© Foto by OnlineReports.ch


Markthalle-Komplex in einem Jahr bezugsbereit

Der 50 Meter hohe Wohnturm und dazu gehörende Markthalle-Komplex sind im Rohbau fertig gestellt. In einem Jahr sollen die Räume bezogen und eröffnet werden. Das Mieter-Interesse ist rege.
Basel, 31. März 2011

Die Metamorphose der Basler Markthalle in unmittelbarer Bahnhofsnähe war in den letzten Monaten unverkennbar: Der Wohnturm wuchs zügig nach oben und hat nun seine volle Höhe von 50 Metern erreicht, knapp halb so hoch wie der Messeturm. Unter der imposanten 25 Meter hohen Kuppel mit einer Spannweite von 60 Metern – eine der grössten Kuppelbauten der Welt, wo früher Gemüse, Kakao und Früchte aus der ganzen Welt gehandelt wurden – werden schon die sieben "Schollen" sichtbar, aus denen bald Verkäufsläden entstehen. Um die Kuppel herum nehmen die renovierten und teils neu errichteten Randgebäude Gestalt an, wie den Medien heute Donnerstagmorgen an einem Rundgang gezeigt wurde.

"Nicht zu kommerzielle Anbieter"

Der markante Komplex ermöglicht mit seinen drei grosszügigen Portalen eine deutlich weniger umständliche Beziehung vom Bahnhof zur Innenstadt. Die "City in der City" (Selbstdefinition) vereinigt "urbanes Wohnen" mit Dienstleistungs- und Bürobereich, Einkaufsläden, Events und Restaurationsbetrieben. Die grosse Hauptfläche soll flexibel als gemütliche Lounge ("die grösste gedeckte Lounge in Basel"), Veranstaltungsort, Firmenanlass, Wochenmarkt oder Ausstellungsraum genutzt werden. Im Untergeschoss, der so genannten "Säulenhalle", wird "Bächle Bergsport" Hauptmieter sein.

Im Retailbereich, der schon zu über 40 Prozent vermietet ist, liegt die Nettomiete zwischen 390 und 700 Franken pro Quadratmeter. Im Dienstleistungs- und Bürobereich liegt der Quadratmeterpreis bei 250 Franken.

Bei der Firmen-Auswahl stehen "nicht zu kommerzielle Anbieter" im Vordergrund, die teilweise auch Fair Trade- und Nachhaltigkeitsansprüche erfüllen. Die Gebäude, in denen neben Gesundheitsangeboten auch "Energie-Zukunft Schweiz" zu finden sein wird, erfüllen den Minergie-Standard. Die immense Kuppelhülle wurde mit einem Aufwand von fünf Millionen Franken bau- und energietechnisch saniert, so dass sie laut den Baufachleuten im Sommer und Winter eine ideale Isolation bildet.

Stadtwohnen im Turm

Der fünfeckige, 14-geschossige, von Diener & Diener Architekten entworfene Wohnturm an der Westflanke der Markthalle enthält 45 Mietwohnungen in der Grösse von zweieinhalb bis fünfeinhalb Zimmern. In das oberste Stockwerk (Bild oben), das ein Rundum-Panorama ins Dreiländereck bietet, teilen sich zwei Penthouses mit rund 180 Quadratmetern Wohnfläche. Die Mietpreise liegen in der Spanne zwischen 1'500 und 7'500 Franken. In unmittelbarer Nähe der Überbauung befinden sich 1'700 öffentliche Parkplätze.

Wie die Betreiber ausführten, herrsche auch bereits eine rege Nachfrage nach den Stadt-Wohnungen im Turm.

Die Baukosten betragen 60 Millionen Franken, Bauherrin ist die Zürcher Firma Allreal, betrieben wird der Komplex durch die Zürcher psm Center Management AG. Die Eröffnung des neuen städtebaulichen Akzents in Basel ist in einem Jahr geplant: März 2012.




Weiterführende Links:
- Dem berühmten Markthalle-Kuppelbau droht der Abriss
- Neue Nutzung der Basler Markthalle: Business-Hochhaus
- Die Zähmung des Centralbahnplatzes weckt neue Hoffnungen
- Arbeiter auf Grossbaustelle "Markthalle" schwer verunfallt
- Basler CVP nimmt Kampf für Markthalle-Hochhaus auf
- Multiplex-Kino auf der Basler "Heuwaage" klar gescheitert


 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Regula Wecker"

BZ online
Byline
vom 27. August 2019
über eine Basler
Gender-Historikerin
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Beinahe: Die Forscherin heisst Regina.

RückSpiegel


Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Krichgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Veronica Schaller, frühere Basler Sanitätsdirektorin und zuletzt Kulturbeauftragte der Stadt Bern, wurde zur neuen Präsidentin von "Curaviva Basel-Stadt", dem Verband der Basler Alterspflegeheime, gewählt.

Designierte Verwaltungsratspräsidentin der Schweizerischen Rheinhäfen ist Martina Gmür, Petra Mösching wird Mitglied des Verwaltungsrats.

Der Verein Region Oberbaselbiet wählte den aus dem Fricktal stammenden Gerry Thönen, der die Oberbaselbieter Gemeinden bis zur Gründung des Regionalvereins betreute, zum Geschäftsführer.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 70-Jahr Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel organisiert die Schweizer Botschaft in Israel im September diverse Anlässe mit Bezug zu Basel.

Die Parteileitung des CVP-Wahlkreises Liestal hat einstimmig beschlossen, Elisabeth Augstburger für die Ständeratswahlen vom 20. Oktober zu unterstützen.

Schweizerische Rheinhäfen: Benedikt Weibel hat seinen Rücktritt als Verwaltungsrats-Präsident per 31. Dezember 2019 bekannt gegeben; Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel, trat per 30. Juni zurück.

Beat Tschudin (48), seit rund zwölf Jahren den Fachbereich Fahrzeugbewirtschaftung der Baselbieter Polizei, übernimmt ab Dezember die Leitung des Fahrzeugwesens der Bau- und Umweltschutzdirektion als Nachfolger von Christian Oberhausser, der Ende August in vorzeitige Pension geht.

• Das Basler Gesundheits-Departement hat den Umzug von der St. Alban-Vorstadt an seinen neuen Hauptstandort an der Malzgasse 30 in Basel abgeschlossen.

Tom Ryhiner und Balz Stückelberger wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der St. Clara AG und damit gleichzeitig in den Verwaltungsrat des Claraspitals gewählt.

• Am 21. Juni fand der Spatenstich für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts) im BaseLink-Areal in Allschwil statt.

• Die Generalversammlung der "SVP Frauen Basel-Stadt" wählte Gianna Hablützel-Bürki einstimmig zur neuen Präsidentin.

• Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Basler Bürgergemeinde tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück.

• Die Nationalratsliste der Jungen LDP: Benjamin Grob, Emélie Dunn, Benjamin von Falkenstein, Adrienne Strahm und Michael Hug.

• Der frühere BVB-Kommunikations-Chef Stephan Appenzeller tritt die Nachfolge von Stephan Maurer als Präsident der IGöV Nordwestschweiz an.

• Die Nationalrats-Kandidierenden der EVP Baselland: Elisabeth Augstburger, Liestal; Sara Fritz, Birsfelden; Martin Geiser, Gelterkinden; Andrea Heger, Hölstein; Werner Hotz, Allschwil; Lukas Keller, Bottmingen

• Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein, das sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel befindet.

• Der SP-Vizepräsident Mustafa Atici tritt Ende Mai aus dem Grossen Rat zurück und nach damit seiner Nachfolgerin Michela Seggiani Platz.

• Die Wintersingerin Nicole Roth wird neue Präsidentin der Jungen SVP Baselland (JSVP BL).