Werbung

Das aktuelle Bild

© Foto by Peter Knechtli, OnlineReports.ch

Die Höbeli-Frau. Basler Herbstmesse. Der Duft von Bratwurst und Magenbrot dringt durch alle Ritzen. Doch dann zieht es mich zur Höbeli-Frau. Wie immer beim Petersplatz-Brunnen ist ihr Stand aufgebaut. Nicht etwa, dass ich scharf auf das neuste Modell dieses Früchte- und Gemüseschnittwunders wäre (ein angejahrtes Exemplar gehört bereits zu unserem Küchen-Arsenal). Vielmehr geht es um seine Marktgeschichte und an Erinnerungen, die wie Wegmarken die Vergangenheit lebendig machen.

Schon als junger Bub in Aarau verpasste ich jeweils beinahe das Mittagessen, weil ich nach der Schule gebannt am Höbeli-Stand kleben blieb. Tief beeindruckend, wie doch der damalige Höbeli-Mann in Blitzeseile diese Gemüseblumen aus dem Rüst-Gerät herausraspelte, ohne gleich die Finger mitzuhäckseln. Und dann die sich repetierenden Sprüche ("Wenn der Alte nicht mehr mag, gibst du ihm einfach etwas Sellerie - stimmt gäll?"), die immer von Neuem zogen und Frauen zwar gelegentlich rote Köpfe bescherten, sie aber in Scharen um die farbigen Tomaten-, Gurken- und Kartoffelnberge lockten. Wie einfach sich die Demnächst-Kundinnen doch faszinieren liessen! Pommes noch schneller! Rasch eine gluschtige Bouillon-Beilage! Exklusiv drapierte Äpfel für den Moment, da die Schwiegermutter unter der Türe steht! Zwischendurch einige scharf zugespitzte Kommentare zur Weltlage. Generationen von Höbeli-Männern wechselten sich ab und froren sich beim Rüsten die Finger steif, bevor die Hausfrauen kauffreudig ausschwärmten und rauschend die Nötchen zückten, wenn die Demonstration vorbei war.

Seit etwa fünfzehn Jahren ist es eine blonde Höbeli-Frau, die den Höbeli-Mann mit dem manchmal grimmigen Blick ablöste. Da steht sie wieder, hobelt und macht. Sicher schon mehr als eine Tonne habe sie demonstrierend durch die brutal scharfen Klingen geschnetzelt, verkündet sie über ihr umgehängtes Mikrophon. Ernsthaft geschnitten, sagt sie mir, habe sich sich nur einmal. Noch etwas einsam und ruhig rüstet sie Kartoffeln für die Auslage vor. Schon nähern sich zwei ältere Frauen mit interessierten Blicken. Und auf der Seite steht fasziniert einer, der damals schon in Aarau staunte, wie das Höbeli-Geschäft so läuft wie geschmiert.

> Für Vergrösserung auf Bild klicken.


2. November 2007

Weitere Vorschaubilder anzeigen:

<< [ 1 | (...) | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | (...) | 277 ] >>

Andrea Strahm

Poster auf Social Media
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Bodensee-Hochwasser fliesst Richtung Basel"

bazonline
am 13. Juni 2024
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Wohin soll es denn sonst fliessen? 

RückSpiegel

 

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel

Werbung







In einem Satz


Karoline Sutter und Urs Berger treten nach über zehn Jahren per 31. März 2025 aus dem Bankrat der Basler Kantonalbank zurück, die Vakanzen werden demnächst ausgeschrieben.

Jacqueline Herrmann und Alexander Bieger lösen Brigitte Jäggi ab, die als Rektorin des Gymnasiums Muttenz in Pension geht.

Bettina Zeugin folgt als Präsidentin von insieme Baselland auf Röbi Ziegler.

Der frühere Baselbieter SP-Regierungsrat Peter Schmid gibt das Präsidium des Freundevereins Zoo Basel an seine Parteikollegin und Landrätin Miriam Locher ab.

Eine Findungskommission sucht eine Nachfolge für Anna Schmid, Direktorin des Museums der Kulturen Basel, die 2025 in Pension geht.

Grünen-Politikerin Flavia Müller aus Allschwil rückt für Biljana Grasarevic in den Baselbieter Landrat nach.

Doppel-Pensionierung am Euro-Airport: Direktor Matthias Suhr geht Ende März 2025, sein Stellvertreter Marc Steuer Ende Dezember 2025 in den Ruhestand.

Jo Krebs
übergibt nach über 23 Jahren seine Stelle als Leiter Unternehmenskommunikation von Primeo Energie an Nachfolger Fabian Hildbrand.

Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.

Cyril Bleisch übernimmt bei den Jungfreisinnigen Baselland das Präsidium von Lucio Sansano.

Die Basler Sozialdemokraten haben die SP queer Basel-Stadt gegründet und als neues Organ in den Statuten der Partei verankert.

Eiskunstläuferin Kimmy Repond und Wasserfahrer Adrian Rudin sind Basler Sportlerin beziehungsweise Basler Sportler des Jahres.