© Fotos by OnlineReports.ch / DRG
Abrupte Abgänge bei der Basler Mediengruppe: Kader Harry Waltenspühl und Peter Sigrist

Posten-Domino an der BaZ-Spitze

Auch GL-Mitglied und Sanierer Harry Waltenspühl muss gehen / Roger Bourquin tritt neuen Job nicht an


Von Peter Knechtli


Nach der abrupten Trennung von Konzernchef Peter Sigrist geht die personelle Bereinigung an der Spitze der Basler Mediengruppe weiter: Nach Sigrist muss auch sein langjähriger Weggefährte Harry Waltenspühl den Posten räumen. Nicht die ganze Roche verläuft nach Plan: Anders als öffentlich angekündigt tritt Roger Bourquin seinen Job als neuer Birkhäuser-Direktor nicht an.


Von einem "erfreulichen Ergebnis" berichtete am Donnerstag die "Basler Mediengruppe" den Lesern der "Basler Zeitung" (BaZ), was die Erträge des Stammhauses angeht. Doch hinter den Kulissen des drittgrössten Deutschschweizer Druck- und Verlagsunternehmens herrscht derzeit eifriges Posten-Schieben.

Denn mit dem abrupten Abgang des langjährigen Konzernchefs und Verwaltungsrats-Delegierten Peter Sigrist (64) vor drei Wochen ist die personelle Bereinigung innerhalb des BaZ-Konzerns nicht abgeschlossen. Vorige Woche ereilte auch Kadermann Harry Waltenspühl (58) Verwaltungsratspräsident Matthias Hagemanns Bannstrahl.

Mit sofortiger Wirkung aller Funktionen enthoben

Als Mitglied der Geschäftsleitung musste der Print-Chef aller Produktionsbetriebe letztes Wochenende seinen Arbeitsplatz räumen: Mit sofortiger Wirkung wurde Waltenspühl sämtlicher Funktionen und Verwaltungsratsmandate in BaZ-Tochterfirmen enthoben. Seine Stelle, so heisst es, "gibt es in dieser Form nicht mehr".

Der Rausschmiss traf Waltenspühl aus heiterem Himmel. Der Troubleshooter, der acht firmeninterne Betriebe sanierte - unter anderen die "Druckerei Winterthur" -, stand mitten in einem grossen Reorganisationsprojekt. Fachliche Gründe waren für die Trennung nicht ins Feld geführt worden. Vielmehr scheint der Schritt Teil einer "Entsigristifizierung" der Basler Mediengruppe zu sein. Insider sind jedenfalls überzeugt, Waltenspühl, seit 30 Jahren mit Sigrist befreundet und einer seiner engsten Seilschafts-Gefährten, sei "im Strudel der Trennung von Sigrist mitgerissen" worden. Sie schliessen nicht aus, dass die personelle Bereinigung innerhalb der Basler Mediengruppe "noch weitere Kreise zieht".

Hagemann: "Es geht um die übergeordnete Loyalität"

Sigrists Nachfolger Beat Meyer bekräftige jedoch, es gebe jetzt "keine weiteren Ueberlegungen bezüglich Freistellung von Mitarbeitern". Präsident Matthias Hagemann sibyllinisch zur SonntagsZeitung: "Es geht um die Frage, wem die übergeordnete Loyalität gilt - ob dem Unternehmen oder einer Person." Mit dieser Person kann nur einer gemeint sein: Peter Sigrist.

Doch eine neue Regelung musste Hagemann auch zur Regelung der Nachfolge von Sigrist-Nachfolger Meyer als Direktor der Druckerei Birkhäuser+GBC in Reinach BL suchen: Der vor drei Wochen offiziell angekündigte Roger Bourquin (38), bisher Leiter der Division Kundendruck, wird den neuen Job nicht antreten. Vielmehr reichte er dieser Tage auf Jahresende die Kündigung ein, um auf selbständiger Basis als Geschäftsführer der BASF-Drucksysteme Schweiz tätig zu werden.

Zwar wäre Bourquin laut offizieller Planung tatsächlich als Birkhäuser-Chef vorgesehen gewesen - aber erst in einem Jahr und verbindlich zugesagt habe er bisher nie. "Mein Wechsel hat mit der Situation Sigrist nichts zu tun, ich hätte Ende September ohnehin gekündigt", versichert Bourquin. Er habe seit Monaten in geheimen Verhandlungen über einen Stellenwechsel gestanden, stehe aber loyal zu seinem derzeitigen Arbeitgeber.

Hektische Beförderung

Fest steht: Die ungewöhnliche Rochade in der Basler Mediengruppe erfolgte Hals über Kopf. Laut zuverlässigen Quellen hatte Bourquin erst am Sonntagabend erfahren, dass er tags darauf in der "Basler Zeitung" als neuer Birkhäuser-Chef angekündigt werde. Insider sprechen von einer "unkoordinierten Nacht-Aktion".

Durch den Wechsel an der Unternehmensspitze dreht sich das Kader-Karussell weiter: Daniel Merkel, bisher Leiter "Buchverlage", wird anstelle von Bourquin Chef des Kundendrucks. In einem Jahr soll der Drucker Urs Baumgartner, derzeit im Finanz- und Rechnungswesen des BaZ-Stammhauses tätig, neuer Birkhäuser-Direktor werden. Bis dann leitet Konzernchef Beat Meyer die Tochterfirma als Delegierter interimistisch weiter. Matthias Hagemann lässt durchblicken, dass nach dem Wechsel an der Verwaltungsratsspitze auch im operativen Geschäft ein Generationenwechsel in Gang kommt: "Wir haben viele vielversprechende Leute in den eigenen Reihen."

12. September 1999


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Was Sie auch noch interessieren könnte

EBM: Zehn Prozent Rendite
mit spanischer Windkraft

Dank Einspeisevergütung: Lukrative
Übernahme
eines 70 MW-Windparks.


Reaktionen

Demenzkranke: Starke
Zunahme auch in Basel

Als Folge des demografischen Wandels
bietet sich der "Demenzladen" an.


Reaktionen

Wildschweine im Vormarsch:
Sie wühlen bis ans Haus

Starke Vermehrung führt zu
massiven Flurschäden im Baselbiet.


Ladenöffnungszeiten:
Basel vor harter Debatte

Samstagabend-Verkauf: Standpunkte
stehen sich unversöhnlich gegenüber.


BaZ-CEO Rolf Bollmann:
"Es tut mir leid, wenn ich ..."

Zeitungs-Rückbau, Eva Herzog und
"Charakterlumpen": Das grosse Interview.


Reaktionen

Christoph Busers
Neujahrs-Apéro-Primeur

Fotogalerie vom Neujahrs-Empfang der Wirtschaftskammer Baselland.


"Basler Zeitung" schliesst
Zeitungsdruckerei

100 Stellen gehen verloren. Gedruckt wird künftig bei Tamedia.


Reaktionen

"Irgend jemand muss
am Spaghetti ziehen"

Studie zeigt: In Salina Raurica sind
9'000 statt 3'600 Arbeitsplätze möglich.


Im Elektrizitäts-Mekka
bleiben noch die Drähte

Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg:
Die gloriose Zeit der EGL ist vorbei.


"Land Grabbing": Stichwort
der neuen Kolonialisierung

Wirtschafts- und Finanz-Gesellschaften
eignen sich riesige Landstriche an.


Reaktionen

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Lawine geht auf Talabfahrt nieder"

Basler Zeitung
vom 31. Dezember 2019
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Wogegen Lawinen auf Bergfahrt eher selten sind.

Frisch pubertiert

Jahresrückblick? Nein, danke.
RückSpiegel


Telebasel bezog sich im Bericht über den Widerstand gegen die Basler IBA-Rheinterrassen auf einen Bericht von OnlineReports.

Die Basler Zeitung nimmt in ihrem Bericht über den Neujahrs-Empfang der Handelskammer beider Basel auf OnlineReports Bezug.

Die BZ schrieb in derselben Ausgabe zwei OnlineReports-Meldungen ab, ohne die Quelle zu deklarieren. Wiederholungstat!

In ihrem Bericht über Verkehrsprobleme am Aeschenplatz zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des ersten Baselbieter Kantonsgerichtspräsidenten Peter Meier wurde von der BZ, Telebasel, der Basler Zeitung und vom SRF-Regionaljournal nachgezogen.

Telebasel, die BZ und die Badische Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die technisch bedingte Umkehr einer "Austrian Airlines"-Maschine nach Wien auf

Die Basler Zeitung und die BZ nahmen die OnlineReports-Nachricht zum Tod des Konjunkturforschers Christoph Koellreuter auf.

20 minuten online, Blick, nau.ch, das SRF-Regionaljournal und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über den Unfalltod des Basler Umweltschützers Martin Vosseler auf.

nau.ch schrieb die OnlineReports-Recherche über den FDP-Wahlversand an Basler Neu- und Jungwähler zu einem eigenen Artikel um und verwertete auch die OnlineReports-Illustration dazu.

In der Besprechung des Films "Bruno Manser – Stimme des Regenwalds" nahm die BZ auf eine OnlineReports-Recherche Bezug.

Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Kirchgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Die Gemeinde Riehen spendet 10'000 Franken zugunsten eines Nothilfe-Projekts des Roten Kreuzes für Geflüchtete in Bosnien-Herzegowina.

Ein überparteiliches Komitee hat am 15. Januar bei der Basler Staatskanzlei die Unterschriften für die Initiative "für erschwingliche Parkgebühren" eingereicht.

Urs Bucher wird am 1. August 2020 die Leitung der Volksschulen Basel-Stadt übernehmen und damit die Nachfolge von Dieter Baur antreten, der zum Ende des Schuljahres in Pension geht.

Die 53-jährige Juristin Blanche Gilli ist seit Anfang 2020 neue Präsidentin des Vereins gemeinsame Opferhilfe beider Basel.

Der FC Basel leiht seinen 21-jährigen Innenverteidiger Yves Kaiser bis zum Ende der Saison 2019/2020 an den FC Schaffhausen aus der Challenge League aus.

Knut Schmidtke, Marc Schärer und Lucius Tamm werden per 1. April 2020 die Leitung des in Frick domizilierten Forschungsinstituts für biologischen Landbau FiBL von Urs Niggli übernehmen.

Die Baselbieter Grünen reichten am 12. Dezember ihre mit rund 1700 Unterschriften versehene Klimaschutz-Initiative ein, die das Ziel des Pariser Abkommens gesetzlich verankern will.

Die Basler SP-Bürgergemeinderätin Canan Özden tritt auf Anfang 2020 die Nachfolge der zurücktretenden Gabriella Matefi (SP) als Basler Bürgerrätin (Exekutive der Bürgergemeinde) an.

Das Theater Basel konnte im Jahr 2018/2019 die Anzahl der Besuchenden zum vierten Mal in Folge auf 183'705 Personen (+1,6 Prozent) erhöhen, während jedoch die Besucher-Einnahmen um 1,7 Prozent sanken.

Die neue grüne Baselbieter Landrätin Laura Grazioli übernimmt von der frisch gewählten Nationalrätin Florence Brenzikofer das freiwerdende Präsidium der Finanzkommission.

Paola Gallo, die ehemalige Geschäftsleiterin von "Surprise", übernimmt per 1. Oktober 2019 die Geschäftsführung der Job Factory Basel AG und der Stiftung Job Training.

Der 19-jährige Geografie- und Geschichtsstudent Nino Russano wird als Nachfolger von Nicolas Eichenberger neuer Präsident der Juso Basel-Stadt.

Der Basler Bürgerrat hat eine spürbare Senkung der Einbürgerungsgebühren beschlossen, von der sowohl ausländische als auch Schweizer Bewerbende profitieren.

Die Verlängerung der BVB-Tramlinie 3 nach Saint-Louis kostete rund 84 statt 93,7 Millionen Franken und ist somit um fast zehn Millionen Franken günstiger als geplant.

Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat, dem Staatspersonal per 1. Januar 2020 einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent auszurichten.

Die Forscherin Michaela Kneissel nimmt anstelle des Ende Jahr ausscheidenden Ulrich Vischer Einsitz im Universitätsrat der Universität Basel.

Nach dem Rücktritt der neuen Basler Regierungsrätin Tanja Soland aus dem Grossen Rat rückt die ehemalige Juso-Präsidentin Jessica Brandenburger ab 1. Dezember ins Parlament nach.

Die ausserordentliche Mitgliederversammlung des Jungen Grünen Bündnisses Nordwest vom 3. November 2019 wählte als Nachfolger von Dominik Beeler Simon Fankhauser in das Co-Präsidium.

Zu sieben Fällen von Sachbeschädigungen an Autos kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, 2. November, in der Umgebung der Tramhaltestelle "Vogesenstrasse" in Reinach.

Der Gemeinderat von Riehen erwartet für die Planperiode 2020 bis 2023 jährliche Defizite von 1,3 bis 2,5 Millionen Franken.

Susanne Wäfler-Müller (42) wird ab dem 1. Mai 2020 die Führung der Kantonsbibliothek Baselland übernehmen und auf Gerhard Matter folgen, der im Frühjahr in den Ruhestand gehen wird.

Zu Beginn des Schuljahrs 2021/22 wird Informatik als obligatorisches Fach in allen Baselbieter Gymnasien eingeführt.