© Foto by OnlineReports.ch

Thomas de Courten: Arbeitsplatz neu im Kiga

Prratteln, 20. September 2015

Thomas de Courten (Bild), bis 31. Juli Wirtschaftsförderer des Kantons Baselland, arbeitet weiterhin für den Kanton – aber mit Sitz im Kantonalen Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (Kiga) in Pratteln. Dorthin hat er im Juni seinen Arbeitsplatz verlegt, um bis Ende Jahr im Mandats-Verhältnis "für einen möglichst reibungslosen Übergang weiter zur Verfügung zu stehen" und zur Sicherstellung der ordentlichen Geschäftsführung beziehungsweise zur Arbeits-, Dossier- und Projektübergabe der Wirtschaftsförderung ins neue "Amt für Volkswirtschaft und Standortförderung" (AWS).

Gesucht wird nun ein Delegierter für Wirtschaftsförderung der Gesamtregierung, der administrativ der Direktion von Volkswirtschaftsdirektor Thomas Weber (SVP) angehört. Die Stelle wurde ausgeschrieben. "Mein 70 Prozent-Mandat ist bis Ende Jahr begrenzt. Ich überbrücke jetzt die Übergabe", sagte de Courten gegenüber OnlineReports.

CEO einer eigenen KMU

Im neuen Jahr will de Courten ein bestehendes Unternehmen ("eine kleine KMU") mit selbstinvestiertem Geld übernehmen und dieses als CEO leiten. Um welchen Betrieb es sich handelt, wollte der wiederkandidierende Nationalrat nicht verraten. Seine im Jahr 2005 gegründete Liestaler Einzelfirma "Politcom, Agentur für politische Kommunikation und Public Affairs" bleibt im Handelsregister eingetragen, ist aber nicht operativ tätig. Ihr Sitz wurde Ende 2012 in de Courtens Wohngemeinde Rünenberg verlegt.

Dennoch hat de Courten ausserhalb seiner Tätigkeit als Wirtschaftsförderer immer noch viel zu tun. Im Interessenbindungs-Verzeichnis des Bundes sind 13 Tätigkeiten aufgelistet, darunter Mandate mit wenig oder keiner operativer Tätigkeit. Mehr Aufwand dürften andere Verpflichtungen bedeuten. So ist der SVP-Nationalrat Verwaltungsrats-Präsident der Raiffeisenbank Oberbaselbiet, Verwaltungsrat der Elektra Baselland (EBL), der Autobus AG Liestal, und des Abbundcenters Nordwestschweiz sowie Vorstandsmitglied oder Präsident mehrerer Vereine.




Weiterführende Links:
- BL: Thomas de Courten wird neuer Wirtschaftsförderer
- Thomas de Courten verlässt Wirtschaftsförderung Baselland


 Ihre Meinung zu dieser News
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)
fileadmin/templates/pics/echo.gif

"Welch tüchtiger Mann!"

70%-Job beim Kanton, Nationalrat, 13 VR- und andere Mandate, Familie – welch tüchtiger Mann! Seine Partei will sparen, auch beim Staatspersonal, bei ihm hätte sie damit anfangen können.


Rosmarie Straumann, Gelterkinden




"Ohne sichtbare Wirkung"

Ist das nicht der Mann, der unsere staatlichen Einrichtungen aufs Schärfste kritisierte und nun schon seit Jahren, ohne sichtbare Wirkung, den Lohn vom ach so ineffizienten Kanton bezieht? Jetzt lebt er nochmals auf Staatskosten bis Ende Jahr und bereitet sich (dank SVP- und FDP-Support) auf ein eigenes Unternehmen vor, das dann sicher auch vom Staat Aufträge erhält. Und dieser Mann vertritt "unsere" Interessen in Bern und will das weiterhin tun. Jeder Kanton hat die Volksvertreter, die er verdient! Doch wer weiss, vielleicht ist Wahltag Zahltag.


Ruedi Eggimann, Basel




"Elegante Loipe"

Ich wette eine ausgewachsene Wildsau drauf, dass der "Kennedy vom Rünebärg" diese elegante Loipe via KIGA Pratteln Richtung Wirtschaftskammer im Altmäärt präpariert hat. Rückenwind ist immer nützlich, denn aufgrund der parteipolitischen Einfärbung dieser Spur droht ihm sicher kein steifer Gegenwind von politischen Gegnern. Bin gespannt, wie teuer diese Eskapaden letztendlich uns Steuerzahler zu stehen kommen.


Ueli Pfister, Gelterkinden



www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gesehen.gif
SBB
Digitalanzeige am
Bahnhof Sissach
vom 15. August 2019
fileadmin/templates/pics/gesehen.gif

Jetzt, da die SBB auf Digitalanzeigen umstellen: eine weitere Groteske.

RückSpiegel


Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Krichgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Der Verein Region Oberbaselbiet wählte den aus dem Fricktal stammenden Gerry Thönen, der die Oberbaselbieter Gemeinden bis zur Gründung des Regionalvereins betreute, zum Geschäftsführer.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 70-Jahr Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel organisiert die Schweizer Botschaft in Israel im September diverse Anlässe mit Bezug zu Basel.

Die Parteileitung des CVP-Wahlkreises Liestal hat einstimmig beschlossen, Elisabeth Augstburger für die Ständeratswahlen vom 20. Oktober zu unterstützen.

Schweizerische Rheinhäfen: Benedikt Weibel hat seinen Rücktritt als Verwaltungsrats-Präsident per 31. Dezember 2019 bekannt gegeben; Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel, trat per 30. Juni zurück.

Beat Tschudin (48), seit rund zwölf Jahren den Fachbereich Fahrzeugbewirtschaftung der Baselbieter Polizei, übernimmt ab Dezember die Leitung des Fahrzeugwesens der Bau- und Umweltschutzdirektion als Nachfolger von Christian Oberhausser, der Ende August in vorzeitige Pension geht.

• Das Basler Gesundheits-Departement hat den Umzug von der St. Alban-Vorstadt an seinen neuen Hauptstandort an der Malzgasse 30 in Basel abgeschlossen.

Tom Ryhiner und Balz Stückelberger wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der St. Clara AG und damit gleichzeitig in den Verwaltungsrat des Claraspitals gewählt.

• Am 21. Juni fand der Spatenstich für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts) im BaseLink-Areal in Allschwil statt.

• Die Generalversammlung der "SVP Frauen Basel-Stadt" wählte Gianna Hablützel-Bürki einstimmig zur neuen Präsidentin.

• Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Basler Bürgergemeinde tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück.

• Die Nationalratsliste der Jungen LDP: Benjamin Grob, Emélie Dunn, Benjamin von Falkenstein, Adrienne Strahm und Michael Hug.

• Der frühere BVB-Kommunikations-Chef Stephan Appenzeller tritt die Nachfolge von Stephan Maurer als Präsident der IGöV Nordwestschweiz an.

• Die Nationalrats-Kandidierenden der EVP Baselland: Elisabeth Augstburger, Liestal; Sara Fritz, Birsfelden; Martin Geiser, Gelterkinden; Andrea Heger, Hölstein; Werner Hotz, Allschwil; Lukas Keller, Bottmingen

• Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein, das sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel befindet.

• Der SP-Vizepräsident Mustafa Atici tritt Ende Mai aus dem Grossen Rat zurück und nach damit seiner Nachfolgerin Michela Seggiani Platz.

• Die Wintersingerin Nicole Roth wird neue Präsidentin der Jungen SVP Baselland (JSVP BL).