Kommentar

<< [ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 ] >>

Die Messe ist kein Stadt-Casino

1. Juni 2008.
Peter Knechtli über das deutliche Ja des Basler Stimmvolks zu den Ausbauplänen der Messe Schweiz

   Reaktionen
 
Dreier-Ticket: So etwas wie eine Früh-Kapitulation

23. Mai 2008.
Peter Knechtli über das Scheitern als Konzept von Basels bürgerlichen Parteien

   Reaktionen
 
Basler SP setzt auf Sicherheit statt auf Quoten-Frau

15. April 2008.
Peter Knechtli über die Nomination von Eva Herzog, Christoph Brutschin und Hans-Peter Wessels als Regierugnsrats-Kandidierende

 
Kinderheim-Krise: Zeit ist reif für neues System

4. April 2008.
Peter Knechtli zur jahrelang verschleppten Problemlösung um die Seltisberger Institution

 
Vernunfts-Entscheide von Hanspeter Gass

2. Februar 2008.
Peter Knechtli zur Rolle des Basler Sicherheitsdirektors in den Fällen "Anti-WEF-Polizeieinsatz" und "Dalip Singh Khalsa"

   Reaktionen
 
Eine solche SBB wollen wir nicht

4. Januar 2008.
Immer mehr Pannen, immer schlechtere Information auf den Pendlerstrecken der Region Basel

   Reaktionen
 
Maria Iselins Allianz war eine Sackgasse

7. Dezember 2007.
Der Kommentar zum Rücktritt der liberalen Parteipräsidentin und dessen Begründung

   Reaktionen
 
Steuersenkungen liegen im Trend

25. November 2007.
Linke war im Abstimmungskampf so gut wie inexistent.

 
Ein bürgerliches Allianz-Debakel

21. Oktober 2007.
Peter Knechtli kommentiert die National- und Ständeratswahlen in beiden Basel

   Reaktionen
 
Genie-Streich oder politisches Harakiri

3. September 2007.
Mit dem Buben-Trickli der "Gewerbe-Liste" fahren die Basler Liberalen eine Hochrisiko-Strategie

   Reaktionen
 
Nein zum neuen Basler Stadt-Casino

17. Juni 2007.
Dieser Nein-Triumph kann fatal enden

   Reaktionen
 
H2 und der Index-Trick: Das System ist krank

13. Juni 2007.
Peter Knechtli kommentiert das Kosten-Desaster rund um die Schnellstrasse zwischen Liestal und Augst

   Reaktionen
 
Kriminalität, Information: Wie Händler im Nebel

6. Mai 2007.
Peter Knechtli über offizielle Information und Medien als Werkzeug der Fahndung

   Reaktionen
 
Das Güte-Siegel FSC rettet die Tropenwälder nicht

3. November 2006.
Ruedi Suter über die Pervertierung des FSC-Nachhaltigkeits-Labels zur Kommerzwaffe

 
Tschudis Verzicht: Eine strategische Ehren-Sache

27. Oktober 2004.
Der Kommentar zum Verzicht, zum zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen anzutreten

   Reaktionen
 
Mike Bammatter vor einem schweren Gang

24. Oktober 2004.
Der Kommentar zum zweiten Wahlgang der Basler Regierungsratswahlen

 
Blindheits-Fieber durch Hafen-Sumpf

20. Oktober 2004.
Regierungsrat Ralph Lewin machte in der Hafen-Affäre eine schlechte Figur

   Reaktionen
 
Sinfonietta-Entscheid: Baselland büsst Kultur ein

26. September 2004.
Der Kommentar zum gescheiterten Baselbieter Subvention an die "Basel-Sinfonietta"

   Reaktionen
 
Anita Fetz: Ein Kind und ein Opfer der Medien

14. August 2004.
Kommentar zur Rolle der Basler Ständerätin in der Stiftung "Pro Facile"

   Reaktionen
 
Wenn die "Swiss" geht ...: Säbelrasseln im Konjunktiv

3. August 2004.
Peter Knechtli kommentiert die Reaktion von Basler Regierung und Wirtschaft auf die "Swiss"-Rückzugsgelüste

   Reaktionen
 
Den Standard setzen immer noch wir

14. Juni 2004.
Peter Knechtli kommentiert die erhöhte Gewaltbereitschaft der Migrationsbevölkerung

   Reaktionen
 
Keine Partnerschaft nach Vorschrift

16. Mai 2004.
Peter Knechtli kommentiert den Ausgang der Abstimmung über die Partnerschaftsinitiativen in Basel-Stadt und Baselland

   Reaktionen
 
Der FC Basel hat seine Fans nicht im Griff

5. Mai 2004.
Peter Knechtli über die Bereitschaft der Club-Verantwortlichen, ihre Fans nicht zu vergraulen

   Reaktionen
 
"SVP light": Eine weitere Angriffsfläche der SVP

22. April 2004.
Peter Knechtli: Der Kommentar zu den "stalinistischen Zügen" der Basler SVP

   Reaktionen
 
Wo beginnt und wo endet die Demokratie?

16. April 2004.
Peter Knechti über das Dilemma des Rechtsstaats am Beispiel der umstrittenen Zollfreistrasse

 
Seilschafts-Attacke auf Justiz und Medien

25. März 2004.
Kommentar zur Attacke der Laufentaler Gemeindepräsidenten gegen die Baselbieter Justiz und Medien

 
Baselbieter SVP gegen den Rest der Welt

15. Februar 2004.
Peter Knechtli kommentiert die Partnerschafts-Ablehnung der Baselbieter SVP

   Reaktionen
 
Baselbieter SVP gegen den Rest der Welt

15. Februar 2004.
Kommentar zur basel-feindlichen Politik der SVP am Beispiel des 7-Millionen-Kredits für den Geäbudeunterhalt der Uni Basel

 
Misstrauen Sie uns Medienschaffenden!

7. Februar 2004.
Ruedi Suter kommentiert die zunehmende Transportierung von Halbwissen durch Journalisten

   Reaktionen
 
Eine Auflehnung gegen den Zeitgeist des Abbaus

16. November 2003.
Peter Knechtli über die klare Ablehnung eines Multiplex-Kinos auf der Basler Heuwaage

 
Mit Tapferkeits-Ritualen gegen Anita Fetz

23. September 2003.
Peter Knechtli kommentiert das Desaster der baselstädtischen Verlegenheits-Büza

   Reaktionen
 
GPK-Bericht offenbart ferngesteuerte Baudirektorin

2. September 2003.
Peter Knechtli über die zweite Kostenüberschreitung beim Um- und Erweiterungsbau am Kantonsspital Liestal

   Reaktionen
 
Neuer Basler Bahnhof: Die letzten Eselsohren glätten

21. August 2003.
Zwiespältige Eindrücke: Peter Knechtli kommentiert die neue Basler Bahnhofs-Passage

   Reaktionen
 
Pegoraro: Peters Fall darf nicht Sabines Sturz sein

22. Mai 2003.
Peter Knechtli über die Strafanzeige gegen den Ehemann der künftigen Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro

   Reaktionen
 
Diese starke Frau will das Volk nicht in der Regierung

30. März 2003.
Kommentar: Keine Regierungs-Chance für Susanne Leutenegger Oberholzer

   Reaktionen
 
BüZa nach Basler Art: Die angewandte Verlegenheit

25. März 2003.
Peter Knechtli kommentiert den bürgerlichen Zusammenschluss zur Verhinderung von Anita Fetz in Basel

   Reaktionen
 
Das EuroAirport-Drama und der Alibi-Protest aus Basel

24. Februar 2003.
Peter Knechtli kommentiert die Verabschiedung der "Swiss" vom EuroAirport

   Reaktionen
 
Bekiffte Schüler machen die Schule zur Farce

19. Dezember 2002.
Kommentar zur Amok-Drohung eines kiffenden Schülers an der Sekundarschule Sissach

   Reaktionen
 
Dugginger Entlassung: Eine abgekartete Sache

21. November 2002.
Peter Knechtli kommentiert die Entlassung der Dugginger Finanzverwalterin Ursula Gygax

 
Ein schiessender Polizist ist keine schiesswütige Polizei

27. August 2002.
Der Kommentar über den Basler Ordnungshüter, der mit der Dienstwaffe gegen seine Freundin schoss

   Reaktionen
 
Auch ein Basler Hansruedi Gysin hätt's nicht geschafft

27. August 2002.
Der Kommentar über das klägliche Scheitern der Volksinitiative "fir en offe Basel"

   Reaktionen
 
Guido A. Zächs tragischer Ablasshandel

19. August 2002.
Peter Knechtli über die zwei Gesichter der Schweizer Paraplegiker-Ikone Guido A. Zäch

   Reaktionen
 
Ehre, wem Ehre gebührt

6. August 2002.
Der Kommentar zum Streit um die Entdeckung des Novartis-Blockbusters Sandimmun

 
Tamedia kauft "Basilisk": Ein Schachzug mit Tragweite

29. Mai 2002.
Peter Knechtli über einen Deal, der 24 Millionen in die Taschen der "Basilisk"-Betreiber spült

   Reaktionen
 
Rotlicht-Entscheid gegen TeleBasel: Unverständlich

24. Mai 2002.
Peter Knechtli kommentiert den Rüffel der Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen

 
Freispruch im Sex-Fall Wehrli: Die Justiz im Grenzbereich

18. Mai 2002.
Sex mit der Tochter: Peter Knechtli über das Baselbieter Strafgerichts-Urteil

   Reaktionen
 
Die Bussen-Motion von Remo Franz: Das ist Pfusch

20. April 2002.
Der Kommentar gegen den Versuch, Geschwindigkeit-Übertretungen zu verharmlosen

 
Jean-Frey-Investoren: In der Freyheit liegt die Chance

23. März 2002.
Der Kommentar zum Verkauf der Jean Frey AG an Personen um Tito Tettamanti

 
Die galoppierende Entwertung der "Weltwoche"

10. Februar 2002.
Peter Knechtli kommentiert den Zwischenverkauf der "Weltwoche" an die Investmentbank Swissfirst

 
Sprung aus der formaljuristischen Fallmasche

5. Februar 2002.
Kommentar zur Einigung der Baselbieter Regierung mit der Basler Architekturfirma Arcoplan

 
<< [ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 ] >>

www.onlinereports.ch - Das unabhängige News-Portal der Nordwestschweiz

© Das Copyright sämtlicher auf dem Portal www.onlinereports.ch enthaltenen multimedialer Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) liegt bei der OnlineReports GmbH sowie bei den Autorinnen und Autoren. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichungen jeder Art nur gegen Honorar und mit schriftlichem Einverständnis der Redaktion von OnlineReports.ch.

Die Redaktion bedingt hiermit jegliche Verantwortung und Haftung für Werbe-Banner oder andere Beiträge von Dritten oder einzelnen Autoren ab, die eigene Beiträge, wenn auch mit Zustimmung der Redaktion, auf der Plattform von OnlineReports publizieren. OnlineReports bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen darum, Urheber- und andere Rechte von Dritten durch ihre Publikationen nicht zu verletzen. Wer dennoch eine Verletzung derartiger Rechte auf OnlineReports feststellt, wird gebeten, die Redaktion umgehend zu informieren, damit die beanstandeten Inhalte unverzüglich entfernt werden können.

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Sobald Sie diese anklicken, verlassen Sie unseren Einflussbereich. Für fremde Websites, zu welchen von dieser Website aus ein Link besteht, übernimmt OnlineReports keine inhaltliche oder rechtliche Verantwortung. Dasselbe gilt für Websites Dritter, die auf OnlineReports verlinken.

RückSpiegel


Die OnlineReports-Nachricht des Todes von Hannes Bertschi wurde von der Basler Zeitung, für die der Verstorbene auch gearbeitet hat, aufgenommen.

Die BZ Basel, Telebasel, das Regionaljournal, die sda. und die Basler Zeitung zogen die OnlineReports-Recherche über den Verzicht auf den Bau eines Forschungszentrums beim Basler Augenspital nach.

Telebasel, das Regionaljournal, die Basler Zeitung und die BZ Basel nahmen den OnlineReports-Primeur über die Massenkündigung von Mietern der Hochhäuser am Basler Schorenweg auf.

In einer Buchbesprechung über LSD zitierte die Basler Zeitung aus einem OnlineReports-Bericht aus dem Jahr 2006.

La Liberté zitiert in einer Vorschau Peter Knechtli zur geplanten Fusion der öffentlichen Spitäler in der Region Basel.

In ihrem Bericht über den Verkauf der "Winkler Livecom" durch die MCH Group zitiert die Basler Zeitung einen OnlineReports-Bericht aus dem Jahr 2007.

In ihrer Analyse über die Zukunft der Basler Medienlandschaft ging die BZ Basel auch auf OnlineReports ein.

Die BZ Basel schrieb OnlineReports eine Meldung über eine Baselbieter Richter-Karriere ab.

Die Basler Zeitung und Telebasel griffen die OnlineReports-Recherche über die aggressive Mietzins-Erhöhung der Schweizerischen Rheinhäfen gegenüber dem privaten Sportboot-Hafen auf.

Telebasel zitierte zur Einleitung des "Sonntalks" über Prämienverbilligungen aus dem OnlineReports-Kommentar "Anton Lauber muss sozialer werden".

Die NZZ nimmt in ihren Hintergrund-Artikel über "Basel in der Abseitsfalle" auf einen OnlineReports-Leitartikel Bezug.

Eine Kolumne in der Basler Zeitung erinnert daran, dass OnlineReports über die Verlegung der Tram-Haltestelle vom Spalentor in die Spalenvorstadt berichtet hat.

Die Basler Zeitung publiziert aus Anlass des 20-jährigen Bestehens von OnlineReports ein ausführliches Porträt zur Entwicklungsgeschichte.

Prime News führte aus Anlass des 20-jährigen Bestehens von OnlineReports ein ausführliches Interview mit Chefredaktor Peter Knechtli.

In ihrem Bericht über einen hartnäckigen Streit um das Basler Restaurant "Löwenzorn" nimmt die Basler Zeitung auf einen früheren OnlineReports-Bericht Bezug.

Die Nachrichtenagentur SDA erwähnt OnlineReports und seine schwarzen Zahlen seit zwanzig Jahren im Zusammenhang mit der Einstellung der "Tageswoche".

Weitere RückSpiegel

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Skannen Sie mit Ihren Smartphone den QR-Code, ..."

Basilea Info
Kapo Basel-Stadt
6/2018
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Nicht alle cönnen skannen.

In einem Satz


• Die Universität Basel vergibt den Auftrag zur Realisierung des Ersatzneubaus Departement Biomedizin an das Basler Architekturbüro Burckhardt+Partner.

• Der Ständerat hat am 7. März einstimmig die Aufnahme der Projektierungskosten für die Durchmesserstrecke Herzstück in den Bahnausbauschritt 2035 beschlossen.

Michael Wilke wird neuer Leiter der Fachstelle Diversität und Integration in der Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt und Nachfolger von Andreas Räss, der neuer Leiter des Baselbieter Amts für Migration und Bürgerrechte wird.

• Die Einführung von Mitarbeitergesprächen und einer leistungsabhängigen Lohnentwicklung bei den Baselbieter Kantonsangestellten führt dazu, dass die "Liga der Baselbieter Steuerzahler" ihre Verfassungsinitiative "Für eine vernünftige staatliche Personalpolitik" zurückzieht.

• Die Basler Regierung spricht sich im Rahmen der Konsultation zum Entwurf des institutionellen Abkommens Schweiz-EU für eine Unterstützung des vorliegenden Abkommens aus.

• Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) haben mit fast 128 Millionen Fahrgästen letztes Jahr 2,2 Prozent weniger Fahrgäste befördert – dies vor allem wegen Gleiserneuerungs-Arbeiten.

• Das von SVP- und FDP-Kreisen getragene Komitee gegen das vom Grossen Rat beschlossene Neubauprojekt "Naturhistorisches Museum / Staatsarchiv" hat fristgerecht das Referendum mit über 2'700 Unterschriften eingereicht.

• Das Basler Tiefbauamt erteilt Gabriel Pellicanò und Alfredo Ogi den Zuschlag für den Betrieb des Gastro-Kiosks "Hamburgeria Pellicano" an der Feldbergstrasse, der ab Frühjahr in Betrieb gehen soll.

• Mit 18'000 Besuchenden, davon 14'000 Kindern und Jugendlichen und über 300 Schulklassen verzeichnet die "tunBasel" einen Besucherrekord, der sogar das Spitzenjahr 2017 übertraf.

• Die Juso Basel-Stadt haben ihre Nationalrats-Bewerbenden nominiert: Seyran Dilekci (20), Nicolas Eichenberger (28), Livia Kläui (21), Nino Russano (18) und Lucas Wirz (29).

Jochen Kirsch wird neuer Direktor der "Mission 21" und somit Nachfolger von Claudia Bandixen, die Ende August in Pension geht.

• Die Grünliberalen Frauen Schweiz haben die bisherige Vizepräsidentin, die Oberwilerin Tanja Haller, zu ihrer neuen Präsidentin gewählt.

Titus Hell ist als Nachfolger von David Pavlu zum neuen Präsidenten der Jungfreisinnigen Basel-Stadt (JFBS) gewählt worden.

Anna Ott gibt das Amt als Vizepräsidentin der Grünen Baselland aufgrund ihres Masterstudiums in Nordeuropa ab; eine Nachfolge steht noch nicht fest.

• Das von der Fondation Franz Weber massgeblich unterstützte Referendum gegen ein Ozeanium auf der Basler "Heuwaage" ist mit 4'649 Unterschriften zustande gekommen.

• Der Reinacher Gemeinderat hat beschlossen, ab Februar 2019 mit einem neuen TV-Sendeformat zu starten, das wöchentliche Fernsehsendungen mit Inhalten aus Gemeinde und Vereinen bietet.

• Der Basler "Basta"-Grossrat Daniel Spirgi tritt per 12. Februar 2019 nach nur zweieinhalb Jahren aus dem Kantonsparlament zurück, der Grüne Jérôme Thiriet rückt nach.

Henriette Götz wird am 1. Mai 2019 die Nachfolge von Danièle Gross als Kaufmännische Direktorin am Theater Basel antreten.

• Mit 12'673 Studierenden und Doktorierenden, die sich im Herbstsemester 2018 für ein Studium an der Universität Basel eingeschrieben haben, ist die Gesamtzahl der Studierenden im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen.

• Der EuroAirport begrüsste am 4. Dezember seinen 8 Millionsten Passagier und erzielte damit die höchste Jahres-Frequenz seit Gründung im Jahr 1946.

Erik Rummer (48) ist seit 2002 bei den IWB, seit 2016 als Leiter Public Relations, übernimmt auf Jahresbeginn die Leitung des Bereichs Kommunikation & Marketing und folgt damit auf Lars Knuchel, der sich selbstständig macht.