© Fotos by OnlineReports.ch
"Vor einer stärkeren Umbruchphase": Kantonalbank-CEO Oberlin, Gäste

Die Vorboten knapperer Jahre und Umwälzungen

Am Neujahrs-Apéro 2011 der Wirtschaftskammer Baselland wurde viel gelacht – aber die ernsten Töne waren unüberhörbar


Von Peter Knechtli


Den Marathon der Neujahr-Apéros setzte gestern Donnerstagabend die Wirtschaftskammer Baselland fort. Von Krise ist zwar noch nicht viel zu spüren, aber die Töne werden ernster. Für Hans Rudolf Gysin war es der letzte Neujahrs-Empfang in seiner Funktion als Direktor.


Wirtschaftskammer-Präsident Andreas Schneider vermied es in seiner Ansprache tunlichst, schwarz zu malen: Die ausgewogene Branchenstruktur, die solide Finanzierung und die starke Ausrichtung auf den Binnenmarkt seien die Hauptgründe dafür, dass sich das Baselbieter Gewerbe weiterhin in einer guten Verfassung befinde. Im Gegensatz zur exportorientierten Industrie habe sich auch das Problem des starken Frankens bisher - von Ausnahmen abgesehen - "noch nicht gravierend" auf das Gewerbe ausgewirkt.

Verschärfung der Kreditvergaben

Doch verschiedene Faktoren wie der grenznahe Einkaufstourismus machten nun eine "Vorwärtsstrategie in der kantonalen Wirtschaftspolitik" erforderlich, sagte Schneider vor rund 500 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung: "Nüchtern müssen wir heute feststellen, dass die bisherige Strategie und die heutigen Förderinstrumente offensichtlich ungenügend sind." Es bestehe "dringender Handlungsbedarf". Der Kanton brauche eine wirtschaftliche Dynamik und eine Standort-Offensive. Der Adressat dieser Botschaft - Volkswirtschaftsdirektor Peter Zwick - war, wie die gesamte Regierung abwesend (in Klausur im Berner Oberland).

Auch schon optimistischer klangen die Worte von Beat Oberlin, dem Direktionspräsidenten der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB). Beunruhigend sei die Nullzinspolitik der Schweizerischen Nationalbank, die die Verdienstmöglichkeiten einer Universalbank wie der BLKB einschränke. Schlechtere Ertragsaussichten und knappes Eigenkapital zwängen die Banken, "die Kreditpolitik zu hinterfragen". Eine Kreditverknappung sei nicht mehr auszuschliessen. Folge: Tiefere Kapazität für Kreditsprechungen oder Verteuerung der Kredite.

Oberlins Prognose: "Unser Land steht vor einer stärkeren Umbruchphase, als vielen bewusst ist. Ich bin mir sicher, dass Werte und Tugenden, die schon lange vergessen schienen, wieder an Bedeutung gewinnen werden.

Fünfhundert Hände gedrückt

Für den langjährigen Wirtschaftskammer-Direktor bedeutete der Neujahrsempfang 2012 einen Voraus-Abschied: Zum letzten Mal durfte er fünfhundert Hände schütteln. "Nein", sagte er zu OnlineReports, er empfinde "keinerlei sentimentale Gefühle". Nächstes Jahr wird sein Nachfolger Christoph Buser den Begrüssungs-Cours abnehmen.

Und hier die unwiderstehliche Foto-Galerie!


Fotos © by OnlineReports.ch


Was die Gäste wirklich nicht gesagt haben: Die Zitate sind frei erfunden.




"... dem wachsen Flügel, habe ich in meiner Rede selbst gesagt": Wirtschaftskammer-Präsident Andreas Schneider.


"Wie ich mich beim zahlreichen Händeschütteln vor einem Tennisarm schütze, bleibt mein Geheimnis": Wirtschaftskammer-Direktor Hans Rudolf Gysin, Gelterkinder Kantonalbank-Leiterin Esther Freivogel.


"Wettfrage, bitte nicht weiter erzählen: Wer von uns zwei wechselt nächstens zur Basler Zeitung?": Aktive und ehemalige Wirtschaftskammer-PR-Männer Christian Horisberger und Edi Borer.


"Rot und Weiss(wein) gesellt sich gern": Ehemaliger Regierungsrat, BLKB-CEO und Freizeitgolfer Paul Nyffeler, Landrätin Regina Vogt, Ehemann Hans Vogt.


"War das ein schöner Porzellanladen!": Wirtschaftskammer-Vizedirektor Markus Meier, SVP-Landrat Thomas Weber.


"Ich zeig Euch gleich, welche Nummer auf dem Platz ich bin": TeleBasel-Chef Willy Surbeck (rechts), SVP-Landrat Hanspeter Weibel.


"Wenn's um Lederjacken geht, bin ich gern eine Rote": Ehemalige FDP-Landrätin Christa Oestereicher, ehemaliger Frenkendörfer Gemeindepräsident Franz Hartmann.


"Vertreten wir hier nicht würdig die Basler Regierung?": Handelskammer-Kommunikatorin Martina Hilker, Basler Gewerbeverbands-Präsident Marcel Schweizer.


"Wir haben uns gerade überlegt, ob wir nicht die BaZ übernehmen sollen": Ehemalige Verleger Mathis Lüdin (BZ), Matthias Hagemann (BaZ).


"Wenn die Presse zuhört und es um die Besetzung des Parteipräsidiums geht, sind wir immer ganz schweigsam": FDP-Landräte Michael Herrmann (Mitte, Noch-Kantonalpräsident) und Balz Stückelberger (rechts), BaZ-Baselland-Redaktor Daniel Ballmer.


"Wenn Fragen zu Riehemer Familiengärten auftauchen sollten, sind wir die richtigen Männer für Transparenz": Basler SVP-Präsident und Nationalrat Sebastian Frehner, Gewerberverbands-Vorstand Hansjörg Wilde.


"Wir sind uns einig: Im Journalismus soll auch Kaffeesatzlesen erlaubt sein": BaZ-Chefredaktor Markus Somm, "Regio aktuell"-Verleger Robert Gloor.


"Wir haben eine verblüffende Ähnlichkeit: Wir sind beide Ökonomen": SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholz, designierter Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser.


"Wir Sissacher sind und bleiben wir Sissacher": Waldenburger Bezirksgerichtspräsident Dieter Gysin, Baselbieter Justizverwalter Martin Leber.


"Wir sind die Sieger der Kategorie: Welcher Mann lacht am schönsten wie ein Maikäfer": Advokat Markus Bürgin, Wirtschaftskammer-Vizedirektor Urs Berger.


"Seit ich mit Knechtli Fussball gespielt habe, weiss ich was Holzen heisst, gell Bea": FDP-Neonationalrätin Daniela Schneeberger, FDP-Landrätin Bea Fünfschilling.


"Gegenüber charmanten FDP-Exponenten habe ich noch nie Berührungsängste gehabt": Reigoldswiler SVP-Landrat und Schnapsbrenner Hansruedi Wirz , FDP-Vizepräsidentin und Gemeinderatskandidatin Christine Pezzetta (links) und FDP-Landrätin Monica Gschwind.


"Den Namen meiner Gesprächspartnerin verrate ich Ihnen erst an der nächsten Grün 80": Gärtnermeister Werner Fischer mit Apéro-Partnerin.


"Wir fusionieren BDP und FDP zur Bürgerlich-Freisinnigen Partei BFP": BDP-Landrat Peter Müller (links), Wirtschaftskammer-Mann Lukas Weisshaar.


"Mit uns FDP- und CVPlern ist nicht nur gut Kirschen essen, sondern auch Säftlein zu trinken": Laufentaler Hauseigentümer-Präsident Donat Steiner (FDP), stellvertretender VGD-Generasekretär René Merz (CVP).


"Ausgerechnet bei den Russen ging meine rechte Schlaghand in Brüche": alt-SVP-Nationalrat Christian Miesch, Syngenta-Manager Christoph Mäder.


"Es war sooo schön, aber noch besser gefällt uns unser SVP-Blättli": SVP-Kantonalpräsident Dieter Spiess, SVP-Kantonalsekretärin Ruth Singer.


"Er möchte auch noch gern Oberreinrat (sic!) werden, falls er's nicht schon ist": FDP-Landrat Werner Rufi (rechts), Liestaler FDP-Einwohnerrat Daniel Spinnler.
6. Januar 2012

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Die Temperaturen kratzen heute am Gefrierpunkt."

BZ Basel
Newsletter
vom 1. Dezember 2017
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Hinterliessen sie Spuren, die Temperaturen?

"Und übrigens ..."

Weihnachts-Geschichte aus Israel
RückSpiegel


Die Basler Zeitung zog die OnlineReports-News über den Entscheid des Basler Appellationsgerichts gegen die Nichtanhandnahme der Strafanzeigen von Staatsanwältin Eva Eichenberger und Strafgerichtspräsident Lucius Hagemann durch die Obwaldner Oberstaatsanwältin Esther Omlin im Fall "Lehrer H." nach.

In ihrem Artikel über die "Berlusconisierung von links" zitiert die Weltwoche aus dem "dem gutinformierten Basler Internetdienst OnlineReports".

In seinem Bericht über die Gefährlichkeit des Basler Centralbahnplatzes geht Barfi auf einen OnlineReports-Bericht aus dem Jahr 2001 ein, der damals schon die Probleme thematisierte.

Blick, Tages-Anzeiger, Basler Zeitung, BZ Basel, 20 Minuten und Barfi bezogen sich in ihren Artikeln über die Schüsse einen Mann in der Basler Innenstadt auf einen News-Primeur von OnlineReports.

Der Tages-Anzeiger und 20 Minuten nahmen in ihren Berichten über den gefährlichen Zwischenfall mit einem Intercity-Zuges der SBB in Stein-Säckingen auf OnlineReports Bezug.

In ihrem Interview mit der neuen BVB-Präsidentin Yvonne Hunkeler nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung nahm den OnlineReports-Feature über den Einbruch im Restaurant "Dalbestübli" auf.

Die Volksstimme zitierte in ihrer Presseschau über die Säuli-Metzgete in Sissach aus der OnlineReports-Reportage.

Im Bericht über Rechtsprobleme des Bordells an der Basler Amerbachstrasse zitiert Barfi aus OnlineReports.

Ausführlich geht die Basler Zeitung auf einen kritischen OnlineReports-Gastkommentar über den Eigenmietwert-Steuerfall um Rösly M. ein.

In seinem Beitrag über "Die Basler Sinnkrise" zitiert der Tages-Anzeiger aus dem OnlineReports-Leitartikel "Willkommen im Baselbiet: Nichts geht mehr", in dem es um einen "Kanton in der Sinn-Krise" geht.

barfi, die BZ Basel, die Tageswoche, die Badische Zeitung und das Baublatt haben die OnlineReports-Story über den Abbruch des "Rostbalkens" und die geplanten Hochhäuser beim Basler Bahnhof SBB aufgenommen.
 
Infosperber.ch geht in einem Kommentar über das "Dauer-Bashing" der Behörden durch die Medien auf die Konter-Position von OnlineReports ein.

Die Basler Zeitung nahm in ihrer Berichterstattung über den "Fall Wessels" auf einen OnlineReports-Kommentar Bezug.

Die Basler Zeitung, die BZ Basel, die SDA und die Badische Zeitung gingen auf den OnlineReports-Primeur über die Berufung des türkischen Basler Polizei-Assistenten gegen den Strafbefehl der Staatsanwaltschaft ein.

20 Minuten online nahm die OnlineReports-News über die Basler verkehrs-Betriebe (BVB) an der Grenze ihrer Belastung auf.

Die BZ Basel und das Regionaljournal gingen aktuell auf die OnlineReports-Recherche über einen Manipulations-Versuch der BVB-Direktion im Vorfeld der Wahlen in die Personalkommission ein.

Barfi zog die OnlineReports-Story über die umstrittene Umnutzung des "FKK-Clubs" in ein Bordell an der Amerbachstrasse in Basel nach.

Der Landbote nahm die OnlineReports-Story über den Stromeinkauf der Gemeinde Muttenz beim Stadtwerk Winterthur auf.

Die OnlineReports-News über den Personalabbau auf der Basler Hauptpost wurde durch Telebasel aufgenommen.

Telebasel online ging in seinem Bericht über die SP-Prämieninitiative auf einen Kommentar von OnlineReports ein. 

Die Weltwoche zitierte in ihrem Bericht über den Basler Scharia-Befürworter Aziz Osmanoglu aus einem Gerichts-Bericht von OnlineReports.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Elisabeth Pestalozzi, seit August 2016 stellvertretende Chefredaktorin von Radio SRF, wird im zweiten Quartal 2018 neue Kommunikationsleiterin der Christoph Merian Stiftung.

• Über tausend Personen verlangen in einer Petition der SP Gelterkinden die Einführung von Tempo 30.

• Im zweiten Wahlgang der Liestaler Stadtrats-Ersatzwahl vom 14. Januar 2018 treten Marie-Theres Beeler (geboren 1959, Grüne) und Karin Jeitziner (geboren 1961, FDP) an.

Marco Greiner, Regierungssprecher und Vizestaatsschreiber von Basel-Stadt, ist neuer Präsident der Schweizerischen Informations-Konferenz öffentlicher Verwaltungen.

• Die Basler CVP hat ihre mit 3'910 Unterschriften versehene Krankenkassen-Initiative eingereicht, die verlangt, dass selbstbezahlte Prämien für die obligatorische Krankenpflege-Versicherung vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden können

• Mit der Jus-Studentin Laetitia Block als Nachfolgerin von Pascal Messerli steht erstmals eine Frau an der Spitze der Jungen SVP Basel-Stadt.

• Das Basler Ristorante Cibo Mediterraneo ist der künftige Betreiber der neuen Buvette am St. Alban-Rheinweg.

Reto Meyer, Inhaber und Geschäftsführer der WS Kommunikation in Basel, kauft per Jahreswechsel sämliche Anteile der BSSM Werbeagentur von Urs Schneider und Hannes Müller.

Jana Wachtl (38) wird als Nachfolgerin von Sabine Kubli auf Jahresbeginn neue Leiterin der Baselbieter Fachstelle "Gleichstellung für Frauen und Männer".

• Das Basler Energieunternehmen IWB plant, im Februar 2018 elf neue Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in Quartierstrassen auf Allmend zu installieren.

• Entgegen der Parole der kantonalen CVP sagte der CVP-Wahlreis Liestal Nein zum "8. Generellen Leistungsauftrag für den öffentlichen Verkehr" und damit Ja zum "Läufelfingerli".

Raymond Cron wird als Nachfolger von Andreas Büttiker ab 1. Januar 2018 neues Verwaltungsratsmitglied des EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg.

• Der Basler Grosse Rat hat die Standesinitiative der SP gegen der Schliessung von Quartier-Poststellen überwiesen.

• Die bürgerlichen Jungparteien von Basel-Stadt ziehen ihre Zweirad-Initiative zurück, da sie mit dem vom Grossen Rat beschlossenen Gegenvorschlag ihre Hauptforderungen als erfüllt betrachten.

• Die Baselbieter Wahlen des Landrats und des Regierungsrats für die Amtsperiode vom 1. Juli 2019 bis 30. Juni 2023 finden am 31. März 2019 statt.

• Weil mit dem als Gegenvorschlag verabschiedeten neuen Bürgerrechtsgesetz und den Anpassungen auf Bundesebene die Anliegen der Initianten erfüllt sind, zieht die SVP Basel-Stadt ihre Volksinitiative "Keine Einbürgerung von Kriminellen und Sozialhilfeempfängern" zurück.

• Mit der Gründung der Sektion Waldenburg wollen die Grünen Baselland im Wahlkreis Waldenburg den verlorenen Landratssitz zurück erobern.