Werbung


Aurel Schmidt: "Seitenwechsel"

<< [ 1 | (...) | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 ] >>

Constables Wolken, Gauguins Farben und der Wunsch, mehr zu wissen

Es kommt in der letzten Zeit manchmal vor, dass ich anfange, langsam zu verstehen, was für ein wunderbares Ganzes die Welt bildet (die Welt sei alles, „was der Fall ist“, hat Ludwig Wittgenstein gesagt); wie die Teile zusammenhängen; wie Ideen sich im Lauf der Zeit formiert haben; oder wie wissenschaftliche Erkenntisse, von der Naturphilosophie des Aristoteles bis zu den Experimenten von heute, Fortschritte gemacht haben, zum Beispiel in der Quanten- und Stringheorie, die ich mit ihren paradoxen Ergebnissen, soweit ich sie verstehen kann, mit Erstaunen zur Kenntnis nehme. Was für Schlussfolgerungen können daraus abgeleitet und müssen daraus gezogen werden?

Manchmal komme ich mir wie Wagner in Goethes „Faust“ vor, der zwar vieles wusste, aber alles wissen wollte. Das ist heute ausgeschlossen. Je mehr ich weiss, desto mehr kann ich die Lücken erkennen, die noch ausgefüllt werden müssten, es aber kaum je werden. Weil sich bis dann wieder neue Lücken aufgetan haben werden ...

Zum Beispiel möchte ich mehr über die Hintergründe der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776 wissen, und was zuvor, am 25. April, an der North Bridge in Concord, Massachussetts, geschehen ist und wie George Washington den Delaware überquerte und die Franzosen den amerikanischen Kolonisten zu Hilfe eilten und wie sich daraus ein Zusammenhang von amerikanischer und französischer Revolution ableiten lässt. Auch möchte ich das Denken des deutschen Philosophen Johann Gottlieb Fichte besser kennen. Es steht als Nächstes auf meiner Agenda. Die Wolkenbilder von John Constable wiederum bilden eine eigene Geschiche, ebenso wie die Bedeutung der Farben von Paul Gauguin, dem in Tahiti die Farben zum Malen ausgingen und der mit Rosarot und Orange auskommen musste, bis Nachschub eintraf. So ist der Symbolismus entstanden: Durch eine Fehlinterpretation aus Mangel an Detailkenntnissen!

Dann denke ich an ein paar Tage, die ich in einem tibetischen Kloster verbracht habe oder in einem Zelt während eines Wintersturms auf Baffin Island, und versuche, mir modellartig vorzustellen, wie die Menschen mit ihren Mythen, Sitten, Festen, Werkzeugen, Kunstwerken, Essgewohnheiten, Lebensformen sich die Welt zurecht gelegt haben, um sie besser interpretieren zu können, in der Arktis, in den Tropenwäldern, in den nordamerikanischen Prärien.

Je mehr wir wissen, desto schwankender erscheint alles. Aber nur das unablässige Suchen kann dem Menschen einen Hauch von „tragischer Würde“ im Ozean der Offenheit verleihen, wie der amerikanische Kosmologe Stephen Weinberg in seinem Buch „Die ersten drei Minuten. Der Ursprung des Universums“ gesagt hat. Das heisst: Aushalten, durchstehen, nicht aufgeben. Das ist eine Einstellung, die mir gefällt.

Doch suchen wonach? Das ist eine falsche Frage. Es geht nicht um ein Suchen nach etwas, sondern um ein Suchen an sich und schlechthin. Um ein Suchen als Lebensenergie, Stolz, Menschenwürde. Als Grund zu Jubilation. Denn wer seine Neugier aufgibt, ist im Begriff, sein Leben zu verspielen.

7. Februar 2005
 Ihre Meinung zu dieser Kolumne
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
Aurel Schmidt, Jahrgang 1935, war bis Mai 2002 Redaktor der "Basler Zeitung" (vorher "National-Zeitung"). Er war mitverantwortlich für das jeden Samstag erscheinende "Basler Magazin" und verfasste zahlreiche philosophische Essays, Reise-Reportagen, Kommentare und Kolumnen. Schmidt, der heute als Schriftsteller und freier Publizist in Basel lebt, machte sich auch als Autor mehrerer Bücher einen Namen: "Der Fremde bin ich selber" (1982), "Wildnis mit Notausgang. Eine Expedition" (1994), "Von Raum zu Raum. Versuch über das Reisen" (1998). Ausserdem liegen vor: "Lederstrumpf in der Schweiz. James Fenimore Cooper und die Idee der Demokratie in Europa und Amerika" (2002), "Gehen. Der glücklichste Mensch auf Erden" (2006), "Auch richtig ist falsch. Ein Wörterbuch des Zeitgeists" (2009). Zuletzt erschienen: "Die Alpen. Eine Schweizer Mentalitätsgeschichte" (2011). © Foto by OnlineReports.ch

aurel.schmidt@bluewin.ch

(Die Kolumnisten sind in ihrer Meinung frei;
sie braucht sich nicht mit jener der Redaktion zu decken.)
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Zwei Zitate zum Thema 'Suchen'"

Grüezi Herr Schmidt, seit vielen, vielen Jahren bin ich ein aufmerksamer Leser Ihrer Essays. Einige davon habe ich sogar aufgehoben. Da ich eben aus den Ferien zurückkomme, muss meine Reaktion zum Thema „Suche“ kurz ausfallen.

Dazu kommen mir zwei Zitate von zwei so unterschiedlichen Menschen wie Theresia und Picasso in den Sinn:

"Gott schliesst keine Tür, ohne eine andere aufzumachen. Seitdem ich nichts mehr suche, führe ich das denkbar glücklichste Leben." (Theresia)

"Ich suche nicht, ich finde." (Picasso)


Pius Helfenberger, Basel


www.onlinereports.ch
© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigenen Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

 

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Bitte schenken Sie uns 2 Minuten Ihrer Zeit und bewerten Ihren Kontakt."

Swisscom
Bewertungs-Mail an einen Anrufer nach einem Kontakt mit dem Kundendienst am 14. September 2023
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Aber nur, wenn Sie die zehn Minuten in der Warteschlaufe zurückschenken.

RückSpiegel


persoenlich.com vermeldet mit Verweis auf OnlineReports den Wechsel der Basler Journalistin Andrea Fopp von Bajour zur NZZ.

Happy Radio greift den Bericht von OnlineReports über die Deponie Höli Liestal AG auf.

Die Volksstimme bezieht sich in einem Porträt über den freiwilligen Verkehrsregler in Rickenbach, Robert Bussinger, auf einen früheren Artikel von OnlineReports.

Die bz greift den Bericht von OnlineReports über den Eklat am Baselbieter Kantonsgericht mit dem sofortigem Rücktritt eines Vizepräsidenten auf.

Die bz zitiert in ihrem Nachruf auf Hans Rudolf Gysin aus dem OnlineReports-Porträt "Die Hans Rudolf Gysin-Story: Auf der Spur eines Phänomens".

Zahlreiche Medien haben die Nachricht über den Tod von Hans Rudolf Gysin aufgenommen: Basler Zeitung, bz und weitere Titel von CH Media, Prime News, Volksstimme, Bajour, Baseljetzt, SRF-Regionaljournal Basel, Happy Radio, nau.ch.

Weitere RückSpiegel

Werbung






In einem Satz


Götz Arlt tritt am 1. Januar 2024 die Nachfolge von Christian Griss an und übernimmt die Stufenleitung der Sekundarschulen I im Bereich Volksschulen des Erziehungsdepartements Basel-Stadt.

Michael Gengenbacher tritt am 1. Februar 2024 seine neue Stelle als Chief Medical Officer (CMO) und Mitglied der Spitalleitung beim Bethesda Spital an.

Markus Zuber übernimmt am 1. Oktober die Leitung der St. Clara Forschung AG (St. Claraspital).

Das Präsidium der Juso Baselland besteht neu aus Clara Bonk, Angel Yakoub (Vize) und Toja Brenner (Vize).

Am 1. Juni 2024 übernimmt Veronika Röthlisberger die Leitung der Gebäudeversicherung Basel-Stadt von Peter Blumer, der danach pensioniert wird.

Hanspeter Wäspi (57, Rheinfelden) ist neuer Geschäftsleiter von Procap Nordwestschweiz.

Die Leitung der Abteilung Finanzen und Controlling im Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt obliegt ab 1. Dezember Thomas Schneider, der die Nachfolge des Bald-Pensionierten Daniel Hardmeier antritt.

Stefan Binkert wird neuer Rektor des Wirtschaftsgymnasiums und der Wirtschaftsmittelschule Basel; er folgt in dieser Funktion auf Patrick Langloh, der ab 1. Januar 2024 die Leitung des Bereichs Mittelschulen und Berufsbildung im Erziehungsdepartement übernimmt.

Das Co-Präsidium des Jungen Grünen Bündnis Nordwest besteht neu aus Clara Bürge (19, Basel) und Linus Dörflinger (19, Wintersingen).

Jan Blöchliger (Jg. 1977) folgt im August als neuer Vorsteher des Betreibungs- und Konkursamtes Basel-Stadt auf Gerhard Kuhn, der in Pension gehen wird.