© Fotos by OnlineReports.ch
"Basel hält Arbeitspendler fern": Gewerbe-Boss Andreas Schneider

Dieses Wirtschafts-Jahr bescherte beste Laune

Viele lachende Gesichter am Neujahrs-Apéro 2008 der Wirtschaftskammer Baselland


Von Peter Knechtli


Der Baselbieter Wirtschaftskammer wurde es zu eng vor einem Jahr, beim Neujahrs-Apéro in der Basellandschaftlichen Kantonalbank in Liestal. Zwei Frauen sollen im heissen Gedränge der Netzwerker an Schwindel gelitten haben. Zum Neujahrs-Empfang 2008 lud die Wirtschaftskammer deshalb in den voluminöseren und gut gelüfteten "Engel"-Saal. Und wie sie wieder herbei strömten: Gegen 500 Persönlichkeiten aus KMU-Wirtschaft, Parlament, Regierung, Wirtschaft, Verwaltung und Politik trafen sich heute Freitagabend zum grössten Stelldichein der Gewerbetreibenden im Kanton. Es herrschte sichtlich gute Laune nach diesem wirtschaftlich erfreulichen Jahr. Keine Dame erlitt weiche Knie, dafür knallten die Korken - und das eine oder andere Glas zu Boden.

Der Prattler Schreinermeister Andreas Schneider freute sich in seiner programmatischen Ansprache als Wirtschaftskammer-Präsident über die deutliche Annahme der Baselbieter Unternehmenssteuerreform, was ein gutes Zeichen im Hinblick auf die Abstimmung über eine ähnliche Vorlage auf eidgenössischer Ebene kommenden Februar sei.



"Das Basler Parking-Regime bereitet uns Sorge."




"Mit Sorge" betrachte die KMU-Wirtschaft aber die restriktiven Autoparkier-Pläne der Basler Regierung. Dabei gehe es nicht nur um die rund 30'000 Baselbieter Arbeitspendler, die "mehr oder weniger gezielt von der Stadt ferngehalten werden sollen". Es gehe auch um "Hunderte von Baselbieter KMU, denen der Zugang zur Stadt jetzt mit massiven Zusatzkosten erschwert wird". In dieser Frage - so ein Seitenhieb Schneiders - habe sich die Baselbieter Regierung bisher "vornehm zurück gelehnt und sich nicht für zuständig erklärt".

Nicht mehr so rosig wie noch vor einem Jahr (seit 1989 sei kein Jahr so positiv beurtelt worden die das vergangene) waren die Prognosen zur Entwicklung der Weltwirtschaft im kommenden Jahr, die Beat Oberlin, Präsident der Geschäftsleitung der Basellandschaftlichen Kantonalbank, abgab. Er sprach von einem "abgeschwächten Wirtschaftswachstum". Für die Region Basel nannte Oberlin ein Wachstum von 2,8 Prozent.



Fotos © by OnlineReports.ch


Was die Gäste wirklich nicht gesagt haben:
Die Zitate sind frei erfunden.




"Wollen wir beim Händedrücken nicht abwechseln?": Andreas Schneider, Wirtschaftskammer-Präsident, Wirtschaftskammer-Vizedirektor Christoph Buser, Beat Oberlin, Präsident Geschäftsleitung Basellandschaftliche Kantonalbank.


"Mein Blick ist prüfend": Wirtschaftskammer-Direktor Hans Rudolf Gysin (links), BaZ-Chef Matthias Geering, neuer Wirtschaftschef René Sollberger.


"Deeer war aber gut!": Solothurnerin Barbara Christakos, Wirtschaftskammer-Vize Urs Berger.


"Schnüren wir gleich das nächste Steuerpaket": Basler FDP-Politiker Bruno Mazzotti, Wirtschaftskammer-Vize Markus Meier.



"Augen auf, Michi, es kommt noch diesen Monat alles gut": Gebäudeversicherer Bernhard Fröhlich, FDP-Präsidiums-Aspirant Michael Herrmann.


"Wir gehen in die Rechts-Links-
Opposition": SP-Vize Martin Rüegg, SP-Erziehungsdirektor Urs Wüthrich, ex-SVP-Regierungsrat Erich Straumann.



"Das Geheimnis um 'Uwes Geheimrezept' bleibt geheim": Prattler CVP-Gemeinderat Uwe Klein, CVP-BL-Geschäftsführerin Katrin Bartels.


"Es hat ja so viele Häppchen hier - fast wie im Bundeshaus": Neo-Nationalräte Peter Malama (FDP, links), Eric Nussbaumer (SP, rechts).



"Er fährt Ski und sie ab auf Astrologie": Alt-Landratspräsident Robert Schneeberger, ex-Landrätin und Gewerbefrau Patrizia Bognar.


"Wie schön wars doch beim Brettern auf Walliser Pisten": Landrats-Vize Peter Holinger, Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro.



"Es lebe das Baselbiet. Hier gibt es so viele Gratis-Parkplätze": Michael Bammatter, Finanz-Generalsekretär, und Basler ACS-Kapitän Urs Schweizer.


"Diese Story sitzt": Medienleute Mirjam Jauslin ("TeleBasel"), Philipp Meyer (BZ).


"Zum Wohl, Herr Darbelley!": SVP-Strategen Karl Willimann, Dieter Völlmin, Thomas Weber.


"Sehen wir beide nicht aus wie die vom Sissacher Clan?": Software-Unternehmer Dani Kalt, Polizei-Sprecher Rolf Wirz.



"Wir sind ein Oberbaselbieter Urgewächs?": Buusner Winzer Fredy und Ernst Löw.


"Wer hat's erfunden, das Umwelt-Abo?": Paul Messmer, Heinz Furrer, Hans Peter Simeon (von links).



"Ich komme mit den Gewerkschaften immer klar ...": Baumeister-Geschäftsführer Paul Hug, KIGA-Abteilungsleiter Meinrad Flury.


"... denn der Vermittler ist nicht fern": Ex-Seco-Chef Jean-Luc Nordmann (links) und alt-Landrat Paul Schär (rechts).
4. Januar 2008

Weiterführende Links:


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

Veranstaltungs-Hinweise


ROCK'N'ROLL IM ALTERSHEIM
"Sinn mer do aigetlig in der Spinnwindi?", fragt Oberschwester Übelhardt. Denn seit der rüstige Rentner Fred ins Altersheim gezogen ist, geht dort alles drunter und drüber.

Zwischen dem 18. April und dem 2. Mai können auch Sie in die Welt der kurligen Altersheimbewohner eintauchen. Das Theater Rampenlicht spielt für Sie im "Wilden Mann" in Frenkendorf. Details: www.theater-rampenlicht.ch

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Wer sich die Mühe macht, genauer hinzuhören, erhält ein deutlich differenzierteres Bild."

TagesWoche
vom 17. April 2015
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Genauer: Ein Klangbild.

RückSpiegel


Die Basler Zeitung verwies in ihrem Porträt des designierten Baselbieter SP-Co-Präsidenten Adil Koller auf OnlineReports.

In ihrem Bericht über den geplanten Abbruch des Felix-Platter-Spitals nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über die Freistellung eines Basler Polizisten auf.

Die Basler Zeitung nahm die OnlineReports-Meldung über den Norovirus im Binninger Altersheim "Langmatten" auf.

Das SRF-Regionaljournal, die Basler Zeitung, die BZ und die TagesWoche bezogen sich in ihren Berichten über den Rücktritt von SP BL-Präsidentin Pia Fankhauser auf ein Interview, das sie vor wenigen Tagen OnlineReports gegeben hatte.

Die BZ und die Basler Zeitung zogen die OnlineReports-News über die Entlassung von "Lehrer H." aus der Sicherheitshaft nach.

In ihrem Artikel über das Straucheln der Basler SP nahm die Basler Zeitung auf einen Abstimmungs-Kommentar von OnlineReports Bezug.

In ihrem Artikel über grüne Baselbieter Nationalrats-Kandidaten bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die OnlineReports-News über die Appellation des Internet-Mobbers "Lehrer H." gegen das Urteil des Basler Strafgerichts wurde von der Basler Zeitung aufgenommen.

Das Regionaljournal, die Basler Zeitung, 20 Minuten und die BZ nahmen den OnlineReports-Primeur über die Zeugnis-Frisierung eines Lehrers in Pratteln auf.

Den OnlineReports-Bericht über die unklaren Folgen des regierungsrätlichen Sparbefehls an das Basler Unispital nahm die Basler Zeitung auf.

Die Basler Zeitung und das Regionaljournal nahmen die OnlineReports-News über den Hochbetrieb im Krematorium "Hörnli" auf.

20 Minuten online berief sich in seiner Nachricht über die Verweigerung einer Pegida-Demo durch die die Basler Polizei auf OnlineReports.

Die Basler Zeitung hat die OnlineReports-News über Anzeigefehler in BVB-Ticketautomaten aufgenommen.

In ihrem Bericht über Schweizer "Pegida"-Ableger bezog sich die NZZ online auf OnlineReports.

Die Schweiz am Sonntag zitierte in ihrem Beitrag über Spekulationen zur künftigen NZZ-Chefredaktion aus OnlineReports.

Die Basler Zeitung und 20 Minuten nahmen in ihren Berichten über Wiedemanns Unterstützung der FDP-Regierungsrats-Kandidatin Monica Gschwind auf OnlineReports Bezug.

In seinem Bericht über Regierungsrat Isaac Rebers Personalentscheid in Sachen Sibel Arslan nimmt Blick am Abend auf OnlineReports Bezug.

In ihrem Artikel über Ermittlungen gegen einen Basler Polizei-Offizier nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Den OnlineReports-Primeur über den gewaltsamen Flucht-Versuch aus den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel nahmen die Basler Zeitung, die BZ Basel und 20 Minuten auf.

Der "Salon Bâle" von Telebasel nahm auf eine OnlineReports-Kolumne von Adil Koller zum geplanten Asylzentrum in Hölstein Bezug.

Die Medienwoche berichtet über die "TagesWoche" und schreibt: "Ein Vorbild für zeitgemässe Kolumnisten-Wahl bietet ausgerechnet die lokale Konkurrenz von onlinereports.ch: Dort schreibt Adil Koller unentgeltlich Kolumnen aus der Lebenswelt eines 21-Jährigen.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz

Daniela Bieri, bisher Pflegeleiterin im Gerontologie-Bereich, wird am 1. November Pflege-Chefin der Merian Iselin Klinik in Basel und ersetzt Michèle Montenach, die Ende Jahr in Pension geht.

• Am Samstag, 18. April, wird die Bibliothek im "Kirschgarten" endgültig ihre Tore schliessen und wieder in ihr angestammtes Domizil im Schmiedenhof zurückkehren, das am 8. Mai neu eröffnet wird.

• Mit Einführung von Tempo 30 in der Basler Sevogelstrasse, wie es die grossrätliche Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission und das Quartier fordert, soll die Verkehrs- und die Schulwegsicherheit erhöht und die Lärmbelastung reduziert werden.

• Die Basler Messe-Gruppe übernimmt rückwirkend per 1. Januar 100 Prozent der Aktien der Marketing-Agentur Reflection Marketing AG in Dübendorf.

• Am 13. April beginnen die Arbeiten zur Umgestaltung des Bushofs in Laufen, die in fünf Bauphasen bis Dezember 2016 erfolgen.

• Jetzt haben die getroffenen Massnahmen Wirkung gezeigt: Das Hallenbad Muttenz steht den Besucherinnen und Besuchern ab sofort wieder zur Verfügung.

• Der Basler Zahnimplantate-Hersteller Straumann erhöht dieses Jahr seine Beteiligung am brasilianischen Unternehmen Neodent, dem führenden Implantate-Anbieter in Lateinamerika, von 49 auf 100 Prozent – drei Jahre früher, als in der ursprünglichen Übernahmevereinbarung vorgesehen.

• Wer unter Depressionen leidet, hat auch ein erhöhtes Risiko für körperliche Krankheiten, besonders für die Gelenks-Erkrankungen Arthrose und Arthritis, fanden Forschende der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum heraus.

• Das Hallenbad Muttenz muss wegen Legionellen bis auf weiteres weiterhin geschlossen bleiben, weil die eingeleiteten Massnahmen bisher die nötige Wirkung nicht erzielt haben .

• Da bei einem in Dittingen tot aufgefundenen Feldhasen die Hasenpest ("Tularämie") nachgewiesen wurde, warnen die Baselbieter Gesundheitsbehörden, ein solches Tier zu berühren, weil die Kankheit in seltenen Fällen auf den Menschen übertragen werden kann.

• Der 53-jährige Psychiater und Philosoph Daniel Sollberger wechselt von den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel (UPK) als neuer Chefarzt in die Psychiatrie Baselland und leitet dort das Zentrum für spezifische Psychotherapien und Psychosomatik sowie das Zentrum für psychosoziale Therapien.