© Foto by NONAM, Zürich
"Idealisiertes Indianer-Bild": Büffeljagd von Karl Bodmer

Als Karl Bodmer die "natürliche Aristokratie" der Prärie-Indianer malte

Eine Ausstellng in Zürich über das Werk des Künstlers, der 1832-34 eine Reise an den Oberlauf des Missouri dokumentierte


Von Aurel Schmidt


Der in Zürich geborene Maler Karl Bodmer (1809-1893) begleitete den deutschen Naturforscher Maximilian zu Wied (1782-1867) auf dessen Reise nach Nordamerika, die beide von der Ostküste an den Oberlauf des Missouri führte, in ein weitläufiges, damals noch kaum besiedeltes Gebiet. Diese Reise dauerte 28 Monate von 1832 bis 1834 (fast zur gleichen Zeit wie Charles Darwins Fahrt mit der "Beagle" rund um die Welt).

Unterwegs fertigte Bodmer ungefähr 400 Skizzen und Aquarelle an, die später als Vorlage für die Illustrationen des "Atlas" (den separaten Bildteil) herangezogen wurden, der zum Bericht "Reise in das innere Nordamerika" (1839-1841) von Maximilian zu Wied gehörte. So wenig?, denkt man vielleicht. Aber das Reisen war damals beschwerlich und die Distanzen enorm.

"Seine dokumentarische Akribie trug ihm
die Bezeichnung Indianer-Bodmer ein."




Was an den vor Ort entstandenen Werken, eigentlich Notizen in Bildform, die heute im Joslyn Art Museum in Omaha, Nebraska, aufbewahrt werden, besonders hervorsticht, ist zunächst ihre dokumentarische Akribie, die Bodmer später die Bezeichnung "Indianer-Bodmer" eintrug. Vielleicht kann man Maximilians und Bodmers Werk als Beginn einer "fachgerechten Ethnologie der Plains" (Hartwig Isernhagen) bezeichnen.

Bodmers eigenes und das durch ihn verbreitete Indianer-Bild in Europa war nicht immer frei von Idealisierungen. Aber vielleicht sollte man dabei in Betracht ziehen, dass Bodmer die Prärie-Indianer in einem verhältnismässig unberührten, aber in einem absehbar zu Ende gehenden Zustand antraf und sie deshalb in ihrer Authentizität wiedergeben konnte. Berührungen mit der westlichen Welt hatten Indianer noch kaum, selbst wenn sie damals in Europa schon bekannt waren, und sei es nur durch die Romane von James Fenimore Cooper ("Die Ansiedler" und "Der letzte Mohikaner" erschienen 1824 und 1826 in deutscher Übersetzung). Vor allem waren es Wald-Indianer der Ostküste, die Cooper beschrieben hat. Über die Indianer der Plains, der grossen Prärien im Westen, war dagegen erst wenig bekannt.

Ürigens kann man sich Bodmers Werk auch von der Landschaftsmalerei her annähern. Er hatte sich als Maler von Veduten bereits einen Namen gemacht, als Maximilian zu Wied auf ihn aufmerksam wurde. In seinen zum Teil beinahe surrealen, phantastischen Flusslandschaften des Missouri ist die Frische des ersten Blicks wunderbar eingefangen. Später liess sich Bodmer in Barbizon bei Fontainebleau im Umkreis der ersten Pleinair-Maler (unter anderem Millet, dessen Atelier er fotografiert hat) nieder.

"Bodmers Interesse bewegte sich zwischen
den Polen Authentizität und Ästhetik."




Das Nordamerika Native Museum (NONAM) in Zürich hat Bodmers 200. Geburtstag (am 11. Februar) zum Anlass einer Ausstellung genommen, in der sämtliche 81 Kupferstiche aus dem "Atlas" sowie ein Teil der Vignetten gezeigt werden. 67 der 81 Kupferstiche befinden sich im Besitz der NONAM, die fehlenden Stücke wurden aus Zürich, Bern, Stuttgart, Berlin und Privatsammlungen beschafft. Arrondiert wird die Ausstellung mit Objekten, die Maximilian aus Nordamerika nach Europa zurückgebracht hat, darunter eine Parfleche, eine Cheyenne-Reisetasche, die auch auf einer von Bodmers Wiedergabe von  indianischen Gerätschaften zu erkennen ist.

Hartwig Isernhagen geht in dem Buch, das zu der von ihm kuratierten Ausstellung im NONAM erschienen ist, auf die Absichten ein, die in Bodmers Bildern und deren Verbreitung durch Nachdrucke zum Ausdruck kommt. Diese Werke sind mit ihren unzähligen Details und den alltäglichen Szenen selbst für Ethnologen von heute noch wertvoll, aber sie stehen auch in einer ästhetischen Perspektive im Geist des "edlen Wilden". Die Indianer werden von Bodmer meistens "nobilitiert" und als stolze Menschen und Angehörige einer "natürlichen Aristokratie" gezeigt (in vollem Ornat oder "Outfit"), es entstehen aber auch "dämonisierende Bilder von 'schrecklichen Wilden'", die durchaus als Feinde betrachtet werden. Wenn sie ausserdem nicht dem Ideal entsprachen, fanden sie keinen Eingang in den "Atlas".

Die Darstellungen bewegen sich zwischen dokumentarischem Blick auf die fremde Kultur und den mitgebrachten Interessen beziehungsweise der Herkunft der angereisten Beobachter, was Isernhagen unter anderem an einer sprachlichen Analyse von Maximilians Reisebericht aufzeigt.

In einem weiteren Beitrag geht Peter Bolz, Leiter der Amerika-Abteilung am Ethnologischen Museum Berlin, auf die Verbreitung des Indianer-Bildes ein, an der Heinrich Rudolf Schinz, Naturforscher in Zürich, in seinem Werk "Naturgeschichte und Abbildungen der Menschen und der Säugetiere" (seit 1835 in mehreren Auflagen) durch Übernahme und Reproduktion von Werken Bodmers, den er kannte, beteiligt war.

Bolz und Sonja Schierle, die Leiterin der Amerika-Abteilung am Linden-Museum Stuttgart ist, befassen sich ausserdem mit den Objekten und deren Geschichte aus Maximilians Sammlung, die sich teilweise heute noch in beiden Museen befinden.

Das Anschauliche der Ausstellung erfährt durch die Erläuterungen im Katalog eine weitergehende Vertiefung.

NONAM Nordamerika Native Museum, Seefeldstrasse 317, Zürich (Nähe Bahnhof Tiefenbrunnen). Ausstellung bis 9. August. www.nonam.ch
"Karl Bodmer 1809-1893. Ein Schweizer Künstler in Amerika", deutsch/englisch. Verlag Scheidegger & Spiess. 59 Franken:

17. März 2009


 Ihre Meinung zu diesem Artikel
(Mails ohne kompletten Absender werden nicht bearbeitet)

Was Sie auch noch interessieren könnte

Der Ungeist der
Politischen Korrektheit

Ein Essay des Physikers und Öko-
zentrums-Mitbegründers Willy Bierter.


Reaktionen

"Steinen": Basler Traditions-
Kino "Rex" schliesst

Ende Jahr wird der Betrieb des Kinos in der "Steinen" eingestellt.


Manser-Spielfilm: Der
weisse Blockade-Führer

"Paradise War"-Macher wollten
OnlineReports-Recherche verhindern.


Reaktionen

"Tamedia" baut in Basel
16 Vollstellen ab

Betroffen sind Verlag und Services, kein
Abbau bei den vollamtlichen Redaktoren.


Basel im Zeichen des
weltweiten Jugendgesangs

Wie Kathrin Renggli das Europäische
Jugendchor Festival jedes Jahr neu erfindet.


Binningen: Gratisticket-Deal
mit dem Theater Basel

Eine Variante der kommunalen Theater-
Förderung
, die Fragen aufwirft.


Reaktionen

Georg Baselitz: Der
Maler, der anecken wollte

"Riesenausstellung": Fondation Beyeler
zeigt das Werk des 80-Jährigen.


Nach sieben Jahren Warten:
Museums-Strategie ist da

Basler Regierungspräsidentin Elisabeth
Ackermann
löst Versprechen ein.


Reaktionen

Die erhabenen Ereignisse
im Leben der Wüste

Genauer Beobachter: Der amerikanische
"nature writer" Edward Abbey.


Ein radikaler Einzelgänger:
Henry David Thoreau

Der Amerikaner wollte nichts Anderes,
als "mit Bedacht leben".


www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

Frisch pubertiert

Luxusproblem "Motz-Kultur"
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Diese Bespiele zeigen, dass die GLP im Kanton Basel-Stadt ebenfalls als linke Partei einzustufen und für Bürgerliche nicht mehr wählbar ist."

Junge SVP Basel-Stadt
in einer Medienmitteilung
zum Stimm- und Wahlrecht für
Ausländerinnen und Ausländer
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Falls das zutrifft, dürfte Katja Christ Bundesrats-Kandidatin Regula Rytz gewählt haben.

RückSpiegel


Die OnlineReports-Nachricht vom Tod des ersten Baselbieter Kantonsgerichtspräsidenten Peter Meier wurde von der BZ, Telebasel, der Basler Zeitung und vom SRF-Regionaljournal nachgezogen.

Telebasel, die BZ und die Badische Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die technisch bedingte Umkehr einer "Austrian Airlines"-Maschine nach Wien auf

Die Basler Zeitung und die BZ nahmen die OnlineReports-Nachricht zum Tod des Konjunkturforschers Christoph Koellreuter auf.

20 minuten online, Blick, nau.ch, das SRF-Regionaljournal und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über den Unfalltod des Basler Umweltschützers Martin Vosseler auf.

nau.ch schrieb die OnlineReports-Recherche über den FDP-Wahlversand an Basler Neu- und Jungwähler zu einem eigenen Artikel um und verwertete auch die OnlineReports-Illustration dazu.

In der Besprechung des Films "Bruno Manser – Stimme des Regenwalds" nahm die BZ auf eine OnlineReports-Recherche Bezug.

Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Kirchgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Die Baselbieter Grünen reichten am 12. Dezember ihre mit rund 1700 Unterschriften versehene Klimaschutz-Initiative ein, die das Ziel des Pariser Abkommens gesetzlich verankern will.

Die Basler SP-Bürgergemeinderätin Canan Özden tritt auf Anfang 2020 die Nachfolge der zurücktretenden Gabriella Matefi (SP) als Basler Bürgerrätin (Exekutive der Bürgergemeinde) an.

Das Theater Basel konnte im Jahr 2018/2019 die Anzahl der Besuchenden zum vierten Mal in Folge auf 183'705 Personen (+1,6 Prozent) erhöhen, während jedoch die Besucher-Einnahmen um 1,7 Prozent sanken.

Die neue grüne Baselbieter Landrätin Laura Grazioli übernimmt von der frisch gewählten Nationalrätin Florence Brenzikofer das freiwerdende Präsidium der Finanzkommission.

Paola Gallo, die ehemalige Geschäftsleiterin von "Surprise", übernimmt per 1. Oktober 2019 die Geschäftsführung der Job Factory Basel AG und der Stiftung Job Training.

Der 19-jährige Geografie- und Geschichtsstudent Nino Russano wird als Nachfolger von Nicolas Eichenberger neuer Präsident der Juso Basel-Stadt.

Der Basler Bürgerrat hat eine spürbare Senkung der Einbürgerungsgebühren beschlossen, von der sowohl ausländische als auch Schweizer Bewerbende profitieren.

Die Verlängerung der BVB-Tramlinie 3 nach Saint-Louis kostete rund 84 statt 93,7 Millionen Franken und ist somit um fast zehn Millionen Franken günstiger als geplant.

Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat, dem Staatspersonal per 1. Januar 2020 einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent auszurichten.

Die Forscherin Michaela Kneissel nimmt anstelle des Ende Jahr ausscheidenden Ulrich Vischer Einsitz im Universitätsrat der Universität Basel.

Nach dem Rücktritt der neuen Basler Regierungsrätin Tanja Soland aus dem Grossen Rat rückt die ehemalige Juso-Präsidentin Jessica Brandenburger ab 1. Dezember ins Parlament nach.

Die ausserordentliche Mitgliederversammlung des Jungen Grünen Bündnisses Nordwest vom 3. November 2019 wählte als Nachfolger von Dominik Beeler Simon Fankhauser in das Co-Präsidium.

Zu sieben Fällen von Sachbeschädigungen an Autos kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, 2. November, in der Umgebung der Tramhaltestelle "Vogesenstrasse" in Reinach.

Der Gemeinderat von Riehen erwartet für die Planperiode 2020 bis 2023 jährliche Defizite von 1,3 bis 2,5 Millionen Franken.

Susanne Wäfler-Müller (42) wird ab dem 1. Mai 2020 die Führung der Kantonsbibliothek Baselland übernehmen und auf Gerhard Matter folgen, der im Frühjahr in den Ruhestand gehen wird.

Zu Beginn des Schuljahrs 2021/22 wird Informatik als obligatorisches Fach in allen Baselbieter Gymnasien eingeführt.