Werbung

Aurel Schmidt: "Seitenwechsel"

<< [ 1 | (...) | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 ] >>

Fünfunddreissig Fragen – und keine Antwort

Verkehren Sie in Kreisen, in denen jemand mit „Durchlaucht“ angesprochen wird? Wo parkieren Sie Ihr Unterseeboot? Ärgern Sie sich mehr über die Unordnung der Anderen als die eigene? Können Sie sich an den Pullover erinnern, den Sie vor fünfzehn Jahren getragen haben? Möchten Sie die ganze Nacht telefonieren, auch wenn es gratis ist (oder halten Sie das für Schlafstörung)? Warum unterhalten die Vereinigten Staaten überall auf der Welt verteilt mehr als 60 Militärstützpunkte? Haben Sie Hunger (im Kühlschrank ist noch einen Rest Makkaroni)? Glauben Sie, dass Korruption als neue Form von Kreativität bezeichnet werden kann?

Wer oder was ist eigentlich MusicStar (und warum sollte das von Bedeutung sein)? Mit wem würden Sie gern und mit wem auf keinen Fall ins Bett gehen und Liebe machen? Sind Antipathien schlechter als Sympathien (oder sind sie notfalls politisch korrekt vertretbar)? Welche Mengen Mineralwasser lassen Sie, um Ihren Durst zu löschen, quer durch Europa karren? Wie definieren Sie Schönheit?

Sind Sie für das Dagegensein oder eher gegen das Dafürsein? Ist Käse gut oder kein Käse schlecht (eine semantische Frage)? Was stellen Sie sich unter „Das“ und „Nicht-Das“ vor? Meiden Sie Kurorte wie Wengen oder Zermatt, weil es keinen Autoverkehr gibt, oder halten Sie das für einen Vorteil? Wenn Sie nochmals von vorne anfangen könnten, würden Sie dann alles anders machen (oder war es richtig so, wie es war)?

Können Sie den Unterschied beziffern zwischen dem, was etwas kostet, und dem, was dafür bezahlt werden muss? Können Sie zwischen einem „Vergeltungsakt“ und einem „Terrorakt“ unterscheiden? Ist es „humaner“, wenn die Bewohner aufgefordert werden, ihre Häuser zu räumen, bevor sie in die Luft gesprengt werden? Kann man von Gewalt sprechen, wenn die Menschen ihre Rechte verteidigen? Ist Selbstlosigkeit naiv? Ist der Pessimismus ein Realismus?

Wenn Sie beim Wort Vivisektion zusammenzucken, geschieht es, weil Sie sich über diese verdammten Fremdwörter ärgern? Möchten Sie in Zukunft zwischen zwei Autobahnen die Beine ausstrecken (oder wo ist die Schweiz geblieben)? Warum fängt die Woche am Montag an? Was kommt für Sie unter keinen Umständen in Frage (Sie können drei Anworten geben)?

Soll der Rest-Staat für die Folgen aufkommen, die durch die Deregulierung der freien Marktwirtschaft entstehen? Soll die Polizei Autodiebe und Kriminelle nur dann verfolgen und stellen dürfen, wenn diese zuvor ihre schriftliche Einwilligung erteilt haben (damit ja keine Rechsverletzungen vorkommen)? Sollen die Schweizer Löhne aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit an diejenigen in der Slowakei oder in Indien angepasst werden oder umgekehrt jene eher an diese? Soll schlechter Geschmack verboten werden? Sollen Menschen, die etwas Gutes tun, auch gut daran verdienen dürfen? Warum verteufeln ausgerechnet die Grossverdiener die sogenannte Vollkasko-Mentalität?

Macht die viele Nachdenklichkeit, Betroffenheit und Korrektheit Sie auch manchmal wütend? Sehen Sie!

21. Februar 2005
 Ihre Meinung zu dieser Kolumne
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
Aurel Schmidt, 1935–2024, war bis Mai 2002 Redaktor der "Basler Zeitung" (vorher "National-Zeitung"). Er war mitverantwortlich für das jeden Samstag erscheinende "Basler Magazin" und verfasste zahlreiche philosophische Essays, Reise-Reportagen, Kommentare und Kolumnen. Schmidt, der heute als Schriftsteller und freier Publizist in Basel lebt, machte sich auch als Autor mehrerer Bücher einen Namen: "Der Fremde bin ich selber" (1982), "Wildnis mit Notausgang. Eine Expedition" (1994), "Von Raum zu Raum. Versuch über das Reisen" (1998). Ausserdem liegen vor: "Lederstrumpf in der Schweiz. James Fenimore Cooper und die Idee der Demokratie in Europa und Amerika" (2002), "Gehen. Der glücklichste Mensch auf Erden" (2006), "Auch richtig ist falsch. Ein Wörterbuch des Zeitgeists" (2009). Zuletzt erschienen: "Die Alpen. Eine Schweizer Mentalitätsgeschichte" (2011). © Foto by OnlineReports.ch

aurel.schmidt@bluewin.ch

(Die Kolumnisten sind in ihrer Meinung frei;
sie braucht sich nicht mit jener der Redaktion zu decken.)

www.onlinereports.ch
© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigenen Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

 

https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Zwei Unfälle mit Velofahrerenden"

Watson
in einem Titel
in der Rubrik Polizeirapport
am 20. Juni 2024
https://www.onlinereports.ch/fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Am Ende die Velofahrer?

RückSpiegel

 

Die bz vermeldet den Tod von Aurel Schmidt und bezieht sich dabei auf OnlineReports.

Baseljetzt, bz, Volksstimme, SDA und Happy Radio nehmen die Recherche von OnlineReports über den geschassten CEO Marcel Allemann auf.

Die bz berichtet, dass Landrat Hannes Hänggi das Mitte-Präsidium übernehmen will, und verweist dabei auf OnlineReports.

Das Portal kath.ch nimmt die OnlineReports-Recherche über die Pläne der Basler Hicret-Moschee in Reinach im Medienspiegel auf.

Baseljetzt nimmt die Recherche von OnlineReports über den "Fuck SVP"-Schriftzug am Nebiker-Turm in Sissach auf.

In ihrem Bericht über die Wahl des neuen Baelbieter SVP-Präsidenten zitiert die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Kommentar.

 

Das Regionaljournal Basel veweist in einem Beitrag über die Probleme der Kitas im Baselbiet auf OnlineReports.

Der Klein Report nimmt die Recherche von OnlineReports über Roger Blums Buch über die Basellandschaftliche Zeitung auf.

Die BaZ bezieht sich in einem Artikel über die Zerwürfnisse in der Baselbieter SVP auf OnlineReports.

Die bz verweist in einem Bericht über die Kita-Krise im Baselbiet auf OnlineReports.

BaZ, Baseljetzt und Happy Radio nehmen die OnlineReports-News über das geplante Ministertreffen in Basel auf.

Der Sonntagsblick zitiert OnlineReports in einer grossen Recherche über die Baselbieter SVP-Politikerin Sarah Regez.

Baseljetzt verweist im Bericht über Basler Schiffsunfälle auf ein OnlineReports-Video.

Die Volksstimme greift die OnlineReports-Recherche über das Aus des Textildruck-Unternehmens Permatrend auf.
 

Weitere RückSpiegel

Werbung







In einem Satz


Markus Jordi, langjähriges Mitglied der SBB-Konzernleitung, übernimmt am 1. Januar 2025 den Vorsitz des Fachhochschulrats der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Karoline Sutter und Urs Berger treten nach über zehn Jahren per 31. März 2025 aus dem Bankrat der Basler Kantonalbank zurück, die Vakanzen werden demnächst ausgeschrieben.

Jacqueline Herrmann und Alexander Bieger lösen Brigitte Jäggi ab, die als Rektorin des Gymnasiums Muttenz in Pension geht.

Bettina Zeugin folgt als Präsidentin von insieme Baselland auf Röbi Ziegler.

Der frühere Baselbieter SP-Regierungsrat Peter Schmid gibt das Präsidium des Freundevereins Zoo Basel an seine Parteikollegin und Landrätin Miriam Locher ab.

Eine Findungskommission sucht eine Nachfolge für Anna Schmid, Direktorin des Museums der Kulturen Basel, die 2025 in Pension geht.

Grünen-Politikerin Flavia Müller aus Allschwil rückt für Biljana Grasarevic in den Baselbieter Landrat nach.

Doppel-Pensionierung am Euro-Airport: Direktor Matthias Suhr geht Ende März 2025, sein Stellvertreter Marc Steuer Ende Dezember 2025 in den Ruhestand.

Jo Krebs
übergibt nach über 23 Jahren seine Stelle als Leiter Unternehmenskommunikation von Primeo Energie an Nachfolger Fabian Hildbrand.

Die Israelitische Gemeinde Basel wählt mit Steffi Bollag als Nachfolgerin von Emmanuel Ullmann erstmals eine Frau zur Präsidentin.

Sabina Brocal wird am
1. August Förderchefin der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.

Die Stadtreinigung des Basler Tiefbauamts wird ab 12. August neu von Markus Müller geleitet, sein Vorgänger Dominik Egli geht in Pension.

Christoph Jorns wird am 1. Juli Finanzchef der Basler Lebensversichererin Pax als Nachfolger von Alex Flückiger.

Mirjam Christ-Crain
 von der Universität Basel erhält den mit 200'000 Franken dotierten Otto-Naegeli-Preis für ihre patientenorientierte klinische Forschung.

Kimrobin Birrer übernimmt das Parteisekretariat der GLP Baselland von Yves Krebs.

Barbara Staehelin hat am
1. Mai das Verwaltungsrats-Präsidium des Kantonsspitals Baselland von Madeleine Stöckli übernommen.

Die Baselbieter Regierung hat Kathrin Choffat und Roger Müller als neue Mitglieder des Bankrats der BLKB für die laufende Amtsperiode bis Mitte 2027 gewählt. 

Der Baselbieter Regierungsrat hat Raphael Giossi zum Nachfolger des langjährigen kantonalen Bieneninspektors Marcel Strub gewählt.

Cyril Bleisch übernimmt bei den Jungfreisinnigen Baselland das Präsidium von Lucio Sansano.

Die Basler Sozialdemokraten haben die SP queer Basel-Stadt gegründet und als neues Organ in den Statuten der Partei verankert.

Eiskunstläuferin Kimmy Repond und Wasserfahrer Adrian Rudin sind Basler Sportlerin beziehungsweise Basler Sportler des Jahres.