Kommentar

<< [ 1 | 2 | 3 | 4 ] >>

Bundesrat: Go, Caspar, go?

10. Juli 2010.
Peter Knechtli kommentiert den SVP-Anspruch, Caspar Baader auf die Bundesrats-Sitz von Moritz Leuenberer (SP) zu hieven

 
Rot-Grün scheiterte an Selbstüberschätzung

13. Juni 2010.
Peter Knechtli kommentiert den überraschenden Ausgang der Volksabstimmung über die Basler Parkraum-Bewirtschaftung

   Reaktionen
 
Seilschaft und Konkurrenz der CVP-Frauen

11. Mai 2010.
Peter Knechtli kommentiert die erstaunlichen Polit-Karrieren der Baselbieter CVP-Frauen

   Reaktionen
 
Die "Basler Zeitung" und der Imam

9. April 2010.
Ein umstrittener islamischer Geistlicher als Kronzeuge gegen seine Kritikerin

   Reaktionen
 
Mehr als ein Problem in der Basler SP

24. März 2010.
Peter Knechtli über den Mangel an öffentlicher Selbstkritik der Basler Sozialdemokraten

   Reaktionen
 
Landhof: Der wachsende Wert des Leeren

7. März 2010.
Peter Knechtli über den Verzicht auf eine Quartiererneuerung in der Kleinbasler Grün-Oase Landhof

   Reaktionen
 
SVP-Wahlkampf mit dem Brandstifter

28. Februar 2010.
Peter Knechtli über ein politisch – und auch sonst – gefährliches Spiel der SVP von Riehen

   Reaktionen
 
Wird der Münsterplatz von Kraft- zum Saft-Ort?

11. Februar 2010.
Peter Knechtli über das Seilziehen um die Zulassung einer Buvette auf dem Basler Münsterplatz

   Reaktionen
 
Wagner ist Tettamantis Statthalter

8. Februar 2010.
Peter Knechtli über den Verkauf der "Basler Zeitung Medien" durch die Verlegerfamilie Hagemann

 
Der "Parkraum-Sozialismus" soll vors Volk

14. Januar 2010.
Peter Knechtli zum Grossrats-Entscheid über die Einführung der Parkraum-Bewirtschaftung

   Reaktionen
 
Das wirkliche Risiko war die euphorisierte Classe politique

21. Dezember 2009.
Nach den Erdbeben: Peter Knechtli über den Freispruch des Basler Geothermie-Managers Markus Häring

   Reaktionen
 
Kein Vertrauensbeweis für die Integration

29. November 2009.
Peter Knechtli über den 57-Prozent-Abstimmungserfolg der Minarettverbots-Initiative

   Reaktionen
 
Ehrliche Politik – Guy Morin macht's vor

18. Oktober 2009.
Der Kommentar zur Muezzin-Äusserung des Basler Regierungspräsidenten Guy Morin

   Reaktionen
 
Sabrina Mohn: Chance grösser als Risiko

13. August 2009.
Peter Knechtli über die Nomination der 25-jährigen Sabrina Mohn als neue Präsidentin der CVP Baselland

   Reaktionen
 
Heinrich Ueberwasser: Ein Hinterbänkler – ganz vorn

4. August 2009.
Peter Knechtli kommentiert den den abrupten Wechsel des Basler EVP-Präsidenten zur SVP

   Reaktionen
 
Christian Gross und die Fassade des Profi-Fussballs

31. Mai 2009.
Peter Knechtli über die Entlassung von FCB-Cheftrainer Christian Gross und die Illusion des Profi-Fussballs

   Reaktionen
 
BL-Regierung gewinnt einen Kampf im Macht-Poker

17. Mai 2009.
Peter Knechtli über den Sieg der Baselbieter Regierung im Kampf um die künftige Aufsicht über die Staatsanwaltschaft

   Reaktionen
 
Baselbieter Regierung will Machtanspruch ausdehnen

8. Mai 2009.
Abstimmungs-Kommentar: Peter Knechtli zur umstrittenen Aufsicht über die neue zusammengesetzte Staatsanwaltschaft

   Reaktionen
 
Ermittlungs-Schlendrian: Wie lange noch?

27. März 2009.
Peter Knechtli über das zeitliche Versagen von Strafverfolgungsbehörden in der Region

   Reaktionen
 
Härtere Zeiten für Links-grün in Basel

8. Februar 2009.
Peter Knechtli über Abstimmungs-Niederlagen und neue Kräfteverhältnisse im "Roten Basel"

   Reaktionen
 
Sissacher "Begegnungs-Zone": Das kanns nicht gewesen sein

8. Januar 2009.
Peter Knechtli über eine verunglückte Verkehrsberuhigung und die Notwendigkeit, nochmals nachzudenken

 
Blogger fürs Grobe: Raus an den Verstecken

28. November 2008.
Peter Knechtli über die Notwendigkeit einer Impressumgspflicht für Debattier-Plattformen im Internet

 
Die pragmatische Antwort auf die Sitten-Verluderung

15. Oktober 2008.
Peter Knechtli über die Zustimmung des Basler Grossen Rates zum Wegweisungsartikel

   Reaktionen
 
Rauchverbot: Absicht gut, Umsetzung störend

28. September 2008.
Peter Knechtli über die knappe Annahme der Rauchverbots-Initiative in Basel-Stadt

   Reaktionen
 
Mit der "Ricola"-Strategie ist kein Staat zu machen

14. September 2008.
Peter Knechtli über das erneute Scheitern der bürgerlichen Parteien im Basler Wahlkampf 2008

   Reaktionen
 
Schlüsselloch-Journalismus sieht anders aus, Herr Stark

9. August 2008.
OnlineReports-Editor Peter Knechtli zur Transparenz-Attacke des Basler Grossratspräsidenten

   Reaktionen
 
Imageschaden für die Basler Justiz

11. Juli 2008.
Peter Knechtli kommentiert den merkwürdigen Prozess um eine Bombendrohung und eine abwesende Staatsanwaltschaft

   Reaktionen
 
Der militärische Stil wird der SVP zum Verhängnis

20. Juni 2008.
Peter Knechtli kommentiert die Niederlage der SVP bei der Wahl des Baselbieter Kantonsgerichts-Präsidenten

   Reaktionen
 
Die Messe ist kein Stadt-Casino

1. Juni 2008.
Peter Knechtli über das deutliche Ja des Basler Stimmvolks zu den Ausbauplänen der Messe Schweiz

   Reaktionen
 
Dreier-Ticket: So etwas wie eine Früh-Kapitulation

23. Mai 2008.
Peter Knechtli über das Scheitern als Konzept von Basels bürgerlichen Parteien

   Reaktionen
 
Basler SP setzt auf Sicherheit statt auf Quoten-Frau

15. April 2008.
Peter Knechtli über die Nomination von Eva Herzog, Christoph Brutschin und Hans-Peter Wessels als Regierugnsrats-Kandidierende

 
Kinderheim-Krise: Zeit ist reif für neues System

4. April 2008.
Peter Knechtli zur jahrelang verschleppten Problemlösung um die Seltisberger Institution

 
Vernunfts-Entscheide von Hanspeter Gass

2. Februar 2008.
Peter Knechtli zur Rolle des Basler Sicherheitsdirektors in den Fällen "Anti-WEF-Polizeieinsatz" und "Dalip Singh Khalsa"

   Reaktionen
 
Eine solche SBB wollen wir nicht

4. Januar 2008.
Immer mehr Pannen, immer schlechtere Information auf den Pendlerstrecken der Region Basel

   Reaktionen
 
Maria Iselins Allianz war eine Sackgasse

7. Dezember 2007.
Der Kommentar zum Rücktritt der liberalen Parteipräsidentin und dessen Begründung

   Reaktionen
 
Steuersenkungen liegen im Trend

25. November 2007.
Linke war im Abstimmungskampf so gut wie inexistent.

 
Ein bürgerliches Allianz-Debakel

21. Oktober 2007.
Peter Knechtli kommentiert die National- und Ständeratswahlen in beiden Basel

   Reaktionen
 
Genie-Streich oder politisches Harakiri

3. September 2007.
Genie-Streich oder politsches Harakiri

   Reaktionen
 
Nein zum neuen Basler Stadt-Casino

17. Juni 2007.
Dieser Nein-Triumph kann fatal enden

   Reaktionen
 
H2 und der Index-Trick: Das System ist krank

13. Juni 2007.
Peter Knechtli kommentiert das Kosten-Desaster rund um die Schnellstrasse zwischen Liestal und Augst

   Reaktionen
 
Kriminalität, Information: Wie Händler im Nebel

6. Mai 2007.
Peter Knechtli über offizielle Information und Medien als Werkzeug der Fahndung

   Reaktionen
 
Das Güte-Siegel FSC rettet die Tropenwälder nicht

3. November 2006.
Ruedi Suter über die Pervertierung des FSC-Nachhaltigkeits-Labels zur Kommerzwaffe

 
Sinfonietta-Entscheid: Baselland büsst Kultur ein

26. September 2004.
Der Kommentar zum gescheiterten Baselbieter Subvention an die "Basel-Sinfonietta"

   Reaktionen
 
Wenn die "Swiss" geht ...: Säbelrasseln im Konjunktiv

3. August 2004.
Peter Knechtli kommentiert die Reaktion von Basler Regierung und Wirtschaft auf die "Swiss"-Rückzugsgelüste

   Reaktionen
 
Keine Partnerschaft nach Vorschrift

16. Mai 2004.
Peter Knechtli kommentiert den Ausgang der Abstimmung über die Partnerschaftsinitiativen in Basel-Stadt und Baselland

   Reaktionen
 
Wo beginnt und wo endet die Demokratie?

16. April 2004.
Peter Knechti über das Dilemma des Rechtsstaats am Beispiel der umstrittenen Zollfreistrasse

 
Baselbieter SVP gegen den Rest der Welt

15. Februar 2004.
Kommentar zur basel-feindlichen Politik der SVP am Beispiel des 7-Millionen-Kredits für den Geäbudeunterhalt der Uni Basel

 
Pegoraro: Peters Fall darf nicht Sabines Sturz sein

22. Mai 2003.
Peter Knechtli über die Strafanzeige gegen den Ehemann der künftigen Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro

   Reaktionen
 
BüZa nach Basler Art: Die angewandte Verlegenheit

25. März 2003.
Peter Knechtli kommentiert den bürgerlichen Zusammenschluss zur Verhinderung von Anita Fetz in Basel

 
Bekiffte Schüler machen die Schule zur Farce

19. Dezember 2002.
Kommentar zur Amok-Drohung eines kiffenden Schülers an der Sekundarschule Sissach

   Reaktionen
 
<< [ 1 | 2 | 3 | 4 ] >>

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Die Schiedrichter war Gotti Dienst ..."

Basler Zeitung
vom 1. Juni 2017
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Der Schiedsrichterin hiess Götti Frei.

RückSpiegel


Telebasel online ging in seinem Bericht über die SP-Prämieninitiative auf einen Kommentar von OnlineReports ein. 

Die Weltwoche zitierte in ihrem Bericht über den Basler Scharia-Befürworter Aziz Osmanoglu aus einem Gerichts-Bericht von OnlineReports.

Die Basler Zeitung berief sich in ihrem Bericht über die "Maulwurfjagd gegen Mitarbeiter der Basler Verkehrs-Betriebe" auf einen OnlineReports-Artikel.

Im Artikel über die Versetzung eines Kadermanns im Basler Jusitz- und Sicherheitsdepartement nimmt die Basler Zeitung auf eine OnlineReports-Recherche Bezug.

In den BaZ-Standpunkten des Schweizer Fernsehens nennt NZZ-Medienredaktor Rainer Stadler OnlineReports als Element der Basler Medienvielfalt.

Die Basler Zeitung und die Volksstimme zogen die OnlineReports-Nachricht über den Massen-Exodus aus der Parteileitung der FDP Baselland nach.

Die BZ Basel nahm die OnlineReports-News über die Wahl von Beatriz Greuter zur neuen "Birshof"-Direktorin auf.

Barfi
nahm im Bericht über Waschbären in der Stadt Bezug auf eine OnlineReports-Reportage über Waschbären, die Toronto bevölkern.

Die Volksstimme nahm die OnlineReports-Erstmeldung über den Tod des früheren FDP BL-Präsidenten und Untersuchungsrichters Ernst Heimann auf.

Barfi und die Basler Zeitung nahmen die OnlineReports-News über die Schliessung des Nobel-Restaurants "Schifferhaus" auf.

Die Basler Zeitung bezog sich in ihrer Nachricht über die Absage von Saskia Schenker als FDP BL-Präsidentin auf OnlineReports.

Die NZZ nennt Pionier OnlineReports in ihrem Beitrag über die Finanzierung von Online-Medien.

Die Basler Zeitung und die Basellandschaftliche Zeitung berichteten unter Bezugnahme auf OnlineReports über die Trennung der BVB von zwei Kaderleuten.

Das OnlineReports-Interview mit dem designierten FCB-Besitzer Bernhard Burgener nahmen die Fussball-Plattform 4-4-2.com, die Basellandschaftliche Zeitung und die Schweiz am Wochenende auf.

Telebasel berief sich in seinem Bericht über die Interpellation von "Basta"-Grossrat Beat Leuthardt über den designierten FCB-Präsidenten Bernhard Burgener auf OnlineReports.

Die Basler Zeitung berief sich in ihrer Meldung über Betriebs-Wegweiser-Posse auf OnlineReports.

Die Schweiz am Wochenende nahm eine OnlineReports-Story über den Gang der BVB ans Bundesgericht wegen einer Auflösung des Arbeitsverhältnisses auf.

In ihrem Bericht über den Streit um die schmale Treppe im neuen Gelterkinder Hallenbad bezogen sich die Basler Zeitung und die Volksstimme auf OnlineReports.

Die Basler Zeitung griff die OnlineReports-Recherche über markante bauliche Veränderungen im Nord-Teil des Basler "Dreispitz"-Areals auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


• Die von der UNICEF erst kürzlich rezertifizierte "kinderfreundliche Gemeinde" Riehen gibt ihr Wissen an 40 Bürgermeister aus Südkorea weiter, die die Basler Landgemeinde besuchen.

• Da der Vereinszweck erfüllt sei, hat die Generalversammlung den "Verein Kunschti Eglisee" am 16. Juni mit 30 zu 4 Stimmen aufgelöst.

• Nationalrat Christoph Eymann, der ehemalige Vorsteher des Basler Erziehungsdepartements, wurde als neues Mitglied in den Verwaltungsrat des Karger Verlags gewählt.

• Der Kanton Basel-Stadt führt eine neue, zusammenhängende Fussgängerorientierung ein, mit der sich ortsunkundige Gäste, aber auch Einheimische in Basel künftig durch neue Stadtpläne auf Stelen besser zurechtfinden sollen.

• Die kantonale Volksinitiative "Recht auf Wohnen" wurde mit bisher 3'188 gültigen Stimmen der Basler Staatskanzlei überreicht.

• Der Therwiler Gemeindepräsident Reto Wolf löst kommenden September Elisabeth Schneider-Schneiter im Präsidium der "Starken Region Basel/Nordwestschweiz" ab.

Dominik Prétôt, der frühere CEO von Telebasel, wird per 1. Januar 2018 mit einem 50 Prozent-Pensum neuer Informations-Beauftragter der Römisch-katholischen Landeskirche Baselland.

• Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat, die formulierte Gesetzesinitiative "zum Ausbau des Hochleistungsstrassennetzes" für rechtsgültig zu erklären.

Massimo Di Nucci übernimmt am 1. Juni die Leitung des Basler Zivilstandsamtes und folgt damit auf Mirjam Cattin, die Ende Mai in den Ruhestand tritt.

Ruedi Illes wird ab 1. Juli neuer Leiter der Sozialhilfe Basel-Stadt und damit Nachfolger von Nicole Wagner.

• Für die Ende Jahr zurücktretende Beatrice Inglin-Buomberger sollen sich die Juristin Elisabeth Burger Bell und der Ökonom Thomas Riedtmann in derkommenden sechsjährigen Amtsdauer in der Funktion der Ombudsstelle teilen.

• Das dreitägige Hafenfest zum 75-jährigen Bestehen der Hafenanlagen in Birsfelden lockte mit seinen vielseitigen Attraktionen rund 40'000 Besuchende an.

Peter F. Rapp (71) tritt als Verwaltungsrats-Präsident der Rapp-Gruppe zurück und übergibt die Funktion Daniel Kramer (58), der dem Verwaltungsrat seit vergangenem Jahr angehört.

• Nach Auswertung der Erfahrungen aus dem ersten Jahr hat der Allschwiler Gemeinderat entschieden, die separate Kunststoffsammlung per 2018 definitiv einzuführen.

• Nach zwei Tarifsenkungen in den Jahren 2015 und 2016 erhöhen die IWB die Erdgastarife diesen Monat: Biogas-Erdgas um 0,8 Rappen pro Kilowattstunde für die Kunden im Kleinbezugstarif (Gas zum Kochen und für Durchlauferhitzer) und um 1 Rappen pro Kilowattstunde im Allgemeinen Tarif (Gas zum Heizen).

• Der Lehrerinnen- und Lehrerverein Baselland hat die Volksinitiativen "Bildungsressourcen gerecht verteilen und für das Wesentliche einsetzen!" und "Stopp dem Abbau an den öffentlichen Schulen!" eingereicht.

• Dank eines Jahresgewinns von 107 Millionen Franken können die Industriellen Werke Basel (IWB) dem Kanton Basel-Stadt eine Gewinnausschüttung von 37 Millionen Franken (Vorjahr: 20 Millionen Franken) abliefern.

• Der 24-jährige Kleinbasler Marco Natoli ist als Nachfolger von Patrick Huber neuer Präsident der Jungen CVP Basel-Stadt.

• Die LDP Riehen/Bettingen nominiert Daniel Hettich als Kandidat für die kommenden Wahlen in den Riehemer  Gemeinderat.

• Per 1. Januar 2019 stellen die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) neu auch das Fahrpersonal der Buslinie 50 ("Flughafen-Bus"), die bisher durch das PostAuto-Fahrpersonal betrieben wurde.

• Das Beschaffungsvolumen der Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion fiel letztes Jahr mit rund 117 Millionen Franken gegenüber den Vorjahren "eher bescheiden" aus, wobei 60 Prozent auf Bau- und 30 Prozent auf Dienstleistungsaufträge entfielen.