© Fotos by OnlineReports.ch und Eugen Schwarz
"Denkwürdige Zuschauerkulisse": FCB-Atmosphäre auf Liestaler "Gitterli"

Schwingfest, Schuttifest, Schützenfest, Schwimmfest

Die Liestaler Fussballer wehrten sich beherzt gegen die Basler Profis: FC Liestal - FC Basel 1:6


Von Peter Knechtli


Obschon Bratwürste vertilgt wurden, dass zuweilen Mangel herrschte, geriet die erste Fussballcup-Hauptrunde auf dem Liestaler Gitterli zum freudigen Fest. Und obschon der FC Liestal gegen den FC Basel mit 1:6 verlor, geht das Spiel von heute Samstagnachmittag auf dem Liestaler "Gitterli" in die Annalen seiner Vereinsgeschichte ein.


Pünktlich auf den Matchbeginn hin zeigte Petrus Gnade. Dennoch beobachtete FCB-Trainer Christian Gross seine Schützlinge oder in letzter Zeit eben Nicht-Schützlinge mit weit mehr als landesüblicher Skepsis-Miene. Der FCB-Medienverantwortliche Josef Zindel bekannte sogar offen "schon etwas Nervosität": Vaduz verdutzte!

Dabei herrschte so friedliche Schwingfest-Stimmung vor denkwürdiger Rekord-Zuschauerkulisse: Keine "Hurensöhne"-Slogans aus militanten Fan-Ecken, keine Pfeifkonzerte beim Einlaufen der Gladiatoren und keine Petarden-Eskapaden. Geduldig signierte FCB-Präsidentin Gigi Oeri Leibchen, Schuhe und Trainerjacken der Dreikäsehoch. Doch: Wo waren denn die hartgesottenen FCB-Fans, die üblicherweise in Divisionsstärke antraben? Drüben in der Arisdörfer Kurve hatte sich ein Hexenkesselchen von etwa 70 treuen Anhängern gebildet, die zeigten, dass sie "noch da" sind - wenn auch tief besorgt: "Wo isch eure Stolz?" hiess es dunkel auf einem Transparent. "Rissed euch dr Arsch uf!" stand gebieterisch auf einem zweiten.

Alles drehte sich um die Wurst

Es ging in diesem Spiel tatsächlich um die Wurst, nicht nur um die Bratwurst. Und die Basler, unter anderem von Grossratspräsisdent Andreas Burckhardt scharf beobachtet, schienen entschlossen zu sein, die Vaduzer Vorstellung nicht zu wiederholen. Schöner hätten sich die Neuzugänge Cristiano (der gleich mit drei Treffern seine Referenz erwies) und die Sprint-Rakete Delron Buckley (ein Tor) vorstellen können. Als Basel nach 27 Minuten und Burgmeiers Lattenknaller bereits 0:5 führte - auch Ivan Ergic hatte ins Netz getroffen -, kam auf der Tribüne so etwas ein Verzweiflungs-"Ast" auf. Doch nur kurz: "Was darf's syy?", fragte im weissen "Hopp Liestal"-Shirt eine charmante Gastromonmie-Hilfe. Dieser Bratwurst-Duft war einfach unwiderstehlich.

Nun machten die Liestaler Interregional-Zweitligisten "hinten zu" und kämpften weiter beherzt. Keine Aufsehen erregenden Ereignisse waren zu vermelden bis zur 41. Spielminute, als sich der Speaker mit einer Akut-Durchsage ins Geschehen einschaltete: "Schon keine Bratwürste mehr, Metzger Lipp! Bitte Nachschub!" Das diskrete Product placement entging uns natürlich nicht, und wir gestehen: Beim nächsten Cup-Spiel FCL-FCB auf dem "Gitterli" kaufen wir unsere Wurst auch bei Metzger Lipp - schon aus eigener Überzeugung: Das Versuchsexemplar schmeckte vorzüglich. Und wir assen, obschon Christian Miesch rauchte. Dennoch blieb es bei Spielhälfte beim 0:5. Der Vaduz-Effekt blieb aus: Die Einheimischen hatte keine Chance.

Liestaler Ehrenretter Tobias Wahl

Was Liestals Trainer Patrick Manz seinen Kämpfern in der Pause geraten hat, blieb uns unerschlossen, aber sichtbar war die Wirkung: Immer wieder gelang es den Gastgebern, der eigenen Platzhälfte zu enteilen. Zwar erzielte Daniel Majstorovic noch ein schönes Kopftor zum 0:6, doch in der 70. Minute kam, was kommen musste: Tobias Wahl kickte das Leder aus einem Gewühl vor dem Gehäuse an FCB-Goalie Costanzo vorbei ins Netz zum Liestaler Ehrentreffer. Da jubelten auch die als Sicherheitskräfte abdetachierten breitschultrigen Schwinger, obschon weit und breit kein Sägemehl in Sicht war. Beim Spielstand von 1:6 blieb es bei äusserst angenehmem Fussball-Wetter bis drei Minuten vor Spielschluss: Da öffnete Petrus die Schleusen auf eine Art, dass wohl nicht wenige Zuschauer ihre Schuhe mit Zeitungspapier ausgestopft haben und die Liestaler Fussball-Fürsten schon bald über ein gedecktes "Gitterli" nachdenken dürften.

Der Anfang ist gemacht: 5'150 Zuschauende (ob der Speaker sich selbst und Metzger Lipp mitgezählt hat, entzieht sich unserer Kenntnis) verhalfen dem Liestaler Fussball-Club zu einem denkwürdigen Fest. Immerhin auch ein Sieg. Und jetzt noch eine Wurst von Lipp.

Was die Akteure wirklich nicht gesagt haben (die Zitate sind frei erfunden):

 



"Die Publikums-Schlange reicht zurück bis zum Törli": Für einmal kein Traum des FC Liestal-Präsidenten.


"Hallo Metzger Lipp, bitte Nachschub": Adrenalinhemmer auf dem Grill.


"Fussball ist mir nicht wurst. Schliesslich stehen ja Wahlen bevor": Baselbieter Regierungsrat Urs Wüthrich.


"Ich komm' hier einfach nicht aus dem VIP-Zelt. Ob diese Wurst da links drüben wohl kollegial für mich bestimmt ist?": Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro.


"Nein, unseren Ehrenskorer Tobias Wahl kriegen Sie nicht, Frau Oeri": FC Liestal-Präsident Bernhard Fröhlich.


"Nur CNN war nicht dabei": Historische Medien-Präsenz auf dem "Gitterli".


"Wenn Liestal spielt, stehe ich unter Strom": Elektra Baselland-Chef Urs Steiner (links) der Laufener Unternehmer Fredy Schaer mit Gattin.


"Sagt da einer, es sei 5 vor 12?": FCB-Trainer Christian Gross.


"Falls der Schiedsrichter im Schlamm versinkt, kann ich aushelfen": Keiner zu klein, Fussball-Fan zu sein.


"In der Pause wird unser Regierungsrat geschmiedet": SVP BL-Präsident Dieter Spiess (links), FC Nationalrat-Held Christian Miesch.


"Ich habe den Spielern Biss verordnet - da gehe ich mit dem Beispiel voran": FCB-Präsidentin Gigi Oeri.


"Gell Andy, jetzt hab' i doch wieder die '1' auf dem Rügge?": Gigi Oeri (rechts) und Ehemann Andreas.


"Ballack wäre noch zu haben": Fussball-Unternehmer und FCB-Legende Urs Siegenthaler (links), FCL-Präsident Bernhard Fröhlich.


"Schaut mir auf die Brust. Nur einmal habe ich heute ins Heu gegriffen": FCB-Torwart Franco Costanzo (erlangt allmählich Constanzo).
26. August 2006

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Beim Lesen drei Mal laut herausgelacht"

Ich habe soeben Ihren Matchbericht gelesen und plötzlich standen meine Angehörigen in meinem Büro und machten sich um mich Sorgen: Ich soll drei Mal laut herausgelacht haben und das sei doch am Computer eher unüblich, meinten sie. Wir haben dann zusammen den brillant geschriebenen Bericht nochmals gelesen und auch über die Föteli geschmunzelt. Danke viel Mal, Peter Knechtli, denn ein befreiendes Lachen an einem Sonntagmorgen tut ganz einfach gut.


,



Was Sie auch noch interessieren könnte

Rebell gegen Tempo-Radar
in Rothenfluh verurteilt

19. Mai 2020

Strafgericht sprach eine bedingte Geldstrafe gegen den 24-Jährigen aus.


Ein exzellenter Richter
ist tot: Peter Meier

9. Dezember 2019

Der erste Baselbieter Kantonsgerichts-
präsident
starb unerwartet 75-jährig.


Reaktionen

Katholische ex-Kassierin
zahlt 45'000 Franken zurück

7. September 2019

Kirchgemeinde Grellingen und CVP:
400'000 Franken soll sie veruntreut haben.


"Es wird gefährlich und wir
haben die Verantwortung"

29. Juli 2019

Baumbrüche: Der Basler Stadtgärtner
Emanuel Trueb über extreme Sturmschäden.


"Rufen Sie an, wenn
er gestorben ist"

17. Juli 2019

Beistand kritisiert Kesb-Praxis
mit Verbeiständeten ohne Erben.


Reaktionen

Bürgerspital betreibt Beiz
ohne Betriebs-Bewilligung

31. Mai 2019

Alterssiedlung "Dalbehof": Wie die
Kantine heimlich öffentlich wurde.


Zwangs-Abtreibung: Für
Sohn und Mutter Freispruch

6. Februar 2019

Kosovarische Ehefrau verhedderte
sich in Widersprüche: Das Urteil.


Reaktionen

"Untergejubelte Abtreibung"
vor Basler Strafgericht

5. Februar 2019

"Martyrium": Kosovarischer Ehemann
und seine Mutter unter Verdacht.


"Jetzt reicht es": Das war
mein Ausstieg bei Facebook

29. Januar 2019

Der Basler Arzt Florian Suter kehrte
dem Sozialen Medium den Rücken zu.


Reaktionen

Die scharfe "Camilla"
war der Sekundarlehrer

21. Januar 2019

Er gab sich als Mädchen aus und
verlangte von Buben Pornofilmchen.


Reaktionen

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Innerhalb von weniger als zehn Jahren brannte es in der Auto-Einstellhalle Im Hirshalm, in Riehen."

Peter A. Vogt
SVP-Einwohnerrat Riehen
in einer Medienmitteilung
vom 29. September 2020
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Gute Bilanz. In andern Einstellhallen brennt es innerhalb von Sekunden.

Frisch pubertiert

Bitte so lange wie möglich

RückSpiegel

 

Bajour schreibt, die Berichte von OnlineReports zur Baselbieter Velobahn-Affäre gefielen ihr "am besten".

In ihrem Kommentar über staatliche Medienförderung geht Prime News auf das über zwanzigjährige Bestehen von OnlineReports ein.

Die Basler Zeitung und die BZ zitierten in ihren Berichten über das Velobahn-Amigo-Geschäft von Klaus Kirchmayr und Isaac Reber ausführlich aus OnlineReports.

In ihrem Bericht über die Umgestaltung der Basler Meriangärten nimmt die BZ auf eine zuvor erschienene OnlineReports-Recherche Bezug.

Die Badische Zeitung zitierte in ihrer Vorwahl-Analyse der Basler Regierungs-Wahlen aus einem OnlineReports-Kommentar.

In der BZ-Kolumne nahm Daniel Wiener Bezug auf den OnlineReports-Kommentar über den Macht-Poker um die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann.

In ihrem Leitartikel über den Zustand des Kantons Basel-Stadt zitierte die BZ aus dem OnlineReports-Interview mit Michael Hug.

Die BZ nahm die OnlineReports-Geschichte über den Abbruch des Hauses an der Basler Rufacherstrasse 73 auf. Die Basler Zeitung verzichtete auf eine Quellennennung.

Die BZ nahm die OnlineReports-Story über eine umstrittene Eichen-Fällung auf.

In ihrer News über das Debakel um die Wahl des Gemeindepräsidenten in Schönenbuch nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrem Artikel über die Kandidatensuche der Basler SVP auf ein Interview in OnlineReports.

In ihrem Beitrag über den Protest gegen das "General Sutter"-Denkmal in Rünenberg nahm die BZ auf OnlineReports Bezug.

Die BZ zog die OnlineReports-News über den Rücktritt von Beat Jans als IWB-Verwaltungsrat nach.

Auch das Regionaljournal zog die OnlineReports-Geschichte über Probleme in den Familiengärten nach, verzichtete aber vornehm auf eine Quellenangabe.

Die BZ nahm die OnlineReports-Recherche über die erneute Schliessung der Familiengärten an der Landesgrenze auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Berufung des Staatsanwalts im Fall der FCZ-Schlägerei im Lehenmattquartier auf.

Das Regionaljournal griff die OnlineReports-Geschichte über Kurzarbeit bei BaZ und BZ auf.

Die BZ nahm die OnlineReports-Nachricht über die Stadtpräsidenten-Ambition von Kantonsspital-CEO Jürg Aebi auf.

Die Volksstimme nahm die OnlineReports-Story über den anstehenden Gerichtsfall zum Rothenflüher Blechpolizisten-Sprenger auf.

In ihrem Basler Medien-Epos nahm die Medienwoche auch auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung, Prime News und die BZ berichteten unter Berufung auf OnlineReports über Adrian Plachesis Abgang bei Telebasel.

Weitere RückSpiegel

 

In einem Satz


Die Stadt Liestal hat die Einführung eines Ortsbusses namentlich in den Quartieren Sichtern und Langhag/Hanro mit 2'246 Ja-Stimmen gegen 2'717 Nein-Stimmen deutlich abgelehnt.
 

Binningen hat die SP-Initaitive gegen den Verkauf von gemeindeeigenem Boden mit  2'823 Ja gegen 2'809 Nein hauchdünn angenommen.

Münchenstein hat der Quartierplanung "Spenglerpark" mit dem 100 Meter hohen Hochhaus mit einem Ja- Anteil von 58 Prozent zugestimmt.

Der Deutsche Florian Röthlingshöfer wird neuer Direktor der Schweizerischen Rheinhäfen und Nachfolger von Hans-Peter Hadorn, der Ende Jahr abtreten wird.

Patricia von Falkenstein, die Präsidentin der Liberalen LDP, wird als Nachfolgerin von Helmut Hersberger neue Präsidentin des Hauseigentümer-Verbandes Basel-Stadt.

Roman Brunner (Muttenz) wird per 1. November 2020 neuer Präsident der Baselbieter SP-Landratsfraktion als Nachfolger von Miriam Locher, die sich für das Amt der Parteipräsidentin bewirbt.

Dem Enkeltrickgewerbe fielen in Basel kürzlich Beträge von 15'000 und 4'000 Franken in die Hände, während ein happiger Beutezug von 80'000 Franken misslang.

Der FC Basel und sein Captain Valentin Stocker verlängern den Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis im Sommer 2023 – mit einer Option auf ein weiteres Jahr.

Im vergangenen Sommer lagen die Ozon-Konzentrationen in der Region Basel zwar tiefer als im Vorjahr, aber immer noch deutlich über den Grenzwerten der Luftreinhalte-Verordnung.

Mit zusätzlichen Städtepartnerschaften mit Abidjan (Elfenbeinküste) und einer Stadt in einem Erstfluchtland im Nahen Osten will die Basler Regierung "ein Zeichen der Solidarität setzen".

Teilerwerbstätigen Beziehenden von Ergänzungsleistungen und Beziehenden von Ergänzungsleistungen, die zu einer medizinischen Behandlung fahren, werden im Baselbiet die Kosten für Schutzmasken mit pauschal 30 Franken vergütet.

Ralph Lewin und Andreas Sturm stellen sich nach über zehnjähriger Amtszeit nicht mehr für eine Wiederwahl für die nächste Amtsperiode im Bankrat der Basler Kantonalbank zur Verfügung.

Die auslaufenden Verträge von Cheftrainer Marcel Koller und den Assistenztrainern Thomas Janeschitz und Carlos Bernegger mit dem FC Basel werden "im gemeinsamen Einvernehmen" nicht verlängert.

Die auf Gebäudetechnik und Energiekonzepte spezialisierte Rapp Gebäudetechnik AG plant die Konzentration ihrer Geschäftstätigkeit am Standort Münchenstein und erwägt die Schliessung ihrer beiden Filialen in Lausanne und Genf.

Der Baselbieter Landrat wird vorläufig – mindestens bis zu den Herbstferien – weiterhin im Basler Kongresszentrum tagen, wie die Geschäftsleitung beschlossen hat.

Der Kanton Basel-Stadt unterstützt über den Pendlerfonds das Veloverleihsystem Basel mit 2,15 Millionen Franken.

Wegen der Corona-Situation haben der Gewerbeverband und das Erziehungsdepartement entschieden, die 8. Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse  vom 15. bis 17. Oktober nicht durchzuführen.

Auf der A2 bei Birsfelden wurde in der Nacht des 3. August ein in der Region wohnhafter Italiener als Raser erwischt, der bei erlaubten 80 mit 140 Stundenkilometern in Richtung Bern/Luzern unterwegs war.

Der Kanton Basel-Stadt, die IWB und Pro Innerstadt Basel gaben heute den offiziellen Startschuss für die Erneuerung der Freien Strasse und der angrenzenden Gassen.

Weil bei Bauarbeiten am Hochbergerplatz ein Stromkabel durchtrennt wurde, kam es am 30. Juli kurz vor 7.30 Uhr in Teilen von Kleinhüningen zu einem Stromunterbruch.

Die Friedhöfe Basel schreiben die Dienstleistungen für die Einsargung und die Überführung von Verstorbenen im Rahmen der unentgeltlichen Bestattung neu aus.

Die Universität Basel hat entschieden, ihren Dies academicus auf Grund der Corona-Pandemie nicht durchzuführen.

Die Baselbieter Corona-Abklärungs- und Teststation befindet sich neuerdings im Spenglerpark in Münchenstein.

Daniela Martin wird neue Geschäftsführerin der Basel Sinfonietta.

Am 8. Juli wurde im Basler Rathaus die Initiative für echten Wohnschutz und das Referendum gegen das "mieterfeindliche Nichtwohnschutzgesetz" eingereicht.

Mit über 4'000 Unterschriften ist in Basel-Stadt das Referendum gegen den umstrittenen Bau des Hafenbeckens 3 zustande gekommen, so dass es am 29. November zur Volksabstimmung kommt.

2. Juli: Einreichung der Initiative "Basel baut Zukunft", die 50 Prozent gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum auf Transformations-Arealen verlangt.

Niggi Rechsteiner übernimmt die Geschäftsführung der Basler "Stiftung Sucht" und folgt damit auf Francesco Castelli, der die Stiftung während neun Jahren geführt hat.

Jeanne Locher, seit 2016 Vizepräsidentin des Gemeinderates, ist mit 1'276 Stimmen neue Gemeindepräsidentin von Münchenstein, während Herausforderer Daniel Altermatt (GLP) auf 906 Stimmen kam.

Eveline Sprecher (SP) wurde in Aesch mit 1'087 Stimmen zur Gemeindepräsidentin gewählt, wobei FDP-Gemeinderat Stephan Hohl 726 Stimmen und Andreas Spindler (SVP) 305 stimmen erzielte.

In Allschwil setzte sich FDP-Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli mit 2'989 Stimmen klar gegen Gemeinderat Christoph Morat (SP) durch, der 1'696 Stimmen erzielte.

Mike Keller (FDP) bleibt mit 2'162 Stimmen Binninger Gemeindepräsident; seine grüne Herausforderin, Landrätin Rahel Bänziger Keel, kam auf 1'140 Stimmen.