© Foto by Peter Knechtli, OnlineReports.ch


1:0 dank Streller: Der FC Basel bezwingt Liverpool

Punkt 22.37 Uhr heute Mittwochabend füllte Riesenjubel den Basler St.Jakob-Park: Der FC Basel bezwang Liverpool FC in der zweiten Runde der Champions League mit 1:0 Toren.
Basel, 1. Oktober 2014

Je internationaler die Gegner sind – wenn es nicht gerade Real Madrid ist –, desto zuverlässiger scheint der FC Basel über sich hinaus zu wachsen. Die englischen Clubs liegen ihm besonders. Grosse Mannschaften wie Chelsea, Manchester United und Tottenham haben die Rotblauen in den letzten Jahren schon geschlagen. Heute Abend musste die Mannschaft von Liverpool mit hängenden Köpfen vom Spielfeld.

FC Basel wie verwandelt

Wer nach der 5:1-Schlappe gegen Real Madrid ein entlarvendes Zwei-Klassen-Spiel befürchtet hatte, sah sich getäuscht. Die Basler, die in der spanischen Hauptstadt durch hilfloses Rückwärts-Spiel auffielen, schienen wie verwandelt. In keiner Phase der Auseinandersetzung liessen sich die Einheimischen länger als einen Angriff unter Druck setzen. Vielmehr spielten sie gleich von Beginn an gut organisiert und angriffsfreudig, so dass sie schon nach 22 Sekunden zum ersten Corner kamen.

Die Star-Kicker aus der Beatles-Stadt dagegen liessen zwar individuelle Spitzenklasse, physische Stärke und Gefährlichkeit erkennen, wenn sie zum sturmartigen Konter ansetzten, wirkten aber oft fahrig und unbeholfen. Kaum ein Angriff liess clevere Spielzüge und geometrisch raffinierte Pässe erkennen.

Keiner der Stars überzeugte wirklich

Der erfahrene Internationale und Captain Steven Gerrard (Bild links) kam gar nie in die Lage, als Spielmacher aus dem Mittelfeld aufzutreten und der flinke Flügelstürmer Raheem Sterling beschwor im Ansatz häufig häufig Gefahr vor Tomáš Vaclics Tor hervor, doch er traf überall hin, nur nicht in den Basler Kasten. Auch sein Mitstürmer Mario Balotelli mit seiner kräftigen Statur, die einem wendigen Schrank auf zwei Beinen gleicht, blieb immer wieder in der sicheren Basler Abwehr hängen. Als sich ihm die Niederlage als unabwendbar offenbarte, schien ihm gar die Dribbel-Lust etwas abhanden zu kommen.

Die Basler dagegen spielten – lautstark angefeuert durch die Fans im mit 36'000 Zuschauern ausverkauften "Joggeli" – vielleicht etwas weniger dynamisch, dafür beherzt, gemeinschaftsorientiert und unbeeindruckt vom favorisierten Gegner. Eine herausragende Partie bot Geoffroy Serey Die. Der Ivorer luchste den "Reds" immer wieder Bälle ab und erwies sich einmal mehr als zuspielsichere Kraft und Ballverteiler hinter der Sturmspitze. Auffällig war, wie die Basler nach einer Rettung in letzter Not das Leder aus Verzweiflung nicht einfach in den Nachthimmel oder wohin auch immer spedierten, sondern immer gleich zu einem geordneten Angriff übergingen.

Spiel-Entscheider Streller

Held des Abends aber war Marco Streller (Bild rechts), der für den FCB schon so oft ein Spiel entscheidend beeinflusst hat . Nachdem die erste Hälfte noch torlos geendet hatte, gelang ihm in der 52. Minute der einzige Treffer der verdient gewonnenen Partie, als er einen von Liverpool-Hüter Simon Mignolet abgewehrten Ball in die Maschen pfefferte. Er stand, einmal mehr, goldrichtig.

Für Behrang Safari war das attraktive Spiel schon in der sechsten Minute zu Ende: Er musste verletzt vom Platz. Dafür bekam der junge Derlis Gonzalez für den Rest der Begegnung Gelegenheit, sein vielversprechendes Talent unter Beweis zu stellen. Den verbleibenden Gruppenspielen darf der FC Basel nach der heutigen Leistung mit einiger Zuversicht entgegen sehen.

Zwischenfälle vor dem Spiel

Vor dem Spiel kam es nach 18.30 Uhr auf dem Barfüsserplatz zu einer Schlägerei zwischen rivalisierende Fan-Gruppen. Dabei wurde ein 49-jähriger Mann verletzt, so dass er in die Notfallstation eingeliefert werden musste. Die Gruppen wurden durch die Kantonspolizei getrennt. Dabei wurden laut einem Communiqué des Sicherheitsdepartements die Sicherheitskräfte "mit Gegenständen beworfen". Die Polizei setzte darauf "kurzfristig Gummischrot" ein (so Sprecher Andreas Knuchel zu OnlineReports), hielt einen Beteiligten an und unterzog ihn einer Personenkontrolle. Er wurde am gleichen Abend wieder aus der Kontrolle entlassen.

Nachtrag vom 2. Oktober 2014. Behrang Safari zog sich im gestrigen Spiel der gegen Liverpool FC einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu. Der Aussenverteidiger fällt somit für einige Wochen aus, wie der FCB heute Donnerstag mitteilt.



 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gesehen.gif
BLT
Digitalanzeige am
Bahnhof Sissach
vom 15. August 2019
fileadmin/templates/pics/gesehen.gif

Das Analoge überholt manchmal das Digitale.

RückSpiegel


Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Krichgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Der Verein Region Oberbaselbiet wählte den aus dem Fricktal stammenden Gerry Thönen, der die Oberbaselbieter Gemeinden bis zur Gründung des Regionalvereins betreute, zum Geschäftsführer.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 70-Jahr Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel organisiert die Schweizer Botschaft in Israel im September diverse Anlässe mit Bezug zu Basel.

Die Parteileitung des CVP-Wahlkreises Liestal hat einstimmig beschlossen, Elisabeth Augstburger für die Ständeratswahlen vom 20. Oktober zu unterstützen.

Schweizerische Rheinhäfen: Benedikt Weibel hat seinen Rücktritt als Verwaltungsrats-Präsident per 31. Dezember 2019 bekannt gegeben; Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel, trat per 30. Juni zurück.

Beat Tschudin (48), seit rund zwölf Jahren den Fachbereich Fahrzeugbewirtschaftung der Baselbieter Polizei, übernimmt ab Dezember die Leitung des Fahrzeugwesens der Bau- und Umweltschutzdirektion als Nachfolger von Christian Oberhausser, der Ende August in vorzeitige Pension geht.

• Das Basler Gesundheits-Departement hat den Umzug von der St. Alban-Vorstadt an seinen neuen Hauptstandort an der Malzgasse 30 in Basel abgeschlossen.

Tom Ryhiner und Balz Stückelberger wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der St. Clara AG und damit gleichzeitig in den Verwaltungsrat des Claraspitals gewählt.

• Am 21. Juni fand der Spatenstich für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts) im BaseLink-Areal in Allschwil statt.

• Die Generalversammlung der "SVP Frauen Basel-Stadt" wählte Gianna Hablützel-Bürki einstimmig zur neuen Präsidentin.

• Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Basler Bürgergemeinde tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück.

• Die Nationalratsliste der Jungen LDP: Benjamin Grob, Emélie Dunn, Benjamin von Falkenstein, Adrienne Strahm und Michael Hug.

• Der frühere BVB-Kommunikations-Chef Stephan Appenzeller tritt die Nachfolge von Stephan Maurer als Präsident der IGöV Nordwestschweiz an.

• Die Nationalrats-Kandidierenden der EVP Baselland: Elisabeth Augstburger, Liestal; Sara Fritz, Birsfelden; Martin Geiser, Gelterkinden; Andrea Heger, Hölstein; Werner Hotz, Allschwil; Lukas Keller, Bottmingen

• Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein, das sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel befindet.

• Der SP-Vizepräsident Mustafa Atici tritt Ende Mai aus dem Grossen Rat zurück und nach damit seiner Nachfolgerin Michela Seggiani Platz.

• Die Wintersingerin Nicole Roth wird neue Präsidentin der Jungen SVP Baselland (JSVP BL).