© Foto by Christof Wamister, OnlineReports.ch


Bahnhof-Velo-Parking: Nachruf auf eine Bar im Untergrund

Die Idee, beim Velo-Parking des Basler Bahnofs SBB eine Bar zu betreiben, hat nie richtig funktioniert. Jetzt ist das Lokal geschlossen, und eine Baustelle gleich daneben sorgt für Beengung: Das kostengünstigte Bahnhof-WC wird ersetzt.
Basel, 16. Januar 2014

Das Veloparking unter dem Centralbahnplatz präsentiert sich derzeit in einem etwas unwirtlichen Zustand: Eine grosse Baustelle mit Baggereinsatz reduziert die Einfahrt vom Centralbahnplatz her auf einen schmalen Durchgang. Die dortige Toilette wird nach zehn Jahren ersetzt, wie von André Frauchiger vom Tiefbauamt zu erfahren war. Die Kosten belaufen sich auf 250'000 Franken. Die Bauarbeiten dauern noch bis Ende Monat. Es handelt sich um eine kostengünstigere Alternative (50 Rappen) im Toilettenangebot des Bahnhofs SBB, das sich trotz immer wieder geäusserter Kritik auf die sauberen, aber nicht ganz billigen "Mc Clean"-Anlagen im selben Untergeschoss neben dem Ausgang zum Autoparking beschränkt.

Opfer des "Fümoar"-Endes?

Der momentan etwas triste Eindruck des Veloparkings wird noch dadurch verstärkt, dass das dort eingerichtete Restaurant mit Bar, das früher "Café Velô" hiess,  seit rund zwei Monaten geschlossen ist. Zuletzt war es an einen Betreiber vermietet, der den Betrieb mit geringem Erfolg als "Indisches Restaurant" mit Take-Away führte. Beliebt war die Beiz im Untergrund zuletzt noch bei den Rauchern und Biertrinkern, weil sie als "Fumoar"-Restaurant gekennzeichnet war. Doch mit dem definitiven Aus für das "Fumoar"-Modell ist auch diese letzte Attraktion verschwunden.

Das meist nahezu ausgebuchte Velo-Parking beim Bahnhof gehört nicht den SBB, sondern dem Kanton mit seinem Liegenschaftsbetrieb "Immobilien Basel-Stadt". Verantwortlich für den Betrieb und auch die Vermietung des Lokals ist aber das internationale Facility-Services-Unternehmen ISS.

Für Auskünfte wird OnlineReports an die Medienstelle in Zürich verwiesen. Das Lokal sei eigentlich noch vermietet und es sei am Pächter, es offen zuhalten, sagt ISS-Mediensprecher Adrian Gürtner. Zur Frage, ob überhaupt noch Miete gezahlt werde, wollte er sich nicht äussern. Bei Immobilien Basel rechnet Sprecherin Barbara Neidhart nicht damit, dass der derzeitige Pächer das Lokal noch einmal öffnen werde.

Charme des Kuriosen

Eigentümer und Betreiber des Velo-Parkings scheinen beide keine Lust zu haben, die Verantwortung für die unbefriedigende Situation zu übernehmen. Aber vielleicht war es einfach eine Fehlkonzeption, im Untergrund noch ein Lokal zu platzieren. Denn 99 Prozent der Velofahrer/innen wollen hier ihr Fahrzeug abstellen oder wieder holen und sind nicht an Kaffee oder Bier interessiert. Schade. Das Lokal bei den Velos hatte seinen kuriosen Charme. Wer hat eine Idee für eine Neubelebung?



 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Bald ein anderer Facility-Partner?"

Ich habe Gerüchte gehört, dass ISS bei der aktuellen Ausschreibung leider verloren hat und somit das Veloparking bald von einem anderen Facility Partner betreut wird. Somit ist das Interesse der ISS an Investitionen in dieser Lokal wohl sehr gering. Wenn man dagegen sieht, was in der Markthalle zur Zeit passiert, gibt es doch noch Hoffnung für diesen Standort. Auf Qualität und richtige Küche kommt es an.


David Friedmann, Engelberg




"Schlecht belüftet"

Den Nagel auf den Kopf getroffen, Daniel Thiriet. Warum das Parking nicht besser entlüftet wird, ist mir ein Rätsel. Im Durchgang oben beim Brotladen, wo nicht geraucht werden darf, stinkts elendiglich. Die armen Verkäufer. Im Restbahnhof sowieso, weil die Gesundheitspolitiker sich nicht aufraffen wollen oder schlafen.


Michael Przewrocki, Basel




"Wer hat eine Idee?"

Wer hat eine Idee für eine Neubelebung? Vielleicht die Lungenliga?


Daniel Thiriet, Riehen



www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Der Schwefelgeruch des Mauschelns"

BZ
vom 27. August 2019
über das Schwingfest
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Es mauschelt sich so schweflig – und das am Schwingfest.

RückSpiegel


Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Krichgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Designierte Verwaltungsratspräsidentin der Schweizerischen Rheinhäfen ist Martina Gmür, Petra Mösching wird Mitglied des Verwaltungsrats.

Der Verein Region Oberbaselbiet wählte den aus dem Fricktal stammenden Gerry Thönen, der die Oberbaselbieter Gemeinden bis zur Gründung des Regionalvereins betreute, zum Geschäftsführer.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 70-Jahr Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel organisiert die Schweizer Botschaft in Israel im September diverse Anlässe mit Bezug zu Basel.

Die Parteileitung des CVP-Wahlkreises Liestal hat einstimmig beschlossen, Elisabeth Augstburger für die Ständeratswahlen vom 20. Oktober zu unterstützen.

Schweizerische Rheinhäfen: Benedikt Weibel hat seinen Rücktritt als Verwaltungsrats-Präsident per 31. Dezember 2019 bekannt gegeben; Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel, trat per 30. Juni zurück.

Beat Tschudin (48), seit rund zwölf Jahren den Fachbereich Fahrzeugbewirtschaftung der Baselbieter Polizei, übernimmt ab Dezember die Leitung des Fahrzeugwesens der Bau- und Umweltschutzdirektion als Nachfolger von Christian Oberhausser, der Ende August in vorzeitige Pension geht.

• Das Basler Gesundheits-Departement hat den Umzug von der St. Alban-Vorstadt an seinen neuen Hauptstandort an der Malzgasse 30 in Basel abgeschlossen.

Tom Ryhiner und Balz Stückelberger wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der St. Clara AG und damit gleichzeitig in den Verwaltungsrat des Claraspitals gewählt.

• Am 21. Juni fand der Spatenstich für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts) im BaseLink-Areal in Allschwil statt.

• Die Generalversammlung der "SVP Frauen Basel-Stadt" wählte Gianna Hablützel-Bürki einstimmig zur neuen Präsidentin.

• Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Basler Bürgergemeinde tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück.

• Die Nationalratsliste der Jungen LDP: Benjamin Grob, Emélie Dunn, Benjamin von Falkenstein, Adrienne Strahm und Michael Hug.

• Der frühere BVB-Kommunikations-Chef Stephan Appenzeller tritt die Nachfolge von Stephan Maurer als Präsident der IGöV Nordwestschweiz an.

• Die Nationalrats-Kandidierenden der EVP Baselland: Elisabeth Augstburger, Liestal; Sara Fritz, Birsfelden; Martin Geiser, Gelterkinden; Andrea Heger, Hölstein; Werner Hotz, Allschwil; Lukas Keller, Bottmingen

• Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein, das sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel befindet.

• Der SP-Vizepräsident Mustafa Atici tritt Ende Mai aus dem Grossen Rat zurück und nach damit seiner Nachfolgerin Michela Seggiani Platz.

• Die Wintersingerin Nicole Roth wird neue Präsidentin der Jungen SVP Baselland (JSVP BL).