eichenberger tritt im September zurück, Natalie Oberholzer rückt nach.

Ass. Prof. Dr. Prisca Liberali wird für ihre Forschung auf dem Gebiet der Gewebebildung mit dem Wissenschaftspreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

Sarah Mehler folgt am
1. Oktober als neue Geschäftsführerin der Kaserne Basel auf Eva Heller.

Markus Jordi,
langjähriges Mitglied der SBB-Konzernleitung, übernimmt am 1. Januar 2025 den Vorsitz des Fachhochschulrats der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Karoline Sutter und Urs Berger treten nach über zehn Jahren per 31. März 2025 aus dem Bankrat der Basler Kantonalbank zurück, die Vakanzen werden demnächst ausgeschrieben.

Jacqueline Herrmann und Alexander Bieger lösen Brigitte Jäggi ab, die als Rektorin des Gymnasiums Muttenz in Pension geht.

Bettina Zeugin folgt als Präsidentin von insieme Baselland auf Röbi Ziegler.

Der frühere Baselbieter SP-Regierungsrat Peter Schmid gibt das Präsidium des Freundevereins Zoo Basel an seine Parteikollegin und Landrätin Miriam Locher ab.

Eine Findungskommission sucht eine Nachfolge für Anna Schmid, Direktorin des Museums der Kulturen Basel, die 2025 in Pension geht.

Grünen-Politikerin Flavia Müller aus Allschwil rückt für Biljana Grasarevic in den Baselbieter Landrat nach.

Doppel-Pensionierung am Euro-Airport: Direktor Matthias Suhr geht Ende März 2025, sein Stellvertreter Marc Steuer Ende Dezember 2025 in den Ruhestand.

Jo Krebs
übergibt nach über 23 Jahren seine Stelle als Leiter Unternehmenskommunikation von Primeo Energie an Nachfolger Fabian Hildbrand.

Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.