© Fotos by Anna Wegelin und Claude Giger, picturebale.ch


Schützenmattpark ohne den legendären "Lozzi"-Wurm

Der markante "Lozzi"-Wurm im Basler Schützenmattpark, ein beliebtes Spielgerät in Basels Stadtpärken, ist wegen Sicherheitsmängeln entfernt worden. Heute Dienstagnachmittag nehmen die Kinder an dessen Stelle den neuen Bewegungsparcours in Beschlag. Er ist der erste Vorbote für eine geplante Neugestaltung des gesamten Parks, bei der die Bevölkerung mitreden kann.
Basel, 3. April 2012

Er ist nie eine Augenweide gewesen, dafür umso mehr ein Publikumsmagnet für Junge und Alte, die auch mal jung waren: der 1972 nach den Plänen von Yvan Pestalozzi erstellte "Lozzi"-Wurm im Basler Schützenmattpark (Archivbild unten). Unzählige kleine und grosse Kinder haben das verschlungene kunterbunte Spielgerät, im Volksmund der "Tatzelwurm", in den 30 vergangenen Jahren für waghalsige Kletteraktionen und abenteuerliche "Fangis"-Spiele in der Plastikröhre mit 90 Zentimeter Durchmesser benutzt. Jetzt ist er nicht mehr da.

Spannende Spielgeräte oft zu gefährlich


"Leider entsprechen einige spannende Spielgeräte von früher nicht mehr den heutigen Sicherheitsnormen", sagt Susanne Winkler, Projektleiterin bei der Stadtgärtnerei Basel-Stadt. Im vergangenen Herbst musste der Wurm, von dem ursprünglich rund 110 Kopien den Weg auf Spiel- und Schulanlagen in Frankreich, Deutschland und der Schweiz gefunden haben sollen, kurzfristig entfernt werden. Der Plastik war alt und die Röhrenteile klafften auseinander. Dass es immer wieder Beschwerden gab, weil Leute in der Röhre ihr Geschäft verrichteten, machte die Sache auch nicht besser. Und der Unterhalt mit dem Hochdruckreiniger sei sehr aufwändig gewesen, so Winkler.

In den letzten Wochen ist am Wurm-Standort eine neue Spielinsel errichtet worden, die vorerst noch eingezäunt blieb, damit die Betonsockel aushärten konnten. Heute Dienstagmorgen entfernte nun eine Equipe der Stadtgärtnerei das Schutzgitter und füllte das Fundament mit Holzschnitzeln (grosses Bild). In diesen Stunden, wenn wiederum Heerscharen die Kinderferienstadt der Robi-Spiel-Aktionen im Schützenmattpark aufsuchen, wird die trapezförmige Holzkonstruktion mit Kletterwand, Seilen, Hängematten und Rutschbahn von den Kindern in Beschlag genommen. Der Wurm-Nachfolger lässt sich durchaus sehen. Aber es fehlt ihm der individuelle Anstrich.

Begleitgruppe zur Neugestaltung

Der Wurm habe seinen Geist zu früh aufgegeben, meint Winkler. Vorgesehen sei nämlich eine Neugestaltung sämtlicher Spielfelder im Schützenmattpark, der "gestalterisch nicht in die Grünanlage eingebunden ist". Das neue Spielfeld sei deshalb ein Provisorium, so die Projektleiterin. Anwohnerschaft, Quartiervereine und das Kinderbüro sollen in der Konzeptphase der Neugestaltung mitreden können. Ein Infoabend und die Bildung einer Begleitgruppe dazu sind geplant.

Läuft alles nach Plan, kann das Projekt nach dem Vorbild des relativ neuen Spielinselkonzepts im Kannenfeldpark im 2013 umgesetzt werden.



 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.


Veranstaltungs-Hinweise


SINFONIEORCHESTER BASEL
Happy Birthday, Heinz Holliger!

14. Mai 2014
19.30 Uhr, Stadt-Casino
Werke von Felix Mendelssohn, Heinz Holliger und Claude Debussy. Mit Heinz Holliger, Dennis Russell Davies und dem SOB.

Weitere Informationen




Theater Basel

"Ein Sommernachtstraum"

Und übrigens ...

Vorübergehend ausser Betrieb



fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Denn dort müssen zumindest die Normalgebrechlichen auf ihre eigene Füsse umsteigen."

Basellandschaftliche Zeitung
vom 15. April 2014
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Irgendeinen Defekt hat jeder, aber die Normalgebrechlichen meinen, sie seien gesund.

RückSpiegel


Den OnlineReports-Primeur über die Haltung der Basler Regio-Kommission in der Fusions-Frage nahmen die Basler Zeitung und die BZ Basel auf.

Den OnlineReports-Primeur über die Vertraulichkeits-Panne bei den Basler Verkehrsbetrieben (BVB) nahmen die BZ Basel und Blick am Abend auf.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Sonntag und 20 Minuten haben den OnlineReports-Primeur über den Verzicht auf die Austragung der Fussball-"Euro 2020" in Basel aufgenommen.

Die Schweiz am Sonntag bezog sich in ihrem Artikel über den Streit zwischen der BaZ und dem Basler SP-Regierungsrat Hans-Peter Wessels auf einen Leserbrief von BaZ-Anwalt Martin Wagner in OnlineReports.

In ihrem Bericht über den Wechsel an der Basler CVP-Spitze nahm die Schweiz am Sonntag auf Andrea Strahms Rolle als OnlineReports-Kolumnistin Bezug.

Die BZ online, TeleBasel und die Schweiz am Sonntag nahmen den OnlineReports-Primeur über die Anfechtung der Freistellung des Spitaldirektors Heinz Schneider auf.

Die BZ Basel bezog sich in ihrer Meldung über die Gegendarstellung zu Wessels Schweden-Reise auf OnlineReports.

Die Basler Zeitung nahm in ihrem Porträt der möglichen neuen Basler CVP-Präsidentin Andrea Strahm Bezug auf ihre Äusserungen als Kolumnistin von OnlineReports.

Die Basler Zeitung zitierte in ihrer Presseschau aus dem OnlineReports-Kommentar zur Freistellung von Spitaldirektion Heinz Schneider.

Das Luzerner Polit-Portal lu-wahlen.ch empfiehlt den OnlineReports-Bericht über den Auflage-Schwindel bei der "TagesWoche" zur Lektüre.

Die BZ berief sich in ihrem Bericht über die mögliche Entlassung von Spitaldirektor Heinz Schneider auf OnlineReports.

Die Schweiz am Sonntag machte sich lustig darüber, dass OnlineReports gegen wiederholten Text-Diebstahl durch die BZ online protestierte. Kein Wunder, dass das Blatt solchen Copy-paste-Journalismus deckt: Es gehört zum selben Verlag wie die BZ.

Den OnlineReports-Primeur über das Ende des Tournee-Chors von Bo Katzman nahmen TeleBasel und die Basler Zeitung auf.

Im Bericht über die Zukunft der Basler "Kuppel" nahm 20 Minuten auf OnlineReports Bezug.

Die OnlineReports-News über die private Vereinnahmung des Honorars aus dem EBM-Verwaltungsratmandat durch den ehemaligen Laufener Spitaldirektor nahm die Basler Zeitung auf.

Die Basler Zeitung berief sich in ihrem Bericht über die Honoraraffäre auf OnlineReports.

In ihrem Bericht über die "Spezial-Subkommission" zur "Honorar-Affäre" und der Rolle von Präsident Klaus Kirchmayr berief sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Den OnlineReports-Primeur über das Ausstands-Begehren der Baselbieter Staatsanwaltschaft nahmen korrekt zitierend das SRF-Regionaljournal, die Basler Zeitung, 20 Minuten, die Volksstimme und die Druckausgabe der BZ Basel auf. Die BZ online klaute OnlineReports den gesamten Text. Und TeleBasel unterliess – einmal mehr – die Quellenangabe und gab die News als Eigenleistung aus.

Die OnlineReports-Story über den Verzicht auf eine Austiefung des Rheins nahmen das Regionaljournal und die Basellandschaftliche Zeitung auf.

20 Minuten berief sich in einem Beitrag über die BVB-Affäre auf einen Leserbrief des ehemaligen Pressesprechers Pius Marrer in OnlineReports.

TeleBasel, die Basler Zeitung, Blick am Abend und die Basellandschaftliche Zeitung zogen den OnlineReports-Primeur über Kritik an der Anschwärzung der ehemaligen BVB-Kaderleute Georg Vischer und Stephan Blaser auf.

Den OnlineReports-Primeur über die Veruntreuung in der Römisch-katholischen Kirchgemeinde Birsfelden nahmen das SRF-Regionaljournal, die Basler Zeitung, die Basellandschaftliche Zeitung und Radio Basilisk auf.

Die Basler Zeitung nahm in ihrem Bericht über die Pflege der staatliche akquirierten Baselbieter Kunstwerke auf OnlineReports Bezug.

Die Medienwoche führte in ihrer Analyse über die Medienzukunft OnlineReports als Beispiel eines erfolgreichen Online-Portals an.

Die BZ und die Basler Zeitung nahmen in ihren Beiträgen über die Leihgabe von Walter Eglins Mosaik "Sphinx" durch den Kanton Baselland an das Museum in Känerkinden auf OnlineReports Bezug.

In ihrem Bericht über den Kampf der Gewerkschaften in den BVB bezog sich die Schweiz am Sonntag auf OnlineReports.

Das Regionaljournal, die Basler Zeitung, die TagesWoche, TeleBasel und die Basellandschaftliche Zeitung nahmen den OnlineReports-Primeur über den geplanten Wegzug des Tropeninstituts nach Allschwil auf.

Das Regionaljournal, die BZ online, Blick am Abend, TeleBasel, die Basler Zeitung und die Volksstimme nahmen den OnlineReports-Primeur über das Nichteintreten auf den Beitritt zum Hooligan-Konkordat durch die Baselbieter Justiz- und Sicherheitskommission auf.

In ihrer Meldung über die Wahl des neuen Direktors der Christoph Merian Stiftung bezog sich die TagesWoche auf OnineReports.

Die Basler Zeitung nahm die OnlineReports-Recherche über das zugemauerte Mosaik "Die Sphinx" von Walter Eglin auf.

Der "Salon Bâle"-Moderator von TeleBasel zitierte Hans-Peter Wessels aus OnlineReports, hielt es aber nicht für nötig, die Quelle zu nennen. Nicht erfüllt.

Der Tages-Anzeiger nahm den OnlineReports-Bericht über die Strafanzeige wegen Rassismus-Verdacht auf.

20 Minuten zog die OnlineReports-Story über Lindan-Schäden an Gewürzen urbaner Gärtner weiter.

In ihrem Artikel über das "Lichterlöschen" in der Baselbieter Landeskanzlei nahm die Basellandschaftliche Zeitung Bezug auf OnlineReports.

Die Schweiz am Sonntag, Ausgabe Basel, ging in einem Text über Publikums-Entwicklung auch auf OnlineReports ein. Der Autor giftelte wieder mal ein bisschen, Information suchten die Leser vergeblich.

Weitere RückSpiegel