© Fotos by OnlineReports.ch
"Das Ganze im Auge": Wirtschaftskammer-Direktor Buser, Glücksbringer, Gäste

Ein neues Gesicht an der Spitze des Glückwunsch-Cours

Neujahrs-Apéro 2013 der Wirtschaftskammer Baselland erstmals im Muttenzer Pantheon – und im Zeichen des Gemeinschaftlichen


Von Peter Knechtli


Sowohl vom Ort wie vom Inhalt her setzte der Neujahrs-Apéro der Wirtschaftskemmer Baselland gestern Mittwochabend neue Akzente: Erstmals fand das wichtigste politische Gesellschafts-Ereignis des Baselbiets im Muttenzer Pantheon statt. Und erstmals waren akzentuiert gesellschaftskritische Töne herauszuhören.


16. Dezember 2012. Sechs Männer vergewaltigen in Neu Delhi eine 23-jährige Medizin-Studentin brutal in einem Bus, schlugen sie mit einer Eisenstange und warfen sie auf die Strasse. Die junge Frau stirbt. Ganz Indien protestiert. Und im Muttenzer "Pantheon", wo sich Oldtimer zur Schau stellen, bat Beat Oberlin, CEO der Basellandschaftlichen Kantonalbank, die rund 500 Gäste um ein kurzes Innehalten.

Gedenk-Augenblick für Vergewaltigungs-Opfer

Solche Gedenk-Augenblicke gab es am traditionell launigen Neujahrs-Apéro bisher nicht. Oberlin verzichtete darauf, die bankeigenen Statusmeldungen und Aussichten zu vermitteln. Vielmehr rief er die Exponenten aus Gewerbe und Politik dazu auf, "fair und korrekt zusammenzuarbeiten", immer "das Ganze im Auge zu behalten" und "nicht Partikulärinteressen durchzusetzen".

Zuvor stand erstmals der neue Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser als Nachfolger des langjährigen Direktors Hans Rudolf Gysin (der nicht zugegen war) an der Spitze des Glückwunsch-Cours. Offensichtlich hat sich der neue Verbands-Boss vier Monate nach der Stabübergabe schon gut in seine neue Funktion eingelebt. Seine Begrüssung hatte Witz – und er hielt sie bis auf wenige Ausnahmen in freier Rede.

Zurückhaltung bei eigener Entlöhnung verlangt

Wirtschaftskammer-Präsident Andreas Schneider bilanzierte ein "erfreuliches Jahr" der kantonalen KMU, mahnte aber, bei der persönlichen Entlöhnung Zurückhaltung zu üben. Dennoch lehnt Schneider die Minder-Abzocker-Initiative ebenso wie die 1:12-Initiative der Juso ab. Auch das revidierte Raumplanungsgesetz erhielt von Schneider schlechte Noten.

Doch dann war's Zeit, Kontakte zu pflegen und Netzwerke zu erweitern. OnlineReports hat sich wie gewohnt umgehört und die nicht abgegebenen Statements notiert.

Und hier die unwiderstehliche Foto-Galerie!


Fotos © by OnlineReports.ch


Was die Gäste wirklich nicht gesagt haben: Die Zitate sind frei erfunden.




"Ich fange mal mit Wasser an": Basler Arbeitgeber-Direktorin Barbara Gutzwiller.


"Ich gratuliere Ihnen zu unserem Kandidaten": SP-Präsident Martin Rüegg, SVP-Stratege und alt Regierungsrat Jörg Krähenbühl.


"Die Gästeliste mit Rollband bietet doch immer wieder Anlass zu freudigen Überraschungen": Neuer Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser.


"Heute Abend machen wir Vornamens-Vetter nur Präventionspolitik": Kantonsspital-CEO Heinz Schneider, KIGA-Legende Heinz Frech.


"Ist mein Haar jetzt vor oder hinter dem Ohr oder gar nicht?": FDP-Politikerin Stephanie Eymann, FDP-Finanzchef Jörg Felix.


"Wir sind und bleiben guten Mutes": SVP-Nationalrat Thomas de Courten, Apothekerverbands-Boss Urs Gmünder.


"Mit uns ist das Baselbiet gut unterwegs": BLT-Direktor Andreas Büttiker, FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger.


"Bei Fusionsgesprächen ist Orangensaft gerade das Richtige": SP-Landrätin Mirjam Würth, SVP-Präsident Oskar Kämpfer.


"Wir sind schon zu Jahresbeginn wieder unter Strom": EBM-CEO Conrad Ammann (links), FDP-Landrat und EBM-Verwaltungsrat Andreas Dürr, Rechtsdienst-Chef Dominik Baier (rechts).


"Wenn es um Wahlkampf geht, gehen wir Hand in Hand in die andere Richtung": SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer, SVP-Regierungsrats-Kandidat Thomas Weber.


"Wybert-Tabletten zur Entspannung vor dem harten Interview sind ein Geheimtipp": SP-Regierungsrats-Kandidat Eric Nussbaumer, "Sonntag"-Redaktor Andreas Maurer.


"Über Verbandsfusions-Pläne können wir nur lachen": Basler Gewerbeverbands-Direktor a.i. Philipp Spichty, Baselbieter Wirtschaftskammer-Vize Urs Berger.


"Vor so einer Präsidentin verneige ich mich": Immernoch-FDP-Mitglied Martin Wagner, FDP-Präsidentin Christine Pezzetta.


"Vom künftigen Justizzentrum zum Apéro ins Pantheon ist es nur noch ein Katzensprung": Juristen Sylvia Gloor (Leitende Staatsanwältin), Peter Meier (ex Kantonsgerichts-Präsident), Claude Janiak (SP-Ständerat).


"Noch ein bisschen Medienpräsenz und ich schaffe weitere wichtige Prozente": GLP-Regierungsrats-Kandidat Gerhard Schafroth, TeleBasel-Chef Willy Surbeck.


"Wir bilden die rot-blaue Krawatten-Allianz mit dem Sünneli im Gesicht": Advokat Dieter Völlmin (SVP), potenzieller Nationalrats-Nachrückender Daniel Münger. (SP).


"In einem sind wir uns einig: Frauen gehören in die Politik": SVP-Vizepräsidentin Jacqueline Wunderer, SP-Fraktionschefin Kathrin Schweizer.


"Hätten wir nicht auch in Salina Mittenza noch Baselbieter Wirtschaftsförderungs-Potenzial?": Ökonom Rainer Füeg, Baselbieter Wirtschaftsminister Peter Zwick.


"In diesem Oldtimer-Dorado sind wir die Jungbrunnen": Polizei-Kadermann Beat Krattiger, Anwalt Bruno Muggli, Sicherheits-Berater Beat Schüpbach.


"Bei einer so tollen Frisur kann ich nur noch grosse Augen machen": Kommunikationsberater Paul Aenishänslin, Bubendörfer SVP-Landrätin Sandra Sollberger.


"Die chinesischen Rezepte von Peter Achten können wir nur aufs Wärmste empfehlen": Dugginger Gemeindeverwalter Christian Friedli, Dieter Leutwyler, Sprecher der Bau- und Umweltschutzdirektion.


"Nach dem Sonderparteitag der FDP jetzt dieser Sonderpartei-Apéro": Metallunion-Ehrenpräsident Georges Fünfschilling, Ehefrau und FDP-Landrätin Bea Fünfschilling.


"Ein Bier mit mir ist nach der beschlossenen Einernomination jetzt angebracht": Wirtschaftskammer-Vize Markus Meier, SVP-Chef Oskar Kämpfer.


"Wir gründen gerade die Liga steuerbegünstigter ÖV-Betriebe": Autobus AG-Präsident Gilbert Hammel, Waldenburgerbahn-Präsident Urs Steiner.


"Wenn wir beide miteinander reden, sind das beidseitig anerkannte bilaterale Gespräche": Strafgerichtspräsident Dieter Eglin (SVP), grüner Landrat Philipp Schaub.


"Wer hat da von den Gelterkinder Schwergewichten gesprochen?": Wirtschaftsrätin Karin Tozzo, Holzbau-Unternehmer Lukas Hasler, BLKB-Filialleiterin Esther Freivogel.


"Wir beide kommen direkt von der Modeschau unter dem Motto: Wer trägt den schönsten Schal?": OnlineReportser Peter Knechtli, Meister-Paparazzo Eugen Schwarz. (Achtung ©: Dieses Dokument schoss Mirjam Jauslin von TeleBasel)
10. Januar 2013

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

Frisch pubertiert

Klimastreik mit Easyjet

Alles mit scharf

Mann, Frau, Businessfrau
RückSpiegel


In ihrem Bericht über den Verkauf der "Winkler Livecom" durch die MCH Group zitiert die Basler Zeitung einen OnlineReports-Bericht aus dem Jahr 2007.

In ihrer Analyse über die Zukunft der Basler Medienlandschaft ging die BZ Basel auch auf OnlineReports ein.

Die BZ Basel schrieb OnlineReports eine Meldung über eine Baselbieter Richter-Karriere ab.

Die Basler Zeitung und Telebasel griffen die OnlineReports-Recherche über die aggressive Mietzins-Erhöhung der Schweizerischen Rheinhäfen gegenüber dem privaten Sportboot-Hafen auf.

Telebasel zitierte zur Einleitung des "Sonntalks" über Prämienverbilligungen aus dem OnlineReports-Kommentar "Anton Lauber muss sozialer werden".

Die NZZ nimmt in ihren Hintergrund-Artikel über "Basel in der Abseitsfalle" auf einen OnlineReports-Leitartikel Bezug.

Eine Kolumne in der Basler Zeitung erinnert daran, dass OnlineReports über die Verlegung der Tram-Haltestelle vom Spalentor in die Spalenvorstadt berichtet hat.

Die Basler Zeitung publiziert aus Anlass des 20-jährigen Bestehens von OnlineReports ein ausführliches Porträt zur Entwicklungsgeschichte.

Prime News führte aus Anlass des 20-jährigen Bestehens von OnlineReports ein ausführliches Interview mit Chefredaktor Peter Knechtli.

In ihrem Bericht über einen hartnäckigen Streit um das Basler Restaurant "Löwenzorn" nimmt die Basler Zeitung auf einen früheren OnlineReports-Bericht Bezug.

Die Nachrichtenagentur SDA erwähnt OnlineReports und seine schwarzen Zahlen seit zwanzig Jahren im Zusammenhang mit der Einstellung der "Tageswoche".

Der Basler Zeitung fiel in einem Leserbrief in OnlineReports auf, dass der frühere Baselbieter Polizeisprecher auf der SVP-Liste für den Landrat kandidiert.

Telebasel, nau.ch und 20 Minuten bezogen sich in ihren Beiträgen über Sachbeschädigungen gegen die Jüdische Genossenschafts-Metzgerei auf OnlineReports.

Im Interview mit Claudia Sigel geht die Basler Zeitung auf eine Aussage der Baselbieter CVP-Präsidentin Brigitte Müller in einem OnlineReports-Interview ein.

In ihrem Bericht über das Ja der Wettbewerbs-Kommission zur Übernahme der "Basler Zeitung" durch Tamedia erwähnt die NZZ auch OnlineReports.

Die BZ Basel, Telebasel und die Basler Zeitung nahmen die OnlineReports-Nachricht vom Tod der FCB-Legende Peter Ramseier auf.

Prime News geht in ihrem Überblick über die Perspektiven des Medienplatzes Basel auch auf OnlineReports ein.

Die Basler Zeitung geht in ihrem Bericht über den "Spagat der CVP-Präsidentin" Brigitte Müller auf ihre Aussagen im OnlineReports-Interview ein.

Die Basler Zeitung, die Basellandschaftliche Zeitung, Prime News und Telebasel zitierten in ihren Berichten zur Baselbieter CVP aus dem OnlineReports-Interview mit Parteipräsidentin Brigitte Müller.

Weitere RückSpiegel

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Letzte Details zum Neujahrsempfang vom 8. January 2019"

Handelskammer beider Basel
Betreff einer E-Mail
vom 7. Januar 2019
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Thanks. Got ya.

In einem Satz


Anna Ott gibt das Amt als Vizepräsidentin der Grünen Baselland aufgrund ihres Masterstudiums in Nordeuropa ab; eine Nachfolge steht noch nicht fest.

• Das von der Fondation Franz Weber massgeblich unterstützte Referendum gegen ein Ozeanium auf der Basler "Heuwaage" ist mit 4'649 Unterschriften zustande gekommen.

• Der Reinacher Gemeinderat hat beschlossen, ab Februar 2019 mit einem neuen TV-Sendeformat zu starten, das wöchentliche Fernsehsendungen mit Inhalten aus Gemeinde und Vereinen bietet.

• Der Basler "Basta"-Grossrat Daniel Spirgi tritt per 12. Februar 2019 nach nur zweieinhalb Jahren aus dem Kantonsparlament zurück, der Grüne Jérôme Thiriet rückt nach.

Henriette Götz wird am 1. Mai 2019 die Nachfolge von Danièle Gross als Kaufmännische Direktorin am Theater Basel antreten.

• Mit 12'673 Studierenden und Doktorierenden, die sich im Herbstsemester 2018 für ein Studium an der Universität Basel eingeschrieben haben, ist die Gesamtzahl der Studierenden im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen.

• Der EuroAirport begrüsste am 4. Dezember seinen 8 Millionsten Passagier und erzielte damit die höchste Jahres-Frequenz seit Gründung im Jahr 1946.

Erik Rummer (48) ist seit 2002 bei den IWB, seit 2016 als Leiter Public Relations, übernimmt auf Jahresbeginn die Leitung des Bereichs Kommunikation & Marketing und folgt damit auf Lars Knuchel, der sich selbstständig macht.

• Die Baselbieter Regierung will bei der Staatssteuer den Vergütungszins für das Jahr 2019 bei 0,2 Prozent belassen, ebenso bleibt der Verzugszins bei 6 Prozent.

• Die Bau- und Raumplanungs-Kommission des Basler Grossen Rates spricht sich für den Neubau von Staatsarchiv und Naturhistorischem Museum im St. Johann-Quartier aus.

Matthias Gysin, heute Verwaltungsleiter in der Gemeinde Aesch, wird ab 1. April 2019 neuer Geschäftsführer des "Verbandes Basellandschaftlicher Gemeinden" (VBLG) und Nachfolger von Ueli O. Kräuchi.

• Das Projekt eines Ozeaniums des Basler Zoos hat mit starkem Wellengang zu kämpfen: Das gegnerische Komitee reichte fast 5'000 Referendums-Unterschriften ein, wodurch es zu einer Volksabstimmung kommen wird.

Yvette Harder wird per 18. März 2019 neue Generalsekretärin des Basler Finanzdepartements und damit Nachfolgerin von Alexandra Schilling, die in die Kommandoabteilung der Kantonspolizei wechselte.

• Der frühere Baselbieter SP-Regierungsrat Urs Wüthrich-Pelloli übernahm an der ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins Universität Basel von Jean-Luc Nordmann das Präsidium.

• In weniger als sieben Wochen sammelte das parteiunabhängige Komitee "Kein Parkhaus unter dem Tschudi-Park" mehr als 3500 Unterschrift'en für seine Petition.

• Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat, dem Staatspersonal für das Jahr 2019 einen Teuerungsausgleich von 1,4 Prozent auszurichten.

Elena Hermann wird neue Leiterin der Staatlichen Schlichtungsstelle für Mietstreitigkeiten Basel-Stadt und löst Ernst Jost ab, der per Ende Jahr in Pension gehen wird.

• Das Basler Komitee gegen die kantonale Vorlage zur "Steuervorlage 17", das sich aus linken Parteien und Gewerkschaften rekrutiert, hat 3'300 Unterschriften für das Referendum gesammelt.

Andreas Häner, von 2009 bis 2015 schon Vorstandsmitglied, wird neuer Geschäftsführer des Basler Heimatschutzes und damit Nachfolger von Paul Dilitz, der nach elfjähriger Tätigkeit in den Ruhestand tritt.