Das aktuelle Bild

© Foto by Hans Peter Straumann, Liestal

Maikäfer flieg. Hätte der Fotograf des bekannten Käfers heute nicht im Garten ein Gemüsebeet mit dem Spaten vorbereitet, so wäre neben Regenwürmern auch dieser einzelne Vorbote der Maikäfer nicht zum Vorschein gekommen. Noch war der nachfolgende Abend des 2. Mai zu kühl, als dass er wahrscheinlich von selbst an die Oberfläche gekrochen wäre: 20 Grad warm sollte dafür der Boden sein. Dieser einzelne Käfer wurde dann aber sorgfältig gewaschen und zur Fotosession neben Apfelbaumblüten gesetzt. Aber unvermittelt streckte er seine braunen Deckflügel aus, die ausgeklappten hinteren Flugflügel begannen zu schwirren - und schon war er entschwunden, erstmals seine Fazettenaugen gebrauchend.

Im Mai 2005 hatte seine Maikäfermutter an derselben Gartenstelle im Boden ein Häufchen von Eiern abgelegt, und aus einem entwickelte er sich  als winzige Larve zu einem gefrässigen Engerling. An mancher Salatwurzel mag er genagt haben und nach Häutungen wurde er immer grösser. Im Herbst 2007 verpuppte er sich in der Tiefe, blieb einige Wochen ohne Ernährung, schlüpfte vor dem Winter noch aus und bewegte sich gegen den Frühling zur Bodenoberfläche.

Oft treten die Laubblätter von Eichen und Fruchtbäumen fressenden  Maikäfer in grossen Mengen nur in bestimmten Gegenden auf, so dass man von Flugjahren spricht, bei uns etwa vom Basler Flugjahr, oder vom Urner und vom Berner. (Das Basler Flugjahr fällt auch manchmal mit den Regierungsratswahlen zusammen!).

Ältere Semester erinnern sich, dass die für Kulturen schädlichen Maikäfer oft in riesiger Zahl an lauen Maiabenden flogen und dann in der Kühle des Morgens von den Obstäumen geschüttelt werden konnten.

Im Mittelalter habe die Kirche versucht, mit Exorzismen und Prozessionen die Käfer zu bewegen, den Frass an Kulturpflanzen einzustellen; sie wurden  sogar vor Gerichte zitiert, (se non è vero ...), beispielsweise in Moudon und Avenches.

Wer übrigens Verwandte der Maikäfer, etwa die grossen afrikanischen Goliathkäfer, allerdings auf Nadeln aufgespiesst und viele hunderte anderer schönster Käferarten aus der berühmten in Basel aufbewahrten Sammlung Frey sehen will, hat bis im August noch die Möglichkeit, diese in der Sonderausstellung im Naturhistorischen Museum Basel an der Augustinergasse zu bewundern.

> Für Vergrösserung auf Bild klicken.


2. Mai 2008

Weitere Vorschaubilder anzeigen:

<< [ 1 | (...) | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | (...) | 239 ] >>

fileadmin/templates/pics/gelesen.gif
"Regula Wecker"

BZ online
Byline
vom 27. August 2019
über eine Basler
Gender-Historikerin
fileadmin/templates/pics/gelesen.gif

Beinahe: Die Forscherin heisst Regina.

RückSpiegel


Die BZ nahm den OnlineReports-Primeur über eine Rückzahlung der wegen Veruntreuung angeklagten ex-Kassierin der katholischen Krichgemeinde Grellingen auf.

Die Basler Zeitung greift in ihrem Bericht über die E-Trottinett-Anarchie auf ein OnlineReports-Interview zurück.

In ihrem Bericht über die Hühnerhaltung auf einem Basler Mehrfamiienhaus nimmt die BZ Bezug auf eine frühere Recherche von OnlineReports.

Die BZ bezog sich in ihrer Recherche über die Abgänge von Kaderärzten am Kantonsspital Baselland auf einen Bericht in OnlineReports.

Die BZ berief sich in einem Bericht über die Massenkündigungen am Schorenweg auf eine OnlineReports-News.

Die Schweiz am Wochenende und die Basler Zeitung haben die OnlineReports-News über den Bombenalarm am EuroAirport aufgenommen.

Das SRF-Regionaljournal, Telebasel, die Schweiz am Wochenende und Prime News haben den OnlineReports-Primeur über die Schliessung des Basler Kinos "Rex" nachgezogen.

In ihrem Bericht über den Gelterkinder Antennenposter-Streit bezog sich die Basler Zeitung auf OnlineReports.

Die BZ nahm die OnlineReports-News über den Rücktritt der Basler Unispital-Verwaltungsrätin Irmtraut Gürkan aus dem Vorstand des Universitäts-Klinikums Heidelberg auf.

Weitere RückSpiegel

In einem Satz


Veronica Schaller, frühere Basler Sanitätsdirektorin und zuletzt Kulturbeauftragte der Stadt Bern, wurde zur neuen Präsidentin von "Curaviva Basel-Stadt", dem Verband der Basler Alterspflegeheime, gewählt.

Designierte Verwaltungsratspräsidentin der Schweizerischen Rheinhäfen ist Martina Gmür, Petra Mösching wird Mitglied des Verwaltungsrats.

Der Verein Region Oberbaselbiet wählte den aus dem Fricktal stammenden Gerry Thönen, der die Oberbaselbieter Gemeinden bis zur Gründung des Regionalvereins betreute, zum Geschäftsführer.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 70-Jahr Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel organisiert die Schweizer Botschaft in Israel im September diverse Anlässe mit Bezug zu Basel.

Die Parteileitung des CVP-Wahlkreises Liestal hat einstimmig beschlossen, Elisabeth Augstburger für die Ständeratswahlen vom 20. Oktober zu unterstützen.

Schweizerische Rheinhäfen: Benedikt Weibel hat seinen Rücktritt als Verwaltungsrats-Präsident per 31. Dezember 2019 bekannt gegeben; Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel, trat per 30. Juni zurück.

Beat Tschudin (48), seit rund zwölf Jahren den Fachbereich Fahrzeugbewirtschaftung der Baselbieter Polizei, übernimmt ab Dezember die Leitung des Fahrzeugwesens der Bau- und Umweltschutzdirektion als Nachfolger von Christian Oberhausser, der Ende August in vorzeitige Pension geht.

• Das Basler Gesundheits-Departement hat den Umzug von der St. Alban-Vorstadt an seinen neuen Hauptstandort an der Malzgasse 30 in Basel abgeschlossen.

Tom Ryhiner und Balz Stückelberger wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der St. Clara AG und damit gleichzeitig in den Verwaltungsrat des Claraspitals gewählt.

• Am 21. Juni fand der Spatenstich für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts) im BaseLink-Areal in Allschwil statt.

• Die Generalversammlung der "SVP Frauen Basel-Stadt" wählte Gianna Hablützel-Bürki einstimmig zur neuen Präsidentin.

• Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Basler Bürgergemeinde tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück.

• Die Nationalratsliste der Jungen LDP: Benjamin Grob, Emélie Dunn, Benjamin von Falkenstein, Adrienne Strahm und Michael Hug.

• Der frühere BVB-Kommunikations-Chef Stephan Appenzeller tritt die Nachfolge von Stephan Maurer als Präsident der IGöV Nordwestschweiz an.

• Die Nationalrats-Kandidierenden der EVP Baselland: Elisabeth Augstburger, Liestal; Sara Fritz, Birsfelden; Martin Geiser, Gelterkinden; Andrea Heger, Hölstein; Werner Hotz, Allschwil; Lukas Keller, Bottmingen

• Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein, das sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel befindet.

• Der SP-Vizepräsident Mustafa Atici tritt Ende Mai aus dem Grossen Rat zurück und nach damit seiner Nachfolgerin Michela Seggiani Platz.

• Die Wintersingerin Nicole Roth wird neue Präsidentin der Jungen SVP Baselland (JSVP BL).