© Foto by Matthias Brunner, OnlineReports.ch
"Bis in den Tod": Basler Kastanienbäume, Mottenfallen

Wenn das sexlustige Miniermotten-Männchen in die Duftfalle tappt

Die Basler Stadtgärtnerei will den kleinen Baumschädlingen mit Klebefallen an den Kragen gehen


Von Matthias Brunner


Kastanienbäume mit braun verfärbten Blättern wie im Herbst – mitten im Sommer. Dieses Phänomen tritt in Basel seit 1999 immer häufiger auf. Grund ist eine winzige Motte, der die Basler Stadtgärtnerei nun mit Klebefallen auf den Leib rücken will. Ein Sexual-Lockstoff soll nachhelfen.


Derzeit ist in der Stadt Basel ein merkwürdiges Bild zu sehen: Kastanienbäume, deren Stämme von zwei durchsichtigen Plastikmanschetten umfasst sind. Ist dies etwa eine neue Kunstintervention? Nein, es handelt sich um ein Experiment der Stadt, wie eine Hinweistafel der Stadtgärtnerei aufmerksam macht. Es sind ganz besondere Fallen für einen gefährlichen Baumschädling.

Die Kunststoffbänder sind mit Leim bestrichen und dem Botenstoff Pheromon versehen. Für die Rosskastanien-Miniermotten ist dies nichts anders als ein Sexuallockstoff. Doch wenn das Männchen im Sexrausch angeflogen kommt, wartet kein paarungsbereites Weibchen. Trotzdem entsteht ganz real eine dauerhafte Bindung fürs (kurze) ganze Leben, die tatsächlich bis zum Tod währt – denn das winzige Insekt bleibt hoffnungslos kleben. Andere Insekten gelangen kaum in die Fallen, da das Pheromon genau auf diese Mottenart abgestimmt ist.

Sex-Drang führt in die Falle

Projektleiter Stephan Bernhard hofft gegenüber OnlineReports, "dass möglichst viele Mottenmännchen in die Falle tappen". Dadurch sollen Erkenntnisse gewonnen werden, wie stark der Befall überhaupt ist und ob sich die Methode für die Dezimierung des Baumschädlings eignet. Die Klebfallen werden laut Bernhard derzeit an verschiedenen Bäumen am St. Galler-Ring, an der Klingelbergstrasse und auf dem Wolf getestet.

Gerade in diesen Tagen schwärmen die männlichen Miniermotten zum ersten Mal im Jahr aus, um die Weibchen zu befruchten, die bereits an den Baumstämmen im unteren Baumstammbereich auf sie warten. Anschliessend legt jedes Weibchen 30 bis 40 Eier auf der Oberseite der Blätter ab.

Schon im Sommer Laubfall

Diese Mottenart (Cameraria ohridella) ist so hochspezialisiert, dass sie bisher einzig der weissblühenden Rosskastanie schadet. Die rot blühende Rosskastanie befällt sie zwar hin und wieder auch, doch sterben die frisch geschlüpften Larven auf dieser Baumart ab.

Bei der weiss blühenden Rosskastanie sind die Folgen hingegen drastisch: Nach etwa drei Wochen schlüpfen aus den Eiern die Larven, die ins Blattinnere eindringen. Die Raupen fressen sich so durch das Blatt und höhlen es von innen aus, bis nur noch eine dünne Aussenhaut übrig bleibt. Die Blätter verfärben sich braun und mit dem nächsten Windstoss fällt das abgestorbene Laub zu Boden. So bietet sich im Hochsommer ein trauriger Anblick: Die Kastanienbäume sehen schon aus wie im Herbst.

Aus dem Osten per Zug eingeschleppt

Dieses Phänomen wurde in Basel erstmals bei den Kastanienbäumen am Hexenweglein entlang der Bahnlinie festgestellt. Vermutlich ist deshalb die Miniermotte als blinder Passagier per Zug aus Mazedonien eingereist. In ihrem ursprünglichen Heimatland wurde das winzige Fluginsekt erst 1984 in der Nähe des Ohridsees entdeckt. Seither breitet sich der unerwünschte Einwanderer in rasantem Tempo mit bis zu 100 Kilometer pro Jahr über ganz Mitteleuropa aus. Warum es plötzlich zu dieser explosionsartigen Verbreitung und Vermehrung gekommen ist, weiss bis jetzt niemand.

Tatsache bleibt, dass der exotische Falter in Basel zu einem Problem geworden ist, da er ausser den Kohl- und Blaumeisen sowie Spinnen hier kaum natürliche Feinde zu fürchten hat. Warmes, trockenes Wetter sind ideale Bedingungen, unter denen die Motte bis zu vier Generationen pro Jahr produzieren kann. Dann steigt der Druck auf die weiss blühenden Rosskastanien so stark, dass die Experten der Abteilung Grünflächenunterhalt befürchten, die Motten könnten auch auf den Bergahorn und den Spitzahorn als Wirtsbäume ausweichen.

Bau-Stärkung mit Kali

"Um die Abwehrkräfte zu stärken, düngen wir die Bäume zusätzlich mit Kali", erklärt Stephan Bernhard. Aber als einzige wirksame Massnahme hat sich bis jetzt nur das Einsammeln des abgefallenen Laubs bewährt, das anschliessend in der Kehrrichtanlage entsorgt wird. Denn die Miniermotten überwintern jeweils am Boden im abgestorbenen Laub. Das Projekt der Stadtgärtnerei könnte vielleicht weiteren Aufschluss über das lästige Insekt liefern und wie es effizienter bekämpft werden kann.

30. April 2012


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Weitere aktuelle News

News

Liestal Ruhiger Jahreswechsel: Landratsspitze sagt Sitzungen ab
Basel Dringender Nachtrag zum Problemfeld "Telefonwarteschlaufe"
Pratteln Unter Waffendrohung Geld im Lebensmittelladen verlangt
Therwil Auf Zebrastreifen schwer verletzt – Autolenker fuhr weiter
Reinach Überfall auf Bijouterie: Täter machen grosse Beute
Liestal Baselbieter Parlamentarier kämpfen gegen "Scientology"
Basel Hund überfahren – abgehauen / E-Trottinettler abgehauen

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Christian Ginsig den Basler öV-Betreiber bereits im Novemberverlassen"

BZ
Newsletter
vom 15. Januar 2020
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Dem Text nach scheint er es eilig gehabt zu haben.

Frisch pubertiert

Jahresrückblick? Nein, danke.
RückSpiegel


In ihrem Bericht über die Bereitschaft zur Regierungskandidatur von Beatriz Greuter zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die BZ online bezog sich in ihrem Bericht über den Tod des Baselbieter Lehrerverbands-Geschäftsführers Michael Weiss auf OnlineReports.

Die Volksstimme zitierte in ihrem Bericht über den Konkurs von "Die Medienmacher" aus OnlineReports.

Telebasel bezog sich im Bericht über den Widerstand gegen die Basler IBA-Rheinterrassen auf einen Bericht von OnlineReports.

Die Basler Zeitung nimmt in ihrem Bericht über den Neujahrs-Empfang der Handelskammer beider Basel auf OnlineReports Bezug.

Die BZ schrieb in derselben Ausgabe zwei OnlineReports-Meldungen ab, ohne die Quelle zu deklarieren. Wiederholungstat!

In ihrem Bericht über Verkehrsprobleme am Aeschenplatz zitierte die Basler Zeitung aus OnlineReports.

Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des ersten Baselbieter Kantonsgerichtspräsidenten Peter Meier wurde von der BZ, Telebasel, der Basler Zeitung und vom SRF-Regionaljournal nachgezogen.

Telebasel, die BZ und die Badische Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die technisch bedingte Umkehr einer "Austrian Airlines"-Maschine nach Wien auf

Die Basler Zeitung und die BZ nahmen die OnlineReports-Nachricht zum Tod des Konjunkturforschers Christoph Koellreuter auf.

20 minuten online, Blick, nau.ch, das SRF-Regionaljournal und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über den Unfalltod des Basler Umweltschützers Martin Vosseler auf.

nau.ch schrieb die OnlineReports-Recherche über den FDP-Wahlversand an Basler Neu- und Jungwähler zu einem eigenen Artikel um und verwertete auch die OnlineReports-Illustration dazu.

In der Besprechung des Films "Bruno Manser – Stimme des Regenwalds" nahm die BZ auf eine OnlineReports-Recherche Bezug.

Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Kirchgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Wegen des Baus eines neuen Kreisverkehrs im Schweizer Sektor der Basler Flughafenstrasse wurde eine temporäre Verkehrsumleitung auf der rechten Strassenseite auf der Höhe von dem Parkplatz S4 eingerichtet worden.

Die Gemeinde Riehen spendet 10'000 Franken zugunsten eines Nothilfe-Projekts des Roten Kreuzes für Geflüchtete in Bosnien-Herzegowina.

Ein überparteiliches Komitee hat am 15. Januar bei der Basler Staatskanzlei die Unterschriften für die Initiative "für erschwingliche Parkgebühren" eingereicht.

Urs Bucher wird am 1. August 2020 die Leitung der Volksschulen Basel-Stadt übernehmen und damit die Nachfolge von Dieter Baur antreten, der zum Ende des Schuljahres in Pension geht.

Die 53-jährige Juristin Blanche Gilli ist seit Anfang 2020 neue Präsidentin des Vereins gemeinsame Opferhilfe beider Basel.

Der FC Basel leiht seinen 21-jährigen Innenverteidiger Yves Kaiser bis zum Ende der Saison 2019/2020 an den FC Schaffhausen aus der Challenge League aus.

Knut Schmidtke, Marc Schärer und Lucius Tamm werden per 1. April 2020 die Leitung des in Frick domizilierten Forschungsinstituts für biologischen Landbau FiBL von Urs Niggli übernehmen.

Die Baselbieter Grünen reichten am 12. Dezember ihre mit rund 1700 Unterschriften versehene Klimaschutz-Initiative ein, die das Ziel des Pariser Abkommens gesetzlich verankern will.

Die Basler SP-Bürgergemeinderätin Canan Özden tritt auf Anfang 2020 die Nachfolge der zurücktretenden Gabriella Matefi (SP) als Basler Bürgerrätin (Exekutive der Bürgergemeinde) an.

Das Theater Basel konnte im Jahr 2018/2019 die Anzahl der Besuchenden zum vierten Mal in Folge auf 183'705 Personen (+1,6 Prozent) erhöhen, während jedoch die Besucher-Einnahmen um 1,7 Prozent sanken.

Die neue grüne Baselbieter Landrätin Laura Grazioli übernimmt von der frisch gewählten Nationalrätin Florence Brenzikofer das freiwerdende Präsidium der Finanzkommission.

Paola Gallo, die ehemalige Geschäftsleiterin von "Surprise", übernimmt per 1. Oktober 2019 die Geschäftsführung der Job Factory Basel AG und der Stiftung Job Training.

Der 19-jährige Geografie- und Geschichtsstudent Nino Russano wird als Nachfolger von Nicolas Eichenberger neuer Präsident der Juso Basel-Stadt.

Der Basler Bürgerrat hat eine spürbare Senkung der Einbürgerungsgebühren beschlossen, von der sowohl ausländische als auch Schweizer Bewerbende profitieren.

Die Verlängerung der BVB-Tramlinie 3 nach Saint-Louis kostete rund 84 statt 93,7 Millionen Franken und ist somit um fast zehn Millionen Franken günstiger als geplant.

Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat, dem Staatspersonal per 1. Januar 2020 einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent auszurichten.

Die Forscherin Michaela Kneissel nimmt anstelle des Ende Jahr ausscheidenden Ulrich Vischer Einsitz im Universitätsrat der Universität Basel.

Nach dem Rücktritt der neuen Basler Regierungsrätin Tanja Soland aus dem Grossen Rat rückt die ehemalige Juso-Präsidentin Jessica Brandenburger ab 1. Dezember ins Parlament nach.

Die ausserordentliche Mitgliederversammlung des Jungen Grünen Bündnisses Nordwest vom 3. November 2019 wählte als Nachfolger von Dominik Beeler Simon Fankhauser in das Co-Präsidium.

Zu sieben Fällen von Sachbeschädigungen an Autos kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, 2. November, in der Umgebung der Tramhaltestelle "Vogesenstrasse" in Reinach.

Der Gemeinderat von Riehen erwartet für die Planperiode 2020 bis 2023 jährliche Defizite von 1,3 bis 2,5 Millionen Franken.

Susanne Wäfler-Müller (42) wird ab dem 1. Mai 2020 die Führung der Kantonsbibliothek Baselland übernehmen und auf Gerhard Matter folgen, der im Frühjahr in den Ruhestand gehen wird.

Zu Beginn des Schuljahrs 2021/22 wird Informatik als obligatorisches Fach in allen Baselbieter Gymnasien eingeführt.