Donation

Werden Sie Mäzenin oder Mäzen von OnlineReports!

 


Liebe Leserin, lieber Leser von OnlineReports

 

Sie werden vielleicht staunen, wenn Sie OnlineReports mit andern Online-News-Anbietern vergleichen: Das unabhängige Basler Nachrichten-Portal beschäftigt nur gerade einen festen Angestellten – den Schreibenden. Er ist Autor, Kommentator und Produzent der Plattform, aber auch Verantwortlicher für die Inhalte.

Neben ihm arbeitet aber rund ein Dutzend professionelle Freie Journalistinnen und Journalisten für OnlineReports. Sie sorgen für thematische, inhaltliche und stilistische Vielfalt, bringen also so etwas wie die Farbe ins Nachrichten-Menü. Die Freien Medienschaffenden können aber nur beauftragt werden, weil OnlineReports vor einigen Jahren den Recherchierfonds eingerichtet hat.

Die Idee dahinter: Weil Sie, geschätzte Leserin, geschätzter Leser, unsere professionellen Journalismus-Leistungen kostenlos beziehen können, leisten Sie freiwillig eine Einlage in den Recherchierfonds, um auf diese Weise die Nachrichtenbeschaffung zu fördern und zu vertiefen. Daraus werden Recherchen, Reportagen, Interviews, aktuelle News oder Buchbesprechungen bezahlt, die allein aus den Werbeeinnahmen nicht finanziert werden können.

Die Einlagen in den Recherchierfonds kommen ausschliesslich Freien Medienschaffenden zugute, die es im Markt unter den heutigen Spar-Bedingungen besonders schwer haben.

Fonds wird professionell geprüft

Die Verwendung der Mittel wird sein Anfang 2011 durch den Basler Ökonomen Kaspar Müller, bekannt als Präsident der Ethos-Stiftung, überprüft. Einen Auszug aus seinem detaillierten neusten Prüfbericht veröffentlicht OnlineReports hier.

Prüf-Bericht 2012 hier herunterladen

Der Bericht bestätigt, dass die Einlagen in den Recherchierfonds in Form von Honoraren vollumfänglich an Freie Journalistinnen und Journalisten weitergegeben werden. Damit sollen das Vertrauen in diese Form von lesergebundener Medienförderung gestärkt und der Mittelzufluss erhöht werden.

Unterstützung jetzt besonders wichtig

Das ist gerade jetzt besonders wichtig: Seit OnlineReports ab 1997 auf marktwirtschaftlicher Basis entwickelt wurde, kamen immer mehr mächtige und finaziell grosszügig ausgestattete Mitbewerber auf den Plan. Damit das Pionier-Medium OnlineReports seine Markenzeichen – Professionalität, Unabhängigkeit, Fairness – weiter ausspielen und Ihrem Informations-Bedürfnis dienen kann, ist von entscheidender Bedeutung, dass auch unsere Leserinnen und Leser ihren freiwilligen Beitrag an das weitere Gedeihen von OnlineReports leisten.

Werden Sie Mäzenin oder Mäzen von OnlineReports

Bestellen Sie bitte über recherchierfonds@onlinereports.ch oder durch den Klick hier noch jetzt einen Einzahlungsschein, (Vermerk: "Senden Sie mir alljährlich/halbjährlich einen Einzahlungsschein") oder leisten Sie Ihre Donation online:

Recherchierfonds:
Basellandschaftliche Kantonalbank, Liestal
Postcheckkonto 40-44-0
IBAN CH84 0076 9055 8466 8200 1
OnlineReports Recherchierfonds, 4001 Basel

OnlineReports unterhält auch einen Projektfonds, der es uns ermöglicht, die Software regelmässig zu erneuern:

Projektfonds: Basellandschaftliche Kantonalbank, Liestal
Postckeckkonto 40-44-0
IBAN CH12 0076 9042 2243 8489 5
OnlineReports Projektfonds, 4001 Basel

Unabhängigkeit bleibt gewahrt

Selbstverständlich anerkennen OnlineReports-Donatorinnen und -Donatoren, dass eine Einlage in den Recherchierfonds die redaktionelle Unabhängigkeit nicht tangieren und keinerlei Anspruch auf ein redaktionelles Gegengeschäft erheben darf.

 

 

Herzlichen Dank.

PETER KNECHTLI
Gründer und Chefredaktor von OnlineReports.ch

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"SBB schliesst seine Reisebüros"

BaZ online
vom 19. Mai 2015
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Der oder das SBB? Das ist hier die Frage.

RückSpiegel


Die Basler Zeitung berichtete über den Konflikt um die entlassene Basler Organistin Babette Mondry und ging dabei auf OnlineReports ein.

20 Minuten verwies in ihrer Nachricht über Carlo Contis Zukunft als Präsident der regionalen Alzheimer-Vereinigung auf OnlineReports.

Die Basellandschaftliche Zeitung bezog sich in ihrem Bericht über eine mögliche Ständerats-Kandidatur von Esther Maag auf OnlineReports.

Die Basler Zeitung verwies in ihrem Porträt des designierten Baselbieter SP-Co-Präsidenten Adil Koller auf OnlineReports.

In ihrem Bericht über den geplanten Abbruch des Felix-Platter-Spitals nahm die Basler Zeitung auf OnlineReports Bezug.

Die Basler Zeitung und Telebasel nahmen den OnlineReports-Primeur über die Freistellung eines Basler Polizisten auf.

Die Basler Zeitung nahm die OnlineReports-Meldung über den Norovirus im Binninger Altersheim "Langmatten" auf.

Das SRF-Regionaljournal, die Basler Zeitung, die BZ und die TagesWoche bezogen sich in ihren Berichten über den Rücktritt von SP BL-Präsidentin Pia Fankhauser auf ein Interview, das sie vor wenigen Tagen OnlineReports gegeben hatte.

Die BZ und die Basler Zeitung zogen die OnlineReports-News über die Entlassung von "Lehrer H." aus der Sicherheitshaft nach.

In ihrem Artikel über das Straucheln der Basler SP nahm die Basler Zeitung auf einen Abstimmungs-Kommentar von OnlineReports Bezug.

In ihrem Artikel über grüne Baselbieter Nationalrats-Kandidaten bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die OnlineReports-News über die Appellation des Internet-Mobbers "Lehrer H." gegen das Urteil des Basler Strafgerichts wurde von der Basler Zeitung aufgenommen.

Das Regionaljournal, die Basler Zeitung, 20 Minuten und die BZ nahmen den OnlineReports-Primeur über die Zeugnis-Frisierung eines Lehrers in Pratteln auf.

Den OnlineReports-Bericht über die unklaren Folgen des regierungsrätlichen Sparbefehls an das Basler Unispital nahm die Basler Zeitung auf.

Die Basler Zeitung und das Regionaljournal nahmen die OnlineReports-News über den Hochbetrieb im Krematorium "Hörnli" auf.

20 Minuten online berief sich in seiner Nachricht über die Verweigerung einer Pegida-Demo durch die die Basler Polizei auf OnlineReports.

Die Basler Zeitung hat die OnlineReports-News über Anzeigefehler in BVB-Ticketautomaten aufgenommen.

In ihrem Bericht über Schweizer "Pegida"-Ableger bezog sich die NZZ online auf OnlineReports.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz

• Das Basler Bau- und Verkehrsdepartement, die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion und der Verein Agglo Basel stellen Götz Schackenberg als Projektleiter "Herzstück" und Ralf Chaumet als Leiter "S-Bahn" ein.

• Der Baselbieter Regierung schlägt dem Landrat fünf neue Mitglieder des Bankrates der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB) für die Wahlperiode ab 1. Juli 2015 vor: Erica Dubach Spiegler, Nadine Jermann, Stephan Naef, Marco Primavesi und Kurt Strecker.

• Am 21. Mai beschloss die ausserordentlichen Generalversammlung der Wärmeverbund Riehen AG eine Kapitalerhöhung von 25 auf 30 Millionen Franken, das von den IWB eingebracht wird, um die anhaltend hohe Nachfrage nach ökologischer Wärmeenergie zu bedienen.

• Einen massiven Gesamtverlust von 28,6 Millionen Franken muss das Kantonsspital Baselland für das Geschäftsjahr 2014 wegen der Überbewertung der Immobilien seit seiner Verselbstständigung Anfang 2012 ausweisen.

• Die CVP-Frauen Basel-Stadt treten mit Priska Keller (Einwohnerrätin Riehen), Andrea Elisabeth Knellwolf (Grossrätin), Silvia Rietschi Jenny (Erziehungsrätin), Helen Schai-Zigerlig (Grossrätin) und Jenny Ch. Wüst (Richterin) zu den Nationalratswahlen an.

Hausnummern im nostalgischen Email-Stil verkauft die Gemeindeverwaltung Muttenz zum Preis von 40 Franken.

• Am 16. Mai Um die Mittagszeit brannte aus bisher noch ungeklärten Gründen eine Palette Aktivkohle auf dem Areal der Biopower-Anlage in Pratteln.

• Der TCS beider Basel rekurriert gegen die Einführung von Tempo 30 in der Sevogelstrasse, weil es sich um eine der Hauptverkehrsachsen handle, die den motorisierten Verkehr von Birsfelden und der Autobahn Richtung Gundeldingen und Bruderholz weiterleitet.

• Nach fast 13 Jahren im Verwaltungsrat der interGGA AG und dem Wechsel vom bisherigen Provider zu Quickline stellt sich Karl Schenk an der Generalversammlung vom 25. Juni nicht mehr für die Wiederwahl als Verwaltungsrats-Präsident zur Verfügung.

• Der Rechtsanwalt und ehemalige Präsident des Bundesverwaltungsgerichts Markus Metz wird für die Amtsperiode von 2015 bis 2018 Nachfolger von Edouard H. Viollier neuer Präsident der Statistisch-Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Basel.

• Die Baselbieter Juso treten mit Anna Toebak, Daniel Gmür, Desirée Jaun, Nicolas Chapuis, Julia Baumgartner, Patrick Feld und Mira Gemperle zu den Nationalratswahlen an.

• Die Jungfreisinnigen Basel-Stadt treten mit Michelle Borner (Studentin für soziale Arbeit), Derek Camenzind (Jungunternehmer), Nicolas Rotzler (Schüler), Samuel Weissenberger (Bankmitarbeiter) und Julian Eicke (Student Rechtswissenschaften) zu den Nationalratswahlen an.

• Die Mineralquelle Eptingen AG und die Brauerei Farnsburg AG haben einen langfristigen Mietvertrag für die Einrichtung und den Betrieb der Brauerei Farnsburg an der Hauptstrasse 11 in Sissach abgeschlossen.

Anne Tschudin übernimmt per 1. August 2015 die Funktion als Leiterin Kommunikation im Gesundheitsdepartement Basel-Stadt an und übernimmt damit die Aufgaben von Jürg Diezig, der per Ende Juli in Pension geht.

Adrian Plachesi übernimmt ab 1. Juli die Redaktionsleitung des News-Magazins "7vor7" von Telebasel und ersetzt damit den interimistisch Leiter Jan Krattiger, der die Redaktion verlässt und in Deutschland neue Herausforderngen sucht.

• Ein überparteiliches Komitee setzt sich in Riehen gegen den durch den Einwohnerrat erzwungenen Verkauf des Riehener Kabelnetzes ein.

• Die CVP Baselland beschloss die Unterstützung des Freisinnigen Christoph Buser als Ständeratskandidat.

• Der Anwalt Balthasar Settelen soll laut Vorschlag des Vorstandes neuer Präsident der "Pro Innerstadt Basel" und Nachfolger von Miriam Blocher werden.

• Die Junge SVP Basel-Stadt zieht mit Pascal Messerli (Parteipräsident), Matthias Stalder (Beisitzer), Nicolas Bretscher, Joshua Lutz und Sophie Feuz in die Nationalratswahlen.

• Die Psychiatrie Baselland hat ihre bisherige Privatabteilung zur Privatklinik mit 26 Betten an der Bienentalstrasse in Liestal erweitert und bietet die Schwerpunkte Psychotherapie für Menschen ab 65 und die Behandlung von Depressionen, Lebenskrisen und Burn-out an.

• Die Berliner "Parasiten"-Ausstellung, die während sechs Monaten zu Gast im Naturhistorischen Museum Basel war, lockte 37'858 Besucherinnen und Besucher an.

• Die Basler FDP, die mit der LDP eine Listenverbindung eingeht, nominierte für die Nationalratswahlen auch eine verbundene Liste "A+55", auf der Erich Bucher, Renate Köhler, Stephan Maurer, Elisabeth Spreng und Rolf Stürm kandidieren.