© Fotos by OnlineReports.ch
"Vor einer stärkeren Umbruchphase": Kantonalbank-CEO Oberlin, Gäste

Die Vorboten knapperer Jahre und Umwälzungen

Am Neujahrs-Apéro 2011 der Wirtschaftskammer Baselland wurde viel gelacht – aber die ernsten Töne waren unüberhörbar


Von Peter Knechtli


Den Marathon der Neujahr-Apéros setzte gestern Donnerstagabend die Wirtschaftskammer Baselland fort. Von Krise ist zwar noch nicht viel zu spüren, aber die Töne werden ernster. Für Hans Rudolf Gysin war es der letzte Neujahrs-Empfang in seiner Funktion als Direktor.


Wirtschaftskammer-Präsident Andreas Schneider vermied es in seiner Ansprache tunlichst, schwarz zu malen: Die ausgewogene Branchenstruktur, die solide Finanzierung und die starke Ausrichtung auf den Binnenmarkt seien die Hauptgründe dafür, dass sich das Baselbieter Gewerbe weiterhin in einer guten Verfassung befinde. Im Gegensatz zur exportorientierten Industrie habe sich auch das Problem des starken Frankens bisher - von Ausnahmen abgesehen - "noch nicht gravierend" auf das Gewerbe ausgewirkt.

Verschärfung der Kreditvergaben

Doch verschiedene Faktoren wie der grenznahe Einkaufstourismus machten nun eine "Vorwärtsstrategie in der kantonalen Wirtschaftspolitik" erforderlich, sagte Schneider vor rund 500 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung: "Nüchtern müssen wir heute feststellen, dass die bisherige Strategie und die heutigen Förderinstrumente offensichtlich ungenügend sind." Es bestehe "dringender Handlungsbedarf". Der Kanton brauche eine wirtschaftliche Dynamik und eine Standort-Offensive. Der Adressat dieser Botschaft - Volkswirtschaftsdirektor Peter Zwick - war, wie die gesamte Regierung abwesend (in Klausur im Berner Oberland).

Auch schon optimistischer klangen die Worte von Beat Oberlin, dem Direktionspräsidenten der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB). Beunruhigend sei die Nullzinspolitik der Schweizerischen Nationalbank, die die Verdienstmöglichkeiten einer Universalbank wie der BLKB einschränke. Schlechtere Ertragsaussichten und knappes Eigenkapital zwängen die Banken, "die Kreditpolitik zu hinterfragen". Eine Kreditverknappung sei nicht mehr auszuschliessen. Folge: Tiefere Kapazität für Kreditsprechungen oder Verteuerung der Kredite.

Oberlins Prognose: "Unser Land steht vor einer stärkeren Umbruchphase, als vielen bewusst ist. Ich bin mir sicher, dass Werte und Tugenden, die schon lange vergessen schienen, wieder an Bedeutung gewinnen werden.

Fünfhundert Hände gedrückt

Für den langjährigen Wirtschaftskammer-Direktor bedeutete der Neujahrsempfang 2012 einen Voraus-Abschied: Zum letzten Mal durfte er fünfhundert Hände schütteln. "Nein", sagte er zu OnlineReports, er empfinde "keinerlei sentimentale Gefühle". Nächstes Jahr wird sein Nachfolger Christoph Buser den Begrüssungs-Cours abnehmen.

Und hier die unwiderstehliche Foto-Galerie!


Fotos © by OnlineReports.ch


Was die Gäste wirklich nicht gesagt haben: Die Zitate sind frei erfunden.




"... dem wachsen Flügel, habe ich in meiner Rede selbst gesagt": Wirtschaftskammer-Präsident Andreas Schneider.


"Wie ich mich beim zahlreichen Händeschütteln vor einem Tennisarm schütze, bleibt mein Geheimnis": Wirtschaftskammer-Direktor Hans Rudolf Gysin, Gelterkinder Kantonalbank-Leiterin Esther Freivogel.


"Wettfrage, bitte nicht weiter erzählen: Wer von uns zwei wechselt nächstens zur Basler Zeitung?": Aktive und ehemalige Wirtschaftskammer-PR-Männer Christian Horisberger und Edi Borer.


"Rot und Weiss(wein) gesellt sich gern": Ehemaliger Regierungsrat, BLKB-CEO und Freizeitgolfer Paul Nyffeler, Landrätin Regina Vogt, Ehemann Hans Vogt.


"War das ein schöner Porzellanladen!": Wirtschaftskammer-Vizedirektor Markus Meier, SVP-Landrat Thomas Weber.


"Ich zeig Euch gleich, welche Nummer auf dem Platz ich bin": TeleBasel-Chef Willy Surbeck (rechts), SVP-Landrat Hanspeter Weibel.


"Wenn's um Lederjacken geht, bin ich gern eine Rote": Ehemalige FDP-Landrätin Christa Oestereicher, ehemaliger Frenkendörfer Gemeindepräsident Franz Hartmann.


"Vertreten wir hier nicht würdig die Basler Regierung?": Handelskammer-Kommunikatorin Martina Hilker, Basler Gewerbeverbands-Präsident Marcel Schweizer.


"Wir haben uns gerade überlegt, ob wir nicht die BaZ übernehmen sollen": Ehemalige Verleger Mathis Lüdin (BZ), Matthias Hagemann (BaZ).


"Wenn die Presse zuhört und es um die Besetzung des Parteipräsidiums geht, sind wir immer ganz schweigsam": FDP-Landräte Michael Herrmann (Mitte, Noch-Kantonalpräsident) und Balz Stückelberger (rechts), BaZ-Baselland-Redaktor Daniel Ballmer.


"Wenn Fragen zu Riehemer Familiengärten auftauchen sollten, sind wir die richtigen Männer für Transparenz": Basler SVP-Präsident und Nationalrat Sebastian Frehner, Gewerberverbands-Vorstand Hansjörg Wilde.


"Wir sind uns einig: Im Journalismus soll auch Kaffeesatzlesen erlaubt sein": BaZ-Chefredaktor Markus Somm, "Regio aktuell"-Verleger Robert Gloor.


"Wir haben eine verblüffende Ähnlichkeit: Wir sind beide Ökonomen": SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholz, designierter Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser.


"Wir Sissacher sind und bleiben wir Sissacher": Waldenburger Bezirksgerichtspräsident Dieter Gysin, Baselbieter Justizverwalter Martin Leber.


"Wir sind die Sieger der Kategorie: Welcher Mann lacht am schönsten wie ein Maikäfer": Advokat Markus Bürgin, Wirtschaftskammer-Vizedirektor Urs Berger.


"Seit ich mit Knechtli Fussball gespielt habe, weiss ich was Holzen heisst, gell Bea": FDP-Neonationalrätin Daniela Schneeberger, FDP-Landrätin Bea Fünfschilling.


"Gegenüber charmanten FDP-Exponenten habe ich noch nie Berührungsängste gehabt": Reigoldswiler SVP-Landrat und Schnapsbrenner Hansruedi Wirz , FDP-Vizepräsidentin und Gemeinderatskandidatin Christine Pezzetta (links) und FDP-Landrätin Monica Gschwind.


"Den Namen meiner Gesprächspartnerin verrate ich Ihnen erst an der nächsten Grün 80": Gärtnermeister Werner Fischer mit Apéro-Partnerin.


"Wir fusionieren BDP und FDP zur Bürgerlich-Freisinnigen Partei BFP": BDP-Landrat Peter Müller (links), Wirtschaftskammer-Mann Lukas Weisshaar.


"Mit uns FDP- und CVPlern ist nicht nur gut Kirschen essen, sondern auch Säftlein zu trinken": Laufentaler Hauseigentümer-Präsident Donat Steiner (FDP), stellvertretender VGD-Generasekretär René Merz (CVP).


"Ausgerechnet bei den Russen ging meine rechte Schlaghand in Brüche": alt-SVP-Nationalrat Christian Miesch, Syngenta-Manager Christoph Mäder.


"Es war sooo schön, aber noch besser gefällt uns unser SVP-Blättli": SVP-Kantonalpräsident Dieter Spiess, SVP-Kantonalsekretärin Ruth Singer.


"Er möchte auch noch gern Oberreinrat (sic!) werden, falls er's nicht schon ist": FDP-Landrat Werner Rufi (rechts), Liestaler FDP-Einwohnerrat Daniel Spinnler.
6. Januar 2012

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gehort.gif
"Er geht noch in die Mittelschule, ins Kollegium."

Radio SRF1
vom 18. Oktober 2018
über den Poetry Slammer
und OnlineReports-
Kolumnisten Max Kaufmann
fileadmin/templates/pics/gehort.gif

Aha, Kollegium Oberwil. Wir ahnen, was gemeint ist.

RückSpiegel


Prime News führte aus Anlass des 20-jährigen Bestehens von OnlineReports ein ausführliches Interview mit Chefredaktor Peter Knechtli.

In ihrem Bericht über einen hartnäckigen Streit um das Basler Restaurant "Löwenzorn" nimmt die Basler Zeitung auf einen früheren OnlineReports-Bericht Bezug.

Die Nachrichtenagentur SDA erwähnt OnlineReports und seine schwarzen Zahlen seit zwanzig Jahren im Zusammenhang mit der Einstellung der "Tageswoche".

Der Basler Zeitung fiel in einem Leserbrief in OnlineReports auf, dass der frühere Baselbieter Polizeisprecher auf der SVP-Liste für den Landrat kandidiert.

Telebasel, nau.ch und 20 Minuten bezogen sich in ihren Beiträgen über Sachbeschädigungen gegen die Jüdische Genossenschafts-Metzgerei auf OnlineReports.

Im Interview mit Claudia Sigel geht die Basler Zeitung auf eine Aussage der Baselbieter CVP-Präsidentin Brigitte Müller in einem OnlineReports-Interview ein.

In ihrem Bericht über das Ja der Wettbewerbs-Kommission zur Übernahme der "Basler Zeitung" durch Tamedia erwähnt die NZZ auch OnlineReports.

Die BZ Basel, Telebasel und die Basler Zeitung nahmen die OnlineReports-Nachricht vom Tod der FCB-Legende Peter Ramseier auf.

Prime News geht in ihrem Überblick über die Perspektiven des Medienplatzes Basel auch auf OnlineReports ein.

Die Basler Zeitung geht in ihrem Bericht über den "Spagat der CVP-Präsidentin" Brigitte Müller auf ihre Aussagen im OnlineReports-Interview ein.

Die Basler Zeitung, die Basellandschaftliche Zeitung, Prime News und Telebasel zitierten in ihren Berichten zur Baselbieter CVP aus dem OnlineReports-Interview mit Parteipräsidentin Brigitte Müller.

persoenlich.com erwähnte OnlineReports und seine frühere Praktikantin Valerie Zaslawsky im Zusammenhang mit ihrem Weggang bei der NZZ und ihrem Umzug nach Berlin, wo sie als Freie Journalistin arbeitet.

In seinem Artikel über medienpolitische Entscheide der Wettbewerbskommission erwähnt Rainer Stadler in der NZZ auch OnlineReports.

Roland Stark, Kolumnist der Basler Zeitung, nahm in seinem Text über Meinungsvielfalt auf OnlineReports Bezug.

In der Meldung über das neue Basler Nachrichten-Portal "Prime News" bezogen sich die BZ Basel, Nachrichtenagentur SDA und das Branchenmagazin Persönlich auf OnlineReports.

Das SRF-Regionaljournal bezog sich in seiner Meldung über die Selbst-Vergiftung des Basler Museumsdirektors Michael Kessler auf OnlineReports.

Die BZ Basel nahm die OnlineReports-News über den Streit der Basler SVP mit ihrem Grossrat Patrick Hafner über Ausstände bei den Mandatabgaben auf.

Das SRF-Regionaljournal und die Schweiz am Wochenende nahmen auf die OnlineReports-Recherche über den durch die Suva verfügten Baustopp am neuen Werkhof in Sissach Bezug.

Die WochenZeitung verweist darauf, dass textfokussierte Nachrichtenportale wie OnlineReports gemäss dem Entwurf des neuen Bundesgesetzes über elektronische Medien nicht in den Genuss einer Bundesförderung kämen.

20 Minuten
entlarvte die von OnlineReports vermeldete Besetzung des Gewächshauses auf dem Dreispitz-Lok-Depot als Scheinbesetzung.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


• In weniger als sieben Wochen sammelte das parteiunabhängige Komitee "Kein Parkhaus unter dem Tschudi-Park" mehr als 3500 Unterschrift'en für seine Petition.

• Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat, dem Staatspersonal für das Jahr 2019 einen Teuerungsausgleich von 1,4 Prozent auszurichten.

Elena Hermann wird neue Leiterin der Staatlichen Schlichtungsstelle für Mietstreitigkeiten Basel-Stadt und löst Ernst Jost ab, der per Ende Jahr in Pension gehen wird.

• Das Basler Komitee gegen die kantonale Vorlage zur "Steuervorlage 17", das sich aus linken Parteien und Gewerkschaften rekrutiert, hat 3'300 Unterschriften für das Referendum gesammelt.

Andreas Häner, von 2009 bis 2015 schon Vorstandsmitglied, wird neuer Geschäftsführer des Basler Heimatschutzes und damit Nachfolger von Paul Dilitz, der nach elfjähriger Tätigkeit in den Ruhestand tritt.

Daniel Roth (61) wird im Baselbiet neuer Leiter des Rechtsdienstes von Regierung und Landrat, als Nachfolger von Hans Jakob Speich, der sich vorzeitig pensionieren lässt.

Irene Heinimann wird neue Baselbieter Kantonsapothekerin und folgt als bisherige Stellvertreterin auf Hans-Martin Grünig, der Ende Dezember in Pension geht.

• Vertiefte Kostenkontrollen zum Umbau der Kunsteisbahn Sissach zur geschlossenen Halle zeigen, dass der Bau bis zu zehn Prozent teurer wird als vorgesehen.

• Der Baselbieter alt Landratspräsident Jürg Degen und der Läufelfinger Gemeindepräsident Dieter Forter sind von "Pro Bahn Schweiz" für ihr Engagement zur Erhaltung des "Läufelfingerlis" mit dem Preis "Premio Pro Spez 2018" ausgezeichnet worden.

Steigende Bildungs- und Sozialkosten belasten das Ergebnis der Gemeinde Reinach, so dass für 2019 ein Defizit von 1,67 Millionen Franken budgetiert werden muss.

Olivier Aebi wird per 1. Februar 2019 neuer CEO des Basler Ingenieur- und Planungsunternehmens Gruner AG und Nachfolger von Kurt Rau ab, der die Gruner-Gruppe interimistisch leitet.

• Aufgrund einer umfassenden Kontrolle der Stadtgärtnerei müssen im Kanton Basel-Stadt 229 Bäume zum grössten Teil aus Sicherheitsgründen gefällt und ersetzt werden; die Liste der betroffenen Bäume wird im Kantonsblatt vom 10. Oktober publiziert.

Andrea Schenker-Wicki, die Rektorin der Universität Basel, ist durch den Universitätsrat für weitere vier Jahre bestätigt worden.

• Am 1. Oktober beginnen in Basel die Vorarbeiten für den Bau des unterirdischen Kunstmuseum-Parkings mit der Umlegung unterirdischer Leitungen.

Liestal hat den Bruttokredit in der Höhe von 4,96 Millionen Franken für den Bau der städtischen Velostation und den Bau der erhöhten Velospur in der Unterführung der Oristalstrasse mit 2'386 Ja-Stimmen gegen 732 Nein-Stimmen sehr deutlich angenommen.

• Der 33-jährige FCB-Mittelfeldspieler Geoffroy Serey Die hat den bis zum 30. Juni 2019 laufenden Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert.

• Der 41-jährige Betriebsökonom Daniel Arni, derzeit noch Leiter der Fachstelle Messen und Märkte im Präsidialdepartement, wird ab Dezember neuer Leiter der Basler Allmendverwaltung und Nachfolger von Niklaus Hofmann.

• Die Elektra Baselland (EBL) senkt auch im Jahr 2019 wieder ihre Strompreise, diesmal um 3,1 Prozent.