Werbung

Carmela Monsanto: "Achtung: Satire!"

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 ] >>

Uni-Besetzung: Befreit die Zollitiere!

"Welch Aufruhr!", ruft Carlo, der Parrucchiere meines Vertrauens, und lacht. Ich bin mal wieder bei ihm im Gundeli. Waschen, schneiden, legen. Carlo erzählt von der neuesten Uni-Besetzung.

Pünktlich zum Jubiläum ist der Zolli unter Beschuss geraten. Studentinnen sagen, "150 Jahre sind genug". Studenten fordern: "Die Zolli-Tiere sollen sich fortan frei bewegen können."

Ich überlege, ob daran alle Zolli-Tiere gleich viel Freude hätten. Ich frage Carlo: "Wie hat die Uni reagiert?"

"Zuerst gar nicht. Und dann hat Rektorin Andrea Schenker-Wicki zum Megaphon gegriffen und in die Menge gebrüllt: 'Wenn ihr jetzt nicht sofort verschwindet, verständige ich in einer Woche die Polizei!'"

Ich winke ab. "Die wird vermutlich erst in zwei Wochen kommen – wenn überhaupt. Die Polizei in der Stadt ist gerade sehr mit sich selbst beschäftigt. Unterbesetzt, überbeschäftigt und unterbezahlt. Eines wäre da mal fällig. Lohnerhöhung statt -erniedrigung. Aber zurück zum Zolli."

 

Weiss alles über Uni-Besetzungen: Carlo. ©Illu by Alessandro Ballato

"Genau. Ich hab' die Story aus erster Hand."

"Du hast selbst an der Besetzung teilgenommen?"

Carlo wirft mir einen ungläubigen Blick zu. "Nein, ich habe der Schenker-Wicki die Haare gefärbt. Sie hat da gerade so 'ne Pechsträhne. Kaum war die Besatzung im Kollegiengebäude eingetroffen, rückte auch schon das städtische Revolverblatt an. 

Wer kriecht, der stolpert nicht.

"Mit ihrem Chef höchstpersönlich? Und dann: volles Rohr!"

"Nein, mit ihrem schärfsten Kritiker – Liam L. Brenn. Das L soll für Luzifer stehen."

"Keine Dämonisierungen, Carlo! Schenker-Wicki wird ihm ordentlich die Kappe gewaschen haben."

Carlo verzieht den Mund. "Der Unterkiefer ist ihr zweimal runtergefallen. Das erste Mal, als Brenn ihr vorwarf, sie stehe mit ihrer Art zu handeln ziellos im Abseits. Ganz nach dem alten Büro-Sprichwort, wer kriecht, der stolpert nicht."

"Und das zweite Mal?"

"Als plötzlich die Tür zu ihrem Büro aufging und eine junge Frau sagte: Oh, schon besetzt. Dann besetzen wir eben ein anderes Zimmer. Tschuldigung."

Ich bin überrascht. "Scheinen freundliche Leute zu sein. Auf jeden Fall fast so freundlich wie die Basler Polizei. Diese wurde eben erst systematisch durchleuchtet. Dabei hat sich herausgestellt, wie tolerant dort alle sind. Egal ob Besetzer oder Besetzerin, alt oder jung, Jansen oder Riebli. Allein die Hautfarbe zählt. Mmh, schwul ist auch schwierig. Frauen in der Polizei? Aber zurück zum Zolli."

Carlo geht zurück auf eines der dunkelsten Kapitel der Zolligeschichte. Die 21 Völkerschauen zwischen 1879 und 1935. "Stell dir vor. Dort, wo früher Leute aus Afrika, Asien und Australien ausgestellt wurden, präsentiert der Zolli zum grossen Jubiläum den Basler Regierungsrat und Zugewandte. In einer Reihe: Engelberger, Cramer, Sutter, Atici, Keller, Eymann und Soland. Alle nur bekleidet mit einem Baströckchen. Und gleich daneben Baschi Dürr mit einem Knochen im Haar."

Ein heisses Thema. Mit viel, viel heisser Luft.

"Ist das noch Racial Profiling oder schon kulturelle Aneignung? Was für eine Luftnummer."

"Apropos Luftnummer", sagt Carlo. Er hat sein Grinsen wiedergefunden: "Die besten Geschichten schreibt doch stets das Leben selbst. Hast du gelesen, die Grünen fordern in Liestal Tankstellen für Velos?"

"Klar doch. Und auf der Umfahrung landet demnächst Isaac Rebers Kampfjet. Mit so einer Geschichte legst du mich nicht rein."

"Es geht um Pfupfsäulen, nicht um Zapfsäulen. Die Grünen wollen Velopumpstationen im Stedtli. Ein heisses Thema. Mit viel, viel heisser Luft."

"Das wollen die sich leisten? Die Stadt lebt doch schon auf Pump. Aber zurück zum Zolli."

Carlo setzt seine ernste Miene auf. "Im Raum steht noch die Forderung, dass die Uni Basel die Zusammenarbeit mit allen Zoos zwischen Arktis und Antarktis einstellen soll. Davon nicht ausgeschlossen sind Silberfuchsfarmen für russische Uschanka-Mützen und die Pony Ranch in Seewen. Denkst du, die kommen damit durch?"

"Avanti Dilettanti!"

28. Juni 2024
 Ihre Meinung zu dieser Kolumne
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
Carmela Monsanto, geboren 1987 in Basel. Sie wohnt mit ihrem Kater Corleone in Birsfelden. Als Basel-Korrespondentin von "La Monda – il mondo femminile" beobachtet Monsanto die politischen Geschehnisse in der Region mit Argusaugen. © Illustration Alessandro Ballato

tipp@onlinereports.ch

(Die Kolumnisten sind in ihrer Meinung frei;
sie braucht sich nicht mit jener der Redaktion zu decken.)

www.onlinereports.ch
© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigenen Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

 

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Basler Bauern kämpfen gegen den Dauerregen"

BaZ
in einem Titel
im Regionalteil
am 16. Juli 2024
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Zürcher Blattmacher kämpfen für die Kantonsfusion.

RückSpiegel

 

20 Minuten und zentralplus zitieren die OnlineReports-Recherche über die Baselbieter Obstbauern, die ihre Kirschen nicht verkaufen können.

Die BaZ und 20 Minuten beziehen sich in einem Artikel über den tödlichen Unfall im St. Johann auf einen Bericht aus dem OnlineReports-Archiv.

Die bz nimmt die OnlineReports-Recherche über den Kunst-Coup der Stiftung Im Obersteg auf.

Die bz vermeldet den Tod von Aurel Schmidt und bezieht sich dabei auf OnlineReports.

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel







In einem Satz


Markus Habegger übernimmt am 2. August die Leitung des Tageshauses für Obdachlose in Basel als Nachfolger von
Paul Rubin.

Der Basler Rechtsanwalt und Baurechtsexperte Daniel Gebhardt wird neuer Verwaltungsratspräsident der Rhystadt AG, der grössten Eigentümerin auf dem Klybeck-Areal. 

Die Baselbieter Grünen-Landrätin Erika Eichenberger tritt im September zurück, Natalie Oberholzer rückt nach.

Ass. Prof. Dr. Prisca Liberali wird für ihre Forschung auf dem Gebiet der Gewebebildung mit dem Wissenschaftspreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

Sarah Mehler folgt am
1. Oktober als neue Geschäftsführerin der Kaserne Basel auf Eva Heller.

Markus Jordi,
langjähriges Mitglied der SBB-Konzernleitung, übernimmt am 1. Januar 2025 den Vorsitz des Fachhochschulrats der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Karoline Sutter und Urs Berger treten nach über zehn Jahren per 31. März 2025 aus dem Bankrat der Basler Kantonalbank zurück, die Vakanzen werden demnächst ausgeschrieben.

Jacqueline Herrmann und Alexander Bieger lösen Brigitte Jäggi ab, die als Rektorin des Gymnasiums Muttenz in Pension geht.

Bettina Zeugin folgt als Präsidentin von insieme Baselland auf Röbi Ziegler.

Der frühere Baselbieter SP-Regierungsrat Peter Schmid gibt das Präsidium des Freundevereins Zoo Basel an seine Parteikollegin und Landrätin Miriam Locher ab.

Eine Findungskommission sucht eine Nachfolge für Anna Schmid, Direktorin des Museums der Kulturen Basel, die 2025 in Pension geht.

Grünen-Politikerin Flavia Müller aus Allschwil rückt für Biljana Grasarevic in den Baselbieter Landrat nach.

Doppel-Pensionierung am Euro-Airport: Direktor Matthias Suhr geht Ende März 2025, sein Stellvertreter Marc Steuer Ende Dezember 2025 in den Ruhestand.

Jo Krebs
übergibt nach über 23 Jahren seine Stelle als Leiter Unternehmenskommunikation von Primeo Energie an Nachfolger Fabian Hildbrand.

Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.