© Fotos by Street Reporter


Herr SBB-CEO Meyer: Was haben Sie gegen Aarau?

Basel/Aarau/Bern, 2. Dezember 2014

Hätte Herr SBB-CEO Andreas Meyer doch die Kommentare seiner Kundinnen und Kunden mitgekriegt! Was dächte er sich, wenn er im Interregio Basel-Luzern sässe und es wie letzten Donnerstagabend zum Zeitpunkt der Abfahrt hiesse, "Zug noch nicht abfahrbereit"? Kann ja passieren. Wenn er, wie gestern Montagabend, wiederum im selben Zug sässe, und eine Verzögerung der Abfahrt auf unbestimmte Zeit angekündigt würde. Schliesslich die Mitteilung, der Zug sei defekt, die Passsagiere, die es sich schon gemütlich gemacht hatten, würden gebeten, in die S3 umzusteigen, die in wenigen Minuten fünf Gleise weiter drüben abfährt. (Die S3 ist in der Stosszeit nach 17 Uhr ja hervorragend darauf vorbereitet, zusätzlich noch alle Passagiere eines defekten "Interregio" aufzunehmen.) "Hey, wir haben ganz andere Probleme", würde Andreas Meyer wohl sagen.

Aber dies alles nur als Intro. Denn aufmerksame Leserinnen und Leser haben uns mit den neusten Informations-Glanzleistungen unserer geliebten Bundesbahnen dokumentiert. Hier auswahlweise drei Müsterchen:

In Olten gegen 7.30 Uhr morgens entdeckt: Der Nachtzug nach Basel




Oder wies wär's mit einer Reise von Oerlikon via Bremen nach Schaffhausen?




Da schafft diese Tafel in Olten wenigstens Klarheit:



Und noch was, geschätzter Herr Meyer: Was haben Sie eigentlich gegen Aarau (Bild ganz oben), die Stadt der schönen Giebel und des wunderbaren neuen Bahnhofs mit seiner riesigen Uhr? Stimmt was nicht?




Weiterführende Links:
- Störung im Bahnhof Muttenz: Chaos im Morgen-Verkehr
- Anzeige-Flops: Neues aus dem ÖV-Disneyland
- SBB-Mickey-Mouse-Reisli: Basel-Strasbourg-Luzern
- Sehr geehrter Herr SBB-CEO Andreas Meyer ... (III)
- Herr SBB-Generaldirektor Meyer: Verstehen Sie mich?
- Sehr geehrter Herr SBB-CEO Andreas Meyer ...
- Micky-Mouse-Chaos auf der SBB-Pendlerstrecke


 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Treffende Kolumne"

Hut ab zur treffenden Kolumne. Der Bahnhof Aarau ist immerhin (noch) eine Haltestelle. Zuerst musste das Bahnhofsgebäude und die alten Perrondächer weg und neue her. Ersetzt wurde auch der Schotter, denn gefederte Geleise machen den Ort stiller. Was noch bleibt, ist Durchzug, aber davon um so deutlicher! Der Gang ins Wartehäuschen erübrigt sich, denn das wird nicht geheizt.

 

Ist die Geschichte damit gegessen? Die Frage ist nicht ganz abwegig; Zugreisenden könnte in naher Zukunft auch noch die praktische Unterführung abhanden kommen. Denn trotz rigorosem Umbau wird der Aarauer Bahnhof nicht zur Ruhe kommen und nun umfahren. Oder besser gesagt, durch den Eppenbergtunnel untergraben. Was als beschauliches Schützendenkmal auf dem Bahnhofplatz stand, das sind heute die wehrhaften Pendler, die darauf hoffen, auch in Zukunft abgeholt zu werden.


Tilmann Schor, Basel




"Wenn es nur Einzelfälle wären"

Die fehlerhaften Anzeigen wären ja ein humorvoller Tagesaufsteller, wenn es nur Einzelfälle wären. Fehlt es der SBB an den notwendigen Finanzen, die entsprechenden Programme zu korrigieren? Ist dies ev. ein kleiner, versteckter Wink, um u.a. die kommenden Ticketpreis Erhöhungen plausibel erklären zu können, so nach dem Motto: Qualität und Null-Fehlertoleranz haben ihren Preis! Wenn dem so wäre, müssten inskünftig die Anzeigen immer korrekt sein. Bin gespannt.


Martin Naescher, Gelterkinden



www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Der Schwefelgeruch des Mauschelns"

BZ
vom 27. August 2019
über das Schwingfest
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Es mauschelt sich so schweflig – und das am Schwingfest.

RückSpiegel


Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Krichgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Designierte Verwaltungsratspräsidentin der Schweizerischen Rheinhäfen ist Martina Gmür, Petra Mösching wird Mitglied des Verwaltungsrats.

Der Verein Region Oberbaselbiet wählte den aus dem Fricktal stammenden Gerry Thönen, der die Oberbaselbieter Gemeinden bis zur Gründung des Regionalvereins betreute, zum Geschäftsführer.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 70-Jahr Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel organisiert die Schweizer Botschaft in Israel im September diverse Anlässe mit Bezug zu Basel.

Die Parteileitung des CVP-Wahlkreises Liestal hat einstimmig beschlossen, Elisabeth Augstburger für die Ständeratswahlen vom 20. Oktober zu unterstützen.

Schweizerische Rheinhäfen: Benedikt Weibel hat seinen Rücktritt als Verwaltungsrats-Präsident per 31. Dezember 2019 bekannt gegeben; Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel, trat per 30. Juni zurück.

Beat Tschudin (48), seit rund zwölf Jahren den Fachbereich Fahrzeugbewirtschaftung der Baselbieter Polizei, übernimmt ab Dezember die Leitung des Fahrzeugwesens der Bau- und Umweltschutzdirektion als Nachfolger von Christian Oberhausser, der Ende August in vorzeitige Pension geht.

• Das Basler Gesundheits-Departement hat den Umzug von der St. Alban-Vorstadt an seinen neuen Hauptstandort an der Malzgasse 30 in Basel abgeschlossen.

Tom Ryhiner und Balz Stückelberger wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der St. Clara AG und damit gleichzeitig in den Verwaltungsrat des Claraspitals gewählt.

• Am 21. Juni fand der Spatenstich für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts) im BaseLink-Areal in Allschwil statt.

• Die Generalversammlung der "SVP Frauen Basel-Stadt" wählte Gianna Hablützel-Bürki einstimmig zur neuen Präsidentin.

• Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Basler Bürgergemeinde tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück.

• Die Nationalratsliste der Jungen LDP: Benjamin Grob, Emélie Dunn, Benjamin von Falkenstein, Adrienne Strahm und Michael Hug.

• Der frühere BVB-Kommunikations-Chef Stephan Appenzeller tritt die Nachfolge von Stephan Maurer als Präsident der IGöV Nordwestschweiz an.

• Die Nationalrats-Kandidierenden der EVP Baselland: Elisabeth Augstburger, Liestal; Sara Fritz, Birsfelden; Martin Geiser, Gelterkinden; Andrea Heger, Hölstein; Werner Hotz, Allschwil; Lukas Keller, Bottmingen

• Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein, das sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel befindet.

• Der SP-Vizepräsident Mustafa Atici tritt Ende Mai aus dem Grossen Rat zurück und nach damit seiner Nachfolgerin Michela Seggiani Platz.

• Die Wintersingerin Nicole Roth wird neue Präsidentin der Jungen SVP Baselland (JSVP BL).